Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl."—  Präsentation transkript:

1 Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl

2 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Themen Situation der Klärschlammentsorgung Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

3 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Entwicklung der Klärschlammentsorgung in Bayern

4 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Klärschlammentsorgung Bayerns im Jahr 2006 ( t Trockenmasse)

5 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Klärschlammentsorgung innerhalb und außerhalb Bayerns im Jahr 2006 innerhalb Bayerns t mT außerhalb Bayerns t mT

6 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Themen Situation der Klärschlammentsorgung Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

7 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Vorschläge zur Novellierung der Klärschlammverordnung Arbeitsentwurf des BMU vom Anwendungsbereich der AbfKlärV auch für Böden außerhalb der Landwirtschaft (z.B. Rekultivierungsflächen) Erhöhung der Untersuchungshäufigkeit (Schwermetalle, AOX, Nährst.) bei größeren Kläranlagen ( je angefangene 250 t TS) Mindestabstand von 300 m zur geschlossenen Wohnbebauung niedrigere Grenzwerte für Schwermetalle, AOX, PCB und PCDD/PCDF Grenzwert für Benzo(a)pyren: 1mg/kg mT Anforderungen an die Hygiene von Klärschlamm: –nach Behandlung frei von Salmonellen und entwicklungsfähigen Spulwurmeiern –zulässige Behandlungsverfahren werden erst erarbeitet

8 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Vorschläge zur Novellierung der Klärschlammverordnung Arbeitsentwurf des BMU vom Lieferscheinverfahren auch bei Rekultivierungsmaßnahmen Erleichterungen für Teilnehmer an Qualitätssicherungsverfahren: –Wiederholung der Bodenuntersuchungen nicht erforderlich –Hygienisierung bei Getreidedüngung und gutachterlicher Bestätigung nicht erforderlich –Untersuchungshäufigkeit SM und Nährstoffe nur alle 12 Monate –Befreiung von PCDD/PCDF- und PCB-Untersuchungen –Nachweispflichten zur Diskussion gestellt: gestaffelte Grenzwerte für PFT (200 µg/kg TS bis und 100 µg/kg TS bis )

9 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Themen Situation der Klärschlammentsorgung Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

10 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Perfluorierte Chemikalien (PFC) - Perfluorierte Tenside (PFT) schmutz-, fett-, öl- und wasserabweisend PFOS: hohe thermische und chemische Stabilität, biologisch kaum abbaubar einige PFT in Tierversuchen kanzerogenes Potential Einsatz u.a. bei Metallierung (Verchromung), Foto- und Halbleiterind., Oberflächenbehandlung, Papierveredelung Bestandteil einiger Feuerlöschmittel (FLM) und von Hydraulikflüssigkeiten (Luftfahrt) Perfluoroctansulfonsäure (PFOS)

11 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Verteilung der Untersuchungsergebnisse

12 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Richtlinie des Umweltministeriums zu den perfluorierten Tensiden und zum Bayerischen Klärschlammnetz für Kläranlagen > 1000 EW: vor Abgabe des Klärschlamms auf landwirtschaftliche Flächen oder zu Rekultivierungszwecken Untersuchungen des Klärschlamms auf perfluorierte Tenside bei Überschreiten des Vorsorgewertes von 100 µg/kg TS keine landwirtschaftliche Klärschlammverwertung, bzw. keine Aufbringung im Landbau Ursache für die Grenzwertüberschreitung nachgehen Untersuchungen von 11 Einzelsubstanzen in Abständen von längstens einem Jahr, Bildung eines Summenwertes über diese Einzelsubstanzen Probenahme: aus mind. fünf verschiedenen Klärschlammchargen Verpflichtung aller Kläranlagenbetreiber (KA > 1000 EW) zur elektronischen Eingabe von Lieferscheinen in das bayerische Klärschlammnetz

13 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Themen Situation der Klärschlammentsorgung Düngemittelverordnung (DüMV) und Novellierung der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) perfluorierte Tenside (PFT) – Untersuchungen an bayerischen Klärschlämmen – Richtlinie des StMUGV Klärschlammprojekt

14 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !

15 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl /

16 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl /

17 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Arbeitsentwurf des BMU zur Novellierung der Klärschlammverordnung – Schwermetalle Grenzwerte AbfKlärV Abf- KlärV 1992 Eck- punkte 2006 Arbeitsentwurf 2007 Pbmg/kg mT Cdmg/kg mT10 (5)22,5 Crmg/kg mT Cumg/kg mT800(600)700 Nimg/kg mT20060 Hgmg/kg mT81,41,6 Znmg/kg mT (2.000) (1.500)1500

18 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Arbeitsentwurf des BMU zur Novellierung der Klärschlammverordnung – organische Schadstoffe Grenzwerte AbfKlärV Abf- KlärV 1992 Eck- punkte 2006 Arbeitsentwurf 2007 PCB 28mg/kg mT0,20,1 PCB 52mg/kg mT0,20,1 PCB101mg/kg mT0,20,1 PCB138mg/kg mT0,20,1 PCB153mg/kg mT0,20,1 PCB180mg/kg mT0,20,1 PCDD/PCDFng TE/kg mT10030 AOXmg/kg mT500400

19 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Thermische Klärschlammbehandlung: Aktuelle Vorhaben (1) -InfraServ, Gendorf, Lkr. Altötting Wirbelschichtofen zur Verbrennung des internen Klärschlamms sowie externer Schlämme (2.500 t mT/a eigener KS t mT/a externer KS) seit Ende 2006 in Betrieb -Fa. Emter, Altenstadt, Lkr. Weilheim-Schongau Trocknungsanlage und Verbrennungsanlage für Klärschlamm und Gärreste ( t/a mit 65 % TR); ggf. Phosphorrecyclinganlage seit Ende 2007 in Betrieb -KSV Dinkelsbühl, Lkr. Ansbach Thermische Verwertungsanlage für Biomasse und Klärschlamm Standort: Dinkelsbühl-Waldeck; Realisierung: Stadtwerke Crailsheim Kombination aus konventionellem Biomasse-Heizkraftwerk (ca t/a) und einer Klärschlammtrocknungs- und Mineralisierungsanlage (Pyrolyse und Verbrennung des Gases und Kokses) (entwässerter Klärschlamm 25 % TS, ca t/a m T ) Anlage im Bau; Inbetriebnahme vs. 2008

20 Bayerisches Landesamt für Umwelt © LfU / Referat 67/ K.Mix-Spagl / Thermische Klärschlammbehandlung: Aktuelle Vorhaben (2) -Kläranlage Mintraching, AZV Pfattertal, Lkr. Regensburg Klärschlammtrocknung und NTK-Anlage (EU-Vorhaben); 170 kg mT/h im Bau -Klärschlamm-Verbrennungsanlage Neu-Ulm Kapazitätsausweitung und Annahme von Fremdschlämmen -Kläranlage Augsburg Wirbelschichtverbrennungsanlage für t/a mit 33 % TR in Planung -Kläranlage Straubing Klärschlammtrocknung und Kleinverbrennungs-Demonstrationsanlage Durchsatzleistung: ca t mT Klärschlamm/a in Planung -Fa. E.ON Errichtung von Klärschlammverbrennungsanlagen im Rahmen von regionalen Entsorgungskonzepten


Herunterladen ppt "Bayerisches Landesamt für Umwelt Neues vom Klärschlamm Karla Mix-Spagl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen