Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wenn ein Elefant wählen geht - Indien nach der Wahl am 25. Juni 2009 Referent: Dr. Jona Aravind Dohrmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wenn ein Elefant wählen geht - Indien nach der Wahl am 25. Juni 2009 Referent: Dr. Jona Aravind Dohrmann."—  Präsentation transkript:

1 Wenn ein Elefant wählen geht - Indien nach der Wahl am 25. Juni 2009 Referent: Dr. Jona Aravind Dohrmann

2 Übersicht 1.Generelle Wahlstatistiken 2.Welche Parteien stellen sich zur Wahl? 3.Was war zu erwarten? 4.Wer regiert jetzt Indien? 5.Wie ist das Umfeld, in dem Indien Demokratie praktiziert? a)Feindliches Umfeld für eine Demokratie b)Wahlen in Nepal und Pakistan c)Innerpolitische Herausforderungen d)Dynastisches Denken in Indien

3 Generelle Wahlstatistiken Parlamentssitze im indischen Parlament (Lok Sabha): 545 Anzahl der Kandidaten: (6,9 % Frauen) Wahlberechtigte: ca. 714 Mio. Abgegebene Stimmen: ca. 428 Mio. Wahlbeteiligung: 60 % Wahllokale:

4 Generelle Wahlstatistiken Höchstes Wahllokal auf ca m Höhe Wahlhelfer: 4,69 Mio. Dauer der Wahl: ein Monat in 5 Wahlrunden für verschiedene Regionen Absolute Mehrheit bei 272 Sitzen 7 Nationale Parteien, dazu Parteien auf Bundeslandebene und registrierte Parteien

5 2. Welche Parteien stellten sich zur Wahl? BJP JD (U) AIADMK Shiv Sena TDP INC NCP RJD DMK TC CPI CPIM BSP SP

6 3. Was war zu erwarten? ?

7 3. Was war zu erwarten?

8 3. Was war zu erwarten?

9 3. Was war zu erwarten?

10 3. Was war zu erwarten?

11 4. Wer regiert jetzt Indien?

12 4. Wer regiert jetzt Indien? Political PartyTotal SeatsChange from 2004 Vote Share (%) LJP INLD AGP10.45 TRS JMM IUML JD (S) CPI RLD TDP AIADMK NCP IND SS BJD CPM Others DMK TC JD (U) BSP SP BJP INC

13 5. Wie ist das Umfeld, in dem Indien Demokratie praktiziert? Nicht unbedingt freundlich gesinnte Nachbarstaaten wie Pakistan, Afghanistan, Bangladesh, Myanmar, Nepal, Sri Lanka Keine demokratischen Traditionen Innerpolitische Herausforderungen

14 5.a) Feindlich gesinnte Nachbarstaaten Nachbarstaaten wie Pakistan, Afghanistan, Bangladesh, Myanmar, Nepal, Sri Lanka

15 a) Feindlich gesinnte Nachbarstaaten

16 5.b) Wahlen in Nepal und Pakistan Nepal hat gewählt (10. April 2008), die Mehrheit errangen überraschenderweise die Maoisten Indien sieht dies mit Unbehagen, weil indische Maoisten in einem breiten Streifen von Nepal bis Andhra Pradesh für Unruhe sorgen Pakistan hat gewählt (24. März 2008), Zukunft ungewiß. Im Vorfeld der Wahlen wurde Benazir Bhutto ermordet. Präsident Zardari hat zunehmend mit inneren Unruhen zu kämpfen und hat den eigenen Geheimdienst nicht im Griff der ehem. Präsident Musharraf geriert sich als elder statesman

17 c) Innerpolitische Herausforderungen Innere Feinde des demokratischen Gedankens - Ausschreitungen in Gujarat - Überläufer - Horsetrading - Parteispaltungen - regionale Disparitäten - politische Dynastien? - Ruf nach einer starken Führungsperson - Analphabetismus

18 d) Dynastisches Denken in Indien

19 d) Dynastisches Denken in Indien

20 d) Dynastisches Denken in Indien

21 d) Dynastisches Denken in Indien

22 d) Dynastisches Denken in Indien

23 Kontakt Deutsch-Indische Zusammenarbeit e. V. Dr. Jona Aravind Dohrmann (Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender) Tel.: 069 – bzw Odrellstraße 43, Frankfurt am Main (Nähe Messe) Aktuelle Projektinformationen und Beispiele der Arbeit finden Sie auf unserer Homepage sowie auf derjenigen des indischen Projektpartners (in Englisch):


Herunterladen ppt "Wenn ein Elefant wählen geht - Indien nach der Wahl am 25. Juni 2009 Referent: Dr. Jona Aravind Dohrmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen