Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geoinformation II Vorlesung 10 06.07.00 Foliendesign: cand. geod. Jörg Steinrücken Institut für Kartographie und Geoinformation Prof. Dr. Lutz Plümer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geoinformation II Vorlesung 10 06.07.00 Foliendesign: cand. geod. Jörg Steinrücken Institut für Kartographie und Geoinformation Prof. Dr. Lutz Plümer."—  Präsentation transkript:

1

2 Geoinformation II Vorlesung Foliendesign: cand. geod. Jörg Steinrücken Institut für Kartographie und Geoinformation Prof. Dr. Lutz Plümer

3 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Rasterstruktur

4 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Raster zweidimensionales Array –Einträge: Pixel –Adressierung durch Index von Reihe und Spalte aber auch: –regelmäßige Tessellation (Landkarte) mit quadratischen Maschen gleicher Größe Modellierung von Feldern –siehe GIS I, Felder und Objekte –sehr effiziente Speicherung –Ausgangspunkt der Bildverarbeitung / Photogrammetrie

5 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Quadtrees Baum jeder Knoten hat 0 oder 4 Nachfolger –Nordwest –Nordost –Südwest –Südost Blattknoten sind homogen Konstruktion eines Quadtrees für ein gegebenes Raster

6 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Unterteilung

7 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Unterteilung

8 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau inhomoge n

9 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

10 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

11 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

12 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

13 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

14 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

15 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

16 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

17 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

18 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Region quadtree - Aufbau SW SONW NO NWNO SWSO

19 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Unterteilung der Rasterstruktur

20 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Unterteilung der Rasterstruktur

21 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Varianten des Quadtrees für Punkte für Polygone

22 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Punkte

23 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Punktstruktur

24 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Point quadtree - Knotenstruktur XYNWNOSWSODatenXYNWNOSWSODaten

25 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Point quadtree - Aufbau 1 1 NWNO SWSO NW NOSW SO

26 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Point quadtree - Aufbau

27 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Point quadtree - Aufbau

28 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Point quadtree - Aufbau

29 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Point quadtree - Aufbau

30 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Point quadtree - Aufbau

31 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Landkarte

32 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Motivation des PM-Quadtrees in folgenden Fällen ist leicht zu entscheiden, zu welcher Masche ein Punkt gehört:

33 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Ein Quadtree für Maschen

34 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung PM 1 quadtree 1.wie beim Quadtree wird die Ebene in Quadrate zerlegt 2.statt der Homogenitätsforderung gilt hier: 1.Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten 3.sind diese Bedingungen nicht erfüllt, wird das zugeordnete Quadrat in 4 gleich große Quadrate geteilt

35 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten. PM 1 quadtree

36 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung PM 1 quadtree 1.Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten.

37 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung PM 1 quadtree 1.Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten.

38 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung PM 1 quadtree 1.Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten.

39 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung PM 1 quadtree 1.Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten.

40 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung PM 1 quadtree 1.Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten.

41 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung PM 1 quadtree 1.Jedes Blatt des Quadtrees repräsentiert ein Quadrat, das höchstens einen Knoten enthält. 2.Ein Blatt, das einen Knoten enthält, darf nur Kanten enthalten, die zu diesem Knoten inzident sind 3.Ein Blatt, das keinen Punkt enthält, darf höchstens einen Teil einer Kante enthalten.

42 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Punkt- in-Landkarte Sie haben drei Verfahren kennengelernt: Zerlegung der Maschen in Streifen (Trapeze) Bounding Boxes PM-Quadree –Zerlegung der Ebene in Quadrate Grundsätzlicher Unterschied –Zerlegung des Objekts und Aufbau einer Zugriffsstruktur für das Objekt Trapezverfahren –Zerlegung des Raumes (der Ebene) und Schaffung einer Zugriffsstruktur für den Raum PM-Quadtree

43 Schönen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Auf Wiedersehen

44 Lutz Plümer - Geoinformation II - SS Vorlesung Nächste Woche Seminarvorstellung –Konzept –Anforderungen –Themenvergabe Dauer: 10 Uhr c.t. bis 12 Uhr Teilnahme ist obligatorisch


Herunterladen ppt "Geoinformation II Vorlesung 10 06.07.00 Foliendesign: cand. geod. Jörg Steinrücken Institut für Kartographie und Geoinformation Prof. Dr. Lutz Plümer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen