Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MRT-Frühdiagnostik bei Halswirbelsäulen-Zerrung Vorstellung eines Projektes, erste Ergebnisse, Tendenzen Dr. Christoph Neugebauer Prim.Dr.K. Staniszewski.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MRT-Frühdiagnostik bei Halswirbelsäulen-Zerrung Vorstellung eines Projektes, erste Ergebnisse, Tendenzen Dr. Christoph Neugebauer Prim.Dr.K. Staniszewski."—  Präsentation transkript:

1 MRT-Frühdiagnostik bei Halswirbelsäulen-Zerrung Vorstellung eines Projektes, erste Ergebnisse, Tendenzen Dr. Christoph Neugebauer Prim.Dr.K. Staniszewski

2 Geschwindigkeiten bei Schleuderbewegung des Kopfes ca. 30 Km/h im Alltag: - verstärktes Niesen durch Niespulver - Kopffallen bei Einschlafen im Stuhl

3 Geschwindigkeiten Unterste Grenze: Kollisionsbedingte Geschwindigkeitsänderung im gestossenen Fahrzeug: 11 km/h (bis 20) Leichte Verletzung (80% der Unfälle) : 11 – 30 km/h von hinten 30 – 40 km/h von vorne. Schwere Verletzung: 40 – 80 km/h Tödliche Verletzungen: ab 80 km/h

4 Klassifikation nach ERDMANN Schweregrad I: relativ langes beschwerde- freies Intervall (Stunden bis ? Tage ?); Hinterkopfschmerzen, leichte Bewegungs- einschränkung. Rö und Nerven: unauff. -Grad II: kein bis kurzes freies Intervall; ausgepr. Nackensteife, Schluckbeschw. Rö: ev. Knick, Nerven: Gefühlsstörung Finger.

5 Klassifikation nach ERDMANN -Grad III: Erhebliche Kopf- und Armschmerzen: Nervenverletzungen- Rückenmarkszeichen; Rö. meist pos. ( aber auch nicht immer)

6 Ursachen Schweregrad I: langes beschwerde-freies Intervall (Stunden bis Tage ?); Hinterkopfschmerzen, leichte Bewegungseinschränkung: allenfalls Zerrungen und Einrisse = kleine Blutungen

7 Ursachen -Grad II: Kurzes freies Intervall; ausgepr. Nackensteife, Schluckbeschw. Rö: Knick, Nerven: Gefühlsstörung Finger. Risse von Bändern und Muskeln

8 Ursachen -Grad III: Bandscheibenzerreissung, Riss der hinteren Bänder- Dornfortsätze, Brüche und Verrenkungen Nervenverletzungen- Rückenmarkbeteiligung

9 Röntgen: Streckhaltung

10 Unfall - Analysen Unfallopfer: 81% HWS-Trauma BRD: Bagatellschäden am Kfz: 91% HWS-Verletzung (Japan: 50%) Neuseeland: Haftpflicht für leichte HWS- Verletzungen abgeschafft Finnland: keine Haftpflicht: keine HWS- Verletzungen (??) DDR: keine HWS-Problematik

11 Früh-MRT: bessere Beurteilung Schweregrad I: längeres beschwerde- freies Intervall (Stunden bis ? Tage); Hinterkopfschmerzen, leichte Bewegungs- einschränkung. Rö und Nerven: unauff; -Grad II: 0 -Kurzes freies Intervall; ausgepr. Nackensteife, Schluckbeschw. Rö: Knick, Nerven: Gefühlsstörung Finger. MRT auffällig MRT sehr auffällig

12 Beurteilung durch Früh-MRT 1.Ob überhaupt eine Veränderung: Erdmann Grad 0 ? 2.Unterscheidung von alten und frischen Veränderungen 3.Ob nicht Rö-stumme schwerere Verletzung vorliegt

13 Frische versus alte Verletzung Prolaps (alt) Bandriß (neu)

14 MRT VORTEILE -Darstellung größerer Abschnitte -Band und Bandscheibenverletzungen

15 Einrisse von Bändern; alter BS-Schaden: ( ex-Erdmann I) Blutung ?Befund?

16 Schwere Zerreissung: Instabilität Röntgen stumm!! Zerreißung der Bandscheibe und Bänder

17 G.S. m. Hämatom rechts

18 S.B., m 25 a. Frische Vorfälle C4/5 und C5/6, hydriert!

19 Erstdiagnose 1 Jahr nach Unfall

20 Weitere gutachterliche Möglichkeiten

21 Aussagen auch für Private Unfallversicherung Schulter 10 Jahre nach 1.Verrenkung weitere Verrenkung: kein neuer Schaden

22 Vorhersage Mit Früh-MRT können HWS-Verletzungen direkt beurteilt und eingeschätzt werden Klassifikation nach ERDMANN hat ausgedient Kollisionsgeschwindigkeit sekundär Aggravation wird aufgedeckt und sollte sich minimieren Schwere Verletzungen werden gleich erkannt! ??? Rechtsprechung: sog. Sozialer Aspekt

23 Zeitfenster Für leichte Fälle (Blutungen, Schwellungen, Knochenödeme): Für Unterscheidung alte / neue Veränderung: 1 Tag bis 4 Wochen (max. 8 Wo.)

24 Zuweisung zu Früh-MRT Direkt durch Versicherungsreferenten an MRT-Facharzt/Institut Institut muss „spezialisiert“ sein und Fragestellung beachten Befund an Patienten mit Aufforderung ihn mit behandelndem Arzt zu besprechen (Aufklärung, weitere Therapie) Gutachter erst zum Schluss

25 Ergebnisse: 1 Jahr 41 Patienten ( 34,8 J.; 22w/17m; MRT 50,1 Tage nach Unfall) 2 sichere kausale Verletzungen: - frischer Prolaps C5/6 mit Impr. Myelon - Verschl. von altem DPr C4/5 und C5/6 mit nun Impr. 3x fragl.: - 2x frische Komponente bei altem DPr. - 1x fragl. KMÖS C3/4 und Th 4/5 28 unfallfremde Veränderungen 11 unauffällig


Herunterladen ppt "MRT-Frühdiagnostik bei Halswirbelsäulen-Zerrung Vorstellung eines Projektes, erste Ergebnisse, Tendenzen Dr. Christoph Neugebauer Prim.Dr.K. Staniszewski."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen