Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dokumentname Folie 1 Das Virtuelle Labor des DLR – eine e-science Plattform für Wissenschaft und Industrie Jochen Wauer, DLR.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dokumentname Folie 1 Das Virtuelle Labor des DLR – eine e-science Plattform für Wissenschaft und Industrie Jochen Wauer, DLR."—  Präsentation transkript:

1 Dokumentname Folie 1 Das Virtuelle Labor des DLR – eine e-science Plattform für Wissenschaft und Industrie Jochen Wauer, DLR

2 Institut für Methodik der Fernerkundung 2 Ziele des VL: Im DLR und anderen Forschungseinrichtungen besteht die wissenschaftliche Arbeit zu mindestens 50% in Software- entwicklung. Die SW repräsentiert oft einen aktuellen wissenschaftlichen Stand und ist auf ein spezielles Gebiet zugeschnitten. Andere potentielle Anwendungsgebiete werden nicht berück- sichtigt und kommerzielle Ansprüche werden selten erfüllt. Die SW entsteht größtenteils in zeitlich befristeten Projekten und wird von Mitarbeitern entwickelt, die auf Zeitvertrags- basis arbeiten (Doktoranden, Praktikanten,...) Häufig geht mit dem Ende des Projektes auch das Wissen um die Handhabung der SW verloren. Das ist inbesondere für die Adaption älterer SW in neuere Projekte kritisch.

3 Institut für Methodik der Fernerkundung 3 Das Virtuelle Labor ist eine generische Soft- und Hardwarestruktur, die den online-Zugriff auf aktuelle wissenschaftliche SW und der dazugehörigen Dokumentation über das Internet ermöglicht und den dafür notwendigen Aufwand sowohl auf Nutzer- als auch Autorenseite minimiert. VL Infrastruktur K1 K2 K Virtual LabAnwendungen A1 A2 A I N T E R N E T geringe Einstiegsinvestition einheitliches Erscheinungsbild vereinfacht den Umgang integrierte Dokumentation Nutzer:Autor:Erhöhung der Attraktivität der Programme Vereinfachung des wissenschaft- lichen Austauschs Forschungs- einrichtung: neuer Technologietransferkanal P1 P2 P Forschung

4 Institut für Methodik der Fernerkundung 4 IT-Struktur und Funktionalität: Programm- und Experiment- archiv Nutzer- verwaltung VL - Kern VL - Hardware VL-intern Komponenten- und Dokumenten- archiv Meta- daten AutorenNutzer Web-Applicationserver Verwendete SW-Technologien:PYTHON für den VL-Kern ZOPE als Web-Applicationserver MySQL für Metadaten

5 Institut für Methodik der Fernerkundung 5 Subsystems of the VL to serve the goals resource monitoring user management Administrator component, documentation & experiment database module.html module.desc queuing system (grid) task management VirtualLab cluster EXPERIMENT CONFIGURATION Plot2 module.exe Comp2 CompX CompY dynamic WebUI generation module.desc document management integration support Author module.exe Web application server HTTP RFB SOAP User I N T E R N E T

6 Institut für Methodik der Fernerkundung 6 Beispiel-Deskriptor für ein Eingabedatenelement ID(na='Lambda',# Name pe='_NF and _Lambda_use',# precondition ty='FloatType',# type de='0.5',# default value co='Lambda > 0.0',# constraint un='mu_m',# physical unit an='Input wavelength')# annotation  Beschreibungssyntax : (Elemente der objekt-orientierten Skriptsprache) Python  bringt Flexibilität, spart Entwicklung eines eigenen Übersetzers

7 Institut für Methodik der Fernerkundung 7 Web-Adresse


Herunterladen ppt "Dokumentname Folie 1 Das Virtuelle Labor des DLR – eine e-science Plattform für Wissenschaft und Industrie Jochen Wauer, DLR."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen