Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 1 Qualitätsmessung: Indikatoren und Kennzahlen Gerhard Tschantré Universität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 1 Qualitätsmessung: Indikatoren und Kennzahlen Gerhard Tschantré Universität."—  Präsentation transkript:

1 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 1 Qualitätsmessung: Indikatoren und Kennzahlen Gerhard Tschantré Universität Bern Controllerdienst

2 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 2 Grundlage für Kennzahlen und Indikatoren Man kann nur steuern, was messbar ist! Was wir nicht wollen! „Alles messen, was messbar ist – und messbar machen, was noch nicht messbar ist“. Galileo Galilei ( )

3 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 3 Begriff: Kennzahlen Kennzahlen machen einen Sachverhalt in verdichteter Form transparent. Sie enthalten konzentrierte, messbare Informationen und unterscheiden sich somit von den Rohdaten.

4 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 4 Begriff: Indikator Allgemein (z.B. Wirtschaft, Statistik): Kennzahl, die eine Aussage über eine bestimmte Situation oder Entwicklung erlaubt. Führung: Kennzahl, die mit einer Sollvorgabe versehen ist und den Grad der Zielerreichung darstellen.

5 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 5 Beispiele für Kennzahlen  Anzahl Studienabschlüsse pro Fach und Stufe (BA/MA(Dr)  Kosten pro Studierender  Eingeworbene Drittmittel (in CHF) pro Professur  Anzahl Publikationen pro Professur

6 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 6 Wo werden Kennzahlen/Indikatoren benötigt?  Leistungsauftrag Fakultät – Institut (Ziele messen)  Berichte (z.B. im Qualitätsbericht, Stand und Entwicklung von Leistungen und Qualität)  Zielvereinbarungen mit Mitarbeitern (Leistungsziele messen)

7 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 7 Fragen und Probleme zu Indikatoren „Nicht alles, was zählt, kann gezählt werden, und nicht alles, was gezählt werden kann, zählt“ (Albert Einstein)  Sind die Leistungen einer Universität und deren Qualität überhaupt messbar?  Wenn nicht, gibt es aussagekräftige Ersatzkriterien?  Der Nutzen des Universitätsangebots ist durch die Universität selbst nicht messbar. (Messung z.B. durch BFS, swissup- Ranking).  Werden mit den ausgewählten Indikatoren die richtigen Verhaltensimpulse gesetzt?

8 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 8  1. Kontext 1. Studienberechtigte 2. Bildung Eltern 3. Einkommensquellen Studierende 4. Anteil Werkstudenten Indikatorensystem der Schweizer Hochschulen Bundesamt für Statistik  2. Input 5. Anteil Hochschul- eintritte zur Bevölk. 6. Studienanfänger 7. Personal 8. Ertrag (Finanzierer)  3. Prozesse 9. Studierende 10. Studiendauer 11. Kosten 12. Kosten pro Studierende 13. Kosten pro Abschluss 14. Betreuungsverhältnis 15. Mobilität  4. Output 16. Anteil Abschlüsse zur Wohnbevölkerung 17. Studienerfolg 18. Abschlüsse 19. Eingeworbene Drittmittel 20. Forschungsindi- katoren (Publikationen, Zitierungen, Valorisation)  5. Wirkung 21. Einkommen der Absolventen 22. Erwerbsquote der Absolventen 23. Berufseintritte 24. Übereinstimmung Qualifikation- Berufsprofil 25. Übereinstimmung Qualifikation-Tätigkeit 26. Zufriedenheit der Absolventen

9 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 9  1. Querschnitt 1. Studierende nach Herkunft und Abschluss 2. Dozierende nach Nationalität 3. Kosten pro Studierende 4. Frauenanteil bei Studierenden und Dozierenden 5. Anzahl Teilzeitstellen in Mittelbau und Verwaltung 6. Anzahl Alumni-Mitglieder Indikatoren des Leistungsauftrages des Regierungsrates an die Universität Bern für die Jahre  2. Lehre 7. Studierende pro Dozierende/r 8. Anzahl Master- und Doktoratsstudierende 9. Kosten pro Studiengang  3. Forschung 10. Anz. nat. & internat. Forschungsprogramme 11. Drittmitteleinnahmen 12. Anteil am Total der CH- Forschungsgelder  4. Weiterbildung 13. Anzahl Teilnehmende und Abschlüsse  5. Dienstleistung 14. Deckungsbeitrag II

10 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 10  1. Lehre 1. Studierende pro Fach und Studienstufe (BA/MA/Dr) 2. Studierende nach Herkunft 3. Anzahl 1.-Semestrige 4. Durchschnittsalter bei Studienbeginn 5. Anz. Abschlüsse pro Stufe 6. Studiendauer pro Stufe 7. Durchschnittsalter bei Abschluss der Stufe 8. Durchfallquote 9. Anzahl Fach-/Uniwechsel 10. Abbruchquote 11. Erwerbstätigkeit während des Studiums 12. Anz. Mobilitätsstudierende 13. Betreuungsverhältnis 14. Anz. angebotene Veranstaltungen 15. Anz. Lehrveranstaltungs- evaluationen 16. Personal nach Personalgruppen „Kennzahlenpool“ im Rahmen des QSE-Projektes  2. Forschung 17. Anz. Publikationen/ Editionen/ Bücher 18. Präsentationen auf Konf./Tag./Kongressen 19. Beiträge in Büchern/ Arbeitspapieren 20. Anz. Forschungsberichte 21. Anzahl Patente/ Lizenzverträge 22. Anz. Forschungskoopera- tionen 23. Eingeworbene Drittmittel 24. Anz. Habilitationen 25. Ehrungen / Preise 26. Rufe für Nachwuchskräfte 27. Personen in der Forschung  3. Weiterbildung 28. Anzahl Teilnehmende 29. Anzahl Abschlüsse 30. Anzahl Kursstunden 31. Deckungsbeitrag  4. Dienstleistung 32. Dienstleistungsertrag 33. Deckungsbeitrag 34. Zertifizierung  5. Finanzen 35. Erträge 36. Personal- und Sachaufwand 37. Mittel für wissenschaftliche Hilfskräfte 38. Kosten pro Studierende 39. Kosten pro Abschluss 40. Deckungsbeitrag pro Studierender  6. Gleichstellung 41. Frauenanteil Studierende 42. Studienerfolg der Frauen 43. Zufriedenheit 44. Anz. Übergänge in andere Stufen

11 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 11  1. Nachfrage 1. Anzahl Studienanfänger 2. Studierende pro Fach und Studienstufe (BA/MA/Dr) 3. Studiendauer nach Stufe ausgewählte Indikatoren im Rahmen des QSE- Projektes  2. Angebot 4. Anz. Lehrveranstaltungen 5. Lehrangebote in ECTS 6. Betreuungsverhältnis 7. Nat. & int. Forschungs- programme  4. Output 12. Geprüfte ECTS-Punkte 13. Anzahl Abschlüsse pro Stufe 14. Anz. Forschungsprojekte 15. Kosten pro Studierende 16. Kosten pro Abschluss  3. Ressourcen (Input) 8. Unimittel (Personalpunkte/ Sachmittel/ Investitionen) 9. Drittmittel (Personalmittel/ Sachmittel/ Investitionen) 10. Personal nach Personalgruppe 11. Hauptnutzfläche

12 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 12

13 Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 13


Herunterladen ppt "Startveranstaltung vom 3. Oktober 2006 Qualitätssicherung und -entwicklung (QSE) 1 Qualitätsmessung: Indikatoren und Kennzahlen Gerhard Tschantré Universität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen