Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SE Symbolisches Heilen: Modelle, Mythen, Fakten Possession Syndrome in India C.R. Chandra Shekar Referat: Johanna Spuller.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SE Symbolisches Heilen: Modelle, Mythen, Fakten Possession Syndrome in India C.R. Chandra Shekar Referat: Johanna Spuller."—  Präsentation transkript:

1 SE Symbolisches Heilen: Modelle, Mythen, Fakten Possession Syndrome in India C.R. Chandra Shekar Referat: Johanna Spuller

2 Einleitung ursprünglicher Volksglaube: böse Geister und verärgerte Götter rufen Unglück hervor Bourguignon & Evascu (1977): 90% einer welt- weiten Auswahl von 488 Gesellschaften zeigen Trance und/oder Besessenheit Ward (1980): Besessenheit repräsentiert nur 1 Aspekt einer bestimmten Weltanschauung, einem Bestreben, den Kosmos und den Platz der Menschen zu erklären – die Bedeutung von Gut und Böse, des Menschlichen und des Göttlichen und des Mystischen und Alltäglichen.

3 Definitionen Anthropologisch: Besessenheit = stilisierte Darbietung, soll Menschen verbinden ->Solidarität in Zeremonien Psychiatrisch: Besessenheit = paradoxer Zustand emotionaler Aufregung B = trennender Zustand, unbewusste Angelegenheiten und Konflikte kommen an die Oberfläche Ärzte f. psych. Krankheiten mit diesen Definitionen nicht zufrieden

4 Das Ausmaß des B-Syndroms wenige epidemiologische Studien dazu Wijeshinge (1976): 0,5% unter einer semi-urbanen Bevölkerung in Sri Lanka Chandrashekar, Rao, Reddy (1981): 3,7% unter einer ländlichen Bevölkerung in Süd-Indien Großteil der Betroffenen sucht Hilfe bei traditionellen Heilern, nicht bei Psychiatern

5 Charakteristika unterscheiden sich in einem kulturell überlappenden Kontext Klinische Erscheinungsform und die Intervention unterscheiden sich bezüglich: 1.Element der Besessenheit ( Geister oder Götter ) 2.Zweck der B (helfen oder schaden) 3.involvierte Personen in B (Einzelperson oder Gruppe) 4.religiöse oder nicht- Art der B 5.freiwillige oder un- Art der B

6 ..... gemeinsame Eigenschaften unter diesen Fällen: Veränderung des Bewusstseins des Gesichtsausdrucks, der Qualität und des Inhalts des Gesprochenen des Verhaltens physischer Natur (resistent gg. Schmerz und Hitze oder Muskelkrämpfe) übliche Verbindung mit einer hysterischen Persönlichkeit

7 Klassifikations-Systeme 3 Typen nach Dr. Jean L‘Hermitte (1963): 1.authentischer Typ: Besetzer ersetzt ganze Persönlichkeit, mit Aufrechterhaltung der Erkenntnis 2.krampfartig hysterischer Typ: Trübung des Bewusstseins, Rückschritt zu einem früheren Stadium der Sittlichkeit, Spaltung der Persönlichkeit 3.klare Besessenheit: Kampf in der Person wer die Kontrolle übernimmt

8 psychiatrische Klassifikation - Kirchhoff (1988): Viele Fälle von Dämonen-B sind Fälle von seniler Demenz - O.Snell (1894): viele sind Melancholiker, Epileptiker, Paranoide, Durchgeknallte und Hysterische - Freud (1923): Dämonen-B. im 17.Jhdt.: alles Schizophrene - Jarce (1944): Zwangsneurotiker - Okasha (1966): 40% der Anwesenden bei Zaren- Zeremonien waren hysterisch

9 Besessenheit und Psychopathologie Dissoziations-Theorie: B-Syndrom = Offenbarung hysterischer Dissoziation, Ausdruck einer/s unterdrückten Konfliktsituation / Verlangen/s Kommunikationstheorie: B-Syndrom = Signal der Verzweiflung, um mit anderen zu kommunizieren, Verlangen nach Aufmerksamkeit, anderen Nutzen,... Erwartung od. soziokulturelle Theorie: B-S = kulturell sanktioniertes, institutionalisiertes Phänomen

10 Behandlung...durch Exorzisten, traditionelle Heiler oder religiöse Personen... mithilfe von Exorzismus/Gebete, Beschwörung, Zuführung von Schmerzen durch brandmarken, Abführmittel,... wenn das alles nicht hilft, wird ein Psychiater aufgesucht

11 Der indische Schauplatz häufig, besonders in ländlicheren Gegenden, verbreiteter Glaube daran individuelle Geister-Besessenheit – häufig beobachtet - >plötzlicher Ausbruch, meist von verstorbenem Verwandten besessen, wird meistens leicht erkannt wer es ist, Geist macht Anforderungen, nach Exorzismus Person erschöpft, hat keine Erinnerung meistens junge Frau, die an ernsten psychosozialen Problemen leidet

12 Individuelle Götter-Besessenheit: freiwillige B, meistens traditioneller Heiler, Medium,... findet an besonders günstigen Zeremonien-Tagen statt, Vorbereitungen nötig, Medium muss sich reinigen, während Anbetung geht der Gott über, Zustand charakterisiert durch Hyperaktivität, können auch übermenschliche Sachen machen, manche sehen, verstehen und antworten ‚normal‘, Assistent des Mediums sammelte Informationen über Probleme im Vorhinein, Prognosen wurden erstellt, wenn wahr, wurde Medium gelobt, wenn nicht, zweifelten Menschen an ihrem eigenen Glauben, Medium hat keine Schuld

13 Besessenheit von Gruppen: meistens in religiösen Zeremonien, häufiges Ereignis in beliebten Heiligen- schreinen traditionellen Heil-Zentren Eigenschaften: - große Erwartungen- monotone Musik - rituelle Regeln- provokative Lieder u Tänze - eindrucksvoll gekleidete Heiler

14 B-Syndrom u. psych. Gesundheit in Indien beides eng verbunden, wenn jemanden etwas nicht passt, verwendet er dieses Syndrom zu seinen Nutzen Großteil der psychisch Kranken wird zu Schreinen gebracht, Gruppen-Besessenheiten helfen sich abzureagieren psychisch kranke Menschen suchen oft unter dem Banner des B-Syndroms Schutz

15 Summary Erscheinungsform, Zweck und Konsequenzen des Syndroms unterscheiden sich von Kultur zu Kultur Besessenheit tritt vereinzelt auf, selten als Epidemie B kommt in religiösen und nicht- Gruppen vor Geister-B in Indien häufiger unter jungen, ver- heirateten Frauen mit wenig Bildung u. niedrigem sozioökonomischem Status viele der besessenen Menschen erhalten eine psychiatrische Diagnose, wie Angst, hysterische Neurose u Schizophrenie

16 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit !!


Herunterladen ppt "SE Symbolisches Heilen: Modelle, Mythen, Fakten Possession Syndrome in India C.R. Chandra Shekar Referat: Johanna Spuller."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen