Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Soziologie und Stadtplanung Eine interdisziplinäre Beziehung Vorlesung: Einführung in die Soziologie des Raumes Dozentin: Prof. Dr. Christine Weiske Datum:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Soziologie und Stadtplanung Eine interdisziplinäre Beziehung Vorlesung: Einführung in die Soziologie des Raumes Dozentin: Prof. Dr. Christine Weiske Datum:"—  Präsentation transkript:

1 Soziologie und Stadtplanung Eine interdisziplinäre Beziehung Vorlesung: Einführung in die Soziologie des Raumes Dozentin: Prof. Dr. Christine Weiske Datum: Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften Institut Soziologie Soziologie des Raumes

2 Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung2 1.Soziologie der Planung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung 1.2Wer gestaltet die STADT? -BewohnerInnen -professionelle PlanerInnen -Kommunale Politik und Staat

3 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung3 "Planung, Gesamtheit aller Entscheidungen, die …Planziele definieren, Mittel zu ihrer Verwirklichung auswählen und... Durchsetzungsstrategien formulieren. Zur P. gehört auch die methodische Kontrolle der Planverwirklichung." In: Fuchs-Heinritz, Werner u.a.(1995) (Hg.): Lexikon der Soziologie. Opladen. Westdeutscher Verlag. S. 499 f.

4 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung4 Handlungstheoretisch umfasst Planung den gesamten Handlungsablauf von der Antizipation der Ziele bis zu ihrer Erreichung.

5 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung5 Planung Unterstellt bereits einen absichtsvollen Akteur. Was darf ich hoffen? – eine der ewigen Fragen nach Immanuel Kant

6 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung6 Wörlitzer Gartenreich: Parklandschaften im englischen Stil auf 142 Quadratkilometern

7 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung7

8 Gliederung

9 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung9 Leopold III. Friedrich Franz Fürst von Anhalt-Dessau (1740–1817) Verfügte über politisches und ökonomisches Gestaltungs- vermögen

10 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung10 Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff (1736–1800) verfügte über ästhetisches Gestaltungs- vermögen und architektonische Kompetenzen

11 Gliederung Landschaft mit Hirten und Schafen Frkr. 19. Jh.

12 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung12 Die Zeiten des aufgeklärten Absolutismus sind mit den Bürgerlichen Revolutionen vorbei: Die Macht muss demokratisch geteilt werden. "Democracy is the worst form of government except for all those others that have been tried." Winston Churchill

13 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung13 Planung In ausdifferenzierten und demokratischen Gesellschaften gibt es ein breites Akteursspektrum

14 Gliederung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung14 Die unterschiedlichen Absichten -verstärken sich -konterkarieren sich wie in der Vektor- rechnung gibt es eine Resultierende

15 Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung15 1.Soziologie der Planung 1.1Planung als absichtsvolle Gestaltung 1.2Wer gestaltet die STADT? -BewohnerInnen -professionelle PlanerInnen -Kommunale Politik und Staat

16 Gliederung 1.2Wer gestaltet die STADT? Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung16 What is the city but the people? Shakespeare, Coriolanus In ihrem soziale Alltag gestalten die Bewohner_innen die Stadt: wohnen, arbeiten, leben, einkaufen, Schule besuchen, Kino, gehen, Kinder kriegen, flanieren, schauen, Kaffee trinken …

17 Gliederung 1.2Wer gestaltet die STADT? Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung17 Die Planer_innen gestalten die Stadt qua Profession Stadtplanung als Beruf entwickelt sich im 19. Jhd. im Zusammenhang mit der Urbanisierung

18 Gliederung 1.2Wer gestaltet die STADT? Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung18 Inhalte der professionellen Arbeit: -lokale Gesellschaft (zukünftige Entwicklungen) -baulich-räumliche Anlagen der Stadt -also: technisches und sozialwissenschaftliches Wissen

19 Gliederung 1.2Wer gestaltet die STADT? Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung19 Die Kommunale Politik und der Staat gestalten die Stadt. Im Europa des 19. Jhd. etablieren sich die modernen Nationalstaaten: -Baugesetzgebung -Raumordnung als Rahmensetzungen für Stadt- gestaltungen

20 Gliederung 1.2Wer gestaltet die STADT? Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung20 Zwischenfazit: Akteurskonstellationen In modernen Städten gibt es idealer Weise eine Kooperation zwischen den Bewohner_innen, den professionellen Planer_innen und den Politiker_innen

21 Gliederung 2. Soziolog_innen in der Planung Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung21 2.1… als Berichterstatter 2.2… als Architektur- und Planungssoziologen 2.3… als Politikberater 2.4 … als Sozialplaner

22 Gliederung 2.1… als Berichterstatter Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung22 Sozialberichterstattung ist ein originäres Tätigkeitsfeld der Soziologie Vermessung der Gesellschaft verlässliche Informationen für politische Gestalter

23 Gliederung 2.1… als Berichterstatter Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung23 Amtliche Statistiken: -kommunale Ämter, -Statistische Landes- und Bundesämter Statistisches Landesamt Sachsen

24 Gliederung 2.2… als Architektur- und Planungssoziologen Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung24 -berufssoziologische Analyse -Was tun Architekten und Planer? -Wie gestalten sie moderne Gesellschaften? Sektion Architektursoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie seit 2007

25 Gliederung 2.2 … als Architektur- und Planungssoziologen © Prof. Christine Weiske VL 1: Handlungstheoretische Fundierung: Der soziale Raum 25 Inken Herzig, Hartmut Häußermann und Werner Sewing. 2008

26 Gliederung © Prof. Christine Weiske VL6 Soziologie und Stadtplanung 26

27 Gliederung 2.3 … als Politikberater Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung27 -wissenschaftliche Berater für Fraktionen, Ausschüsse, Interessenverbände, Ministerien … -Mitglieder von Beiräten, Jurys etc. -Gutachter in Prozessen der Entscheidungsfindung

28 Gliederung 2.4 … als Sozialplaner Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung28 Planungen sozialer Entwicklungen -Schulnetzplanung -Altenhilfeplanung …. Zum Beispiel CHEMPIRICA | Markt- und Meinungsforschung Annaberger Str. 73 | D Chemnitz

29 Gliederung Foto: Frank Müller Noch während ihres Studiums an der TU Chemnitz gründeten Ulrich Weiser (l.) und Michael Urban die Firma Chempirica.

30 Gliederung 2.4 … als Sozialplaner Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Mieter finden – Mieter binden Übersicht über aktuelle Erkenntnisse Wohnraumnachfrage und -vermarktung in Deutschland sowie zu Mieterzufriedenheit und Mieterbindung

31 Gliederung 3. Stadtteil- bzw. Quartiersmanagement Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung31 Stadtteil- bzw. Quartiersmanagement ist eine professionelle Arbeit zumeist im Auftrage der Kommune Sie führt die soziale und die städtebauliche Entwicklung des Stadtteils zusammen

32 Gliederung

33 Gliederung 3. Stadtteil- bzw. Quartiersmanagement Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung33 Der Auftrag wird zumeist durch die Initiative des Staates ausgelöst: -staatliche Förderpolitik -europäische Förderpolitik

34 Gliederung Bund und Länder gemeinsam mit den Kommunen fördern gemeinsam Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf Programmdauer

35 Gliederung 3. Stadtteil- bzw. Quartiersmanagement Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung35 Der Staat und die Staatengemeinschaft reagieren auf soziale Unterschiede: Ausgleichspolitik europäische Kohäsion

36 Gliederung 523 geförderte Maßnahmen in 328 Städten und Gemeinden

37 Gliederung Evaluierung der Ergebnisse Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung37 Uwe-Jens Walther (2002): Soziale Stadt - Zwischenbilanzen. Ein Programm auf dem Weg zur sozialen Stadt?

38 Gliederung 1. Was hat RAUM mit Soziologie zu tun? © Prof. Christine Weiske VL 1: Handlungstheoretische Fundierung: Der soziale Raum 38

39 Gliederung Bürgerzentrum Chemnitz Leipziger Straße Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung39 Programm – (Auswahl) Deutsch für Aussiedler und Migranten (Anfänger und Fortgeschrittene) Freundeskreis Englisch I und II Deutsch – Integrationskurse Freundeskreis Russisch

40 Gliederung Bürgerzentrum Chemnitz Leipziger Straße Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung40 Programm vom – Gymnastik, mehrere Kurse Gesundheitsförderndes Lachen Hilfe beim Nähen mit der Maschine Skatnachmittag

41 Gliederung Bürgerzentrum Chemnitz Leipziger Straße Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung41 Themen der aktuellen Arbeit: Integration (Sprachkompetenzen, Rechtsberatung) Gesundheitsförderung Hauswirtschaftliche Kompetenzen Gemeinschaftsbildung und Unterhaltung

42 Gliederung Bürgerzentrum Chemnitz Leipziger Straße Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung42 Welche Funktionen hat der ORT ? VersammlungKommunikation SchuleBetätigung Orientierungsoziale Integration Gemeinderaum der lokalen Gruppe(n)

43 Gliederung Bürgerzentrum Chemnitz Leipziger Straße Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung43 Welche Funktionen hat das Management ? Vermittlung Organisation KommunikationModeration Information Beschaffung von Ressourcen

44 Gliederung Bürgerzentrum Chemnitz Leipziger Straße Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung44 Themen der aktuellen Arbeit: Integration (Sprachkompetenzen, Rechtsberatung) Gesundheitsförderung Hauswirtschaftliche Kompetenzen Gemeinschaftsbildung und Unterhaltung

45 Gliederung Quartiersmanager_innen (QM) Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung45 Professionen der QM - Soziologie - Stadt- und Raumplaner - Geographen - Gemeinwesenarbeiter - Sozialpädagogen Dipl.-Soz. Annett Illert Vernetzung in der Landes- arbeitsgemeinschaft Sachsen LAG

46 Gliederung 3. Stadtteil- bzw. Quartiersmanagement Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung46 Aktuelle Aufgaben: Verstetigung der Arbeit über den Zeitraum der Programmförderung hinaus

47 Gliederung Fazit Gliederung 1.Soziologie der Planung 2.SoziologInnen in der Planung 3.Stadtteil- bzw. Quartiersmana gement © Prof. Christine Weiske VL 5: Soziologie und Stadtplanung47 Soziolog_inn_en befassen sich vornehmlich mit der Analyse und Diagnose moderner Gesellschaften und Städte An der Stadtplanung sind sie - vermittelt beteiligt (Beratung, Ausbildung etc.) oder - direkt beteiligt (Sozialplanungen, QM)

48 Gliederung Übungsfragen © Prof. Christine Weiske VL 1: Handlungstheoretische Fundierung: Der soziale Raum 48 1) Was ist unter "Planung" zu verstehen? 2) In welchen Berufsfeldern sind SoziologInnen an der Gestaltung der Gesellschaft beteiligt? 3) Welche Aufgaben verfolgt das Quartiers- management?

49 Gliederung Literatur © Prof. Christine Weiske VL 6 Soziologie und Stadtplanung49 Krummacher, Michael u.a. (2003): Soziale Stadt - Sozialraumentwicklung - Quartiersmanagement. Herausforderungen für Politik, Raumplanung und soziale Arbeit. Leverkusen. Luckmann, Thomas (1992): Theorie des sozialen Handelns. Berlin/New York. Schmitt, Gisela, Selle Klaus (Hg.) (2008): Bestand? Perspektiven für das Wohnen in der Stadt.Dortmund.


Herunterladen ppt "Soziologie und Stadtplanung Eine interdisziplinäre Beziehung Vorlesung: Einführung in die Soziologie des Raumes Dozentin: Prof. Dr. Christine Weiske Datum:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen