Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bericht aus der Arbeitsgruppe III Leitung: Silvia Benner Peter Natus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bericht aus der Arbeitsgruppe III Leitung: Silvia Benner Peter Natus."—  Präsentation transkript:

1 Bericht aus der Arbeitsgruppe III Leitung: Silvia Benner Peter Natus

2 Bildungsstandards (Schulen für Erwachsene) Fünf Kompetenzbereiche: Kommunikative Kompetenzen Kommunikative Kompetenzen Personale Kompetenzen Personale Kompetenzen Soziale Kompetenzen Soziale Kompetenzen Methodische instrumentelle Kompetenzen Methodische instrumentelle Kompetenzen Erweiterte Fachkompetenzen Erweiterte Fachkompetenzen

3 Bildungsstandards (Schulen für Erwachsene) Vertikale Lesart: An welchen schulischen Schnittstellen müssen welche Kompetenzen erreicht sein? Vertikale Lesart: An welchen schulischen Schnittstellen müssen welche Kompetenzen erreicht sein? Horizontale Lesart: Lernaufstieg Vom Einfachen zum Komplexen Horizontale Lesart: Lernaufstieg Vom Einfachen zum Komplexen Rhizomatische Lesart:Netzwerk – Die verschiedenen Aspekte beeinflussen sich gegenseitig. Rhizomatische Lesart:Netzwerk – Die verschiedenen Aspekte beeinflussen sich gegenseitig.

4 Bildungsstandards (Schulen für Erwachsene) Erster Teil: Bildung, fächerübergreifende Standards und Kompetenzen Bildung, fächerübergreifende Standards und Kompetenzen Zweiter Teil: Unterteilung: Unterteilung: Standards für die Fachbereiche Standards für die Fachbereiche fachspezifische Standards fachspezifische Standards Dritter Teil: Operatoren (Anforderungsbereiche) Operatoren (Anforderungsbereiche) Beurteilungsmodule (Schwellenwerte) Beurteilungsmodule (Schwellenwerte) Lehrpläne als didaktisierter Materialpool. Lehrpläne als didaktisierter Materialpool. kein Kerncurriculum. kein Kerncurriculum.

5 Aufgabenbeispiele Unterscheidung zwischen: Kompetenzbereichen Kompetenzbereichen (Bsp. Biologie: Fachwissen, Erkenntnis- gewinnung, Kommunikation, Bewertung) Anforderungsbereichen (I, II und III). Anforderungsbereichen (I, II und III).

6 Konsequenzen für den Unterricht Standpunkt 1: Bildungsstandards als Zielpunkte Lehrinhalte bestimmen Lehrpersonen Bildungsstandards als Zielpunkte Lehrinhalte bestimmen Lehrpersonen Standpunkt 2: Lehrpläne: Vorgabe der Inhalte für Erwerb von Kompetenzen. Lehrpläne: Vorgabe der Inhalte für Erwerb von Kompetenzen. Lehrplan und Bildungsstandards nicht immer im Einklang. Lehrplan und Bildungsstandards nicht immer im Einklang. Zwei gegensätzliche Konzepte: Zwei gegensätzliche Konzepte: Zentralen Abschlussprüfungen, die bestimmte Inhalte vorgeben, Zentralen Abschlussprüfungen, die bestimmte Inhalte vorgeben, Bildungsstandards, die Kompetenzen vermitteln. Bildungsstandards, die Kompetenzen vermitteln.

7 Konsequenzen für den Unterricht Forderungen: Bildungsstandards schrittweise einführen (beginnend in der Grundschule). Bildungsstandards schrittweise einführen (beginnend in der Grundschule). Überprüfung der Bildungsstandards an allen Schnittstellen Qualitätssicherung. Überprüfung der Bildungsstandards an allen Schnittstellen Qualitätssicherung. Zentrale Abschlussprüfungen: keine Vergleichbarkeit ohne externe Korrektur. Zentrale Abschlussprüfungen: keine Vergleichbarkeit ohne externe Korrektur.


Herunterladen ppt "Bericht aus der Arbeitsgruppe III Leitung: Silvia Benner Peter Natus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen