Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Methoden der Psychologie Multivariate Analysemethoden Günter Meinhardt Johannes Gutenberg Universität Mainz Die Konfiguration von Entitäten definiert ihre.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Methoden der Psychologie Multivariate Analysemethoden Günter Meinhardt Johannes Gutenberg Universität Mainz Die Konfiguration von Entitäten definiert ihre."—  Präsentation transkript:

1 Methoden der Psychologie Multivariate Analysemethoden Günter Meinhardt Johannes Gutenberg Universität Mainz Die Konfiguration von Entitäten definiert ihre wechselseitige Ähnlichkeit. Wechselseitige Ählichkeitsmuster sind damit das Bild ihrer latenten Struktur

2 Methoden der Psychologie Vorlesung Einführung Was sind multivariate Analysemethoden? Verfahrensdarstellung in Überblick Grundprinzip wichtigsten mathematischen Beziehungen Anwendungsbeispielen Übung Vermittlung von Hintergründen/Voraussetzungen Grundlagen der linearen Algebra Wiederholung / Durcharbeiten der Beispiele Aufgaben und Anwendungen auf verwandte Probleme Prüfung Klausur zum Abschluss des SS. Aufgaben: Wissen auf beiden Niveaus (Grundprinzip+Anwendung) Teilklausur zum Ende des WS 2007/08

3 Methoden der Psychologie Literatur Einführung Was sind multivariate Analysemethoden? a) b) c) d)

4 Methoden der Psychologie Inhalte im WS2007 / 08 Einführung Was sind multivariate Analysemethoden? Multivariate Klassifikation I Multidimensionale Skalierung Vektoren / Matrizen Faktorenanalyse Multivariate Distanz Deskriptive multivariate Methoden

5 Methoden der Psychologie Einteilung Einführung Was sind multivariate Analysemethoden? Latente Variable Faktorenanalyse Diskriminanzanalyse MDS Kanonische Korrelation LISREL Konkrete Variable Multiple/Logistische Regression MANOVA Conjoint Measurement Kanonische Korrelation Multivariate Analysemethoden

6 Methoden der Psychologie Latente Variable Verfahren Latente Variable Multidimensionale Skalierung Problem: Positionierung von Messobjekten in einem latenten Raum (hier: Wahrnehmungsraum) Möglichkeiten: Faktorenanalyse Multidimensionale Skalierung

7 Methoden der Psychologie Faktorenanalyse Vorgehen Man lässt nur die Ähnlichkeit der Objekte beurteilen (ohne den direkten Bezug auf konkrete Eigenschaften) und probiert die Anordnung (Konfiguration) der Objekte in einem latenten Raum derart, dass die Ähnlichkeitsurteile möglichst gut repro- duziert werden. MDS Vorgehen Man lässt Personen Eigenschaftsausprägungen von Objekten einschätzen (Item-Schätzskalen). Man faktorisiert die Skalen und betrachtet die Koordinaten der Objekte auf den neuen (unabhängigen) Dimensionen (= latenter Wahrnehmungsraum). Verfahren Latente Variable

8 Methoden der Psychologie Latente Variable Faktorenanalyse Beispiel: Das Abschneiden im Abitur mit Deutsch, Mathe, Physik, Latein und Geographie wird erklärt aus latenten Variablen Memory, Induction, Perceptual Speed, Space, Verbal Comprehension. Man möchte Objekte (Personen) in einem Raum latenter Dimensionen (Fähigkeiten, Traits) anordnen. Gegeben ist ein Set von Beobachtungen (Messvariablen) Problem: Finde latente Variablen r £ p, so dass jede Variable x k eine Linearkombination der w l ist: Verfahren Latente Variable

9 Methoden der Psychologie Latente Variable Multidimensionale Skalierung Beispiel: Man lässt Filmschauspieler paarweise nach Ähnlichkeit/Unähnlichkeit bewerten. Die MDS soll den latenten Wahrnehmungsraum liefern, auf dem die Schauspieler angeordnet werden können, so dass die Ähnlichkeitsurteile reproduziert werden. Man möchte Objekte (Personen) in einem Raum latenter Dimensionen anordnen. Gegeben ist ein Set von Beobachtungen über die (sensorischen) Distanzen der Objekte: (Distanzmatrix) Problem: Finde latente Variablen r £ n, so dass die Distanzen zwischen den Objekten auf den Koordinaten reproduziert werden. Verfahren Latente Variable

10 Methoden der Psychologie Latente Variable Einführung Was sind multivariate Analysemethoden? Faktor / MDS Demo - Beispiel mit Excel und Statistica


Herunterladen ppt "Methoden der Psychologie Multivariate Analysemethoden Günter Meinhardt Johannes Gutenberg Universität Mainz Die Konfiguration von Entitäten definiert ihre."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen