Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Erwerbsverläufe von Jugendlichen im Zeitalter der Globalisierung Lehrstuhl für Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung Prof. Hans-Jürgen Andreß WS.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Erwerbsverläufe von Jugendlichen im Zeitalter der Globalisierung Lehrstuhl für Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung Prof. Hans-Jürgen Andreß WS."—  Präsentation transkript:

1 1 Erwerbsverläufe von Jugendlichen im Zeitalter der Globalisierung Lehrstuhl für Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung Prof. Hans-Jürgen Andreß WS 2006/2007 Seminar: Globalisierung und soziale Ungleichheit Referat von Alexander Freier Köln, den

2 2 1.Einführung 2.Wo Globalisierungsfolgen für Junge besonders groß sind 3. Anpassungsstrategien junger Menschen 4. Fazit und Diskussion Gliederung

3 3 1.Einführung 1.1Auswirkungen der Globalisierung 1.2Das Forschungsprojekt Globalife - Forschungsfragen - untersuchte Länder 2.Wo Globalisierungsfolgen für Junge besonders groß sind 3. Anpassungsstrategien junger Leute 4. Fazit und Diskussion Gliederung

4 4 1.1Auswirkungen der Globalisierung

5 5 Globalisierung ist gekennzeichnet durch vier Wandlungsprozesse: 1.Internationalisierung von Märkten 2.Deregulierung, Privatisierung und Liberalisierung 3.Weltweite Vernetzung mittels neuer Informations- und Kommunikationstechnologien 4.Bedeutungszuwachs der Märkte und deren Beeinflussung durch externe Schocks 1.1Auswirkungen der Globalisierung

6 6

7 7 Positive Auswirkungen: +allgemeine Verbesserung der Lebensstandards in modernen Gesellschaften +Produktivitätszuwächse Negative Auswirkungen: -Zunahme unerwarteter Marktentwicklungen -rapide soziale und ökonomische Wandlungsprozesse -abnehmende Vorhersagbarkeit von ökonomischen und sozialen Entwicklungen -wachsender Bedarf an Flexibilität in den Unternehmen 1.1Auswirkungen der Globalisierung

8 8

9 9 Zunahme verschiedener Formen der Unsicherheit: Akteuren fällt es schwer, langfristig bindende Lebenslaufentscheidungen zu treffen Trotz Globalisierung gewinnen lokale Routinen und regionale Traditionen als Orientierungshilfe an Bedeutung Abbau des Wohlfahrtsstaats verstärkt Verunsicherung Verschiebung der Machtkonstellation am Arbeitsmarkt Individuelle Arbeitsmarktressourcen und individuelle Merkmale werden für den Erwerbsverlauf immer wichtiger Vertrauensbeziehungen sind immer schwerer aufzubauen und aufrechtzuerhalten 1.1Auswirkungen der Globalisierung

10 10 1.Einführung 1.1Auswirkungen der Globalisierung 1.2Das Forschungsprojekt Globalife - Forschungsfragen - untersuchte Länder - Annahmen 2.Wo Globalisierungsfolgen für Junge besonders groß sind 3. Anpassungsstrategien junger Leute 4. Fazit und Diskussion Gliederung

11 11 Forschungsprojekt der Uni Bamberg unter Leitung von Prof. Hans-Peter Blossfeld Projektlaufzeit September 1995 bis Februar 2005 Untersuchung der Auswirkungen des Globalisierungsprozesses auf individuelle Lebensverläufe von Menschen in modernen Gesellschaften Daten der letzten 30 Jahre auf Grundlage von Panel- und Lebensverlaufsdatensätze (für BRD u.a. SOEP) 14 Länder in fünf Wohlfahrtsregime untersucht 1.2Das Forschungsprojekt Globalife

12 12 Vier Forschungsphasen: 1.Übergang von der Jugend in das Erwachsenenalter und die während dieser Zeit stattfindende Etablierung im Arbeitsmarkt sowie deren Auswirkungen auf die Familienbildung und Fertilität 2.Erwerbsverlauf von Männern in der Mitte ihrer beruflichen Karriere 3.Erwerbsverlauf von Frauen unter besonderer Berücksichtigung von Frauenentwicklung und Mutterschaft 4.Späte Erwerbskarriere und den Übergang in den Ruhestand 1.2Das Forschungsprojekt Globalife

13 13 Annahmen und Vorgehen: Auf der Makroebene gibt es fünf verschiedene Ländercluster Jedes Cluster repräsentiert verschiedene Systeme, die den Einfluss der Globalisierung filtern und so auf der Mikroebene Lebensverläufe beeinflussen 1.2Das Forschungsprojekt Globalife

14 14 Einteilung in fünf Wohlfahrtsregime: Liberale: Kanada, USA und Großbritannien - Arbeitsmarkt sehr offen und flexibel - Hire-and-Fire-Prinzip - Gewerkschaften schwach - persönliche Ressourcen entscheidendes Erfolgskriterium Konservative: Deutschland, Niederlande und Frankreich - zentralisierte Lohnsysteme - rigider Arbeitsmarkt und Bildungsregulierungen erzeugen geschlossenes Beschäftigungssystem - gut vernetzte und qualifizierte Insider werden bevorzugt 1.2Das Forschungsprojekt Globalife

15 15 Einteilung in fünf Wohlfahrtsregime: Sozialdemokratische: Norwegen und Schweden - umfassendes System sozialer Sicherheit und sozialer Fürsorge - Betreuung kleiner Kinder sichergestellt Familienorientierte: Italien, Spanien, Mexiko und Irland - extremer Insider-Outsider-Markt - Unsicherheit fast nur bei den Außenseitern - Sonderstellung Irlands Post-sozialistische: Estland und Ungarn - schneller Wandel von geschlossenen zu offenen Systemen - Ältere wuchsen in sicheren Arbeitssystemen auf - Geburtenrate der Jüngeren fällt steil ab 1.2Das Forschungsprojekt Globalife

16 16 Forschungsfragen: Wie gelingt Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter den Bedingungen der Globalisierung der Einstieg in den Arbeitsmarkt? Bewirkt Globalisierung durch die Flexibilisierung von Beschäftigungsverhältnissen eine Zunahme von Unsicherheiten beim Berufseinstieg? In welcher Weise beeinflussen länderspezifische Institutionen das Ausmaß von Unsicherheiten beim Berufseinstieg? 1.2Das Forschungsprojekt Globalife

17 17 Forschungsfragen: Wie wirken sich veränderte berufliche Einstiegs- und Beschäftigungsmuster bei jungen Menschen auf deren familiäre Entscheidungen aus? Entwickeln junge Menschen unter den Bedingungen zunehmender Unsicherheit neue, alternative Entscheidungsstrategien? 1.2Das Forschungsprojekt Globalife

18 18 1.Einführung 2.Wo Globalisierungsfolgen für Junge besonders groß sind 2.1 Warum sind junge Menschen besonders betroffen? 2.2Arbeitsmarkt 2.3Bildung 2.4Familienplanung 3. Anpassungsstrategien junger Menschen 4. Fazit und Diskussion Gliederung

19 19 Keine Berufserfahrung und damit keine stabile Verankerung im Arbeitsmarkt Gerade Übergang von Schule/Universität in den Arbeitsmarkt schwierig Oft kein Rückgriff auf soziale Netzwerke möglich Besonders leichte Anpassung der Arbeitsverträge möglich, was meistens Verschlechterung bedeutet Durch starke Gewerkschaften und Kündigungsschutz bleiben Insider noch weitgehend verschont und Outsidern wird der Zugang erschwert 2.1Warum sind junge Menschen besonders betroffen

20 20 Die Auswirkungen der Globalisierung sind je nach Wohlfahrts- und Arbeitsmarktregime sehr unterschiedlich Insider-Outsider-Märkte: Arbeitslosigkeit und zeitlich befristete Beschäftigungsverhältnisse nehmen zu (Südeuropa, Deutschland) Zunahme prekärer Selbständigkeit in Südeuropa Zunahme Teilzeitbeschäftigung in den Niederlanden Liberale Märkte: wachsende Einkommensverluste über die Generationen hinweg (USA, Großbritannien) 2.2Arbeitsmarkt

21 21 Junge Menschen sind die Verlierer des Globalisierungsprozesses Zunehmende Unsicherheiten beim Einstieg in das Erwerbsleben Zunahme prekärer, atypischer Formen der Beschäftigung Geringere Einkommen 2.2Arbeitsmarkt

22 22 1.Einführung 2.Wo Globalisierungsfolgen für Junge besonders groß sind 2.1 Warum sind junge Menschen besonders betroffen? 2.2Arbeitsmarkt Vergleich USA – Deutschland 2.3Bildung 2.4Familienplanung 3. Anpassungsstrategien junger Menschen 4. Fazit und Diskussion Gliederung

23 23 in USA absolutes Unsicherheitsniveau durch höhere Berufsmobilität weit höher als in Europa aber dort kein Insider-Outsider-Arbeitsmarkt hire AND fire führt zu veränderter Wahrnehmung von Arbeitsmarktunsicherheit und Flexibilität europäische Jugendliche empfinden ihr Schicksal als härter in Europa bedeutet Outsider-Sein oft einen identitätsgefährdenden, dauerhaften Ausschluss vom Arbeitsmarkt flexible Beschäftigungsverhältnisse werden nur als Behelfs- und Übergangslösungen angesehen 2.2.1Vergleich USA – Deutschland

24 24 Wird für junge Menschen im Globalisierungsprozess immer wichtiger Besonders Berufseinsteiger ohne Qualifikationen hart von Globalisierung betroffen Aber: bei Berufseinstieg sind Bildungsschwache leicht im Vorteil Bildungsproletariat in moderner Wissensgesellschaft zunehmend chancenlos Globalisierung verstärkt insgesamt die soziale Ungleichheit innerhalb der jungen Generation, weil individuelle Ressourcen durch zunehmende Konkurrenz an Bedeutung gewinnen 2.3Bildung

25 25 Erfahrung von Unsicherheit hat Konsequenzen für familiäre Entscheidungsprozesse Eingehen einer Partnerschaft und die Familiengründung wird aufgeschoben oder völlig darauf verzichtet Paradox: gerade in familienorientierten Staaten sinkt die Geburtenrate aufgrund der zunehmenden Erfahrung von Unsicherheiten deutlich Absage an die Wertewandel-Hypothese 2.4Familienplanung

26 26 Gründung einer Familie erfordert ein Mindestmaß an wirtschaftlicher und sozialer Zukunftssicherheit Verzicht auf Kinder ist somit eine ökonomisch und sozial rationale Reaktion des Individuums auf strukturelle Entwicklungen Wer nicht weiß, ob er nächstes Jahr Arbeit hat, schiebt die Familiengründung auf (Blossfeld) Zurückhaltendes Fertilitätsverhalten in Osteuropa, in skandinavischen Ländern ist die Geburtenrate höher 2.4Familienplanung

27 27 1.Einführung 2.Wo Globalisierungsfolgen für Junge besonders groß sind 3. Anpassungsstrategien junger Menschen 3.1 Allgemeine Strategien 3.2 Geschlechtsspezifische Strategien 4. Fazit und Diskussion Gliederung

28 28 3.Anpassungsstrategien junger Menschen

29 29 1.Langfristig bindende Entscheidungen werden zunehmend aufgeschoben - Jugendphase wird zum Moratorium (Aufschub vor dem endgültigen Schritt ins Leben eines Erwachsenen, den die Jugendphase bietet) - Übergänge ins Erwerbsleben verlaufen oft chaotisch 2.Zunehmendes Ausweichen in Alternativrollen - längerer Verbleib im Bildungssystem - Praktika, Auslandsaufenthalte 3.1Allgemeine Strategien

30 30 3. Herausbildung von flexibleren Formen der Partnerschaft - nicht-eheliche Lebensgemeinschaften - Gruppe der Alleinstehenden wird größer - späteres Eingehen fester Partnerschaften 3.1Allgemeine Strategien

31 31 Männer können oft nicht mehr als alleiniger Ernährer einer Familie fungieren Gründung eines eigenen Familienhaushaltes wird hinausgeschoben (Mittel- und Osteuropa) unqualifizierte Frauen weichen in die traditionelle Rolle der Hausfrau und Mutter aus hochqualifizierte Frauen wägen Berufschancen ggü. Kinderwunsch ab in Ländern mit schlecht ausgebauter Kinderbetreuung entscheiden sich viele der qualifizierten Frauen für den Beruf 3.2Geschlechtsspezifische Strategien

32 32 1.Einführung 2.Wo Globalisierungsfolgen für Junge besonders groß sind 3. Anpassungsstrategien junger Menschen 4. Fazit und Diskussion Gliederung

33 33 Folgen der Globalisierung führen in verschiedenen Länderkontexten nicht zum gleichen Ergebnis Globalisierungsprozess trifft auf verschiedene, fest verankerte institutionelle Strukturen, die als spezifische Filter wirken Diese Institutionen wandeln sich im Zuge des Globalisierungsprozess, bleiben aber von zentraler Bedeutung Die Jungen müssen sich zunehmend mit befristeten Arbeitsverträgen, phasenweise niedrigem Verdienst oder qualitativ schlechter Arbeit anfreunden (Blossfeld) 4.Fazit und Diskussion

34 34 Das Beispiel Irlands: Bilderbuchbeispiel, wie ein Land von der Globalisierung profitieren kann Abnahme von Unsicherheit festgestellt Deutlicher Wiederanstieg der Heirats- und Geburtenrate seit Mitte der 1990er Jahre Irlands Konkurrenzvorteil ist jedoch nur relativer Natur 4.Fazit und Diskussion

35 35 …… Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit ……


Herunterladen ppt "1 Erwerbsverläufe von Jugendlichen im Zeitalter der Globalisierung Lehrstuhl für Empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung Prof. Hans-Jürgen Andreß WS."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen