Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftsinformatik 2 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftsinformatik 2 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftsinformatik 2 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr. 100, Paderborn Tel.: Rolle und Potential von IT- Technologien im Rahmen von Unternehmenskooperationen Dirk Naruhn

2 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Roadmap  Unternehmensumfeld  Kooperationen  Medien der IuK-Technik  Chancen, Risiken und Grenzen  Fazit Dirk Naruhn  EINLEITUNG  Unternehmen  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

3 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Unternehmensumfeld  Globalisierung  Großer Wettbewerb  Hohe Produktkomplexität  Hohe Anforderungen an Flexibilität  Lösung der Probleme durch Unternehmenskooperationen Dirk Naruhn  Einleitung  UNTERNEHMEN  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

4 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Unternehmensvernetzung  70er Jahre  80er Jahre Dirk Naruhn Großrechner 1 Großrechner 2 Verbindung  Einleitung  UNTERNEHMEN  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

5 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Unternehmensvernetzung  90er Jahre Dirk Naruhn  Einleitung  UNTERNEHMEN  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

6 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Relevante Kooperationsformen Dirk Naruhn  Einleitung  Unter- nehmen  KOOPERA- TIONSFORMEN  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

7 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Relevante Kooperationsformen  Zuliefernetzwerk  Netzwerk zwischen Zulieferern und Abnehmern  Vertikale Kooperation  Sehr oft in der Automobilbranche  Wirtschaftliche Abhängigkeit  Standardisierter Datenfluss  Geringer verbaler Informationsfluss zwischen den Partnern  Einsatz von EDI  Schnittstellenproblematik Dirk Naruhn  Einleitung  Unter- nehmen  KOOPERA- TIONSFORMEN  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

8 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Relevante Kooperationsformen  Joint Venture  Meistens horizontale Kooperation  Gemeinsame Produktentwicklung  IuK-Technologie zur Überwindung der Standortgrenzen  Gemeinsame Wissensbasis durch Datenbanktechnologien Dirk Naruhn  Einleitung  Unter- nehmen  KOOPERA- TIONSFORMEN  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

9 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Relevante Kooperationsformen  Profit-Center  Innerbetriebliche Kooperationsform  Modularisierung des Unternehmens in autonome Bereiche  IuK-Technologie zur Überwindung von Standortgrenzen  Hohe Aufgabenvielfalt für einzelne Gruppen  Dadurch prozessorientierte Arbeitsweise  Einsatz von Groupware-Werkzeugen Dirk Naruhn  Einleitung  Unter- nehmen  KOOPERA- TIONSFORMEN  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

10 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Relevante Kooperationsformen  Virtuelles Unternehmen  Besteht nur so lange, bis eine Aufgabe erfüllt ist  Konzentration der Partner auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen  Fehlende zentrale Funktionen  Einsatz des gesamten Spektrums der IuK-Technologie  Schnittstellen möglichst klar und einfach  Wichtig: face-to-face Kommunikation hat besondere Bedeutung Dirk Naruhn  Einleitung  Unter- nehmen  KOOPERA- TIONSFORMEN  Medien der IuK-Technik  Chancen und Risiken

11 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Media-Choice-Theorien  Subjektive Medienakzeptanz  Arbeitsstil und Präferenzen des Anwenders  Social-Influence-Ansatz  Umfeldeinfluss  Media-Richness-Theorie  Reiche Medien vs. arme Medien  Aufgabenorientierter Ansatz  Orientierung an den Anforderungen der Aufgabe Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  MEDIEN DER IuK-TECHNIK  Chancen und Risiken

12 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Groupware Dirk Naruhn Zu gleicher Zeit Zu verschie- denen Zeiten Am gleichen Ort An verschie- denen Orten  Groupware bezeichnet die Applikationen, die eine Zusammenarbeit ermöglichen  Unterstützung folgender Funktionalitäten:  Kommunikation  Koordination  Kooperation  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  MEDIEN DER IuK-TECHNIK  Chancen und Risiken Arten der Zusammenarbeit:

13 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Groupware Dirk Naruhn  Gemeinsame Datenhaltung  Unterschiedliche Zugriffsrechte  Rollenkonzept  Systemklassen:  Kommunikationssysteme  Workflow-Management-Systeme  Gemeinsame Informationsräume  Workgroup-Computing-Systeme  Bsp.: Lotus Notes mit Anwendungen wie , Kalender, Datenreplikation usw.  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  MEDIEN DER IuK-TECHNIK  Chancen und Risiken

14 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky  Asynchrone Kommunikation  Standard in Unternehmen  Text-Mail / Multimediamail  1:1 und 1:n-Kommunikation  Automatisierung über Verteilerlisten  Gefahr: „Information-Overload“ Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  MEDIEN DER IuK-TECHNIK  Chancen und Risiken

15 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky EDI Def.: „Elektronischer, unternehmensübergreifender Austausch strukturierter Geschäftsdokumente“  Automatische Kommunikation von Rechnersystemen  Stark standardisiert, relativ unflexibel  Ermöglicht Just-in-Time und Lean Production  Hohe Fixkosten, geringe laufende Kosten Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  MEDIEN DER IuK-TECHNIK  Chancen und Risiken

16 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Videokonferenzsysteme  Synchrone Kommunikation  Einsparungspotential: Reisekosten, Zeit  Gleichzeitige Bearbeitung von Dokumenten  Höherer Informationsgehalt als bei und Telefon  Relativ geringe Kosten Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  MEDIEN DER IuK-TECHNIK  Chancen und Risiken

17 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Bedeutung der Medien in Kooperationen Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  MEDIEN DER IuK-TECHNIK  Chancen und Risiken

18 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Chancen durch die IuK- Technologie  Schneller und billiger als Briefverkehr  Einfache Verbindung von Partnern, die über die ganze Welt verteilt sind  Bessere Koordination der Unterneh- mensprozesse  Höhere Effizienz nicht nur für Groß- unternehmen Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  CHANCEN UND RISIKEN

19 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Risiken der IuK- Technologie  Kosten teilweise höher als Nutzen  Wegfall von menschlichen Kontroll- instanzen  Verlust sozialer Kontakte  Datensicherheit  Computerviren Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  CHANCEN UND RISIKEN

20 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Grenzen der IuK- Technologie  Wenig Effizienz bei komplizierter Bedienung  Schnittstellenproblematik  Vielfalt der Standards  Manche Probleme sind nur persönlich lösbar Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  CHANCEN UND RISIKEN

21 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Fazit  Einsatz in Kooperationen aufgabenab- hängig  Risiken und Grenzen dürfen nicht unterschätzt werden  Bei richtigem Einsatz der Medien enormes Potential Dirk Naruhn  Einleitung  Unternehmen  Kooperations- formen  Medien der IuK-Technik  CHANCEN UND RISIKEN

22 Table of Content Prof. Dr. Ludwig Nastansky Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Dirk Naruhn


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Ludwig Nastansky Universität Paderborn Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftsinformatik 2 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburgerstr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen