Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© DLR Rheinpfalz - Beratung Gartenbau Frank Korting DLR-Rheinpfalz Beratung Zierpflanzenbau Breitenweg 71 67435 Neustadt a.d. Weinstrasse Tel. 0 63 21-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© DLR Rheinpfalz - Beratung Gartenbau Frank Korting DLR-Rheinpfalz Beratung Zierpflanzenbau Breitenweg 71 67435 Neustadt a.d. Weinstrasse Tel. 0 63 21-"—  Präsentation transkript:

1 © DLR Rheinpfalz - Beratung Gartenbau Frank Korting DLR-Rheinpfalz Beratung Zierpflanzenbau Breitenweg Neustadt a.d. Weinstrasse Tel Seminar für Pflanzendoktoren Pflanzenschutzmittel-Einsatz in Garten: Was ist zu beachten?

2 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 2 Pflanzenschutzmaßnahmen Schaderreger feststellen  Mittel auswählen Erkennung/Diagnose Lebensweise Zielorganismus Wirkungsmechanismus Klimabedingungen

3 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 3 Schaderreger Pilze Temperaturbedingungen, Niederschläge - Befallstadium wichtig für die Mittelwahl Bsp.: Infektionsbedingungen gegeben, Befallsbeginn, Symptome Schrotschuss - Kirschlorbeer => tritt immer nach Niederschlägen auf Insekten Kenntnisse über Entwicklungsstadien, Art der Nahrungsaufnahme - sind die Insekten in allen Stadien bekämpfbar (Blattläuse) oder gibt es nicht bekämpfbare Stadien (Eier, Puppen)? - Aufenthaltsort des Schädlings (Blattunterseite, Blüte,...) - fressend, saugend, Gefäß- oder Gewebesauger - Blockbehandlung zur Brechung der Generationsfolge bei nicht bekämpfbaren Stadien

4 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 4 Mittelauswahl - Mittelauswahl - Wirkungsweise protektive Wirkung (Fungizide) kurative Wirkung (Fungizide, Insektizide) vor Befall einsetzen, nach einem Befall wird nur noch die Ausbreitung reduziert, Kontaktmittel das Mittel ist in der Lage, bei frühzeitigem Einsatz einen Befall zu stoppen, Anwendungstermin bei Befallsbeginn, systemische Mittel

5 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 5 Mittelauswahl - Mittelauswahl - Wirkungsweise vorbeugende Ausbringung (gegen Pilze) geringe Temperaturabhängigkeit nicht getroffenen Teile und Neuzuwachs sind nicht geschützt Kontaktmittel die behandelte Fläche wird von einem „Schutzbelag“ überzogen Mancozeb, Kupfermittel, Pyrethrine, Kaliseife, Ölpräparate

6 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 6 Mittelauswahl - Mittelauswahl - Wirkungsweise Ausbringung bei Befall wirken besonders gut bei sonnigem Wetter oder höherer Temperatur schnell regenfest (Freiland) systemische Mittel das Mittel wird aufgenommen und über die Leitungsbahnen verteilt Imidacloprid, Dimethoat, Neem-Azal, Fosetyl

7 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 7 Mittelauswahl - Mittelauswahl - Wirkungsweise Ausbringung bei Befallsbeginn (Azoxystrobin auch vorbeugend) teilsystemische Mittel das Mittel dringt in die Pflanze ein und verteilt sich im Gewebe, kein Transport in den Leitungsbahnen Azoxystrobin, Myclobutanil, Fenarimol

8 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 8 Wirkungsmechanismus und Biologie des Erregers Phloemsauger Blattläuse Zikaden Wanzen Parenchymsauger Thrips Spinnmilben Kontaktmittel, translaminare Mittel systemische Mittel Insekten

9 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 9 Mittelauswahl Öle, Seifen und Ähnliche Kontaktwirkung (Ausnahme Neem) Gefahr von Verbrennungen bei hoher Einstrahlung (Anlösen der Wachsschicht, Wärmeleiter) Beispiele: Mineralöl, Rapsöl, Kali-Seife, NeemAzal geringe Temperaturabhängigkeit Pyrethroide Beispiele: Spruzit, Pyreth, Raptol Kontaktwirkung Abbau durch UV- Licht, dadurch kurze Wirkungsdauer im Freiland Abbau des Wirkstoffes im Insekt bei Temperaturen über 25° C optimaler Temperatur- bereich ° C

10 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 10 Mittelauswahl Chemische Keulen Methiocarb + Imidacloprid (Lizetan Plus, Provado Gartenspray) Imidacloprid (Lizetan Neu, Provado 5 WG, Hortex) Dimethoat (Perfekthion, Rogor 40 LC, Bi 58) - Kontakt- und Fraßwirkung, systemisch, kinder-unfreundlich - Kontakt- und Fraßwirkung, systemisch, langanhaltend, auch bei höheren Temperaturen - als Spray, Granulat, Stäbchen - Kontakt- und Fraßwirkung, systemisch, kinder-unfreundlich

11 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 11 Mittelauswahl Entwicklungshemmer (Runner) - früher Einsatzzeitpunkt wichtig - Kontakt- und Fraßwirkung Bacillus thuringiensis (XenTari) - wirken nur bei Jungraupen - hohe Temperatur für gute Wirksamkeit entscheident (> 25° C) - Fraßwirkung

12 © DLR Rheinpfalz - Gruppe Gartenbau - Frank Korting 12 Mittelauswahl Fungizide alle Mittel sind vorbeugend einzusetzen außer : - Fludioxonil + Cyprodinil (Switch, Botrysan) - Fosetyl (Aliette, Fosetyl Pilzfrei) - Triticonazol (Rosenpilzfrei Saprol) - -Myclobutanil (Pilzfrei Ectivo, Pilzfrei Saprol Neu AF) Glyphosat (Roundup) - -Unterrichtungsgebot gegenüber dem Kunden  kein Einsatz auf Nichtkulturland - -Pflicht zur Nachfrage nach dem Verwendungszweck (Ausnahmegenehmigung möglich: § 6 Abs. 3 PflSchG) - -dann ist Verkauf gegen „Rezept“ möglich (formloser Beleg mit Käuferunterschrift sinnvoll)


Herunterladen ppt "© DLR Rheinpfalz - Beratung Gartenbau Frank Korting DLR-Rheinpfalz Beratung Zierpflanzenbau Breitenweg 71 67435 Neustadt a.d. Weinstrasse Tel. 0 63 21-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen