Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Individuelle Förderung durch Portfolios in der Sekundarstufe Hans-Jörg Hartmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Individuelle Förderung durch Portfolios in der Sekundarstufe Hans-Jörg Hartmann."—  Präsentation transkript:

1 Individuelle Förderung durch Portfolios in der Sekundarstufe Hans-Jörg Hartmann

2 Inhaltsübersicht Was ist ein Portfolio Was ist ein Portfolio Portfolios in Sek I und II Portfolios in Sek I und II Ein kurzer praktischer Einstieg Ein kurzer praktischer Einstieg Individuelle Förderung durch Portfolios Individuelle Förderung durch Portfolios Praxisbeispiel: Portfolio in Klasse 7 Religion Praxisbeispiel: Portfolio in Klasse 7 Religion

3 Was ist ein Portfolio? Portfolio: eigtl. Sammelmappe Portfolio: eigtl. Sammelmappe z.B. für Model-Fotos, Aktien, etc. z.B. für Model-Fotos, Aktien, etc. Definition für den Bildungsbereich: Definition für den Bildungsbereich: Ein Portfolio ist eine dynamische, zielgerichtete und systematische Sammlung von Arbeiten, die Bemühungen, Fortschritte und Leistungen des Lernenden in einem oder mehreren Lernbereichen darstellt und reflektiert. Ein Portfolio ist eine dynamische, zielgerichtete und systematische Sammlung von Arbeiten, die Bemühungen, Fortschritte und Leistungen des Lernenden in einem oder mehreren Lernbereichen darstellt und reflektiert. Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

4 Drei zentrale Prinzipien Partizipation Partizipation Selbststeuerung des Lernens Selbststeuerung des Lernens Reflexion Reflexion Die Schüler sind an der Organisation, Planung und Durchführung des Unterrichts beteiligt. Die Schüler erwerben die Fähigkeit, ihren Lernprozess selbst zu planen und eigenständig zu steuern. Die Schüler denken über ihre Lernerfolge, -wege und - probleme nach und besprechen sie mit anderen. Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

5 Selbststeuerung und Reflexion Der Lernende wird zum Experten seines eigenen Lernprozesses Der Lernende wird zum Experten seines eigenen Lernprozesses Entdeckendes Lernen wird gefördert Entdeckendes Lernen wird gefördert Lernprozess ist für den Schüler durchschaubar Lernprozess ist für den Schüler durchschaubar Schüler beraten sich gegenseitig Schüler beraten sich gegenseitig Lernerfolg: Lernfortschritt des Einzelnen Lernerfolg: Lernfortschritt des Einzelnen Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

6 7 Phasen der Portfolio-Arbeit 1.Ziele gemeinsam klären: Lernziele, Forscherfrage 2.Bedingungen festlegen: Pflicht- und fakultative Aufgaben 3.Sammel- und Arbeitsphase 4.Auswahl der Ergebnisse 5.Schülerreflexion während der Arbeitsphase 6.Präsentation 7.Beurteilung / Bewertung durch den Lehrer Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

7 Integration in den Unterricht

8 Portfolios in Sek I und Sek II Verschiedene Funktionen Verschiedene Funktionen Materialsammlung zu einem Thema Materialsammlung zu einem Thema Best-of-Sammlung eines Halb- / Schuljahres Best-of-Sammlung eines Halb- / Schuljahres Begleitung der Schullaufbahn, Reflexion des Lernprozesses Begleitung der Schullaufbahn, Reflexion des Lernprozesses Möglichkeiten im Unterrichtseinsatz Möglichkeiten im Unterrichtseinsatz Themen mit einem breiten Spektrum Themen mit einem breiten Spektrum Analyse von Lernprozessen Analyse von Lernprozessen Fachübergreifender und -verbindender Unterricht Fachübergreifender und -verbindender Unterricht Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

9 Portfolio-Typen Prozess-Portfolio Prozess-Portfolio dokumentiert, analysiert und beschreibt den Lernprozess eines Schülers dokumentiert, analysiert und beschreibt den Lernprozess eines Schülers Arbeits-Portfolio (als Diagnose des momentanen Stands des Schülers, meist nicht benotet) Arbeits-Portfolio (als Diagnose des momentanen Stands des Schülers, meist nicht benotet) Entwicklungs-Portfolio (Aufzeigen der Lernentwicklung und des Wissenserwerbs des Schülers über einen längeren Zeitraum) Entwicklungs-Portfolio (Aufzeigen der Lernentwicklung und des Wissenserwerbs des Schülers über einen längeren Zeitraum) Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

10 Portfolio-Typen Produkt-Portfolio Produkt-Portfolio dokumentiert anhand des Endproduktes den Lernweg des Schülers dokumentiert anhand des Endproduktes den Lernweg des Schülers Bewertungs-Portfolio (Bewältigung einer bestimmten Aufgabe, Ergebnis wird bewertet) Bewertungs-Portfolio (Bewältigung einer bestimmten Aufgabe, Ergebnis wird bewertet) Vorzeige-Portfolio (nach Schülermeinung beste Arbeiten innerhalb eines Zeitraums, Auswahl muss begründet werden) Vorzeige-Portfolio (nach Schülermeinung beste Arbeiten innerhalb eines Zeitraums, Auswahl muss begründet werden) Bewerbungs-Portfolio Bewerbungs-Portfolio enthält Elemente aus der gesamten Schullaufbahn, Empfehlungsschreiben enthält Elemente aus der gesamten Schullaufbahn, Empfehlungsschreiben Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

11 Ein kurzer praktischer Einstieg Die Forscherfrage Die Forscherfrage soll Möglichkeiten eröffnen... soll Möglichkeiten eröffnen... … und das Thema eingrenzen … und das Thema eingrenzen muss gut überlegt und von anderen geprüft werden muss gut überlegt und von anderen geprüft werden Beispiel: Beispiel: Portfolio-Thema: In der Schöpfung als Ebenbild Gottes leben Portfolio-Thema: In der Schöpfung als Ebenbild Gottes leben Forscherfrage: Wie möchte Gott, dass wir mit Behinderten umgehen? Forscherfrage: Wie möchte Gott, dass wir mit Behinderten umgehen? Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

12 Die Forscherfrage Kriterien für eine gute Forscherfrage: Kriterien für eine gute Forscherfrage: Die Frage interessiert mich wirklich. Ich will mehr darüber wissen und ich will in dem Bereich Verantwortung übernehmen. Die Frage interessiert mich wirklich. Ich will mehr darüber wissen und ich will in dem Bereich Verantwortung übernehmen. Ich weiß schon einiges über diese Frage, weil ich mich schon länger dafür interessiere. Ich weiß schon einiges über diese Frage, weil ich mich schon länger dafür interessiere. Ich habe einige Ideen, wo ich Informationen über meine Frage bekommen kann. Ich habe einige Ideen, wo ich Informationen über meine Frage bekommen kann. Eine gute Forschungsfrage lässt sich nicht einfach mit einem einzigen Wort oder Satz beantworten. Eine gute Forschungsfrage lässt sich nicht einfach mit einem einzigen Wort oder Satz beantworten Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

13 Aufgabe Entwickelt (jede/r für sich) eine Forscherfrage zum Thema: Entwickelt (jede/r für sich) eine Forscherfrage zum Thema: Individuelle Förderung in meinem Unterricht Individuelle Förderung in meinem Unterricht Überprüft diese Forscherfrage in Vierergruppen, ob sie den Kriterien entspricht Überprüft diese Forscherfrage in Vierergruppen, ob sie den Kriterien entspricht Entwickelt die ersten Schritte zur Erstellung eines Portfolios Entwickelt die ersten Schritte zur Erstellung eines Portfolios Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

14 Individuelle Förderung durch PF Schüler erarbeiten sich ein Thema in der ihnen eigenen Weise Schüler erarbeiten sich ein Thema in der ihnen eigenen Weise Thema, Zeit, Lernfortschritt, hohe Motivation Thema, Zeit, Lernfortschritt, hohe Motivation Unauffällige Schüler werden gefördert Unauffällige Schüler werden gefördert stille Schüler, leistungsschwache Schüler stille Schüler, leistungsschwache Schüler Starke Schüler werden gefordert Starke Schüler werden gefordert Begabte, mit großer Auffassungsgabe Begabte, mit großer Auffassungsgabe Benotung ist nicht nur an offensichtlicher Leistung orientiert, sondern ganzheitlich am Schüler Benotung ist nicht nur an offensichtlicher Leistung orientiert, sondern ganzheitlich am Schüler Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

15 Vorteile von Portfolios Für den Schüler Für den Schüler kann sein Wissen und seine Fähigkeiten individuell einbringen kann sein Wissen und seine Fähigkeiten individuell einbringen arbeitet an einem Thema seines Interesses arbeitet an einem Thema seines Interesses Für den Lehrer Für den Lehrer Analyse des Lernfortschritts der Schüler Analyse des Lernfortschritts der Schüler Intensive Erarbeitung eines Themas Intensive Erarbeitung eines Themas Auf intensive Vorbereitungsphase folgt eine ruhigere Zeit der Begleitung Auf intensive Vorbereitungsphase folgt eine ruhigere Zeit der Begleitung Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

16 Vorteile von Portfolios Für den Erwerb von Wissen Für den Erwerb von Wissen individuelle Aneignung individuelle Aneignung geleitet durch Eigeninteresse geleitet durch Eigeninteresse Für den Erwerb von Kompetenzen Für den Erwerb von Kompetenzen Rechercheaufgaben Rechercheaufgaben Verknüpfung von Wissen Verknüpfung von Wissen Zeit- und Aufgabenmanagement Zeit- und Aufgabenmanagement Selbstreflexion Selbstreflexion Für die Beurteilung Für die Beurteilung Erweiterte Objektivität durch zusätzliche Kriterien Erweiterte Objektivität durch zusätzliche Kriterien Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

17 Nachteile von Portfolio-Arbeit Für den Lehrer Für den Lehrer hoher Aufwand bei Vorbereitung hoher Aufwand bei Vorbereitung zeitaufwändige Korrektur zeitaufwändige Korrektur Für den Schüler Für den Schüler Verzettelung möglich Verzettelung möglich Eigenarbeit kann zum Teil überfordern Eigenarbeit kann zum Teil überfordern Für den Unterricht Für den Unterricht hoher Zeitbedarf (mind. 6 Wochen / 2-stündig) hoher Zeitbedarf (mind. 6 Wochen / 2-stündig) keine genaue Kontrolle über Unterrichtsstoff keine genaue Kontrolle über Unterrichtsstoff Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

18 Praxisbeispiel Portfolio in Klasse 7, Oberthema war: In der Schöpfung als Ebenbild Gottes leben Portfolio in Klasse 7, Oberthema war: In der Schöpfung als Ebenbild Gottes leben Vorerfahrungen: Vorerfahrungen: PF-Arbeit dauert lange, unklare Aufgabenstellung PF-Arbeit dauert lange, unklare Aufgabenstellung individuelle Arbeit positiv individuelle Arbeit positiv Feedback nach der PF-Phase Feedback nach der PF-Phase hohe Motivation für die Arbeit hohe Motivation für die Arbeit Thema sehr weit gestellt Thema sehr weit gestellt Beratungsgespräche waren effektiv Beratungsgespräche waren effektiv würde es wieder genauso machen würde es wieder genauso machen Was ist ein PortfolioPortfolios in SI+IIPraktischer EinstiegIndividuelle Förderung d.PFPraxisbeispiel

19 Fazit (Bewertungs-) Portfolios sind kein Allheilmittel, sondern eine sinnvolle Methode als Bereicherung für den normalen Unterricht (Bewertungs-) Portfolios sind kein Allheilmittel, sondern eine sinnvolle Methode als Bereicherung für den normalen Unterricht Schüler werden durch Portfolios individueller gefördert und gefordert in bezug auf Lerntempo, Wissenserwerb, Methoden­ kompetenz und Kreativität. Schüler werden durch Portfolios individueller gefördert und gefordert in bezug auf Lerntempo, Wissenserwerb, Methoden­ kompetenz und Kreativität. Portfolios sind ideal zur individuellen Förderung in inhomogenen Klassen Portfolios sind ideal zur individuellen Förderung in inhomogenen Klassen Ich werde es wieder machen! Ich werde es wieder machen!


Herunterladen ppt "Individuelle Förderung durch Portfolios in der Sekundarstufe Hans-Jörg Hartmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen