Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Emsland-Gymnasium Rheine Informationen für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase über die Qualifikationsphase 3. Mai 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Emsland-Gymnasium Rheine Informationen für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase über die Qualifikationsphase 3. Mai 2011."—  Präsentation transkript:

1 Emsland-Gymnasium Rheine Informationen für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase über die Qualifikationsphase 3. Mai 2011

2 Die Qualifikationsphase Abschlüsse - Aufbau - Facharbeit Notenstruktur Kursstruktur Fächer- und Kurswahlen Abiturbedingungen Besondere Lernleistung

3 AbschlüsseAbschlüsse Fachhochschulreife am Ende von Q1 Allgemeine Hochschulreife am Ende von Q2

4 Aufbau der Qualifikationsphase Qualifikationsphase 2 Schuljahre 4 Halbjahre 8 Kursabschnitte Q Q1 Q2 Q1.1 Q1.2 Q2.1 Q2.2 1.KA 2.KA 1.KA 2.KA Abitur- prüfungen

5 Facharbeit umfangreiche Hausarbeit in einem schriftlichen Fach Anzufertigen zwischen Herbstferien und Ende Februar Ersatz für die erste Klausur in Q1.2 benotet, Note zählt wie Klausurnote

6 Notenstruktur in der Qualifikationsphase Ersetzen des 6-stufigen Notensystems durch ein 15-stufiges Punktesystem D e f i z i t e Bisherige Note Note Punkte

7 Notenstruktur in der Qualifikationsphase 1.Kursabschnitt SoMi + Klausur= Zwischennote Kursabschnitt SoMi + Klausur= Zwischennote _________________ Halbjahresnote SoMi + Klausur = Kursabschlussnote ?

8 Struktur der Kurse in der Qualifikationsphase Grundkurse Leistungskurse Vertiefungskurse 2 Fächer aus den Fächern der EF fünfstündig 7 bis 8 Fächer mindestens aus den Fächern der EF dreistündig bedarfsorientiertes Angebot Zuweisung zweistündig Projektkurse zweistündige Halbjahreskurse freie Wahl

9 VertiefungskurseVertiefungskurse wie in der EF zweistündig belegbar nur auf Empfehlung der Fachlehrkraft nicht anrechenbar für die Gesamtqualifikation

10 Projektkurse Projektkurse Angebot zur freien Wahl Jahreskurse (zwei aufeinander folgende Halbjahre) anwendungsorientiertes Lernen thematischer Schwerpunkt Bezug zu einem oder zwei Referenzfächern keine Anbindung an Lehrpläne keine zwingende Anbindung an Stundenpläne zweistündig

11 Projektkurse Projektkurse Anrechnung Entpflichtung von der Facharbeit (Klausurverpflichtung bleibt) Anrechnung auf die Belegungsverpflichtung anrechenbar für die Gesamtqualifikation Jahresnote zum Halbjahr wird keine Note vergeben, die Belegung wird auf der Schullaufbahnbescheinigung ausgewiesen

12 Anrechnung Kursabschlussnote = Jahresnote gleichgewichtig aus ProjektkurseProjektkurse Sonstiger Mitarbeit Leistungen 1. Hj. Leistungen 2. Hj. Ergebnis und Dokumentation Produkt und Präsentation mit schriftlicher Erläuterung Ergebnis

13 Projektkurse Projektkurse Für das Schuljahr 2011/2012 gibt es drei Angebote in Q1, jeweils eins aus den drei Aufgabenfeldern:

14 Projektkurse Projektkurse 1. Aufgabenfeld Referenzfach Deutsch Wortwahl-Workshop - Poetry Slam und Schule Der Ausdruck von Empfindungen, Meinungen, Standpunkten, Politischem, Gesellschaftlichem, Sprachlichem durch selbstgeschriebene und performte lyrische Texte

15 Projektkurse Projektkurse 2. Aufgabenfeld Referenzfächer Sozialwissenschaften und Sozialwissenschaften/Wirtschaft Unternehmensplanspiel mit vertiefenden Praxiskontakten Im Zentrum steht ein Unternehmensplanspiel, der Deutsche Gründerpreis der Sparkassen

16 Projektkurse Projektkurse 3. Aufgabenfeld Referenzfächer Mathematik und Physik Elektrotechnik Wechselstromwiderstand eines ohmschen Leiters, eines Kondensators, einer Spule – Hochpass, Tiefpass, Bandpass – komplexe Zahlen – Impedanzen – Transistorschaltungen - Digitale Schaltkreise In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Steinfurt, Fachbereich Elektrotechnik

17 ProjektkurseProjektkurse Nähere Informationen zu den Projektkursen durch die betreuenden Fachlehrerinnen und Fachlehrer am Mittwoch, den 4. Mai 2011 in der 6. Stunde

18 Aufgabenfelder und Fächer Sprachlich-literarisch- künstlerisches Aufgabenfeld Gesellschaftswissen- schaftliches Aufgabenfeld Mathematisch- naturwissenschaftliches Aufgabenfeld ohne Aufgabenfeld Fremdsprachen : Englisch, Französisch, Lateinisch, Spanisch Deutsch Kunst, Musik, Literatur GeschichtePädagogik Philosophie Erdkunde Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften Physik BiologieInformatikMathematik ChemieErnährungslehre Religion (ev, rk) Sport

19 Fächer mit Sonderstatus Literatur zwei Halbjahre in Q1 (nicht in EF, nicht in Q2) Zusatzkurse in GE und SW zwei Halbjahre in Q2 verpflichtend für alle, die die beiden Fächer nicht als Gesellschaftswissenschaft belegt haben Philosophie als Ersatzfach für Religion jederzeit an- und abwählbar, PL und ER/KR als Abiturfach nach Wechsel nicht mehr möglich

20 Pflichtbelegung in der Qualifikationsphase 4 Kurse Mathematik 4 Kurse Naturwissenschaft (BI / CH / PH) 4 Kurse Deutsch 4 Kurse Fremdsprache (E / F / L / S) 2 Kurse Kunst / Musik / Literatur 4 Kurse Gesellschaftswissenschaft (GE / SW / WW / EK / PA / PL) 2 Kurse Geschichte (wenn GE nicht Gesellschaftswissenschaft) 2 Kurse Sozialwissenschaften (wenn SW/WW nicht Gesellschaftswissenschaft) 4 Kurse Schwerpunktfach: weitere Fremdsprache oder weitere Naturwissenschaft (BI / CH / PH / IF / EL) 2 Kurse Religion (ersatzweise Philosophie) 4 Kurse Sport Ein Kurs entspricht der Belegung eines Faches in einem Halbjahr.

21 Klausuren in der Qualifikationsphase Schriftlich sind in Q1.1 bis Q2.1 weitere Fächer schriftlich wählbar in Q2.2 Deutsch eine Fremdsprache die neue Fremdsprache Mathematik eine weitere Fremdsprache oder eine Naturwissenschaft die vier gewählten Abiturfächer die Abiturfächer die neue Fremdsprache

22 Wahl der Abiturfächer Abiturprüfung in vier Fächern 1. Abiturfach Leistungskurs D oder M oder fortgeführte FS oder klassische NW 2. Abiturfach Leistungskurs 3. Abiturfach Grundkurs schriftliche Abiturprüfung 4. Abiturfach Grundkurs mündliche Abiturprüfung

23 Wahl der Abiturfächer Bedingungen: Abdecken aller drei Aufgabenfelder 1. Aufgabenfeld nur durch D oder FS abdeckbar 2. Aufgabenfeld durch Religion abdeckbar zwei der Fächer D, M, FS zwingend unter den Abiturfächern Sport nur als Leistungskurs möglich Religion und Sport nicht gleichzeitig Abiturfächer

24 Wahl der Abiturfächer Folgerungen : Folgende Abiturfach-Kombinationen sind ausgeschlossen: zwei Naturwissenschaften Naturwissenschaften und Sport Naturwissenschaften und Kunst oder Musik Folgende Abiturfach-Wahlen bedingen Mathematik als Abiturfach Kunst oder Musik Sport zwei Gesellschaftswissenschaften zwei Fremdsprachen

25 Wahl der Abiturfächer Festlegung des 1. und 2. Abiturfachs zu Beginn von Q1 Festlegung des 3. und 4. Abiturfachs zu Beginn von Q2 Abiturfächer ab EF belegt, ab Q1.1 schriftlich Fächer, die als Abiturfächer vielleicht in Frage kommen könnten, unbedingt schriftlich wählen!!!

26 GesamtqualifikationGesamtqualifikation Die Gesamtqualifikation besteht aus den Leistungen in zwei Bereichen: Block I Block II Also: Die Gesamtqualifikation wird zu zwei Dritteln bereits in der Qualifikationsphase erworben! Leistungen in der Qualifikationsphase Leistungen in den Abiturprüfungen 200 – 600 Punkte 100 – 300 Punkte

27 Zulassung zur Abiturprüfung Die Ergebnisse in Block I entscheiden über die Zulassung zur Abiturprüfung. Bedingungen für die Zulassung mindestens 38 anrechenbare Kurse (30 GK + 8 LK) müssen insgesamt belegt worden sein (Vertiefungskurse und Kurse mit 0 Punkten sind nicht anrechenbar) kein Pflichtkurs mit 0 Punkten mindestens 35 und höchstens 40 Kurse sind einzubringen (einschließlich der Pflichtkurse)

28 Zulassung zur Abiturprüfung 35 – 37 eingebrachte Kurse maximal 7 Defizitkurse darunter höchsten 3 Leistungskurse 38 – 40 eingebrachte Kurse maximal 8 Defizitkurse darunter höchsten 3 Leistungskurse mindestens 200 Punkte in Block I

29 Zulassung zur Abiturprüfung Eingebracht werden müssen alle Kurse der 4 Abiturfächer 4 Kurse Deutsch 4 Kurse Fremdsprache 2 Kurse Kunst/Musik/Literatur 4 Kurse Gesellschaftswissenschaft 2 Kurse Geschichte 2 Kurse Sozialwissenschaften 4 Kurse Mathematik 4 Kurse Biologie/Chemie/Physik 2 Kurse Religion bzw. Philosophie 2 Kurse des Schwerpunktfachs (Kurse aus Q2)

30 AbiturprüfungAbiturprüfung Block II: Leistungen in den Abiturprüfungen Prüfungsergebnisse in fünffacher Wertung mindestens 100 Punkte mindestens 25 Punkte (bei fünffacher Wertung) in mindestens einem Leistungsfach und einem weiteren Prüfungsfach Aus den Ergebnissen in Block I und Block II errechnet sich die Note auf dem Abiturzeugnis.

31 Beispiel 1 für eine Schullaufbahn FachEFQ Abi- Fach Anrechenbare Kurse in Q EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2LKGK I Deutsch Englisch Latein ab 633 Kunst II Philosophie Geschichte Sozialwiss III Mathematik Biologie Physik Sport Vertiefung E2 Vertiefung M222 Wochenstd Belegt in Q

32 Beispiel 2 für eine Schullaufbahn FachEFQ Abi- Fach Anrechenbare Kurse in Q EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2LKGK I Deutsch Englisch Französisch ab Musik33 Literatur332 II Geschichte Sozialwiss.332 Pädagogik33 III Mathematik Physik Religion Sport Vertiefung D22 Projektkurs222 Wochenstd Belegt in Q

33 Beispiel 3 für eine Schullaufbahn FachEFQ Abi- Fach Anrechenbare Kurse in Q EF.1EF.2Q1.1Q1.2Q2.1Q2.2LKGK I Deutsch Englisch Französisch ab Spanisch ab EF Musik33 Literatur332 II Geschichte33332 Sozialwiss Erdkunde33 III Mathematik Biologie Religion Sport Projektkurs222 Wochenstd Belegt in Q

34 - Individuelles Arbeitsvorhaben, das einem schulischen Referenzfach zugeordnet werden kann - z. B. umfassender Beitrag aus einem Wettbewerb oder Ergebnisse eines umfassenden Projekts -Anmeldung zu Beginn von Q2 -Abgabe der Arbeit vor der Zulassung Besondere Lernleistung

35 Gesamtnote aus Eingang in die Gesamtqualifikation in vierfacher Wertung (Ergebnis der Abiturprüfung auch nur noch vierfach) Besondere Lernleistung Schriftlicher Arbeit und Kolloquium im Zusammenhang mit der Abiturprüfung

36 So wird gewählt mit eurer LuPO-Datei - bitte LK und GK komplett wählen (auch die angedachten Abiturfächer angeben) - zuerst werden die LK bearbeitet - sollten sich dabei Probleme wegen eurer Wahl ergeben, werdet ihr direkt angesprochen - dann werden die GK bearbeitet, bei Problemen melden wir uns bei euch - bis zum Donnerstag, den 5.5., Wahlbogen persönlich bei Herrn Dr. Kemmer oder Herrn Maurer in R.121 abgeben

37 So wird gewählt Und bei Fragen jeder Art wendet euch an Herrn Dr. Kemmer Herrn Maurer Herrn Veltmann Frau Geilmann

38 Alle Erläuterungen sind nachzulesen in der Broschüre des Schulministeriums Die gymnasiale Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen in NRW. Informationen für Schülerinnen und Schüler, die im Jahr 2010 in die gymnasiale Oberstufe eintreten. Sie kann unter der folgenden Adresse heruntergeladen werden : https://services.nordrheinwestfalendirekt.de/broschuerenservice/download/70383 /gymn._oberstufe_-_druckfassung.pdf


Herunterladen ppt "Emsland-Gymnasium Rheine Informationen für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase über die Qualifikationsphase 3. Mai 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen