Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

E-Commerce Der elektronische Handel über das Internet.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "E-Commerce Der elektronische Handel über das Internet."—  Präsentation transkript:

1 E-Commerce Der elektronische Handel über das Internet

2 2Carina Kronz & Sabrina Schausten Agenda E-Business Begriffserklärung u. Vorgänge E-Commerce Begriffserklärung, Geschichte, Vorteile u. Vorgänge Websites Allgemein u. Online-Shopping

3 3Carina Kronz & Sabrina Schausten E-Business E-Business heißt: Alle Formen von elektronischen Geschäftsprozessen eines UnternehmensAlle Formen von elektronischen Geschäftsprozessen eines Unternehmens Mit E-Business wird über das Internet eine unmittelbare Handels- oder Dienstleistungsbeziehung zwischen Anbieter und Abnehmer abgewickeltMit E-Business wird über das Internet eine unmittelbare Handels- oder Dienstleistungsbeziehung zwischen Anbieter und Abnehmer abgewickelt Im weiteren Sinne umfasst es jede Art von geschäftlicher Transaktion mit Hilfe von Informations- und KommunikationstechnologieIm weiteren Sinne umfasst es jede Art von geschäftlicher Transaktion mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologie Erst E-Business macht E-Commerce (also den Verkauf und Ankauf von Waren im Internet) möglichErst E-Business macht E-Commerce (also den Verkauf und Ankauf von Waren im Internet) möglich

4 4Carina Kronz & Sabrina Schausten Mögliche Vorgänge Consumer-To-Consumer: Verbraucher an Verbraucher (eBay)Consumer-To-Consumer: Verbraucher an Verbraucher (eBay) Consumer-To-Business: Verbraucher an Unternehmen (myHammer)Consumer-To-Business: Verbraucher an Unternehmen (myHammer) Business-To-Consumer: Unternehmen an Verbraucher (Amazon, Otto)Business-To-Consumer: Unternehmen an Verbraucher (Amazon, Otto) Business-To-Business: Unternehmen an Unternehmen (zwischen Unternehmen und Lieferanten)Business-To-Business: Unternehmen an Unternehmen (zwischen Unternehmen und Lieferanten)

5 5Carina Kronz & Sabrina Schausten E-Commerce E-Commerce heißt übersetzt Elektronischer Handel. Das bedeutet Einkauf und Verkauf über das Internet. Darunter versteht man alle Arten von Geschäften die über das Internet abgewickelt werden. Über das Internet können die Kunden in einem elektronischen Produktkatalog stöbern, sich das Produkt ihrer Wahl aussuchen, die Bestellungen aufgeben und gleich online bezahlen. Über das Internet können die Kunden in einem elektronischen Produktkatalog stöbern, sich das Produkt ihrer Wahl aussuchen, die Bestellungen aufgeben und gleich online bezahlen.

6 6Carina Kronz & Sabrina Schausten Geschichte Ursprung in den frühen 70er Jahren Man hatte die Idee, ein System zu entwickeln, das mehr als zwei Unternehmen kombinieren konnte E-Commerce hatte am Anfang noch keine große Bedeutung, die Unternehmen waren unzufrieden, da der Informations-Austausch meist Stunden dauerte Seitdem das Internet in den 90er Jahren so populär wurde, wurde E- Commerce zu einem Massenmarkt Entstanden ist E-Commerce durch das zusammenwirken verschiedener Technologien: Internet, World Wide Web und preiswerte Hard- und Software

7 7Carina Kronz & Sabrina Schausten Vorteile für Unternehmen Neue Kommunikationen mit den Kunden sind möglich Erschließung neuer Verkaufsmöglichkeiten Schnellere Gewinnung von Neukunden Minimale Kosten Sparen von Service-Kräften Gewinnung des Vertrauens von Kunden durch fortschrittlichen Kundenservice

8 8Carina Kronz & Sabrina Schausten Vorteile für Kunden Kauf von Produkten (mit Hilfe von Suchmaschinen), die es nur im Ausland gibt Gegenüberstellung von Angeboten einzelner Händler Bestellung von zu Hause zu jeder Zeit möglich Maximale Bequemlichkeit und Schnelligkeit Qualitativ hochwertige Beratung 24-Stunden-Service

9 9Carina Kronz & Sabrina Schausten Vorgänge Die drei wichtigsten Beziehungen: Die drei wichtigsten Beziehungen: Business-to-Business- Commerce (B2B): längerfristige Geschäftsbeziehung zwischen den Partnern/Akteuren Business-to-Consumer-Commerce (B2C): eher kurzfristiger Onlinehandel zwischen einzelnen Händlern und Personen Business-to-Administration-Commerce (B2A): Staat muss Beschaffungsmaßnahmen durchführen und stellt bei öffentlichen Ausschreibungen Aufträge vor, die Unternehmen legen dem Staat nun Angebote dar, die verglichen und bewertet werden

10 10Carina Kronz & Sabrina Schausten Websites im E-Commerce Eine E-Commerce Website verzeichnet rund 1 Million Besucher pro Monat. Von diesen Besuchern werden im Schnitt 1,5%, also Personen als Käufer gewonnen. Der durchschnittliche Warenwert pro Käufer beträgt etwa 30 Euro; pro Monat werden also rund Euro an Umsatz gemacht. Eine E-Commerce Website verzeichnet rund 1 Million Besucher pro Monat. Von diesen Besuchern werden im Schnitt 1,5%, also Personen als Käufer gewonnen. Der durchschnittliche Warenwert pro Käufer beträgt etwa 30 Euro; pro Monat werden also rund Euro an Umsatz gemacht. Diese Angaben gelten natürlich nicht für jede Website. Sie sind nur ein rein durchschnittlicher Wert. Diese Angaben gelten natürlich nicht für jede Website. Sie sind nur ein rein durchschnittlicher Wert.

11 11Carina Kronz & Sabrina Schausten Online Shopping Wie funktioniert eigentlich Online Shopping?

12 12Carina Kronz & Sabrina Schausten Websites und Shops Die meisten Shops sind so aufgebaut, dass die Kunden auf einen Blick alles finden. Also Übersichtlichkeit ist sehr wichtig. Typische Beispiele für bekannte Online-Shops sind z.B.: AmazonAmazon oder Dell Dell AmazonDell

13 13Carina Kronz & Sabrina Schausten

14 14Carina Kronz & Sabrina Schausten

15 15Carina Kronz & Sabrina Schausten Quellen Die meisten Texte und Textausschnitte sind von vielen verschiedenen Websites kopiert und bearbeitet. Unter anderem:


Herunterladen ppt "E-Commerce Der elektronische Handel über das Internet."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen