Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projektunterricht und P-Seminare am Gymnasium erfolgreich planen, organisieren und bewerten 9.30Begrüßung / kurze Vorstellungsrunde 9.45Projektunterricht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projektunterricht und P-Seminare am Gymnasium erfolgreich planen, organisieren und bewerten 9.30Begrüßung / kurze Vorstellungsrunde 9.45Projektunterricht."—  Präsentation transkript:

1 Projektunterricht und P-Seminare am Gymnasium erfolgreich planen, organisieren und bewerten 9.30Begrüßung / kurze Vorstellungsrunde 9.45Projektunterricht – 14.00Mittagessen 14.00P-Seminar 15.15Umsetzung an der Schule Abschluss, Feedback

2 Wolfram Thom  Lehrer für Mathematik/Physik am Gymnasium Donauwörth  Seminarlehrer für Pädagogik  Multiplikator für Offene Unterrichtsformen der ALP Dillingen  Redaktionsleitung: Freies Arbeiten am Gymnasium (D, M, B, WR)  ISB-Arbeitskreise „Unterrichtsmethodik und Computereinsatz im Mathematikunterricht“ „Pädagogische Diagnose und individuelle Förderung am Gymnasium“

3 Vorstellungsrunde Name Schule [Funktion] Fächer

4 Umfrage Ja, ich alleine. Ja, zusammen mit einem Kollegen. Nein. Haben Sie derzeit ein P-Seminar in Q11 ?

5 Umfrage Ja, ich alleine. Ja, zusammen mit einem Kollegen. Nein. Haben Sie bereits ein P-Seminar geleitet und abgeschlossen?

6 Umfrage Ja, mehrere Projekte. Ja, ein Projekt. Nein. Haben Sie Erfahrungen mit bewerteten Projekten in Jg ?

7 Verabredungen Bitte treffen Sie nacheinander jeweils eine Verabredung mit jeweils einer Person, für „10 Uhr“ für „12 Uhr“ für „15 Uhr“. Suchen Sie sich dazu jeweils einen Gesprächspartner von einer anderen Schule und tragen Sie dessen Namen bei der Uhrzeit ein. Wenn Sie drei Verabredungen haben, setzen Sie sich bitte. Zeit: 2 Minuten

8 Einführung in die Projektmethode

9 Projektunterricht bedeutet notwendigerweise … … themenverschiedene Gruppenarbeit zu selbstgewählten Themen.  Keine herkömmliche Abschlussprüfung möglich  Kein gleichschrittiges Vorankommen im Lehrplan

10 Lehrgang Projekt

11 Projektprüfungen in Bayern Gymnasium:P-Seminar in Q11/12 Realschule:Bewertetes Projekt in 9. Jgst. verpflichtend (seit 2012) Hauptschule:Projektprüfung bei Quali verpflichtend (seit 2012)

12 Ausstellungsprojekt „Erneuerbare Energie“ Erneuerbare Energie Windenergieanlagen Wasserkraftwerke Fotovoltaikanlagen Solarthermieanlagen Biomasseanlagen Gezeitenkraftwerk Energieversorgung in Bayern Grundwissen Energie

13 Ausstellungsprojekt „Prozentrechnung“ Prozentrechnung Prozente bei der Bahn Prozente auf Lebensmittelverpackungen Eigene Idee Prozente in der Zeitung Prozente bei der Bank oder Sparkasse Umfrageergebnisse in Prozent Spiel zur Prozentrechnung

14 Zwei grundsätzliche Projekttypen Ausstellungsprojekt: Beispiel: „Migration im Landkreis Donau-Ries“ „Landeskunde Schottland“ Gemeinschaftsprojekt Beispiel: „Verfilmung eines Romans“ „Organisation eines Sponsorenlaufs der Schule“ P-Seminare sind meist Gemeinschaftsprojekte

15 Verfilmung eines Romans Aufgabe verlangt echte Teamarbeit. Erfolg nur dann, wenn jede Gruppe gut arbeitet. Komplexe Aufgabe motiviert. Belohnung durch Erfolg. Produkt sehr attraktiv für Schulöffentlichkeit. Projekt kann scheitern!

16 Jedes Lernziel erfordert einen anderen Unterricht LernzieleLernformenLehrmethoden Intelligentes Wissen Systematischer, kumulativer Wissenserwerb Lehrergesteuerte direkte Instruktion (schüleraktivierend) Meta- kompetenzen Reflexiv verarbeiteter Wissenserwerb über eigenes Lernen und Handeln. Angeleitetes selbst- ständiges Lernen (z.B. Stationenlernen) Handlungs- kompetenzen Praxisnahes, erfahrungs- gesättigtes, situiertes Lernen. Projektarbeit Weinert, 1999

17 Jedes Lernziel erfordert einen anderen Unterricht LernzieleLernformenLehrmethoden Intelligentes Wissen Systematischer, kumulativer Wissenserwerb Lehrergesteuerte direkte Instruktion (schüleraktivierend) Meta- kompetenzen Reflexiv verarbeiteter Wissenserwerb über eigenes Lernen und Handeln. Angeleitetes selbst- ständiges Lernen (z.B. Stationenlernen) Handlungs- kompetenzen Praxisnahes, erfahrungs- gesättigtes, situiertes Lernen. Projektarbeit Weinert, 1999

18 Jedes Lernziel erfordert einen anderen Unterricht LernzieleLernformenLehrmethoden Intelligentes Wissen Systematischer, kumulativer Wissenserwerb Lehrergesteuerte direkte Instruktion (schüleraktivierend) Meta- kompetenzen Reflexiv verarbeiteter Wissenserwerb über eigenes Lernen und Handeln. Angeleitetes selbst- ständiges Lernen (z.B. Stationenlernen) Handlungs- kompetenzen Praxisnahes, erfahrungs- gesättigtes, situiertes Lernen. Projektarbeit Weinert, 1999

19 Jedes Lernziel erfordert einen anderen Unterricht LernzieleLernformenLehrmethoden Intelligentes Wissen Systematischer, kumulativer Wissenserwerb Lehrergesteuerte direkte Instruktion (schüleraktivierend) Meta- kompetenzen Reflexiv verarbeiteter Wissenserwerb über eigenes Lernen und Handeln. Angeleitetes selbst- ständiges Lernen (z.B. Stationenlernen) Handlungs- kompetenzen Praxisnahes, erfahrungs- gesättigtes, situiertes Lernen. Projektarbeit Weinert, 1999

20 Elemente und Reduktionsformen von Projektunterricht Projekte im engeren Sinne Kein Projekt ThemaSchüler bestimmen das Thema Lehrer legt das Thema allein fest Materialien Methoden nach Karl Frey, Physik in Projekten

21 Projekte im engeren Sinne 1. Reduktion2. ReduktionKein Projekt ThemaSchüler bestimmen das Thema S und L legen gemeinsam das Thema fest S wählen aus vorgegebenen Themen Lehrer legt das Thema allein fest Materialien Methoden nach Karl Frey, Physik in Projekten Elemente und Reduktionsformen von Projektunterricht

22 Projekte im engeren Sinne 1. Reduktion2. ReduktionKein Projekt ThemaSchüler bestimmen das Thema S und L legen gemeinsam das Thema fest S wählen aus vorgegebenen Themen Lehrer legt das Thema allein fest MaterialienSchüler be- schaffen die Materialien S und L be- schaffen Mate- rial gemeinsam S wählen aus vorgegebenem Material aus Material liegt vollständig aufbereitet vor Methoden nach Karl Frey, Physik in Projekten Elemente und Reduktionsformen von Projektunterricht

23 Projekte im engeren Sinne 1. Reduktion2. ReduktionKein Projekt ThemaSchüler bestimmen das Thema S und L legen gemeinsam das Thema fest S wählen aus vorgegebenen Themen Lehrer legt das Thema allein fest MaterialienSchüler be- schaffen die Materialien S und L be- schaffen Mate- rial gemeinsam S wählen aus vorgegebenem Material aus Material liegt vollständig aufbereitet vor MethodenFreie Lernweg- wahl, Arbeit auch außerhalb der Schule Auswahl aus angebotenen Lernwegen Lernweg- empfehlung Lehrer schreibt Lernweg vor nach Karl Frey, Physik in Projekten Elemente und Reduktionsformen von Projektunterricht

24 Projekte im engeren Sinne 1. Reduktion2. ReduktionKein Projekt ThemaSchüler bestimmen das Thema S und L legen gemeinsam das Thema fest S wählen aus vorgegebenen Themen Lehrer legt das Thema allein fest MaterialienSchüler be- schaffen die Materialien S und L be- schaffen Mate- rial gemeinsam S wählen aus vorgegebenem Material aus Material liegt vollständig aufbereitet vor MethodenFreie Lernweg- wahl, Arbeit auch außerhalb der Schule Auswahl aus angebotenen Lernwegen Lernweg- empfehlung Lehrer schreibt Lernweg vor nach Karl Frey, Physik in Projekten Mathematikprojekte Wolfram Thom Elemente und Reduktionsformen von Projektunterricht

25 Partnerarbeit: Stellen Sie sich Ihre Gedanken gegenseitig vor. Treffen Sie sich dazu mit Ihrer 10 Uhr-Verabredung. Zeit: 2 Minuten Einzelarbeit:Welche Aspekte zum Thema Projektunterricht waren für Sie neu? Zeit: 3 Minuten Projektunterricht

26 Beurteilung von Projekten Prozess Produkt Präsentation Beobachten  Rückmelden Begutachten  Beurteilen  Benoten Beobachten  Rückmelden  Beurteilen  Benoten

27 Beurteilung von Projekten Prozess Produkt Präsentation Beobachten  Rückmelden Begutachten  Beurteilen  Benoten Beobachten  Rückmelden  Beurteilen  Benoten  Planung schriftlich  Projekttagebuch  Arbeitsbericht  Ergebnisse  Projekttagebuch  Modelle  Plakat  Handout

28 Beurteilung von Projekten Prozess Produkt Präsentation Beobachten  Rückmelden Begutachten  Beurteilen  Benoten Beobachten  Rückmelden  Beurteilen  Benoten  Planung schriftlich  Projekttagebuch  Arbeitsbericht  Ergebnisse  Projekttagebuch  Modelle  Plakat  Handout  Präsentation

29 Beurteilung von Projekten Prozess Produkt Präsentation Beobachten  Rückmelden Begutachten  Beurteilen  Benoten Beobachten  Rückmelden  Beurteilen  Benoten  Planung schriftlich  Projekttagebuch  Arbeitsbericht  Ergebnisse  Projekttagebuch  Modelle  Plakat  Handout  Präsentation Projekttagebuch Ergebnisse Präsentation 40% 20%

30 Beurteilung von Projekten Prozess Produkt Präsentation Beobachten  Rückmelden Begutachten  Beurteilen  Benoten Beobachten  Rückmelden  Beurteilen  Benoten  Planung schriftlich  Projekttagebuch  Arbeitsbericht  Ergebnisse  Projekttagebuch  Modelle  Plakat  Handout  Präsentation Projekttagebuch Ergebnisse Präsentation 40% 20% 40%

31 Bewertung von Teamarbeit? Juristisch:Jede Bewertung muss auf eine individuelle Leistung zurückgeführt werden können. (Schutz des Individuums vor unsachgemäßer Bewertung). Prakti sch:  Nur individuelle Leistungsanteile werden bewertet.  Die Teambewertung wird gering gewichtet.  Die Teammitglieder teilen die Note unter sich auf. Projekttagebuch20%Individualnote Ergebnisse40%Teamnote Präsentation40%Individualnote

32 Projekte im Mathematikunterricht von Wolfram Thom März 2004Projekt ProzentrechnenKlasse 6a März 2005Projekt ProzentrechnenKlasse 6b März 2006Mathematik querbeetKlassen 5c/d März 2007Projekt ProzentrechnenKlassen 6c/d März 2008Projekt UmfrageKlassen 7c/d

33 Thema Zeit Projekttagebuch Ergebnisse Präsentation Benotung 7-12 Themen zur Auswahl 2 Wochen (= 8+2 Stunden) Jede/r SchülerIn führt ein Heft Ein Plakat je Gruppe (ein Handout je Gruppe) 10 Minuten je Gruppe Jede/r kommt zu Wort Projektbuch 40% Ergebnisse 40% Präsentation 20% Aufgabenstellung

34 Thema Zeit Projekttagebuch Ergebnisse Präsentation Benotung 7-12 Themen zur Auswahl 2 Wochen (= 8+2 Stunden) Jede/r SchülerIn führt ein Heft Ein Plakat je Gruppe (ein Handout je Gruppe) 10 Minuten je Gruppe Jede/r kommt zu Wort Projektbuch 40% Ergebnisse 40% Präsentation 20% Ab 2007: Projektbuch 20% Ergebnisse 40% Präsentation 40% Aufgabenstellung

35 Rahmenthemen Projekt Prozentrechnen 6. Klasse 1.Prozente in der Zeitung(2 mal) 2.Prozente auf Lebensmittelverpackungen(3 mal) 3.Prozente beim Bahnfahren(1 mal) 4.Prozente bei der Sparkasse 5.Umfrageergebnisse in Prozent(3 mal) 6.Spiel zur Einübung der Prozentrechnung 7.Vielleicht fällt dir selbst ein interessantes Thema zur Prozentrechnung ein? (1 mal) (4 mal) (1 mal) (Bürgermeisterwahl von Harburg) (Klasse 6b)(Klasse 6a)

36 Gruppeneinteilung  Selbstgewählte Gruppen (Idealgröße 3-4, Ausnahmen 2 bzw. 5)  Außenseiter mit pädagogischem Geschick integrieren! Erfahrungen: Gruppen nach Freundschaften (5. Klasse) Gruppen nach Wohnsitz (6. Klasse) Gruppen nach Mathematiknoten (7. Klasse) Alternativen (ISB-Handreichung Realschule):  Schüler dürfen Tandems bilden – Lehrkraft bildet Gruppen aus Tandems  Gruppenbildung nach „Talenten“

37 Ergebnispräsentation - Anleitung  Was haben wir untersucht?  Was war das wichtigste/interessanteste Ergebnis?  Was waren die größten Schwierigkeiten?  Was hat am meisten Spaß gemacht?  Unser Team stellt sich vor:....

38 Ergebnispräsentation - Organisation Jede Gruppe hat 10 Minuten Zeit. Jede/r soll zu Wort kommen. Jede Gruppe erstellt eine Zusammenfassung auf einer A4-Seite. 3 x 3 Gruppen je 45 Minuten = 3 Unterrichtsstunden Alle Präsentationen werden gefilmt

39 Noten

40 Facharbeitsnoten 2005 Gym Donauwörth (n=123) Durchschnitt 1,73

41 KlassenarbeitProjektprüfung

42

43 Partnerarbeit: Stellen Sie sich Ihre Gedanken gegenseitig vor. Treffen Sie sich dazu mit Ihrer 12 Uhr-Verabredung. Zeit: 2 Minuten Einzelarbeit:Welche Aspekte zum Thema Bewertung von Projektunterricht waren für Sie neu? Zeit: 3 Minuten Projektunterricht

44 Pädagogischer Grundsatz Bewertet wird nur das, was auch gelehrt wurde. Qualifikationsbereiche der SchülerInnen für Projektarbeit In der Gruppe arbeiten Informationen beschaffen Arbeit organisieren/planen Sich öffentlich verhalten (Umfrage, Expertenbefragung) Ergebnisse präsentieren Wissen über Ablauf von Projekten

45 Projektunterricht beginnen Miniprojekte als Vorläufer (2 Stunden) Präsentation üben: Hausaufgabenfolie Nicht jedes Projekt muss bewertet werden Selbstbewertung der Gruppen Bekannte Jahrgangsstufe wählen (2. Durchgang) Fächerverbindendes Projekt: Mehr Zeit durch weitere Fachstunden, z.B. Geschichte + Deutsch + Musik: „Romantik“,

46 Unsere neue Umgebung Muttersprache – fremde Sprachen Magie der Zahlen Entdecken, Forschen und Erfinden Die vier Elemente Bayern – unsere Heimat Kinderwelten: Reime, Lieder, Märchen, Rätsel und Geheimnisse Grammatikwerkstatt – Spiel mit Sprache Lesenacht und Lesefrühstück Wir gestalten ein Buch für die Klasse Lernen lernen Spielen und Darstellen Sich etwas zutrauen – Mut machen Fächerverknüpfende und fächerübergreifende Unterrichtsvorhaben Lehrplanvorschläge Jahrgangsstufe 5

47 Andere Länder, andere Sitten: Feste, Brauchtum, Lebens- gewohnheiten Lebendige Antike Die Welt im Detail Das Unendliche Du liebe Zeit – Mit Zeit umgehen Phantasiewelten: Märchen, Fabeln, Sagen und Geschichten Unser täglich Brot – Ernährung heute Unsere Welt – wir schützen sie Abenteuer Gemeinschaft Wir gestalten Klassenzimmer und Schule Mit Texten arbeiten Vorlesewettbewerb Mit Medien umgehen Sich in Szene setzen will gelernt sein Präsentieren – zeigen, was man kann Fächerverknüpfende und fächerübergreifende Unterrichtsvorhaben Lehrplanvorschläge Jahrgangsstufe 7

48  In Europa zu Hause  Erfinder, Entdecker und Abenteurer  Kreativität: konstruieren, bauen, gestalten  Netzwerke: Reisen im World Wide Web  Künstliche Welten  Religionen und Kulturen im Alltag entdecken  Die Römer in Germanien, Britannien und Gallien  Zeitreise ins Mittelalter  Eine Welt voller Symmetrien  Klar denken, recht schreiben – gut ankommen  Lieder und Balladen  Auf einen Blick: Diagramme, Graphiken, Bilder  Von der Tonscherbe zum Computer  Die Welt der Farben  Vorbilder und Idole Fächerverknüpfende und fächerübergreifende Unterrichtsvorhaben Lehrplanvorschläge Jahrgangsstufe 7

49 Fächerübergreifende Projekte in Jg Praktisch alle Klassen. Viele / mehrere Klassen. Wenige / keine Klassen. Schätzen Sie für Ihre Schule: Wie viele Klassen (5-10) machen ein fächerübergreifendes Projekt?

50 Fächerübergreifende Projekte in Jg Verbindliche Durchführung in allen Klassen. Freiwillig, aber wünschenswert. Es wird nicht darüber gesprochen. Wie stark ist die Verbindlichkeit?

51 Fächerübergreifende Projekte in Jg Die Schulleitung bzw. Unterstufen-/Mittelstufenbetreuer. Die Klassenleiter. Niemand / Weiß nicht. Wer kontrolliert die Einhaltung der Projektarbeit?

52 Besonderheiten P-Seminar Wie viele Leistungsnachweise braucht man? Im Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung werden mindestens zwei kleine Leistungsnachweise, insbesondere individuelle Projektbeiträge der Schülerinnen und Schüler, gefordert. [GSO §53 Abs.3] Was kann bei Projekten bewertet werden? Bei Projekten können mündliche, schriftliche und praktische Leistungen bewertet werden. [GSO §55 Abs.3] Wie viele Punkte gibt es? Für die Gesamtleistung im Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung (besondere Lernleistung) werden insgesamt maximal 30 Punkte vergeben. Über die Gewichtung der kleinen Leistungsnachweise entscheidet die Lehrkraft. Beiträge aus einem vom Staatsministerium als geeignet anerkannten Wettbewerb können in die Bewertung einbezogen werden. [GSO §61 Abs.8]

53 Besonderheiten P-Seminar Welche Leistungen und Kompetenzen können genau bewertet werden? Zum Nachweis des Leistungsstands erbringen die Schülerinnen und Schüler in angemessenen Zeitabständen entsprechend der Art des Fachs schriftliche, mündliche und praktische Leistungen. Art, Zahl, Umfang, Schwierigkeit und Gewichtung der Leistungsnachweise richten sich nach den Erfordernissen der jeweiligen Schulart und Jahrgangsstufe sowie der einzelnen Fächer. Die Art und Weise der Erhebung der Nachweise des Leistungsstandes ist den Schülerinnen und Schülern vorher bekannt zu geben; die Bewertung der Leistungen ist den Schülerinnen und Schülern mit Notenstufe und der Begründung für die Benotung zu eröffnen. Leistungsnachweise dienen der Leistungsbewertung und als Beratungsgrundlage. [BayEUG Art 52]

54 Bewertung P-Seminar im Abiturzeugnis

55 Projekt + Management Projekt einmalig komplex begrenzt (TQK) Management planen überwachen steuern organisieren Projektmanagement Methoden zur Bearbeitung von Projekten Leitungsaufgaben Organisationskonzepte

56 Methode Verabredungen Partnergespräche mit verschiedenen Partnern Rasche Partnerzuweisung Spielerisches Element zur Verbesserung der Teamkompetenz Meine Verabrednungen am UhrJasmin 12 UhrLisa 15 UhrSebastian Jasmin Pia Lisa Sebastian W N O S

57 Didaktischer Ort  Vorwissen aktivieren  Schwierige Frage beantworten  Meinungsbild einholen  Diagnose des Lernerfolgs Lerntheoretische Aspekte  Aktivierung aller Schüler  Motivierend  Transparenz Ampel-Methode Tipp  Bezug über (250 Stück für 6,50€)

58 Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren André Gide Download dieser Präsentation   Lehrerfortbildung  Materialien


Herunterladen ppt "Projektunterricht und P-Seminare am Gymnasium erfolgreich planen, organisieren und bewerten 9.30Begrüßung / kurze Vorstellungsrunde 9.45Projektunterricht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen