Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Rolle der betrieblichen beruflichen Weiterbildung und der externen Anbieter im europäischen Kontext Vortrag im Rahmen der Tagung „Berufliche Weiterbildung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Rolle der betrieblichen beruflichen Weiterbildung und der externen Anbieter im europäischen Kontext Vortrag im Rahmen der Tagung „Berufliche Weiterbildung."—  Präsentation transkript:

1 Die Rolle der betrieblichen beruflichen Weiterbildung und der externen Anbieter im europäischen Kontext Vortrag im Rahmen der Tagung „Berufliche Weiterbildung. Zukunftsperspektiven und die Einflüsse der Arbeitsmarktpolitik“ Dr. Uwe Grünewald

2 Allgemeine und politische bildung für Beschäftigte
Teilnehmerstrukturen der Weiterbildung (1999) Weiterbildung insgesamt 21,4 Mio. Teilnehmer (100%) (55 %)* Berufliche Weiterbildung 13,3 Mio. Teilnehmer (62%) (34 %)* Allgemeine und politische Weiterbildung 14,4 Mio. Teilnehmer (67%) (37 %)* Weiterbildung für Beschäftigte 13 Mio. Teilnehmer (61%) (34%)* Weiterbildung für Arbeitslose 0,5 Mio. Teilnehmer (2%) (1,3 %)* * Anteil der Weiterbildungs-teilnehmer an der Erwerbs-bevölkerung Die betriebliche Weiterbildung ist ein Teilbereich der allgemeinen Weiterbildung. Diese umfasst nicht nur die berufliche Weiterbildung, sondern auch die nicht-berufliche Erwachsenenbildung (d.h. die politischen Bildung für Erwachsene und Allgemeinbildungsmaßnahmen ebenfalls für Erwachsene). Die betriebliche Weiterbildung ist das wichtigste Teilsegment der beruflichen Weiterbildung Betriebliche Weiter- bildung für Beschäftigte 11 Mio. Teilnehmer (51%) (28%)* Individuelle Weiter- bildung für Beschäftigte ca. 4,25 Mio. Teilnehmer (1991) (20%) (10%)* BSW VIII Geschätzt BA CVTS II BIBB Quelle: BSW VIII; BA, CVTS 2 und BIBB Dr. Uwe Grünewald

3 Geschätzte Gesamtsumme der marktrelevanten Finanzierungsmittel der beruflichen Weiterbildung: 15,1 Mrd. Euro Volumen der betrieblichen Weiterbildung (Gebühren und andere Zahlungen an externe Anbieter 1999) Individuelle berufliche Weiterbildung (private Aufwendungen 1992, fortgeschrieben 1995) Berufliche Weiterbildung der Bundesanstalt für Arbeit (Aufwendungen für Arbeitslose 1997) Die direkte Kosten der betrieblichen Weiterbildung (Kosten für Weiterbildungskurse) betragen je nach Erhebungen zwischen 6,5 Mrd. und 10 Mrd. Euro. 6,2 Mrd. € 5,4 Mrd. € 3,5 Mrd. € Dr. Uwe Grünewald

4 CVTS II Referenzjahr 1999 25 teilnehmende Länder Dr. Uwe Grünewald

5 Zweite europäische Befragung zur betrieblichen Weiterbildung
Gemeinsame Befragung ca in 25 Ländern Unternehmen Deutscher Teil der ca CVTS II-Erhebung Unternehmen Befragung bei Unternehmen mit mehr als neun Beschäftigten, Wirtschaftsbereiche ohne Landwirtschaft und öffentlicher Dienst Dr. Uwe Grünewald

6 Beteiligungsindikator Intensitätsindikator
Kernindikatoren Angebotsindikator Beteiligungsindikator Intensitätsindikator Kostenindikator Qualitative Fragen Entwicklung eines Sets von Kernindikatoren (quantitative wie qualitative). Kernindikatoren sollten aufeinander bezogen werden. Erörterung der quantitativen Kernindikatoren Auf der Basis der vier Schlüsselindikatoren können bestimmte Relationen entwickelt werden, die eine Hilfe beim Vergleich und der Einordnung der jeweiligen nationalen betrieblichen Weiterbildung sein kann. Dr. Uwe Grünewald

7 Angebotsindikator Anteil der weiterbildenden Unternehmen an allen Unternehmen 96 91 88 87 86 82 79 76 75 72 71 70 69 63 53 48 43 39 37 36 28 24 22 18 11 10 20 30 40 50 60 80 90 100 DK S NL UK NO FIN IRL F D A L B CZ EE LV SI LT PL HU E BG I P GR RO Dr. Uwe Grünewald

8 Beteiligungsindikator
Anteil der Teilnehmer an internen und externen Lehrveranstaltungen 70 63 60 55 54 54 53 52 51 51 49 50 48 47 46 45 44 44 40 36 35 34 33 30 28 28 26 25 20 20 20 10 S DK FIN B NO IRL UK F CZ L I SI P NL E D A GR PL BG EE HU LV RO LT Dr. Uwe Grünewald

9 Intensitätsindikator
Gesamtkursstunden je Teilnehmer 45 42 42 41 41 40 40 39 39 38 38 37 36 36 35 35 34 33 32 31 31 31 30 29 28 27 26 25 25 24 20 15 10 5 RO E LT DK IRL L GR P HU NL F FIN BG LV NO I EE B S A PL D UK CZ SI Dr. Uwe Grünewald

10 Kostenindikator Gesamtkosten pro Weiterbildungsstunde
68 59 57 53 52 49 47 45 42 40 39 36 33 31 30 24 22 21 16 13 10 20 50 60 70 I NO D NL B DK UK S F L A FIN GR P E IRL EE HU BG CZ LV PL SI LT RO Deutschland hat den 2. Platz bei den Personalausfallkosten Dr. Uwe Grünewald

11 Einige qualitative Fragen
Vorhandensein eines Weiterbildungsplanes oder -programmes 10 20 30 40 50 60 70 64 UK (1) 42 IRL (2) 22 D (14) 6 LV (24) 5 RO (25) Unternehmen mit einem Aus- und Weiterbildungsbudget 55 49 17 5 4 20 40 60 F (1) S (2) D (13) BG (24) LV (25) Dr. Uwe Grünewald

12 Unternehmen, die Analysen über den zukünftigen Personalbedarf
und/oder Qualifikationsbedarf durchführen 20 40 60 80 73 DK (1) 64 RO (2) 24 D (23) 21 I (24) 11 HU (25) Unternehmen, die Qualifikationen/Bildungsbedarf der einzelnen Mitarbeiter ermitteln 29 30 42 78 89 20 40 60 80 100 GR (1) UK (2) D (14) I (24) HU (25) Dr. Uwe Grünewald

13 Verteilung der direkten Kosten nach internen und externen Maßnahmen
51% 14% 24% 11% Der Anteil der Zahlungen / Gebühren an den direkten Kosten ist in allen Ländern der wichtigste Kostenposition. Sie betragen in Deutschland 51 %. Diese Kostenposition ist aber nicht so wichtig wie in den anderen Ländern. Deutschland liegt im unteren Drittel. Die restlichen Kostenpositionen liegen vergleichsweise im oberen Drittel. Insgesamt sind 65% externe und 35% interne Kosten. Zahlungen / Gebühren Reisekosten / Spesen / Tagegeld Personalaufwendungen Räume / Ausstattung Quelle:CVTS 2 Dr. Uwe Grünewald

14 Stundenanteile an den gesamten externen Kursstunden
Private Anbieter Stundenanteile an den gesamten externen Kursstunden 10 20 30 40 50 60 70 65 F (1) 63 EE (2) 58 S (3) E (4) 57 IRL (5) 36 D (15) 28 BG (21) 27 NO (22) 19 DK (23) 16 LV (24) 12 SI (25) Dr. Uwe Grünewald

15 Stundenanteile an den gesamten externen Kursstunden
Öffentliche Anbieter Stundenanteile an den gesamten externen Kursstunden 60 51 SI (1) 50 HU (2) 49 DK (3) 48 LV (4) 50 39 RO (5) 40 30 20 11 S (21) 10 E (22) 8 A (23) 8 D (24) 10 7 GR (25) Dr. Uwe Grünewald

16 Stundenanteile an den gesamten externen Kursstunden
Organisationen der Wirtschaft/Gewerkschaften und ihre Bildungseinrichtungen Stundenanteile an den gesamten externen Kursstunden 25 21 20 19 15 11 10 9 9 5 2 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 D A L RO B FIN HU CZ PL EE Organisationen der Wirtschaft Gewerkschaften Dr. Uwe Grünewald

17 Bildungseinrichtungen Hersteller / Lieferanten Mutter- /Beteiligungs
Anteil der Stunden nach Anbietern von externen Lehrveranstaltungen in Deutschland Private Anbieter 36% Organisationen der Wirtschaft und ihre Bildungseinrichtungen 21% Hersteller / Lieferanten 16% Sonstige Anbieter 12% Mutter- /Beteiligungs -gesellschaften 4% Öffentliche Bildungsanbieter Fachschulen 3% Gewerkschaften 2% Universitäten 1% Dr. Uwe Grünewald

18 Dt. Weiterbildung wettbewerbsfähig in Europa machen
Thesen: Dt. Weiterbildung wettbewerbsfähig in Europa machen Dr. Uwe Grünewald

19 Literaturhinweise CVTS
Grünewald, Uwe und Moraal, Dick, Betriebliche Weiterbildung in Deutschland - fit für Europa? Ergebnisse der zweiten europäischen Weiterbildungserhebung, in: BWP 3/2002, S 5 Statistik kurz gefasst zu den Ergebnissen von CVTS II, Themenkreis 3, veröffentlicht in 2002 (http://europa.eu.int/comm/eurostat) Ergebnisse zu CVTS I und CVTS II sind in der Datenbank NewCronos von Eurostat veröffentlicht (kostenpflichtiges Download): Themenkreis 3: Bevölkerung und soziale Bedingungen, Bereich Aus- und Weiterbildung, Kollektion Berufliche Aus- und Weiterbildung Dr. Uwe Grünewald


Herunterladen ppt "Die Rolle der betrieblichen beruflichen Weiterbildung und der externen Anbieter im europäischen Kontext Vortrag im Rahmen der Tagung „Berufliche Weiterbildung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen