Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regionales Abfallforum 03. November 2005 156 Tage nach Umsetzung der TASi - Regionales Stoffstrommanagement unter Berücksichtigung der saarländischen Entsorgungskapazitäten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regionales Abfallforum 03. November 2005 156 Tage nach Umsetzung der TASi - Regionales Stoffstrommanagement unter Berücksichtigung der saarländischen Entsorgungskapazitäten."—  Präsentation transkript:

1 Regionales Abfallforum 03. November 2005 156 Tage nach Umsetzung der TASi - Regionales Stoffstrommanagement unter Berücksichtigung der saarländischen Entsorgungskapazitäten - Dipl.-Geograph Jürgen Philippi Abfallwirtschaftsmanagement Entsorgungsverband Saar

2 156 Tage nach Umsetzung der TASi - Regionales Stoffstrommanagement unter Berücksichtigung der saarländischen Entsorgungskapazitäten – Die Entwicklung von Anlagen und Abfallmengen im Saarland Das Verhältnis Deponierung/Thermische Behandlung im Verlauf der Jahre 1990 - 2005 Das Stoffstrommanagement im Spannungsfeld sich ändernder Mengen und Kapazitäten Interne und externe Stoffströme Das Jahr 2005 Ausblick

3 Perl Mettlach Merzig Rehlingen Losheim Schmelz Wadern Weiskirchen Nalbach Dillingen Saarlouis Völklingen Nonnweiler Tholey Nohfelden Lebach Oberthal Namborn Freisen St. Wendel Illingen Eppelborn Heusweiler Pütt- lingen Riegels- berg St. Ingbert Sulzbach Homburg Neunkirchen Schiffweiler Ottweiler Spiesen Bexbach Kirkel Blieskastel Kleinblitters- dorf Mandelbach - Gersheim Wallerfangen Saarwellingen Bous Schwalbach Ens - dorf Überherrn Wadgassen Großrosseln Marpingen Beckingen Saarbrücken Fried thal Merchweiler Quier- schied Anlagenstandorte 1990 (Restmüll) Sbr-Dud Sbr- Halberg West Mitte Umladestation tal Deponie Merzig-Fitten AHKW Neunkirchen Riegelsberg Mandelbachtal- Ormesheim Saarlouis- Lisdorf Oberlinxweiler (ZW- Mörsbach) Thermische Behandlung (Frankreich)

4 Perl Mettlach Merzig Rehlingen Losheim Schmelz Wadern Weiskirchen Nalbach Dillingen Saarlouis Völklingen Nonnweiler Tholey Nohfelden Lebach Oberthal Namborn Freisen St. Wendel Eppelborn Heusweiler Pütt- lingen Riegels- berg St. Ingbert Sulzbach Homburg Neunkirchen Schiffweiler Ottweiler Spiesen Bexbach Kirkel Blieskastel Kleinblitters- dorf Mandelbach - Gersheim Wallerfangen Saarwellingen Bous Schwalbach Ens - dorf Überherrn Wadgassen Großrosseln Marpingen Beckingen Saarbrücken Fried thal Merchweiler Quier- schied Anlagenstandorte 2005 (Restmüll) Sbr-Dud Sbr- Halberg West Mitte tal Merzig-Fitten AHKW Neunkirchen AVA Velsen Mandelbachtal- Ormesheim Thermische Behandlung Umladestation (Kleinanlieferer) Deponie Illingen Zwischenlager (beantragt)

5 Entwicklung von Abfallmengen und thermischen Behandlungskapazitäten 1990 - 2005 Inkrafttreten TASi Inkrafttreten KrW-/AbfG Ende TASi-Frist Biotonne flächrndeckend Biotonne Nordsaarland

6 Verhältnis der Inanspruchnahme von MVAn und Deponien 1990 - 2005 Regelbetrieb AVA Velsen Umbau 4. Linie AHKW NK AzV außerhalb Saarland Entlastung MVAn bis 31.05. Probebetrieb AVA Velsen

7 Sensibilität der Anlagen Entsorgungs- anlagen Abfälle STOFF- STROM- MANAGEMENT Anzahl der Abfallströme Anzahl der Standorte Abfallmengen Das Stoffstrommanagement im Spannungsfeld von... Logistik Heizwerte Transportwege Anlieferzeiten

8 Elemente des Stoffstrommanagements Entwicklung von Plandaten auf Kalenderwochen-Basis (Mengen- und Auslastungsprognosen) Festlegung von fixen und variablen Einzugsbereichen Arbeitstäglicher/wöchentlicher Soll-/Ist-Vergleich und flexible Steuerung der Anlieferlogistik Permanente Abstimmung mit den Anlagen bzgl. Durchsatzleistung, Bunkerstand, Anlieferstaus etc. Ausarbeitung von Notfallplänen

9 Steuerung der Haus- und Sperrmüllmengen 1999 - 2005

10 Thermische Behandlung Umladestation Deponie Merzig-Fitten Anlagenbilanz 2002 Illingen AVA Velsen Ormesheim AHKW Neunkirchen Großrosseln Neunkirchen HM+SM67 % Merzig-Fitten HM+SM61 %HM+SM6 %HM+SM31 % Illingen AVA Velsen Ormesheim AHKW Neunkirchen Großrosseln Neunkirchen HM+SM28 %HM+SM0 %HM+SM5 % HM+SM1 % HM+SM0 % Anlagenbilanz 2005 Steuerung der Haus- und Sperrmüllmengen 2002/2005

11 Thermische Behandlung Umladestation Deponie Stoffstrom- und Anlagenbilanz 2005 Restabfälle Bitburg / Prüm 10.000 Mg Restabfälle Birkenfeld 11.000 Mg Großrosseln AzV Neunkirchen EVS: 200.000 Mg Bitburg/Prüm: 7.000 Mg Birkenfeld: 1.000 Mg Frankfurt:1.000 Mg Baden-Württ.:1.000 Mg EVS: 110.000 Mg Bitburg/Prüm: 3.000 Mg Birkenfeld: 10.000 Mg AzV12.000 Mg Bordabfälle Flughafen Ffm. 1.000 Mg Restabfälle Baden-Württ. 1.000 Mg EVS: 18.400 Mg EVS: 1.600 Mg EVS: 18.700 Mg Zwischenlager (beantragt)

12 Das Jahr 2005: TASi-Frist und Entwicklung der Abfallmengen

13 Das Jahr 2005: TASi-Frist und Entwicklung der gewerblichen Abfallmengen

14 Koordination von innersaarländischen Haus- und Sperrmüllmengen stark steigenden und in ihrer Entwicklung schwer prognostizierbaren Gewerbeabfallmengen vertraglich vereinbarten Hausmüllkontingenten aus anderen Gebietskörperschaften vertraglich vereinbarten Gewerbeabfallmengen von außerhalb des Saarlandes kurzfristig akquirierbaren außersaarländischen Abfällen zur Sicherstellung der Entsorgungssicherheit bei gleichzeitiger Auslastungsoptimierung der beiden thermischen Anlagen Das Stoffstrommanagement der kommenden Jahre...


Herunterladen ppt "Regionales Abfallforum 03. November 2005 156 Tage nach Umsetzung der TASi - Regionales Stoffstrommanagement unter Berücksichtigung der saarländischen Entsorgungskapazitäten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen