Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl."—  Präsentation transkript:

1 Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl

2 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20082 Themen Situation der Klärschlammentsorgung Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

3 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20083 Entwicklung der Klärschlammentsorgung in Bayern

4 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20084 Klärschlammentsorgung Bayerns im Jahr 2006 (290.000 t Trockenmasse)

5 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20085 Klärschlammentsorgung innerhalb und außerhalb Bayerns im Jahr 2006 innerhalb Bayerns 122.000 t mT außerhalb Bayerns 167.000 t mT

6 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20086 Themen Situation der Klärschlammentsorgung Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

7 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20087 Vorschläge zur Novellierung der Klärschlammverordnung Arbeitsentwurf des BMU vom 19.11.2007 Anwendungsbereich der AbfKlärV auch für Böden außerhalb der Landwirtschaft (z.B. Rekultivierungsflächen) Erhöhung der Untersuchungshäufigkeit (Schwermetalle, AOX, Nährst.) bei größeren Kläranlagen ( je angefangene 250 t TS) Mindestabstand von 300 m zur geschlossenen Wohnbebauung niedrigere Grenzwerte für Schwermetalle, AOX, PCB und PCDD/PCDF Grenzwert für Benzo(a)pyren: 1mg/kg mT Anforderungen an die Hygiene von Klärschlamm: –nach Behandlung frei von Salmonellen und entwicklungsfähigen Spulwurmeiern –zulässige Behandlungsverfahren werden erst erarbeitet

8 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20088 Vorschläge zur Novellierung der Klärschlammverordnung Arbeitsentwurf des BMU vom 19.11.2007 Lieferscheinverfahren auch bei Rekultivierungsmaßnahmen Erleichterungen für Teilnehmer an Qualitätssicherungsverfahren: –Wiederholung der Bodenuntersuchungen nicht erforderlich –Hygienisierung bei Getreidedüngung und gutachterlicher Bestätigung nicht erforderlich –Untersuchungshäufigkeit SM und Nährstoffe nur alle 12 Monate –Befreiung von PCDD/PCDF- und PCB-Untersuchungen –Nachweispflichten zur Diskussion gestellt: gestaffelte Grenzwerte für PFT (200 µg/kg TS bis 31.12.2009 und 100 µg/kg TS bis 31.07.2011) http://www.bmu.de/abfallwirtschaft/downloads/doc/40647.php

9 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.20089 Themen Situation der Klärschlammentsorgung Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

10 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200810 Perfluorierte Chemikalien (PFC) - Perfluorierte Tenside (PFT) schmutz-, fett-, öl- und wasserabweisend PFOS: hohe thermische und chemische Stabilität, biologisch kaum abbaubar einige PFT in Tierversuchen kanzerogenes Potential Einsatz u.a. bei Metallierung (Verchromung), Foto- und Halbleiterind., Oberflächenbehandlung, Papierveredelung Bestandteil einiger Feuerlöschmittel (FLM) und von Hydraulikflüssigkeiten (Luftfahrt) Perfluoroctansulfonsäure (PFOS)

11 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200811 Verteilung der Untersuchungsergebnisse

12 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200812 Richtlinie des Umweltministeriums zu den perfluorierten Tensiden und zum Bayerischen Klärschlammnetz für Kläranlagen > 1000 EW: vor Abgabe des Klärschlamms auf landwirtschaftliche Flächen oder zu Rekultivierungszwecken Untersuchungen des Klärschlamms auf perfluorierte Tenside bei Überschreiten des Vorsorgewertes von 100 µg/kg TS keine landwirtschaftliche Klärschlammverwertung, bzw. keine Aufbringung im Landbau Ursache für die Grenzwertüberschreitung nachgehen Untersuchungen von 11 Einzelsubstanzen in Abständen von längstens einem Jahr, Bildung eines Summenwertes über diese Einzelsubstanzen Probenahme: aus mind. fünf verschiedenen Klärschlammchargen Verpflichtung aller Kläranlagenbetreiber (KA > 1000 EW) zur elektronischen Eingabe von Lieferscheinen in das bayerische Klärschlammnetz

13 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200813 Themen Situation der Klärschlammentsorgung Düngemittelverordnung (DüMV) und Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

14 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200814 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !

15 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200815

16 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200816

17 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200817 Arbeitsentwurf des BMU zur Novellierung der Klärschlammverordnung – Schwermetalle Grenzwerte AbfKlärV Abf- KlärV 1992 Eck- punkte 2006 Arbeitsentwurf 2007 Pbmg/kg mT900100120 Cdmg/kg mT10 (5)22,5 Crmg/kg mT90080100 Cumg/kg mT800(600)700 Nimg/kg mT20060 Hgmg/kg mT81,41,6 Znmg/kg mT 2.500 (2.000) (1.500)1500

18 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200818 Arbeitsentwurf des BMU zur Novellierung der Klärschlammverordnung – organische Schadstoffe Grenzwerte AbfKlärV Abf- KlärV 1992 Eck- punkte 2006 Arbeitsentwurf 2007 PCB 28mg/kg mT0,20,1 PCB 52mg/kg mT0,20,1 PCB101mg/kg mT0,20,1 PCB138mg/kg mT0,20,1 PCB153mg/kg mT0,20,1 PCB180mg/kg mT0,20,1 PCDD/PCDFng TE/kg mT10030 AOXmg/kg mT500400

19 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200819 Thermische Klärschlammbehandlung: Aktuelle Vorhaben (1) -InfraServ, Gendorf, Lkr. Altötting Wirbelschichtofen zur Verbrennung des internen Klärschlamms sowie externer Schlämme (2.500 t mT/a eigener KS + 6.000 t mT/a externer KS) seit Ende 2006 in Betrieb -Fa. Emter, Altenstadt, Lkr. Weilheim-Schongau Trocknungsanlage und Verbrennungsanlage für Klärschlamm und Gärreste (36.000 t/a mit 65 % TR); ggf. Phosphorrecyclinganlage seit Ende 2007 in Betrieb -KSV Dinkelsbühl, Lkr. Ansbach Thermische Verwertungsanlage für Biomasse und Klärschlamm Standort: Dinkelsbühl-Waldeck; Realisierung: Stadtwerke Crailsheim Kombination aus konventionellem Biomasse-Heizkraftwerk (ca. 100.000 t/a) und einer Klärschlammtrocknungs- und Mineralisierungsanlage (Pyrolyse und Verbrennung des Gases und Kokses) (entwässerter Klärschlamm 25 % TS, ca. 6.200 t/a m T ) Anlage im Bau; Inbetriebnahme vs. 2008

20 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / 16.01.200820 Thermische Klärschlammbehandlung: Aktuelle Vorhaben (2) -Kläranlage Mintraching, AZV Pfattertal, Lkr. Regensburg Klärschlammtrocknung und NTK-Anlage (EU-Vorhaben); 170 kg mT/h im Bau -Klärschlamm-Verbrennungsanlage Neu-Ulm Kapazitätsausweitung und Annahme von Fremdschlämmen -Kläranlage Augsburg Wirbelschichtverbrennungsanlage für 40.000 t/a mit 33 % TR in Planung -Kläranlage Straubing Klärschlammtrocknung und Kleinverbrennungs-Demonstrationsanlage Durchsatzleistung: ca. 3.000 t mT Klärschlamm/a in Planung -Fa. E.ON Errichtung von Klärschlammverbrennungsanlagen im Rahmen von regionalen Entsorgungskonzepten


Herunterladen ppt "Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen