Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

2. EMF-Konferenz 25. Januar 2010 Unternehmer- und Unternehmensgeschichten CSR und Familienunternehmen Alexandra Knauer

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "2. EMF-Konferenz 25. Januar 2010 Unternehmer- und Unternehmensgeschichten CSR und Familienunternehmen Alexandra Knauer"—  Präsentation transkript:

1 2. EMF-Konferenz 25. Januar 2010 Unternehmer- und Unternehmensgeschichten CSR und Familienunternehmen Alexandra Knauer

2 Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmbH (www.knauer.net)www.knauer.net Unternehmensbeschreibung Branche: Wissenschaftliche und Analysengeräte (Labormessgeräte) Anzahl der Mitarbeiter/innen: 100 Standort: Berlin-Zehlendorf

3 Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Ing. Herbert Knauer GmbH (www.knauer.net)www.knauer.net Produkte Geräte und Software für die Analytik (Flüssigkeits- chromatographie) SMB-Systeme für die kontinuierliche Substanzreinigung Osmometer zur Messung von Teilchenkonzentrationen

4 Das Familienunternehmen das Firmengründer- Ehepaar die heutigen Geschäftsführer

5 Knauer im Überblick Mittelständisches Unternehmen mit hoher Flexibilität Entwicklung, Produktion und Vertrieb am Berliner Standort Routinesysteme / –geräte und speziell auf die Anwendung zugeschnittene Lösungen Export in mehr als 60 Länder

6 Unsere Stärken Familienfreundlich Flexibel Zuverlässig Spezialisiert Schnell

7 CSR … eine wichtige Größe bei KNAUER 2-jähriges Pilotprojekt

8 CSR … eine wichtige Größe bei KNAUER 2-jähriges Pilotprojekt Handlungsfelder

9 Situation vor dem Projekt soziales Engagement der Geschäftsführung seit Gründung kurzfristig geplante und durchgeführte Aktivitäten sporadischer Informationsfluss Einflussnahme und Mitwirkung der Mitarbeiter/innen fand nur in geringem Maße statt

10 Motivation zur Teilnahme Interesse am Thema und Einigkeit beider Geschäftsführer Perspektive auf Lernerfahrungen und Weiterentwicklung gutes Projektkonzept (2 Jahre und individuelle Beratung) Finanzierbarkeit durch Förderung

11 Beispiele aus verschiedenen Handlungsfeldern Familienförderung durch Übernahme der Kita-Gebühren Umweltgerechtes Arbeiten und Produzieren (Einsparung Papier und Müll, Verwendung energieeffizienter Arbeitsmittel, Reduzierung des Lösungsmittelverbrauchs, Öko-Strom) Social-Day neue Dienstreise-Richtlinie

12 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Garten

13 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Garten für Pausen, Besprechungen und Feiern qm Anschaffung von Gartenmöbeln Anbau von Obst und Gemüse

14 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Kinderraum

15 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Kinderraum für Betreuung bei speziellem Bedarf Neueinrichtung mit kindgerechten Möbeln und Spielsachen Betreuung durch Kollegen/innen zusätzliche Nutzung für Kreativsitzungen

16 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Mitarbeiterbefragungen im Rhythmus von 2 Jahren Teil 1: Verbesserungsvorschläge nennen (gute Ideen werden prämiert) Teil 2: Kritik üben und Missstände benennen (anonym) Präsentation der Ergebnisse und Information über Umsetzungspläne durch die Geschäftsführung

17 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Beispiele Mitarbeiterbefragung: Kritik: Unzufriedenheit über Arbeitszeit- erfassung, Betriebsschließung und Rauchen – Umsetzung durch abteilungsüber- greifende Arbeitsgruppe (Neuregelung und Einführung eines Arbeitszeitmodells unter Berücksichtigung vieler Mitarbeiter- wünsche)

18 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Kommunikations- center

19 Ausgewählte kommunikationsförderliche CSR- Projekte Kommunikationscenter (zentraler Treffpunkt für Pausen, Feiern und Besprechungen) Ersatz für die früher im Gebäude verteilten Pausenecken durch fehlende Sitzordnung werden abteilungsübergreifende Kontakte ermöglicht Kochevents von Mitarbeitern für Mitarbeiter Kostenloses Angebot heißer Getränke

20 Erfolgsfaktoren intensives Engagement der beiden Geschäftsführer (Vorreiterrolle, Impulse) Bereitstellung von Ressourcen Einbindung der Mitarbeiter von Anfang an (Arbeitsgruppen, Auswahl der Handlungsfelder, regelmäßige Information aller Mitarbeiter)

21 Fazit CSR-Vorhaben sind Teil unserer Unternehmensplanung (Bestandteil der Ziele 2010) CSR ist in die offizielle Qualitätspolitik von KNAUER implementiert

22 Fazit Familienunternehmen und CSR-geprägte Unternehmen: weniger anfällig für Krisen? Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Unternehmen (Loyalität, Engagement, Motivation, Treue) langfristiges und nachhaltiges Denken, Planen und Handeln (findet in- und extern Unterstützung und Anerkennung)

23 Fazit: CSR hat uns in vielen Bereichen gestärkt und bereichert verbesserte Kommunikation und effizientere Prozesse Mitarbeiterzufriedenheit, Betriebsklima positive Resonanz von Geschäftspartnern Ressourceneinsatz (umweltfreundlich) klarere Ausrichtung durch gelebten CSR-Gedanken Freude an der Vorreiterrolle und an den erzielten Projektergebnissen

24 großes Interesse von Außen - Interview von Info-Radio (Dez. 2009) - Fernsehaufnahmen für einen Beitrag, der am von Deutschen Welle gesendet wird - Einladung als Podiumsgast Berliner Wirtschafts- gespräche (Mai 2010) - Teilnahme an der Preisverleihung Unternehmerin des Jahres 2010 als Finalistin am (Prix Veuve Cliquot) Fazit: CSR hat uns in vielen Bereichen gestärkt und bereichert


Herunterladen ppt "2. EMF-Konferenz 25. Januar 2010 Unternehmer- und Unternehmensgeschichten CSR und Familienunternehmen Alexandra Knauer"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen