Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Englisch unterrichten nach Standards und mit Portfolios und was Lehrbücher hierzu beitragen können.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Englisch unterrichten nach Standards und mit Portfolios und was Lehrbücher hierzu beitragen können."—  Präsentation transkript:

1 Englisch unterrichten nach Standards und mit Portfolios und was Lehrbücher hierzu beitragen können

2 Grundbegriffe Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Bildungsstandards Standards Kernlehrpläne Lernstandserhebungen

3 Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Entwicklung: er Jahre, vom Europarat (2001) Gültigkeit: Fremdsprachenlernen Inhalte: Netzwerk an Parametern für das Lernen, Lehren und Überprüfen

4 Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen II Niveaustufen Dimensionen der Sprachverwendung Kann-Deskriptoren

5 Niveaustufen Unterteilung in A1/2; B1/2, C1/2

6 Dimensionen der Sprachverwendung Fernsehsendungen und Filme verstehen Berichte und Aufsätze schreiben Gespräche zwischen Muttersprachlern verstehen

7 Dimension rezeptive Sprachverwendung (GeR) Fertigkeitsbereich Hören Gespräche zwischen Muttersprachlern verstehen Activity: Wie beschreiben Sie die Qualität an Fertigkeiten Ihrer Schüler in dieser Dimension?

8 Niveaustufen II (GeR) Deskriptoren: Can do -descriptors Kann im Allgemeinen A1:das Thema von Gesprächen erkennen A2 den Hauptpunkten von längeren Gesprächen folgen,...das/die in seiner/ihrer Gegenwart geführt wird/werden, sofern deutlich artikuliert und in der Standardsprache gesprochen wird

9 Deskriptoren für Sprech-Niveaustufen C2:Kann klar, flüssig und gut strukturiert sprechen und seinen Beitrag so logisch aufbauen, dass es den Zuhörern erleichtert wird, wichtige Punkte wahrzunehmen und zu behalten. C1:Kann komplexe Sachverhalte klar und detailliert beschreiben und darstellen und dabei untergeordnete Themen integrieren, bestimmte Punkte genauer ausführen und alles mit einem angemessenen Schluss abrunden. B1:Kann relativ flüssig eine unkomplizierte, aber zusammenhängende Beschreibung zu Themen aus ihren/seinen Interessengebieten geben, wobei die einzelnen Punkte linear aneinandergereiht werden. A1:Kann sich mit einfachen, überwiegend isolierten Wendungen über Menschen und Orte äußern.

10 Bildungsstandards (KMK) Enge Anlehnung an den GeR Auflistung von erwarteten Lernergebnissen Mittlerer Schulabschluss/ Hauptschulabschluss/ Grundschule Niveau A2 (für Kl. 9) bzw. B1 (für Kl. 10) bzw. A1 (Kl.4) übernommen, mit geringen Abweichungen im Einzelfall (+/-).

11 Standards Definiert, was bzw. wie gelehrt und gelernt werden soll Input-Standards (z.B. Ausstattung der Schulen... Prozess-Standards (z.B. Methoden guten Unterrichts Output-Standards (Lernergebnisse)

12 Standards in Kernlehrplänen Sind Regelstandards (keine Mindeststandards) Beschreiben die erwarteten Lernergebnisse jeweils nach zwei Lernjahren Werden im Sinne von klar definierten Kompetenzstandards (Can-do) dargestellt. Sollen in Aufgabenstellungen umgesetzt werden Sollen durch (zentral gestellte) Prüfungen festgestellt werden.

13 Bezug der Standards in den Kernlehrplänen Kommunikative Kompetenzen Verfügung über die sprachlichen Mittel Interkulturelle Kompetenzen Methodische Kompetenzen + Jahrgangsspezifische Konkretisieurung + Ergänzung von Zwischenstufen

14 1. Funktionale Kompetenzen a) Kommunikative Kompetenzen Hör- und Hör-/Sehverstehen Leseverstehen Sprechen - an Gesprächen teilnehmen - zusammenhängendes Sprechen Schreiben Sprachmittlung b) Sprachliche Mittel

15 Verfügung über Sprachliche Mittel Wortschatz Grammatik Aussprache Orthographie Zur Realisierung kommunikativer Kompetenzen = funktional

16 2. Interkulturelle Kompetenzen Soziokulturelles Orientierungswissen Verständnisvoller Umgang mit kultureller Differenz Praktische Bewältigung interkultureller Begegnungssituationen

17 3. Methodische Kompetenzen Textrezeption (Lese-/Seh-/+Hörverstehen) Planung und Analyse von Interaktion Textproduktion (Sprechen+Schreiben) Lernstrategien Präsentation + Mediennutzung Lernbewusstheit + Lernorganisation

18 Funktionale Kompetenzen

19 Hör-/Hör-/Sehverstehen 5/6 Am Ende des 6. Schuljahrgangs können die Schülerinnen und Schüler einfache Sätze, Wendungen und Wörter verstehen, wenn es um Dinge von ganz unmittelbarer Bedeutung geht (z. B. grundlegende Informationen über Personen, Familie, Einkaufen, Schule, nähere Umgebung), sofern deutlich und langsam gesprochen wird (A2).

20 Spezifikation Hör-/Hör-/Sehverstehen 5/6 Die Schülerinnen und Schüler können einfache Aufforderungen und Dialoge im classroom discourse verstehen, das Wesentliche von kurzen, klaren und einfachen Durchsagen und Mitteilungen erfassen, in den meisten Fällen das Thema von Gesprächen, die in ihrer Gegenwart geführt werden, erkennen, die Hauptinformationen von kurzen Hörtexten über vorhersehbare alltägliche Dinge entnehmen, wesentliche Merkmale einfacher Geschichten und Spielszenen (Figuren und Handlungsablauf)erfassen

21 Hör- und Hör-/Sehverstehen 9/10 Am Ende des 10. Schuljahrgangs können die Schülerinnen und Schüler unkomplizierte Sachinformationen über gewöhnliche alltags- oder berufsbezogene Themen verstehen und dabei die Hauptaussagen und Einzelinformationen erkennen, wenn in deutlich artikulierter Standardsprache, auch mit einfachen Aussprachevarianten, gesprochen wird (B1+).

22 Leseverstehen (5/6) A2:... können kurze, einfache Texte aus ihrem unmittelbaren Erfahrungsbereich lesen und verstehen, die einen eng begrenzten, häufig wiederkehrenden Grundwortschatz und einen gewissen Anteil international bekannter Wörter enthalten Action Item 1. Bitte spezifizieren Sie den Standard 2. Bitte formulieren Sie das Niveau B1

23 Schreiben (5/6) A1+: Am Ende des 6. Schuljahrgangs können die Schülerinnen und Schüler einfache Sätze und Dialoge schreiben, die sich auf vertraute Themen wie Familie und Schule beziehen.. Action Item 1. Bitte spezifizieren Sie den Standard 2. Bitte formulieren Sie das Niveau B1

24 An Gesprächen teilnehmen (5/6) A1+:... können sich... auf einfache Art verständigen; die Kommunikation hängt weitgehend davon ab, dass Äußerungen in angemessenem Tempo wiederholt oder umformuliert werden. Sie können einfache Fragen stellen und beantworten, einfache Feststellungen treffen und auf solche reagieren, sofern es sich um unmittelbare Bedürfnisse oder um vertraute Themen handelt Action Item 1. Bitte spezifizieren Sie den Standard 2. Bitte formulieren Sie das Niveau B1

25 Grammatik (5/6) A1:... verfügen... über elementare grammatische Strukturen, die in Alltagssituationen und ihnen vertrauten Themenbereichen zur Verständigung in der Zielsprache erforderlich sind. Sie zeigen eine begrenzte Beherrschung einiger einfacher grammatischer Strukturen und Satzmuster in einem auswendig gelernten Repertoire. Dabei machen sie zwar noch elementare Fehler, trotzdem wird in der Regel klar, was sie ausdrücken möchten. Action Item 1. Bitte spezifizieren Sie den Standard 2. Bitte formulieren Sie das Niveau B1

26 Spezifikation Lesen 5/6 Die Schülerinnen und Schüler können Aufgabenstellungen, Anleitungen und Erklärungen im Unterrichtskontext verstehen, leichte private und öffentliche Alltagstexte, wie Einladungen, Briefe, Anzeigen und Anweisungen, verstehen und diesen wesentliche Informationen entnehmen, Lehrbuch- und Lektüretexte global verstehen und mit Hilfen wichtige inhaltliche Aspekte entnehmen, einige unbekannte Wörter und Formulierungen mit Hilfen aus dem Kontext erschließen, unter Anleitung mit einem zweisprachigen Wörterbuch umgehen.

27 Lesen (9/10) B1+:... können...weitgehend selbstständig verschiedene Texte aus Themenfeldern ihres Interessen- und Erfahrungsbereiches lesen und verstehen. In diesen Texten wird eine weitgehend authentische Sprache verwendet, die auf einem erweiterten Grundwortschatz basiert.

28 Spezifikation Schreiben 5/6 Die Schülerinnen und Schüler können kurze, einfache Mitteilungen schreiben, über sich selbst und fiktive Personen schreiben und ausdrücken, wo sie leben und was sie tun, schriftlich Informationen zur Person wie den eigenen Namen, die Nationalität, das Alter und das Geburtsdatum erfragen und weitergeben, unter Anleitung zweisprachige Wörterbücher und die Wörterverzeichnisse der Lehrwerke zur Textproduktion verwenden.

29 Schreiben (9/10) B 1 (+):... können... zusammenhängende Texte zu Themen aus ihren Interessens- und Erfahrungsgebieten verfassen.

30 Spezifikation An Gesprächen...5/6 Die Schülerinnen und Schüler können am classroom discourse aktiv teilnehmen, auf einfache Sprechanlässe reagieren und einfache Sprechsituationen bewältigen (z. B. Begrüßungs-, Höflichkeits- und Abschiedsformeln verwenden, jemanden einladen und auf Einladungen reagieren, Verabredungen treffen, um Entschuldigung bitten und auf Entschuldigungen reagieren, Zustimmung oder Ablehnung ausdrücken und sagen, was sie gern haben und was nicht), auf einfache Weise vertraute Themen des Alltags besprechen, wenn sie klar, langsam und direkt angesprochen werden, sich in einfachen Routinesituationen (z. B. Einkaufen, Essen, Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel) verständigen und Grundinformationen geben und erfragen,

31 An Gesprächen teilnehmen (9/10) B 1+:... können... auch ohne Vorbereitung an Gesprächen über vertraute Themen teilnehmen, persönliche Meinungen ausdrücken und Informationen austauschen über Sachverhalte, die ihnen vertraut sind und sie persönlich interessieren oder sich auf das alltägliche Leben beziehen.

32 Spezifizierung Grammatik 5/6 Die Schülerinnen und Schüler können einfache Satzstrukturen für Aussagen, Fragen und Aufforderungen in bejahter und verneinter Form verstehen und verwenden, grundlegende Strukturen, die Anzahl, Art und Zugehörigkeit von Gegenständen, Lebewesen und Sachverhalten ausdrücken, erkennen und mit einfachen Satzmustern beschreiben, ein grundlegendes Repertoire an Zeitformen für ihnen vertraute gegenwärtige, vergangene oder zukünftige Handlungen, Ereignisse und Sachverhalte verstehen und verwenden, ein begrenztes Spektrum von Strukturen zum Ausdruck von Handlungsaspekten (Gewohnheit, gerade ablaufende Handlungen, Fähigkeit, Wunsch, Erlaubnis und Verbot) verstehen und

33 Grammatik B1... verfügen... ein gefestigtes Repertoire grammatischer Strukturen, die in Alltagssituationen und bei Themen von allgemeinem Interesse zur Verständigung in der Zielsprache erforderlich sind. Sie können die ihnen vermittelten grammatischen Strukturen zunehmend differenziert verwenden. Sie beherrschen in zunehmendem Maße auch komplexere und alternative Strukturen und setzen sie variabel ein. Sie sind sich darüber hinaus in Ansätzen stil- und registerspezifischer Unterschiede bewusst. Sie machen noch Fehler, aber es ist klar, was ausgedrückt werden soll.

34 Beispielaufgabe Sprechen Your friend has just taken the driving test. Which present do you want to give him/her? (a concert ticket; a shopping day; a day at the theme park; a trip to the mountains?) Discuss (What are your friends interest? How much money do you want to spend? How difficult are things to arrange ect.?) Bitte ordnen Sie die Aufgabe einem Niveau zu (A1- B2) Bitte skizzieren Sie Lösungserwartungen

35 Action Item Bitte identifizieren Sie Übungen/Aufgaben in der Beispielunit English 2000), den Standard Ihrer Dimension der Sprachverwendung unterstützen Lesen Schreiben An Gesprächen teilnehmen Grammatik


Herunterladen ppt "Englisch unterrichten nach Standards und mit Portfolios und was Lehrbücher hierzu beitragen können."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen