Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Emsland-Gymnasium Rheine. Die gymnasiale Oberstufe am Emsland-Gymnasium Rheine Informationen zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Emsland-Gymnasium Rheine. Die gymnasiale Oberstufe am Emsland-Gymnasium Rheine Informationen zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe."—  Präsentation transkript:

1 Emsland-Gymnasium Rheine

2 Die gymnasiale Oberstufe am Emsland-Gymnasium Rheine Informationen zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe in NRW (APO-GOSt) und zur speziellen Situation am Emsland-Gymnasium für den Abiturjahrgang 2014

3 Gliederung Rahmenbedingungen der gymnasialen Oberstufe Einführungsphase Qualifikationsphase Abitur Sonstiges

4 Gliederung Rahmenbedingungen der gymnasialen Oberstufe Einführungsphase Qualifikationsphase Abitur Sonstiges

5 Rahmenbedingungen Neu in der gymnasialen Oberstufe Kurssystem Eigenständige Fächerwahl Entschuldigungspraxis Sonstige Mitarbeit Selbstverantwortliches Arbeiten Stärkere Verantwortung für den eigenen Bildungsgang

6 Rahmenbedingungen Eingangsvoraussetzung Versetzung am Ende der 9 und damit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

7 Abiturprüfung (4 Fächer) Q1 Q2 Qualifikationsphase Abiturzu- lassung EF Einführungsphase Versetzung Rahmenbedingungen Aufbau der gymnasialen Oberstufe

8 Rahmenbedingungen Abschlüsse während der Sek II Ende von Q2 Allgemeine Hochschulreife (Abitur) Ende von Q1 Fachhochschulreife (schulischer Teil) Ende der EF Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

9 Rahmenbedingungen Aufgabenfelder 1.Sprachlich-literarisch-künstlerisches Aufgabenfeld 3.Mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld 2.Gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld

10 Rahmenbedingungen Aufgabenfelder Sprachlich-literarisch- künstlerisches Aufgabenfeld Gesellschaftswissen- schaftliches Aufgabenfeld Mathematisch- naturwissenschaftliches Aufgabenfeld ohne Aufgabenfeld Fremdsprachen : Englisch, Französisch, Lateinisch, Spanisch Deutsch Kunst, Musik, Literatur GeschichtePädagogik Philosophie Erdkunde Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften Physik BiologieInformatikMathematik ChemieErnährungslehre Religion (ev, rk) Sport

11 Gliederung Rahmenbedingungen der gymnasialen Oberstufe Einführungsphase EF Qualifikationsphase Abitur Sonstiges

12 Einführungsphase Struktur der Kurse Grundkurse Vertiefungskurse dreistündig zweistündig

13 Einführungsphase Vertiefungskurse in Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen zur Angleichung von Leistungsdefiziten keine Klausuren keine Benotung Anrechnung auf die Belegungsverpflichtung bedarfsorientiertes Angebot der Schule Teilnahme nach Zuweisung

14 Einführungsphase Kurs- und Stundenzahl Belegungsvorgaben und Fachwechsel zum Halbjahr nicht möglich 10 Fächer 11. Fach oder 11. Fach + 1 Vertiefungskurs oder 1 oder 2 Vertiefungskurse

15 Einführungsphase Kurs- und Stundenzahl dreistündige Grundkurse Ausnahmen: neueinsetzende Fremdsprachen vierstündig Vertiefungskurse zweistündig Wochenstunden pro Halbjahr 32 – 36

16 Einführungsphase Fächerwahl Nach der Fächerwahl in der Einführungsphase können Fächer nur noch abgewählt werden. Es kann kein Fach neu oder wieder zugewählt werden.

17 Einführungsphase Pflichtbelegung zwei weitere frei wählbare Kurse Deutsch eine Gesellschaftswissenschaft Mathematik Religion Schwerpunktfach: eine aus Sek I fortgeführte Fremdsprache ( E - F - L - S) Kunst oder Musik eine klassische Naturwissenschaft (BI – CH – PH) Sport eine weitere Fremdsprache oder eine weitere Naturwissenschaft (auch IF oder EL)

18 Einführungsphase Klausuren Klausuren müssen geschrieben werden in zentrale Klausur in Deutsch und Mathematik freiwillige Klausuren möglich in allen anderen Fächern außer in Sport Deutsch allen Fremdsprachen einer Gesellschaftswissenschaft Mathematik einer Naturwissenschaft

19 Gliederung Rahmenbedingungen der gymnasialen Oberstufe Einführungsphase EF Qualifikationsphase Abitur Sonstiges

20 Qualifikationsphase Struktur der Kurse Grundkurse Leistungskurse Vertiefungskurse 2 Fächer aus den Fächern der EF fünfstündig 7 Fächer mindestens aus den Fächern der EF dreistündig bedarfsorientiertes Angebot Zuweisung zweistündig Projektkurse zweistündig freie Wahl

21 Qualifikationsphase Projektkurse Angebot zur freien Wahl zweistündig Jahreskurse (zwei aufeinander folgende Halbjahre) thematischer Schwerpunkt fachbezogen oder fächerverbindend Bezug zu einem oder zwei Referenzfächern keine Anbindung an Lehrpläne anwendungsorientiertes Lernen Anrechnung auf die Belegungsverpflichtung Jahresnote (zählt wie 2 Grundkurse) Belegung bedeutet Entpflichtung von der Facharbeit

22 Qualifikationsphase Facharbeit umfangreiche Hausarbeit in einem schriftlichen Fach verpflichtend für alle Ersatz für die erste Klausur in Q1, 2.Hj. benotet, Note zählt wie Klausurnote

23 Qualifikationsphase Pflichtbelegung 4 Kurse Mathematik 4 Kurse Naturwissenschaft (BI / CH / PH) Ein Kurs entspricht der Belegung eines Faches in einem Halbjahr. 4 Kurse Deutsch 4 Kurse Fremdsprache (E / F / L / S) 2 Kurse Kunst / Musik / Literatur 4 Kurse Gesellschaftswissenschaft (GE / SW / WW / EK / PA / PL) 2 Zusatzkurse Geschichte nur, wenn GE bzw. SW nicht ohnehin 2 Zusatzkurse Sozialwissenschaften gewählte Gesellschaftswissenschaft ist 4 Kurse Schwerpunktfach: weitere Fremdsprache oder weitere Naturwissenschaft (BI / CH / PH / IF / EL) 2 Kurse Religion 4 Kurse Sport

24 Qualifikationsphase Pflichtbelegung Sonderfall Geschichte und Sozialwissenschaften Es müssen in jedem Fall in der Qualifikationsphase 2 Kurse Geschichte und 2 Kurse Sozialwissenschaften belegt werden. Jedes der beiden Fächer kann als Gesellschaftswissenschaft ab EF gewählt werden. Wenn GE ab EF belegt wurde, müssen in Q2 nur zwei Zusatzkurse in SW belegt werden. Wenn SW ab EF belegt wurde, müssen in Q2 nur zwei Zusatzkurse in GE belegt werden. Wenn weder GE noch SW ab EF belegt wurde, müssen in Q2 sowohl zwei Zusatzkurse in GE als auch in SW belegt werden. Zusatzkurse sind dreistündige, mündliche Grundkurse.

25 Qualifikationsphase Klausuren Schriftlich sind in Q1.1 bis Q.2.1 in Q2.2 Deutsch eine Fremdsprache die neue Fremdsprache Mathematik das gewählte Schwerpunktfach: weitere Fremdsprache oder weitere Naturwissenschaft die vier gewählten Abiturfächer die Abiturfächer die neue Fremdsprache

26 Gliederung Rahmenbedingungen der gymnasialen Oberstufe Einführungsphase EF Qualifikationsphase Abitur Sonstiges

27 Abitur Abiturfächer Das Abitur wird in vier Fächern abgelegt, es besteht aus drei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Die Leistungsfächer sind das erste und zweite schriftliche Abiturfach. Zwei Grundkursfächer sind das dritte schriftliche und das vierte (mündliche) Abiturfach. Die Abiturfächer müssen die drei Aufgabenfelder abdecken. Unter den Abiturfächern müssen zwei der Fächer Deutsch - Mathematik - Fremdsprache sein.

28 Abitur Abiturfächer Folgende Abiturfachkombinationen sind ausgeschlossen: zwei Naturwissenschaften Naturwissenschaft und Sport Naturwissenschaft und Kunst oder Musik Folgende Abiturfachwahlen bedingen Mathematik als Abiturfach: Kunst oder Musik Sport zwei Fremdsprachen zwei Gesellschaftswissenschaften

29 Abitur Abiturzulassung Gesamtqualifikation Zulassung Block I Leistungen aus der Qualifikationsphase 200 – 600 Punkte Block II Leistungen im Abiturbereich 100 – 300 Punkte Abitur- durchschnitt in Block I mindestens 200 Punkte kein notwendiger Kurs mit 0 Punkten höchstens 7 Defizite, davon höchstens 3 LK-Defizite (4- ist Defizit!)

30 Gliederung Rahmenbedingungen der gymnasialen Oberstufe Einführungsphase EF Qualifikationsphase Abitur Sonstiges

31 Sonstiges Laufbahnbeispiel 1 Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt Einführungsphase Abiturfach Q1Q2 Anzahl der anrechenbare n Kurse DeutschLK 1XXXX4 2EnglischXXXX4 3KunstXXXX4 4Geschichte4.XXXX4 5SozialwissenschaftenXXXX4 6Mathematik3.XXXX4 7PhysikLK 2XXXX4 8ErnährungslehreXXXX4 9ReligionXXXX4 10SportXXXX4 Wstd.34 40

32 Sonstiges Laufbahnbeispiel 2 Sprachlicher Schwerpunkt Einführungsphase Abiturfach Q1Q2 Anzahl der anrechenbaren Kurse DeutschLK 1XXXX4 2EnglischLK 2XXXX4 3Französisch (ab Kl.6)XXXX4 4Spanisch (neu einsetzend ab EF)XXXX4 5KunstXXXX4 6Geschichte--GZ 2 7Sozialwissenschaften3.XXXX4 8MathematikXXXX4 9Physik4.XXXX4 10ReligionXX--2 11Sport XXXX4 Wstd.35 40

33 Sonstiges Latinum Note im Abschlusshalbjahr mindestens ausreichend plus Erweiterungsprüfung, Ergebnis mindestens ausreichend EF Q1 Q2

34 Sonstiges Auslandsaufenthalt in EF.1 Wiederaufnahme der Schullaufbahn möglich in EF.2 in EF Auslandsaufenthalt in EF.2 in Q1.1 in EF.2 in Q1in Q1.1

35 Sonstiges Berufsorientierung Im Laufe der Sekundarstufe II finden verschiedene Veranstaltungen zur Berufsorientierung statt: Regelmäßige Sprechstunden der Agentur für Arbeit Berufsnavigator Assessment-Center Berufseignungstest Module zum Bewerbungstraining Praktikum Auslandbetriebspraktikum

36 Sonstiges Methodentraining In der Einführungsphase findet ein Methodentag statt. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler eingeführt in methodisches Arbeiten. Themen sind u.a. klassische Recherche Internetrecherche Umgang mit Tabellen und statistischem Material Bearbeiten längerer Texte Mindmaps Referate Körpersprache

37 Sonstiges Beratung Die Schülerinnen und Schüler werden durch die gesamte gymnasiale Oberstufe begleitet und intensiv beraten von den Oberstufenkoordinatoren Frau Geilmann und Herrn Veltmann den Jahrgangsstufenleitern Herrn Bartsch und Herrn Laufer

38 Sonstiges LuPO Laufbahn- und Planungstool Oberstufe Internetbasiertes Instrument zur Schullaufbahnplanung Version Emsland-GY steht unseren Schülerinnen und Schülern zur Verfügung ermöglicht übersichtlich die Planung der Schullaufbahn bis zum Abitur


Herunterladen ppt "Emsland-Gymnasium Rheine. Die gymnasiale Oberstufe am Emsland-Gymnasium Rheine Informationen zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen