Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Aufbau von Tabellen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Aufbau von Tabellen."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Aufbau von Tabellen unter drei Gesichtspunkten vorstellen Organisation der Daten Beschriftung und Kennzeichnung der Daten Layout und Typografie

2 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle a) Datenorganisation Relevante Fragen im Rahmen der Datenorganisation: Sinnvolle Zuordnung der Daten zu Spalten oder Zeilen Entscheidung über die Besetzung der Spalten/Zeilen ist inhaltlich zu treffen (vordergründige Angaben sollten in der Vorspalte stehen) z.B. bei Größenklassen Grundsatz Einheitlichkeit, also Wechsel vermeiden z.B. Sortierungen Inhaltliche Aufbereitung und Datenergänzung (z.B. Zwischensummen) zur Erhöhung der Aussagekraft von Daten Anteilprozente ergänzen Runden, wenn sinnvoll und angemessen, z.B. bei Zitaten in Texten

3 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Tabellenbeispiel Datenorganisation Zuordnung zu Spalten und Zeilen … Sortierung …

4 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Tabellenbeispiel Datenorganisation Datenergänzung und Runden … Quelle: Stat. BA, Tabellen. Spektrum Bundesstatistik Band 22

5 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle b) Datenkennzeichnung Relevante Fragen im Rahmen der Datenkennzeichnung: Selbsterklärende, eindeutige und vollständige Tabellentitel sachliche Angaben (Person, Sache, Ereignis und Maßzahlen) Räumliche (Region, Orte) zeitliche (Zeitpunkt oder Zeitraum) und Quellenangaben enthalten ggf. Sortierungs-/Gliederungshinweis (z.B. sortiert nach Bundesländern) Übersichtliche Tabellennummerierung in Gesamtpublikation nach Lesbarkeit entscheiden: kapitelweise nummerieren, wenn viele Tabellen, durchnummerieren, wenn Publikation überschaubare Anzahl von Tabellen enthält Gliederungen innerhalb der Tabelle Ggf. Zeilen- oder Spaltennummerierung Bei Verwendung der Gliederungsebenen davon, darunter, und zwar beachten, dass diese sind nicht allgemein bekannt

6 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock Verwendung der Begriffe davor, darunter, und zwar basiert auf Empfehlung des DIN Aufgliederung: Gesamtzahl und alle Bestandteile aufführen (a+b+c+d=Gesamt) --> davon Ausgliederung: Gesamtzahl und einige Bestandteile aufführen (a+b+c darunter Zergliederung: und zwar 2. Aufbau einer Tabelle Tabellenbeispiel Datenkennzeichnung Quelle: Stat. BA, Tabellen. Spektrum Bundesstatistik Band 22

7 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle c) Layout und Typologie Relevante Fragen zu Layout und Typologie: Grundsätze der Einbettung der Tabellen in den Text beachten Tabelle nahe am Text, in dem auf Tabelle Bezug genommen wird wenn möglich Tabelle nicht von Text umfließen lassen, eher klare Abgrenzung vom Text mit Linien und/oder ausreichend Abstand vor und unter Tabelle zum Text ggf. behutsamer Einsatz farblicher Unterlegung Vermeidung von fetten Rahmen Vermeiden zu breiter Spalten bei wenig Inhalt wegen Lesbarkeit Gestaltungselemente mit Bedacht einsetzen: gestrichelte vs. durchgehende Linie Ggf. Führungspunkte zur besseren Lesbarkeit

8 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Tabellenbeispiel Layout und Typologie Abgrenzung zum Text … Quelle: Stat. BA, Tabellen. Spektrum Bundesstatistik Band 22

9 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Tabellenbeispiel Layout und Typologie Vermeidung von fetten Rahmen … Quelle: Stat. BA, Tabellen. Spektrum Bundesstatistik Band 22

10 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Tabellenbeispiel Layout und Typologie Vergleich - Einsatz von Linien … Quelle: Stat. BA, Tabellen. Spektrum Bundesstatistik Band 22

11 Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Tabellenbeispiel Layout und Typologie Vergleich - Einsatz von Linien und Führungspunkten … Quelle: Stat. BA, Tabellen. Spektrum Bundesstatistik Band 22


Herunterladen ppt "Dr. Ralf Gutfleisch, Stadt Frankfurt und Antje Seidel-Schulze, Difu Berlin VDSt- Frühjahrstagung 2009 Rostock 2. Aufbau einer Tabelle Aufbau von Tabellen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen