Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kommunikation und Reflexion Modul III. Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad13.12.2010 2 Überblick Die Sprache im naturwissenschaftlichen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kommunikation und Reflexion Modul III. Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad13.12.2010 2 Überblick Die Sprache im naturwissenschaftlichen."—  Präsentation transkript:

1 Kommunikation und Reflexion Modul III

2 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Überblick Die Sprache im naturwissenschaftlichen Unterricht (Thesen von G.Merzyn) Die Rolle der Fachsprache im Physikunterricht (Ansätze von M. Wagenschein und H. Muckenfuß) Vorgaben in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA) zu den Kompetenzbereichen Kommunikation und Reflexion Analyse von Abituraufgaben der Jahre 2004 bis 2010 (Workshop)

3 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Bildungsstandards (ab 2004) Fachmethoden (Erkenntnisgew.) Kommunikation Reflexion (Bewertung) Wissen Aufwertung des Aspekts Sprache im Physikunterricht Lehrpläne Kennzeichen: Dominanz der (verbindlichen) Inhalte Wichtigkeit der Sprache wurde oft unterschätzt

4 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad G. Merzyn (in PdN 2/47,1998): Sprache und naturwissenschaftlicher Unterricht 10 Thesen 9.Die Flut von Fachbegriffen und gleichzeitiges Bestehen auf korrekter Fachsprache tragen vermutlich zur Unbeliebtheit naturwissenschaftlichen Unterrichts erheblich bei. pdf-Datei

5 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad G. Merzyn (Schneider Verlag Hohengehren, 2008): Naturwissenschaften, Mathematik, Technik – immer unbeliebter? - Physik als Wissenschaft genießt hohes Ansehen - sehr unbeliebt ist das Unterrichtsfach Physik - wesentlicher Grund für die Unbeliebtheit: der Physikunterricht wird als besonders schwierig empfunden

6 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad G. Merzyn (Schneider Verlag Hohengehren, 2008): Naturwissenschaften, Mathematik, Technik – immer unbeliebter? Gründe für die besondere Schwierigkeit des Unterrichtsfachs Physik (aus Sicht der Schüler)? Als Ergebnis seiner Analyse benennt Merzyn 4 Hauptbereiche: Quantitatives Arbeiten, Gebrauch der Mathematik Fachsprache Erwartungswidrige, der Alltagserfahrung widersprechende Aussagen Abstraktheit, Unanschaulichkeit von Darstellungen, Gesetzmäßigkeiten und Modellvorstellungen

7 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Vorgabe in den EPA zum Thema Fachsprache Die Schülerinnen und Schülerverfügen über eine angemessene Fachsprache und wenden sie sachgerecht an. Was ist eine angemessene Fachsprache? Schulbuchtexte sind dem Lesevermögen der Schüler nicht angepasst. (Merzyn, 1998) angemessener Umfang! angemessene Position innerhalb des Lernprozesses (?)

8 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Die Fachsprache als Ziel des Unterrichtsprozesses bei M. Wagenschein: Die Muttersprache ist die Sprache des Verstehens, die Fachsprache besiegelt es, als die Sprache des Verstandenen. (M. Wagenschein in: Naturphänomene sehen und verstehen) gesprochene Muttersprache Alltagssprache, Schriftsprache Fachsprache Ausschärfung, Beschränkung, Eindeutigkeit Ausgangspunkt Ziel

9 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Merkmale der physikalischen Fachsprache nach H. Muckenfuss: Spracharbeit im Bereich der physikalischen Begriffsbildung muß sich demnach in der Konfrontation von Fachsprache und Alltgssprache abspielen. (H. Muckenfuß: Lernen im sinnstiftenden Kontext, Cornelsen Verlag, 1995, S. 259) Fachsprache besitzt abschottende Wirkung Fachsprache ist tendenziell nicht-kommunikativ Physikalische Fachbegriffe sind theoriegeladen: jeder Begriff ist Element eines ganzen Begriffsnetzes, dem eine physikalische Theorie zugrunde liegt Ausgehend von Alltagsvorstellungen lassen sich phys. Fachbegriffe im Unterricht nicht induktiv erschließen

10 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Physikalische Begriffsbildung nach H. Muckenfuss: Alltagssprache und Alltagsvorstellungen Fachsprache und implizierte (Teil-) Theorie Interpretation durch Konfrontation und neue Bedeutungs- zuweisung Kommunikative Kompetenz als alltagssprachliche Kommunizierbarkeit interpretierten Fachwissens Ausgangslage Ziel Unterricht ( H. Muckenfuß: Lernen im sinnstiftenden Kontext, Kapitel 4.3)

11 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Vorgaben in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA) Weitgehend formale Übereinstimmung mit KMK-Standards 4 Kompetenzbereiche:Fachkenntnisse Fachmethoden Kommunikation Reflexion Formulierung von Kompetenzen, die am Ende des Oberstufenunterrichts erworben sein sollten

12 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad EPA-Formulierungen zum Kompetenzbereich Kommunikation In Physik und über Physik kommunizieren Die Pr ü flinge – verf ü gen ü ber Methoden der Darstellung physikalischen Wissens und physikalischer Erkenntnisse in unterschiedlichen Formen (z.B. Sprache, Bilder, Skizzen, Tabellen, Graphen, Diagrammen, Symbole, Formeln), – verf ü gen ü ber eine angemessene Fachsprache und wenden sie sachgerecht an, – haben Erfahrungen im adressaten- und situationsgerechten Pr ä sentieren von physikalischem Wissen, physikalischen Erkenntnissen, eigenen Ü berlegungen und von Lern- und Arbeitsergebnissen, – haben Erfahrungen im diskursiven Argumentieren auf angemessenem Niveau zu physikalischen Sachverhalten und Fragestellungen.

13 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad EPA-Formulierungen zum Kompetenzbereich Reflexion Über die Bezüge der Physik reflektieren Die Prüflinge – haben Erfahrungen mit der Natur- und Weltbetrachtung unter physikalischer Perspektive und dem Aspektcharakter der Physik, – vermögen die wechselseitige Beziehung zwischen Physik und Technik aufzuzeigen, – sind in der Lage, historische und gesellschaftliche Bedingtheiten der Physik zu reflektieren, – sind vertraut mit Bewertungsansätzen und sind in der Lage, persönlich, sachbezogen und kritikoffen Stellung zu beziehen.

14 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Vorgaben in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA) Weitgehend formale Übereinstimmung mit KMK-Standards 4 Kompetenzbereiche:Fachkenntnisse Fachmethoden Kommunikation Reflexion pdf-Datei Formulierung von Kompetenzen, die am Ende des Oberstufenunterrichts erworben sein sollten 3 Anforderungsbereiche I, II, III

15 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Vorgaben in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA) Weitgehend formale Übereinstimmung mit KMK-Standards 4 Kompetenzbereiche:Fachkenntnisse Fachmethoden Kommunikation Reflexion Formulierung von Kompetenzen, die am Ende des Oberstufenunterrichts erworben sein sollten 3 Anforderungsbereiche I, II, III Operatoren und deren Umschreibung pdf-Datei

16 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Die Kompetenzbereiche Kommunikation / Reflexion und die schriftliche Abiturprüfung Bilanz der Abituraufgaben 2004 bis 2010: 10 Aufgabenteile mit direktem Bezug zu den Kompetenzbereichen Kommunikation / Reflexion HT 2004: Aufgabe IIId NT 2004: Aufgabe Ic HT 2005: Aufgabe IIId HT 2006: Aufgabe IIId HT 2007: Aufgabe IId NT 2007: Aufgabe IId HT 2009: Aufgabe IId NT 2009: Aufgabe Ic und Aufgabe IId HT 2010: Aufgabe IVd pdf-Datei

17 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Die Kompetenzbereiche Kommunikation / Reflexion und die schriftliche Abiturprüfung Bilanz der Abituraufgaben 2004 bis 2010: 10 Aufgabenteile mit direktem Bezug zu den Kompetenzbereichen Kommunikation / Reflexion Untersuchung der Abitur-Aufgabenteile in Kleingruppen jede Gruppe befasst sich mit einer festgelegten Pflichtaufgabe und (mindestens) einer frei wählbaren weiteren Aufgabe

18 Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad Die Kompetenzbereiche Kommunikation / Reflexion und die schriftliche Abiturprüfung 2004 bis 2010 Arbeitsauftrag: 1.Verständigen Sie sich innerhalb der Gruppe auf eine Musterlösung / einen Erwartungshorizont. 2.Halten Sie möglichst detailliert fest, welche Fähigkeiten / Fertigkeiten bei den Schülerinnen und Schülern vorhanden sein müssen, um diesen Aufgabenteil korrekt zu lösen. 3.Klären Sie, welche dieser Fähigkeiten / Fertigkeiten den Kompetenzbereichen Kommunikation und Reflexion angehören und ordnen Sie diesen Kompetenzen einen Anforderungsbereich zu. 4.Formulieren Sie mögliche Kritikpunkte an der Aufgaben- stellung (z.B. Einsatz der Operatoren) und geben Sie konkrete Verbesserungsvorschläge an.


Herunterladen ppt "Kommunikation und Reflexion Modul III. Modul III: Kommunikation und ReflexionBad Wildbad13.12.2010 2 Überblick Die Sprache im naturwissenschaftlichen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen