Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildungsregion Berlin-Brandenburg Vorstellung des Basiscurriculums Medienbildung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildungsregion Berlin-Brandenburg Vorstellung des Basiscurriculums Medienbildung."—  Präsentation transkript:

1 Bildungsregion Berlin-Brandenburg Vorstellung des Basiscurriculums Medienbildung

2 Michael Retzlaff, LISUM Open Educational Resources (OER) Diese Power Point Präsentation kann unter Verwendung der CC BY-ND Lizenz Bedingungen für Beratungen und Fortbildungsveranstaltungen in der Region und an Schulen benutzt werden. 2

3 Michael Retzlaff, LISUM Open Educational Resources (OER) Sie dürfen die nachfolgende Power Point Präsentation  gerne mit anderen teilen  das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen  an Schulen weiterverbreiten 3

4 Michael Retzlaff, LISUM Open Educational Resources (OER) …unter folgenden Bedingungen:  Sie müssen angemessene Angaben zum Urheber- und zu den Rechten machen  Sie dürfen keine Veränderungen vornehmen  Sie berücksichtigen die weiteren Hinweise unter 4

5 Michael Retzlaff, LISUM Leben in der Mediengesellschaft… Wohin geht der Zug? Wo stehen wir? Was ist zu tun? CH DB ICE Zürich by peters (CC BY-NC-SA 2.0) 5

6 Michael Retzlaff, LISUM Leben in der Mediengesellschaft… A Conversation by Khalid Albaih CC-BY 2.0Khalid AlbaihCC-BY 2.0 6

7 Michael Retzlaff, LISUM Medienbildung als Aufgabe von Schule und Unterricht Gesellschaftlicher Diskurs zur Bedeutung von Medienkompetenz in der Mediengesellschaft… 7

8 Michael Retzlaff, LISUM 8 Gesellschaftlicher Diskurs zur Bedeutung von Medienkompetenz Vorschläge der Länderkonferenz Medienbildung (LKM) im Positionspapier Kompetenzorientiertes Konzept für die schulische Medienbildung medienbildung.de/sites/positionen.html medienbildung.de/sites/positionen.html Medienpädagogisches Manifest - "Keine Bildung ohne Medien!“ Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) „Medienbildung in der Schule“ definiert Medienbildung als verbindliche Aufgabe von Schule und Unterricht und notwendige Kulturtechnik und-unterrichtsinhalte/weitere-unterrichtsinhalte/medienbildung- in-der-schule.html und-unterrichtsinhalte/weitere-unterrichtsinhalte/medienbildung- in-der-schule.html

9 Michael Retzlaff, LISUM Ergebnisse der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Internet und digitale Gesellschaft“ d=1223 d=1223 Deutsche Telekom Stiftung „Medienbildung entlang der Bildungskette cms/de/projektergebnisse/127 cms/de/projektergebnisse/127 Studie Initiative D21 „Medienbildung an deutschen Schulen“ an-deutschen-schulen-l-einladung-zur-veroeffentlichung/ an-deutschen-schulen-l-einladung-zur-veroeffentlichung/ BMBF Studie „International Computer and Information Literacy Study“, kurz ICILS Gesellschaftlicher Diskurs zur Bedeutung von Medienkompetenz

10 Michael Retzlaff, LISUM Die Initiative "Keine Bildung ohne Medien" fordert eine Bund- Länder-Initiative für eine Grundbildung Medien in allen pädagogischen Studien- und Ausbildungseinrichtungen Der Bundeselternrat fordert die gesetzliche Verankerung des Anspruchs auf Medienbildung in der Schule 14/BER_Resolution_Gesunder_Umgang_FT01_ pdf 14/BER_Resolution_Gesunder_Umgang_FT01_ pdf Initiative Global Alliance for Partnerships on Media and Information Literacy (GAPMIL) der UNESCO und der Europäischen Kommission medienarbeit.de/ressourcen/bibliothek/positionspapiere/unesco_p aris.shtml medienarbeit.de/ressourcen/bibliothek/positionspapiere/unesco_p aris.shtml Gesellschaftlicher Diskurs zur Bedeutung von Medienkompetenz

11 Michael Retzlaff, LISUM Das erste "European Media and Information Literacy (MIL) Forum information/resources/news-and-in-focus-articles/in-focus- articles/2014/paris-declaration-on-media-and-information- literacy-adopted/ Aktualisierte Fassung des LKM-Positionspapiers kompetenzorientierte schulische Medienbildung medienbildung.de/sites/positionen.html medienbildung.de/sites/positionen.html Konrad-Adenauer-Stiftung veröffentlicht Positionspapier "Medienkompetenz in der Lehramtsausbildung“. 30.pdf? pdf? Gesellschaftlicher Diskurs zur Bedeutung von Medienkompetenz

12 Michael Retzlaff, LISUM ICILS 2013 Studie zur Medienbildung  wurden in Deutschland die Ergebnisse der Studie „International Computer and Information Literacy Study“, kurz ICILS 2013, veröffentlicht, die von einem internationalen Konsortium durchgeführt wurde  Untersuchungsgestand waren die Computer- und Informationskompetenzen von Achtklässlern im internationalen Vergleich 12

13 Michael Retzlaff, LISUM 13  Die deutschen Schülerinnen und Schüler schneiden dabei nur durchschnittlich ab  Ihr Anteil an der höchsten Kompetenzstufe 5 ist mit 1,5 Prozent vergleichsweise äußerst gering  Ein knappes Drittel der Lernenden verfügt nur über „rudimentäre Kenntnisse“ der untersten Kompetenzstufen 1 und 2.  Die Abhängigkeit der erreichten Kompetenzstufe vom sozioökonomischen Hintergrund der Jugendlichen ist in Deutschland gravierend ICILS 2013 Studie zur Medienbildung

14 Michael Retzlaff, LISUM ICILS 2013 Studie zur Medienbildung 14  Die quantitativen Befunde – etwa zur Verfügbarkeit und zur Nutzung moderner Medien- und IT-Technik in den Schulen – sind besorgniserregend  Schwerpunkt der Mediennutzung bei Jugendlichen ist der passive Konsum von Wissen  Annahme, Kinder und Jugendliche würden durch das Aufwachsen in einer von neuen Technologien geprägten Welt automatisch zu kompetenten Nutzerinnen und Nutzern digitaler Medien, trifft nicht zu  Die wissenschaftliche Leitung der ICILS Studie 2013 fordert deshalb ausdrücklich, „Medienbildung als eine gesamtgesellschaftliche, insbesondere für die Schule verpflichtende, Aufgabe“ aufzufassen

15 Michael Retzlaff, LISUM KMK Empfehlung vom zur „Medienbildung in der Schule“ 15 „Medienbildung gehört zum Bildungsauftrag der Schule, denn Medienkompetenz ist neben Lesen, Rechnen und Schreiben eine weitere wichtige Kulturtechnik geworden.“

16 Michael Retzlaff, LISUM Projekte der Medienbildung im Land Berlin  2001 Berliner Landesprogramm Jugendnetz-Berlin  Berliner Jugendportal  12 Berliner Medienkompetenzzentren  BITS21  2002 BLK Projekte SEMIK „Entwicklung, Erstellung und Erprobung von digitalen Lehr- und Lernmaterialien” und „Fortbildungskonzept zur Entwicklung neuer Lernkulturen in der Grundschule unter Einbeziehung Neuer Medien im Klassenraum“  2004 Medienerziehung in der Berliner Schule  2005 eEducation Masterplan Berlin + Masterplan-Leitprojekte  „eTwinning", "Roberta", „Internet-Seepferdchen" und die Berliner Bildungsplattform „Lernraum Berlin“  2011 „Jahr der Medienkompetenz in der Bildung“ 16

17 Michael Retzlaff, LISUM Projekte der Medienbildung im Land Brandenburg  Kinderfilmfest, Filmernst, Schulkinowochen  Netzwerk Filmbildung  BLK Projekte SEMIK; M.A.U.S, MUK…  Medienentwicklungsplan MEP-GOST  Das Netzwerk der Jugendinformations- und Medienzentren - kurz JIM  Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Brandenburg e.V.  Landesinitiative Medienkompetenz stärkt Brandenburg  Ibis Projekt  … 17

18 Michael Retzlaff, LISUM Medienbildung als Aufgabe von Schule und Unterricht Medienprojekte contra verbindliche Aufgabe von Medienbildung in Schule und Unterricht… 18

19 Michael Retzlaff, LISUM Ist-Stand zur Medienbildung in den Bundesländern Berlin und Brandenburg 1.Lehr- und Bildungspläne verbindliche und inhaltlich abgestimmte Medienbildung in allen Fächern, schulische Medienbildungspläne, Zertifizierung… 2.Lehrerbildung verbindliche Verankerung des Lernens mit und über Medien in der 1. und 2. Phase 3.Schulentwicklung angepasste Medienbildungskonzepte in jeder Schule, abgestimmte Medienentwicklungspläne… 4.Ausstattung und technischer Support anforderungsgerechte technische Ausstattung und technischer Support 19

20 Michael Retzlaff, LISUM Medienbildung als Aufgabe von Schule und Unterricht Wir haben kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem!!! 20

21 Michael Retzlaff, LISUM Ausblick: Basiscurriculum Medienbildung  Novellierung der Rahmenlehrpläne für die Grundschule und für die Sek. I in den Ländern Berlin und Brandenburg bis zum Schuljahr 2015/16  Kompetenzorientierung in allen Fachplänen  Neu: Basiscurricula Medienbildung und Sprachbildung  Festlegung von Standards für die Grundschule auf der Stufe D und für die Sek. I auf der Stufe G  Lernen mit und über Medien als verbindliche Querschnittsaufgabe für alle Fächer in den Jahrgangsstufen

22 Michael Retzlaff, LISUM Kompetenzmodell Medienbildung Entwurfsfassung 22 Medienkompetenz Informieren Reflektieren Kommunizieren Präsentieren Produzieren Analysieren

23 Michael Retzlaff, LISUM Kompetenzmodell Medienbildung Entwurfsfassung 23 Stufe G Bei der Bearbeitung von Lern- und Arbeitsaufgaben mediale Quellen gezielt zur Informationsgewinnung und zum Wissenserwerb nutzen Stufe D Regeln der verantwortungsvollen Kommunikation mit Medien aus ihrer Lebenswelt heraus benennen und diese anwenden Kommunizieren Informieren

24 Michael Retzlaff, LISUM Kompetenzmodell Medienbildung Entwurfsfassung 24 Stufe G eine multimediale Produktion kriterienorientiert in Einzel- und Gruppenarbeit planen Stufe D Gestaltungselemente für eine Präsentation (Text, Audio, Bildmaterial und Video) nach vorgegebenen Kriterien auswählen Produzieren Präsentieren

25 Michael Retzlaff, LISUM Kompetenzmodell Medienbildung Entwurfsfassung 25 Reflektieren Analysieren Stufe D und G sich über Medienerlebnisse austauschen und diese auf der Grundlage gegenseitiger Toleranz und Achtung bewerten Stufe G Methoden der Filmanalyse anwenden und das Medium Film regelmäßig als wichtiges Kulturgut nutzen

26 Michael Retzlaff, LISUM Kompetenzmodell Medienbildung Entwurfsfassung 26 Kompetenzbereiche „Lernen mit Medien“  Informieren  Kommunizieren  Präsentieren Kompetenzbereiche „Lernen über Medien“  Produzieren  Analysieren  Reflektieren

27 Michael Retzlaff, LISUM Ausblick: Potenziale neuer Medien in der Schulpraxis Learning with iPads, by Michael Coghlan, CC BY-SA

28 Michael Retzlaff, LISUM Der Bildungs- und Erziehungsauftrag in der Mediengesellschaft Wie können wir Kinder und Jugendliche stärken, dass sie die Vorteile und Chancen der Medien kompetent und verantwortungsvoll nutzen und zugleich die Herausforderungen in positiver Weise bewältigen können? 28

29 Michael Retzlaff, LISUM Ich danke für Ihr Interesse und ihre Aufmerksamkeit Ich danke für Ihr Interesse und ihre Aufmerksamkeit 29


Herunterladen ppt "Bildungsregion Berlin-Brandenburg Vorstellung des Basiscurriculums Medienbildung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen