Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Professur Wirtschaftsinformatik I (Prof. Dr. B. Stöckert) – Grundzüge der WirtschaftsinformatikSeite: 1 Themenschwerpunkte Übung 6: Planung und Realisierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Professur Wirtschaftsinformatik I (Prof. Dr. B. Stöckert) – Grundzüge der WirtschaftsinformatikSeite: 1 Themenschwerpunkte Übung 6: Planung und Realisierung."—  Präsentation transkript:

1 Professur Wirtschaftsinformatik I (Prof. Dr. B. Stöckert) – Grundzüge der WirtschaftsinformatikSeite: 1 Themenschwerpunkte Übung 6: Planung und Realisierung von Anwendungssystemen Strukturierter Programmentwurf mittels Struktogrammen

2 Professur Wirtschaftsinformatik I (Prof. Dr. B. Stöckert) – Grundzüge der WirtschaftsinformatikSeite: 2 Diskussionsgrundlagen Übung 6 Planung und Realisierung von Anwendungssystemen 1.Erläutern Sie die Begriffe: Sofwarelebenszyklus, IT-Projekt und -projektmanagement, Phasenmodell der Softwareentwicklung! 2.Erläutern Sie die einzelnen Phasen des Wasserfallmodells hinsichtlich ihrer Aufgabenstellung und Methoden! 3.Was ist Prototyping und wozu führt man es in einzelnen Phasen oder auch phasenübergreifend durch? 4.Wann und wie werden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen während der Planung, Entwicklung und Einführung von Anwendungssystemen durchgeführt? 5.Beschreiben Sie Vor- und Nachteile von Standardsoftware!

3 Professur Wirtschaftsinformatik I (Prof. Dr. B. Stöckert) – Grundzüge der WirtschaftsinformatikSeite: 3 Diskussionsgrundlagen Übung 6 Programmbeschreibung: Aus der OP-Datei einer Debitorenbuchhaltung soll ermittelt werden, an wie viel Prozent aller Kunden (Anzahl) Forderungen über Euro und Forderungen von über bis Euro bestehen und wie viel Prozent die Forderungssummen in diesen beiden Intervallen am Gesamtforderungsbestand betragen. Aufgabenstellung: Erstellen Sie dazu ein Struktogramm! Struktogramm 1

4 Professur Wirtschaftsinformatik I (Prof. Dr. B. Stöckert) – Grundzüge der WirtschaftsinformatikSeite: 4 Diskussionsgrundlagen Übung 6 Programmbeschreibung: In einem Unternehmen wird der Förderung einer Stammbelegschaft große Aufmerksamkeit geschenkt. Zu diesem Zweck soll bei entsprechend erreichten Betriebsjubiläen eine Anerkennung in Form einer materiellen Zuwendung erfolgen. Vorgesehen sind - nach 10-jähriger Unternehmenszugehörigkeit einmalig Euro und - nach 25-jähriger Unternehmenszugehörigkeit einmalig Euro In der Personaldatenbank des Unternehmens sind je Beschäftigten u.a. die Kostenstellen-Nr. (KstNr), die Personal-Nr. (PersNr), der Name des Beschäftigten (FamName), der Vorname des Beschäftigten (VorName) und das Datum des Eintritts in das Unternehmen (EintrittDatum) abgespeichert. Zur Vereinfachung kann aus dem Eintrittsdatum durch die Angabe: EintrittJahr das Eintrittsdatum zur Auswertung entnommen werden. Jeweils zu Jahresbeginn ist eine Liste zu erstellen, die den Mittelbedarf für das Planjahr (PlanJahr), d.h. für das anstehende aktuelle Jahr, wie folgt ausweisen soll: - für 10-jährige Unternehmenszugehörigkeit (Summe10), - für 25-jähriger Unternehmenszugehörigkeit (Summe25) und - für das Planjahr gesamt (SummeGesamt). Aufgabenstellung: Erstellen Sie ein Struktogramm (Nassi-Shneider-Diagramm) zur Lösung dieser Aufgabe. Verwenden Sie in Ihrer Lösung die in Klammern angegebenen Namen! Struktogramm 2


Herunterladen ppt "Professur Wirtschaftsinformatik I (Prof. Dr. B. Stöckert) – Grundzüge der WirtschaftsinformatikSeite: 1 Themenschwerpunkte Übung 6: Planung und Realisierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen