Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dämmen im Steildach1 Anwendungstechnik Dämmen im Steildach.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dämmen im Steildach1 Anwendungstechnik Dämmen im Steildach."—  Präsentation transkript:

1 Dämmen im Steildach1 Anwendungstechnik Dämmen im Steildach

2 Dämmen im Steildach2 Zwischensparren- Dämmung Aufsparren-Dämmung Untersparren-Dämmung Dämmen im Steildach

3 3 Deckung Vordeckung Schalung (bei Bedarf) Wärmedämmung und Sparren Dampfbremse luftdichte Schicht Installationsebene und Traglatte Innenbekleidung Funktion der Schichten

4 Dämmen im Steildach4 Wetterschutz (Regen, Hagel, Schnee, Eis, Wind + Sturm, UV- Strahlung) Einsatz gemäß ZVDH-Richtlinien und gemäß Herstellerangabe z. B. Dachziegel, Traglatte, Konterlatte 1. Schicht Dachdeckung

5 Dämmen im Steildach5 erster Wetterschutz beim Neubau zweite wasserführende Ebene für besondere Wettersituationen und bei Schäden Einsatz gemäß ZVDH-Richtlinien und DIN 4108, Teil 3 Unterdeckung / Unterspannung / Schalungsbahn 2. Schicht Vordeckung

6 Dämmen im Steildach6 Sparren Konterlatte Traglatte Deckung Unterspannbahn

7 Dämmen im Steildach7 Träger besonderer Deckungen (z.B. Schiefer, Metall, Bitumenschindel) Einsatz gemäß ZVDH- Richtlinien, den Fachregeln des Klempnerhandwerks des ZVSHK und Herstellerangaben Holzschalung Nach Bedarf 3. Schicht: Schalung

8 Dämmen im Steildach8 Schutz vor Wärmeverlusten Sicherung eines komfortablen Raumklimas Dicke mindestens gemäß EnEV Zusätzlich bei nichtbrennbaren Dämmstoffen (z.B. Mineralwolle) vorbeugender Brandschutz sicher gegen Verrottung komfortabler Schallschutz Wärmedämmung 4. Schicht Wärmeschutz

9 Dämmen im Steildach9 Schutz vor zu hohem Feuchteeintrag durch Diffusion bei Klimamembran: Entsorgung kritischer Feuchte Einsatz gemäß ZVDH-Richtlinien und DIN 4108, Teil 3 Klimamembran/ Dampfbremsfolie 5. Schicht Dampfbremse

10 Dämmen im Steildach10 Schutz vor zu hohem Feuchteeintrag in das Dach; dieser kann 1000 x größer sein, als durch Diffusion! Zusätzlich Schutz vor großen Wärmeverlusten Forderung gemäß EnEV, Ausführung gemäß DIN 4108, Teil 7 z. B. luftdicht ausgeführte Folie Bei den meisten Dachaufbauten übernimmt eine Folie die Aufgabe der Dampfbremse und der luftdichten Schicht. 6. Schicht Luftdichtung

11 Dämmen im Steildach11 Schutz vor Beschädigungen DIN 4108, Teil 7, Stand der Technik mit Untersparren-Dämmung verbesserter Wärmeschutz Raum zwischen Dampfbremsfolie und Innenbekleidung 7. Schicht Installationsebene

12 Dämmen im Steildach12 Installationsebene bei Installations- arbeiten werden Beschädigungen an der Folie vermieden

13 Dämmen im Steildach13 wichtig für sommerlichen Wärmeschutz geringfügige Verbesserung der Wärmedämmung meist keine dichtende oder diffusionshemmende Wirkung z. B. GKB, Profilholz, Paneele 8. Schicht Innenbekleidung

14 Dämmen im Steildach14 Innenbekleidung Installationsebene mit Integra UKF Traglatte Vario KM Duplex Unterdeckung Konterlatte Traglatte Deckung Integra ZKF

15 Dämmen im Steildach15 Funktionen eines Dachaufbaus Wetterschutz (Deckung und Vordeckung) Wärmeschutz (Zwischen- Unter- Aufsparren- Dämmung) Schallschutz(nur bei schallabsorbierenden Dämmstoffen) Luftdichtheit Tauwasserschutz (Dampfbremse) Vorbeugender Brandschutz (nichtbrennbarer Dämmstoff) Abwehrender Brandschutz Dachaufbau


Herunterladen ppt "Dämmen im Steildach1 Anwendungstechnik Dämmen im Steildach."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen