Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Autoimmunkrankheiten des Muskels Seminar am 24./25.06.2006 Präsentation von Angela Jurik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Autoimmunkrankheiten des Muskels Seminar am 24./25.06.2006 Präsentation von Angela Jurik."—  Präsentation transkript:

1 Autoimmunkrankheiten des Muskels Seminar am 24./ Präsentation von Angela Jurik

2 Polymyositis and dermatomyositis Marinos C. Dalakas, Reinhard Hohlfeld

3 Myopathie Allgemein: entzündliche Muskelkrankheiten Symptome: Schwäche der rumpfnahen Extremitäten, Sensibilität normalerweise nicht betroffen später: Atrophie (Rückbildung), Muskeleigenreflexe erst bei deutlicher Symptomatik geschwächt

4 Inflammatorische Myopathien Größte Gruppe der erworbenen und potentiell behandelbaren Myopathien, Autoimmunerkrankungen Muskelschwäche und -Entzündung der quergestreiften Muskulatur Inzidenz: 0,2 bis 1Neuerkrankung auf Einwohner, Frauen 2,5 x häufiger als Männer Einteilung in drei Untergruppen: Dermatomyositis Polymyositis Einschlusskörper-Myositis

5 DermatomyositisPolymyositisEinschlusskörper- Myositis AlterIn allen Altersgruppen, Frauen mehr als Männer Über 18 JahreÜber 50 Jahre, häufiger bei Männern Progredienz der muskulären Symptome akutsubakutchronisch Verteilung der Muskelschwäche Proximale Muskulatur Proximale und distale Muskulatur Myalgie (Muskelschmerzen) OftSeltennie Sensibilität und Muskeleigenreflexe normal Hautausschlag und Kalzinose janein

6 Dermatomyositis Hauterscheinungen im Gesicht und Hals, auf den Knöcheln (Gottron- Zeichen) Schmerzhafte, erweiterte Kapillaren am Nagelfalz Aufgeraute, aufgesprungene Hautpartien an Händen und Fingern Subkutane Kalzifikationen (besonders häufig bei Kindern und Jugendlichen) Heliotropes Erythem Kalzifikationen Gottron-Zeichen

7 Dermatomyositis: Entzündliche Infiltrate meist im perivaskulären und perifaszikulären Bereich (im Muskelparenchym sog. perifaszikuläre Atrophie), Infiltrate hauptsächlich aus B-Lymphozyten und CD4- positiven Zellen Entzündliche Veränderungen der kleinen Muskelgefäße mit Endothelzellproliferation Schwarzer Pfeil: perivaskulär

8 Polymyositis Entzündliche Infiltrate im endomysialen Bereich Infiltrate hauptsächlich aus CD8-positiven Lymphozyten Invasion dieser Zellen in nicht nekrotische Muskelfasern

9 Einschlusskörpermyositis Ebenfalls entzündliche Infiltrate im endomysialen Bereich mit vorwiegend CD8-positiven Lymphozyten „rimmed vacuoles“ mit eosinophilen Einschlüssen in Zellkern und Cytoplasma, filamentöse Einschlüsse

10 Amyloide, filamentöse Einschlüsse Elektronenmikro- graphie Inclusion Body Myositis Jaqueline Mikol, Andrew G. Engel

11 Zusätzliche Beschwerden bei inflammatorischen Myopathien Dysphagie, Herzbeschwerden, Myokarditis Schwache Thoraxmuskeln, Lungenentzündung Arthralgie (Gelenkschmerzen) Assoziation mit Bindegewebskrankheiten, viralen Erkrankungen (z.B. HIV) Krebs: nur bei Dermatomyositis

12 Diagnose Bestimmung der Serum-Muskel-Enzym- Konzentration (Kreatinkinase) Elektromyographie Muskelbiopsie

13 Kreatinkinase-Konzentration Enzym, das Phosphatgruppen auf Kreatin überträgt zur Energiegewinnung in Form von ATP In allen Muskelzellen vorhanden Bei inflammatorischen Myopathien bis zu 50 x erhöht im Serum Nicht krankheitsspezifisch

14 Diagnose Bestimmung der Serum-Muskel-Enzym- Konzentration (Kreatinkinase) Elektromyographie Muskelbiopsie

15 Elektromyographie „Myopathiemuster“: kurze Dauer, niedrige Amplitude, polyphasische Konfiguration der Muskelaktionspotentiale Erhöhte, spontane Aktivität mit komplexen repetitiven Entladungen und positiven scharfen Wellen Nicht krankheitsspezifisch

16 Diagnose Bestimmung der Serum-Muskel-Enzym- Konzentration (Kreatinkinase) Elektromyographie Muskelbiopsie

17 A) Dermatomyositis - Hautläsionen zeigen perivaskuläre Entzündung mit CD4-positiven Zellen - Reduktion und Ausdehnung der Kapillaren A) Erweiterte Kapillaren (in Gelb). Reduzierte Anzahl B) Normaler Muskel

18 A) Dermatomyositis perifaszikuläre Atrophie Hämatoxilin-Eosinfärbung

19 Muskelbiopsie B) Polymyositis - primäre Entzündung: CD8-positive Zellen greifen gesunde MHC-I exprimierende Muskelfibern an - Bei „rimmed vacuoles“ wahrscheinlich Einschlusskörpermyosits MHC-I (grün) ist hochreguliert in allen Muskelfibern, CD8-T-zellen (orange) greifen die Fibern an

20 Virale Infektionen Nur in Verbindung mit Retroviren (HIV, HTLV-1) bei Polymyositis Ablauf genauso wie bei nicht-viraler Infektion, allerdings zusätzliche Risiken bei Behandlung

21 Therapie von Dermatomyositis/Polymyositis Kortikosteroide: Prednison Immunsuppressiva: Azathioprin, Methotrexat, Cyclophosphamid Intravenöse Immunglobulintherapie

22 Modell der Immunpathologie: Dermatomyositis - Primärer Angriff auf das Endothel der endomysialen Kapillaren - Antikörper gegen Endothelzellen aktivieren das Komplement - Bildung von MAC (membranolytic attack complex) - Muskelzerstörung durch CD4-Zellen und Makrophagen

23 Modell der Immunpathologie Polymyositis/Einschlusskörpermyositis - Autoaggresssive CD8-positive Zell -Klone werden durch spezifische Antigene aktiviert, dringen ins Gewebe ein und greifen MHC-I positive Muskelzellen an - CD8-Zellen gelangen in direkten Zellkontakt mit MHC-I/BB-1-Muskelfibern - Perforin wird freigesetzt - Tod der Muskelfiber durch Nekrose

24 Vielen Dank fürs Zuhören

25 Quellen: REVIEW: Polymyositis and dermatomyositis Marinos C. Dalakas, Reinhard Hohlfeld, The Lancet Vol 362, September 20,2003 Inclusion Body Myositis, S , Jaqueline Mikol, Andrew G. Engel


Herunterladen ppt "Autoimmunkrankheiten des Muskels Seminar am 24./25.06.2006 Präsentation von Angela Jurik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen