Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht - 1 - Ziele der Pilotstudie/

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht - 1 - Ziele der Pilotstudie/"—  Präsentation transkript:

1 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Ziele der Pilotstudie/ angestrebte Ergebnisse Analyse Welche Erfahrungen wurden damit gemacht ? Entwicklung von Vorschlägen Welche Instrumente sind besonders geeignet? Bestandsaufnahme Welche Instrumente gibt es?

2 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Leitende Forschungsfragen Welche Methoden zur Erfassung und Dokumentation existieren in Deutschland und in ausgewählten europäischen Ländern? Welche Ziele werden mit der Erfassung informell erworbener Kompetenzen verfolgt? Welche qualifikatorischen Bezugsrahmen werden dabei zugrundegelegt? Woran werden die Kompetenzen gemessen? Inwieweit wurde bei der Entwicklung der Gender-Aspekt konzeptionell berücksichtigt ? Welche Erfahrungen in der Verwendung liegen vor? Wie ist die Akzeptanz der Verfahren? Welche institutionellen, personellen und organisatorischen Rahmen- bedingungen fördern bzw. beeinträchtigen die Einführung derartiger Verfahren?

3 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Vorgehensweise/Projektstand Literaturanalyse, Recherche einschlägiger Forschungsdokumentationen im europäischen Raum und Auswertung bezogen auf projektrelevante Fragestellungen Anfertigung von Synopsen zu bestehenden Verfahren in ausgewählten europäischen Ländern (Finnland, Norwegen, Niederlande, Frankreich) Experteninterviews zur Situation in den Niederlanden und in Norwegen Schriftliche Befragung von Betrieben und leitfadengestützte Interviews mit Betriebsverantwortlichen, Personalverantwortlichen Arbeitskreis zum Themenkomplex im Rahmen des BIBB – Fachkongresses 2002 Fachtagung Informelles Lernen – Verfahren zur Dokumentation und Anerkennung von Kompetenzen zwischen individuellen, betrieblichen und gesellschaftlichen Anforderungen.

4 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Zielsysteme Betriebliche Personalentwicklung Persönliche Standortbestimmung Zugang zu / Anrechnung auf Bildungsgänge Bildungspässe/ Portfolios Übergang Schule- Arbeitsleben Ehrenamt Wiedereinstieg Diverse Assessment- Verfahren Mitarbeitergespräche Betriebliche Bildungspässe Arbeitszeugnisse Externenprüfung Modulare Weiterbildungen mit Anrechnung (zeitlich/ inhaltlich) von Vorkenntnissen

5 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Art der Kompetenzerfassung Formen der SelbstbewertungFormen der Fremdbewertung Fragebogen, Checklisten Narrative Verfahren Tätigkeitsbeschreibungen Beurteilungen, z.B. Arbeitszeugnis Portfolio-Ansätze Dialogorientierte Mitarbeiterbeurteilungen Bewertung von Präsentationen, Arbeitsproben Lebenslauf Assessment-Center Prüfungen, Tests

6 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Befunde aus der Betriebsbefragung Grundsätzlich gilt, dass es in den befragten Betrieben gegenwärtig nur vereinzelt Bemühungen gibt, die informell erworbenen Kompetenzen zentral und explizit zu erfassen, zu dokumentieren und anzuerkennen. Gleichzeitig ist ein verstärktes Bewusstsein für die Bedeutung der informell erworbenen Kompetenzen und des darin liegenden Potentials für die Gestaltung der betrieblichen Prozesse zu erkennen. Etwa die Hälfte der befragten Unternehmen gibt an, auch die Fähigkeiten der Mitarbeiter zu kennen, die nicht in den Zeugnissen stehen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei allerdings nicht um systematisch erhobene Daten.

7 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Für etwa zwei Drittel der Betriebe und der Befragten ist es im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Personalentwicklungsgespräche am besten möglich, die informell erworbenen Kompetenzen zu erfassen. So stellen wir Fähigkeiten fest, die durch informelles Lernen erworben wurden:

8 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht In welchen Zusammenhängen werden informell erworbene Kompetenzen berücksichtigt?

9 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Wir würden informell erworbene Fähigkeiten mehr nutzen wenn:

10 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Zweite europäische Weiterbildungserhebung CVTS II – Ergebnisse der Zusatzerhebung in Deutschland - andere Lernformen Befürworter der Bescheinigung des arbeitsintegrierten Lernens (z.B. arbeitsintegriertes Lernen, Berufserfahrung) nach Unternehmensgröße: Insgesamt10 – 49 Beschäftigte 50 – 499 Beschäftigte 500 und mehr Beschäftigte Ja67 %70 %71 %57 % Vielleicht6 %3 %6 %11 % nein27 % 23 %32 % Datenbasis CVTS II in Deutschland: schriftliche Befragung von 3184 Unternehmen; Zusatzerhebung: 474 Telefoninterviews Vertiefende Auswertungen der CVTS II Ergebnisse werden uns zur Verfügung gestellt werden.

11 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Anerkennung und Dokumentation von Kompetenzen in Norwegen Die Entwicklung eines nationalen Systems zur Anerkennung informellen Lernens ist Teil der Kompetenzreform in Norwegen. Die Kompetenzreform ist ein Aktionsprogramm (2000 – 2003) von Staat, Sozialpartnern und anderen Akteuren, das u.a. umfasst: Flexibles Lernen (Lernen am Arbeitsplatz und mit Multimedia) Individuelle Recht auf Bildung (Sekundarstufe I und II) für Erwachsene Freistellungsansprüche für Teilnahme an Bildungsmaßnahmen Kompetenz-Aufbauprogramm (Förderung von Projekten der Sozialpartner) Finanzierungsregelungen

12 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Stufe im Anerkennungs- verfahren im ArbeitslebenDritter Sektorfür Bildungsgänge der Sekundarstufe für hochschulische Bildungsgänge Information und Beratung Arbeitgeber, Gewerkschaften, Arbeitsverwaltung etc. Freiwilligen- verbände, Volkshochschulen Kreisverwaltungen und Schulen Hochschulen, Colleges Identifizierung und Systematisierung der Lernergebnisse Beschreibung der Tätigkeiten und Qualifikationen (CV) Vom Antragsteller mit Unterstützung von Beratern erstelltes Portfolio und / oder Tests und Arbeitsproben Portfolio und /oder Tests Bewertungdurch Arbeitgeber bestätigte Selbst- beschreibung Selbstbeschreibung Bewertung im Hinblick auf nationale Curricula durch Sekundarschulen Bewertung im Hinblick auf Anforderungen der Bildungsinstitution Dokumentation/ Ergebnis KompetenzattestSelbstaussageKompetenzzertifikat Zugangs- berechtigung Anerkennungs- dokument Zugangs- berechtigung Übersicht über das Anerkennungsverfahren in den unterschiedlichen Bereichen

13 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Bisherige Erfahrungen in der Umsetzung Personen haben bis Ende 2001 an der Erprobung teilgenommen Mitarbeiter/innen in 150 Unternehmen 500 Personen in 13 Organisationen im 3. Sektor Personen in der Sekundarstufe, davon wurden in beruflichen Bildungsgängen, davon 8000 in Gesundheits- und Sozialberufen 2600 Personen wurden zu Studiengängen zugelassen, vor allem Lehramt oder Gesundheits- bereich Drei Viertel der Beteiligten waren Frauen. Das Durchschnittsalter der Frauen betrug 38 Jahre, das der Männer 33 Jahre.

14 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht geregelt / Kompetenzbilanz Bilan de Compétences Validierung beruflich erworbener Kenntnisse Validation des Acquis Professionnels (VAP) Validierung beruflich erworbener Kenntnisse Validation des Acquis Professionnels (VAP) Validierung auf Erfahrung basierender Kenntnisse Validation des acquis de l expérience (VAE) Berücksichtigung beruflich erworbener Kompetenzen beim Hochschulzugang Befreiung von Prüfungsteilen für berufliche Abschlüsse des nationalen Bildungswesens unterschiedlichen Niveaus und hochschulische Bildungsgänge. Zugangsvoraussetzung: 5 Jahre Berufserfahrung Individuelles Recht, erworbene Kompetenzen auf Diplome und Zertifikate teilweise oder ganz anrechnen zu lassen oder als Zugangsvoraussetzung für Bildungsgänge zu nutzen. Voraussetzung: 3 Jahre Erfahrung, auch ehrenamtliche gewerkschaftliches Tätigkeiten, etc. Analyse der beruflichen und persönlichen Kompetenzen, Fähigkeiten und Motivationen, um einen Plan für die berufliche Entwicklung und ggf. Weiterbildung aufzustellen. Auch als Orientierung im Hinblick auf VAP. Dokumentation und Validierung von Kompetenzen in Frankreich

15 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Anerkennung von Lernleistungen in der Schweiz Neues Berufsbildungsgesetz (2004 in Kraft getreten): Artikel 9Förderung der Durchlässigkeit 1 Vorschriften über die Berufsbildung gewährleisten grösstmögliche Durchlässigkeit sowohl innerhalb der Berufsbildung als auch zwischen der Berufsbildung und den übrigen Bildungsbereichen. 2 Die ausserhalb üblicher Bildungsgänge erworbene berufliche oder ausserberufliche Praxiserfahrung und fachliche oder allgemeine Bildung werden angemessen angerechnet.

16 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Schweizer Kompetenz-Management-Modell CH-Q Ziel: Einzelpersonen befähigen, - sich ihrer Kompetenzen bewusst zu werden, - diese Kompetenzen zu erfassen und zu dokumentieren, - diese Kompetenzen für die Gestaltung des Berufsweges gezielt nutzen zu können. Methode: Portfolio, bestehend aus - Biografie - Leistungsauswertung Selbstbeurteilung - Persönliche Profile (+ Fremd- - Weiterentwicklung einschätzung) Evtl. als Grundlage für - Bewerbungen - Leistungsbeurteillungen - Zulassungsverfahren - Gleichwertigkeitsbeurteilungen

17 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

18 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht

19 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Bewertung auf der Basis anerkannter Standards des Bildungssystems Abgleich mit anerk. Standards unter Berücksichtigung des informellen Kompetenzerwerbs Bewertung entsprechend vereinbarter Standards für informellen Kompetenzerwerb Ziel: Gleichwertigkeit zwischen formal und informell erworbenen Kompetenzen 1. Anpassung an das formale System 2. Erweiterung des bestehenden Systems 3. Parallelität: Existenz verschiedener Systeme Diplom/Zertifikat klassischer Prägung Diplom/Zertifikat klassischer Prägung evtl. mit Zusatz Eigenständiges Diplom/Zertifikat Quelle: Laur- Ernst, U.: Informelles und formalisiertes Lernen, Bonn 2001

20 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Definition Kompetenz Der Begriff beinhaltet (...) die Summe seiner (des Individuums) Wissensbestände und auch die Anwendungsfähigkeit des Wissens. Damit ist bereits ausgedrückt, dass Kompetenz in ihrer Gesamtheit aus aktiven und ruhenden Wissensbeständen, aus sichtbaren und verborgenen, damit aus beschreibbaren und nicht beschreibbaren sowie für seinen Träger sogar aus bewussten und unbewussten Fähigkeiten und Fertigkeiten besteht. Zusammengefasst ist damit gesagt, dass Kompetenz (...) an eine Tätigkeit und gleichsam an ein Individuum gebunden ist. (...) Kompetenz wie Kompetenzentwicklung sind so nicht in dem Maße wie Qualifikationen objektivierbar. (Bernien, 1997)

21 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Woran lassen sich Kompetenzen erkennen? Im Handeln und Verhalten des Einzelnen In der Kommunikation mit Anderen In der Reflexion des eigenen Handelns und Verhaltens

22 ® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht Was ist das Ziel? Dokumentation und / oder Anerkennung Welche Methoden kommt zum Einsatz? Wer ist beteiligt? Selbsteinschätzung / Fremdbeurteilung Anerkennung/ Zertifizierung Prüf- und Testverfahren, z.B. praktische Übungen, multiple-choice-Aufgaben, Fragebögen Überwiegend Fremdbeurteilung Bescheinigung der Lernleistungen, ggf. als Vorstufe für ein Anerkennungsverfahren Beobachtungs- und Persönlichkeitsverfahren, z.B. narrative Interviews, Beobachtungsleitfäden, Aufzeichnungen Überwiegend Mischformen der Selbsteinschätzung und Fremdbeurteilung Dokumentation der Lernleistungen, ggf. als Vorstufe für ein Anerkennungsverfahren Beschreibende und dokumentierende Verfahren, z.B. Portfolios, Lerntagebücher, Tätigkeitsbeschreibungen Überwiegend Selbsteinschätzungen, ggf. ergänzt durch Fremdbeurteilungen


Herunterladen ppt "® Instrumente zur Erfassung informellen Lernens im Prozess der Erwerbsarbeit - Pilotstudie Frank/Gutschow Zwischenbericht - 1 - Ziele der Pilotstudie/"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen