Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

6. Juli 1998 Wissensschaftsstandort Berlin Digitale Interaktive Lektionen Center für Digitale Systeme Albert Geukes Neues Lernen mit Multimedia Freie Universität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "6. Juli 1998 Wissensschaftsstandort Berlin Digitale Interaktive Lektionen Center für Digitale Systeme Albert Geukes Neues Lernen mit Multimedia Freie Universität."—  Präsentation transkript:

1 6. Juli 1998 Wissensschaftsstandort Berlin Digitale Interaktive Lektionen Center für Digitale Systeme Albert Geukes Neues Lernen mit Multimedia Freie Universität Berlin

2 Seite 2 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Übersicht  Blick über das Projekt DIALEKT  Multimedia  Multimediales Lernen  ODI und IRS: Lektionen im Einsatz  Das DIALEKT-Modell  Modellkriterien  Ergebnisse und Erfahrungen  Offene Fragen

3 Seite 3 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Verein zur Förderung eines deutschen Forschungsnetzes e.V. (DFN-Verein) Bundesministerium für Bildung und Forschung seit Blick über das Projekt (I)

4 Seite 4 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT  Integration von Theorie, Praxis, Medien, Computer- werkzeugen und didaktischen Aspekten  Minimierung der direkten Interaktion mit dem Dozenten (Asychronität)  Einsatz 'einfacher' MM-PCs als Endgeräte  Entwicklung eines technischen Framework für DIALEKT  Distributionsmedium: Breitband-Netze und andere Formen der Verteilung Blick über das Projekt (II)

5 Seite 5 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Multimedia  Methoden und Anwendungsmodelle  Technik und Produktionsmodelle  Infrastruktur und Verteilungsmodelle Drei Dimensionen von Multimedia:

6 Seite 6 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Multimediales Lernen  Computer Based Training (CBT, CUU, CAT usw.)  Digitale Lektionen  Virtuelle Hörsäle  Virtuelle Seminare, CSCW  Video/Desktop Conferencing  Digitale Bibliotheken

7 Seite 7 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Lektionen im Einsatz (I)  ODI: Der Fall Optical Distortion Inc. - Die Diffusionstheorie im Marketing Eine Zusammenarbeit mit dem LS Kleinaltenkamp  IRS: Investitionsrechnung unter Steuern - die Kapitalwertmethode und mehr Eine Zusammenarbeit mit dem LS Kruschwitz

8 Seite 8 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Lektionen im Einsatz (II) "Demnächst in diesem Theater": Statistik in der Grundausbildung Eine Zusammenarbeit mit vier Lehrstühlen aus drei Universitäten: LS Büning...FU Berlin LS Naeve...Uni Bielefeld LS Schlittgen...Uni Hamburg LS Wilrich...FU Berlin

9 Seite 9 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Das DIALEKT Modell THEORIETHEORIE PRAXISPRAXIS STORY Grund- lagen Internet/ Recherche Literatur Modelle Navigation/ Hyperlinks Experten/ Interviews Fallstudien/ Übungen Visualisierung/ Simulation C O M P U T E R

10 Seite 10 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT  Attraktives Lernmaterial erhöht die Motivation und mindert die Nachteile des Computers.  Gutes Video, simples GUI, schnelle Interaktion  Verstärkte Visualisierung abstrakter Sachverhalte  Zeitliche und örtliche Unabhängigkeit der Lernenden  Integration in den Lehrbetrieb Modellkriterien

11 Seite 11 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT  (Gute) Digitale Lektionen verbessern das Angebot  Evaluation ist schwierig, Produktion ist notwendig  Anspruchsvolle Projekte erfordern Interdisziplinarität  Autoren- und Entwicklungswerkzeuge unzureichend  Technik ist (noch) unzuverlässig und zu kompliziert  Das Prototypendilemma Ergebnisse und Erfahrungen (I)

12 Seite 12 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Ergebnisse und Erfahrungen (II)  Lernen ist ein individueller Prozeß, aber...  Modell geeignet für Grundveranstaltungen  Die Schüler sind das Ziel, die Lehrer sind der Schlüssel  Autoren benötigen besondere Unterstützung  (Manche) Autoren wünschen "Reusability"  Medienintegration und Medieninteraktion sind erfolgreiche Mittel

13 Seite 13 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT  Wie kann man "Aha"-Effekte erzeugen?  Was taugen Evaluationsmodelle?  Wie integriert man die Autorität der Dozenten?  Was bringt der Einsatz von Spielen?  Wann verdienen Autorensysteme ihren Namen?  Kann es intelligente Navigationssysteme geben? Offene Fragen

14 Seite 14 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Mehr Infos... DIALEKT DIALEKT im WorldWideWeb: 'Schaustelle Berlin' im WorldWideWeb:

15 Seite 15 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Projektmanagement Autoren Programmierung Medienregie Pädagogik/ Psychologie Pädagogik/ Psychologie Design Fach- experten Fach- experten Videoproduktion Audioproduktion Animation/ Trick Animation/ Trick DIALEKT Teamstruktur

16 Seite 16 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Applikation im Einsatz Definition Grobkonzept Medienplanung Medienproduktion Hypermedia Storyboarding Medienpostproduktion Frame- Programmierung Feinkonzept Applikations- integration Testphase Hinzufügen neuer Blöcke Optimierung des Wissenstransfers Feinsteu- erung Story Erstellungsprozeß

17 Seite 17 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT Projektinfrastruktur - Übersicht

18 Seite 18 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT  Funktionalität der Scriptsprachen beschränkt  gängige Werkzeuge schwer integrierbar  Einschränkungen bei der Modellierung komplexer Navigation  geringe Flexibilität bei der Objektverwaltung  Code kaum wiederverwendbar oder portierbar  relativ geringe Verbreitung Über Autorenwerkzeuge...

19 Seite 19 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT DIALEKT Framework

20 Seite 20 © 1998 FU Berlin, CeDiS DIALEKT  Schlechte Betreuung in Lehrveranstaltungen  Erweiterung des Frontalunterrichts zu kostenintensiv  Fehlender Praxisbezug der Lehrinhalte  'Preiswerte' PCs und verbesserte Medienintegration erleichtern Einstieg in computergestütztes Lernen  Schnelle Netze vereinfachen Verteilung von Learnware  Situation der Lehre


Herunterladen ppt "6. Juli 1998 Wissensschaftsstandort Berlin Digitale Interaktive Lektionen Center für Digitale Systeme Albert Geukes Neues Lernen mit Multimedia Freie Universität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen