Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KÜHNEL/FUCHS 1998: NICHTWÄHLEN ALS RATIONALES HANDELN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KÜHNEL/FUCHS 1998: NICHTWÄHLEN ALS RATIONALES HANDELN."—  Präsentation transkript:

1 KÜHNEL/FUCHS 1998: NICHTWÄHLEN ALS RATIONALES HANDELN

2 I NDIKATOREN FÜR RC-W AHLANALYSE I 1.Instrumentelles Parteiendifferenzial: Unterschied für die persönliche Lebenssituation, welche Partei regiert Instrumentelle Nutzenkomponente 2.Generelles Parteiendifferenzial: PID Problemlösungskompetenz der Parteien Vertretung der persönlichen politischen Vorstellungen und Interessen Expressive Nutzenkomponente

3 I NDIKATOREN FÜR RC-W AHLANALYSE II 3.parteiunabhängiger, langfristiger Nutzen: In der Demokratie ist es die Pflicht des Bürgers, sich regelmäßig an Wahlen zu beteiligen. Eine geringe Wahlbeteiligung kann zu einer Gefahr für die Demokratie werden. 4.Wahlbeteiligungsnorm: Versäumen der Wahl macht ein schlechtes Gewissen Nichtwählen widerspricht meiner Persönlichkeit 5.Erwartungsdruck zur Teilnahme durch die soziale Umwelt: Wählt die Mehrheit der nahen Verwandten und Freunde?

4 I NDIKATOREN FÜR RC-W AHLANALYSE III 6.Entscheidungskosten: Schwierigkeit, sich zwischen den Parteien entschieden zu müssen 7.Opportunitätskosten: Teilnahme an der Wahl hält von wichtigen Dingen ab 8.Bedeutung der eigenen Stimme: Welche Bedeutung hat die eigene Stimme? 9.Generelle Einschätzung der Beeinflussbarkeit der Politik: Durch meine eigene Stimme kann ich mitbestimmen, welche Politik im Parlament gemacht wird

5 E NDMODELL berichtete Wahlteilnahme Wahlbeteiligung im sozialen Umfeld Langfristiger Beteiligungsnutze n Generelles Parteiendifferenzi al Bedeutung der eigenen Stimme Teilnahmeabsich t N=672


Herunterladen ppt "KÜHNEL/FUCHS 1998: NICHTWÄHLEN ALS RATIONALES HANDELN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen