Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schädlinge und Nützlinge im Obstgarten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schädlinge und Nützlinge im Obstgarten."—  Präsentation transkript:

1 Folie 1Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schädlinge und Nützlinge im Obstgarten

2 Folie 2Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schädlinge im Obstgarten

3 Folie 3Gartenakademie Rheinland-Pfalz Dämmerungsaktiver Falter; fliegt von Ende April bis Ende August (2 Generationen); legt ab 16 °C die Eier einzeln auf Früchte ab; Larve bohrt sich in Apfel ein und über- wintert im letzten Larvenstadium am Holz Bekämpfung: Granupom-Obstmadenfrei oder Runner Apfelwickler

4 Folie 4Gartenakademie Rheinland-Pfalz Apfelwicklerbekämpfung durch Einsatz von: zugelassenen Insektiziden und Granuloseviren nur nach Feststellung des Fluges anhand von Pheromonfallen nur für sehr erfahrene Hobbygärtner mit guten Kenntnissen Wellpappe-Fanggürteln ab Mitte Juni - Mitte Juli. Wichtig: regelmäßig kontrollieren und bei Bedarf erneuern. Umweltschonende biotechnische Maßnahme, Zuflug von Nachbar- bäumen wird nicht verhindert! Schlupfwespen in 2-3-wöchigem Abstand bis Mitte August (TrichoKarten APFEL) Einsatz von Nützlingen, sehr umweltschonend, keine Wartezeit, keine Rückstände, für biologischen Anbau geeignet Nematoden (Nemapom ) gegen überwint- ernde Stadien. Ab Ende September, bei feuchter Witterung spätnachmittags o. abends auf die bereits feuchten Stämme und Äste sprühen!

5 Folie 5Gartenakademie Rheinland-Pfalz Apfelsägewespe

6 Folie 6Gartenakademie Rheinland-Pfalz Wespe legt ihre Eier in den Blütenboden ab; Larve bohrt sich hintereinander in 4 bis 6 Früchte ein besonders anfällig: Idared, Jonagold Bekämpfung: Absammeln erstbefallener Früchtchen Apfelsägewespe

7 Folie 7Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schlüpft vor der Blüte aus Wintereiern; ab Blüte Kolonienbildung; verursacht durch das Saugen verkräuselte Triebe und defor- mierte, klein bleibende Früchte Bekämpfung: Spruzit Neu Mehlige Apfelblattlaus

8 Folie 8Gartenakademie Rheinland-Pfalz überwintert als Larven am Holz bzw. an der Stammbasis; ab Mai/Juni Bildung von Kolonien mit weißen Wachsausschei- dungen an den Langtrieben; starke Fruchtverschmutzungen möglich Bekämpfung: nicht möglich! Apfelblutlaus

9 Folie 9Gartenakademie Rheinland-Pfalz Überwintern in Eiform am Holz; besiedeln ab April/Mai die Trieb- spitzen der Bäume; dort Kolonienbildung bis zum Spätsommer möglich! Bekämpfung: Spruzit Neu; in der Regel aber nicht erforderlich, da die Blattlauskolonien sehr rasch von Nutzinsekten (Marienkäfer, Blumenwanzen, Florfliegenlarven etc.) weggefressen werden! Grüne Apfelblattläuse

10 Folie 10Gartenakademie Rheinland-Pfalz Apfelfaltenlaus Beim Auftreten der Blattverkrüppelung ist eine Bekämpfung nicht mehr sinnvoll, da dann meist keine Blattläuse mehr vorhanden sind! Der Schaden an den Blättern ist in erster Linie ein optischer

11 Folie 11Gartenakademie Rheinland-Pfalz Apfelblütenstecher Bei starkem Blütenansatz ist der Schaden in der Regel so unbedeutend, dass auf eine Bekämpfung verzichtet werden kann.

12 Folie 12Gartenakademie Rheinland-Pfalz Rotbraune Fruchtstecher

13 Folie 13Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schlüpft vor der Blüte als fertige Mücke aus dem Boden und legt ihre Eier (bis zu 15 pro Frucht) in die Blütenknospen ab; die Maden schlüpfen und fressen die jungen Früchtchen von innen her aus (Rundknospen, die sich nach einigen Tagen schwarz verfärben) Bekämpfung: schwarze Gallenfrüchte entfernen bevor sie abfallen! Birnengallmücke

14 Folie 14Gartenakademie Rheinland-Pfalz befällt Blätter, Triebe und Früchte; ab März 3 – 4 Generationen, Eiablage auf Blätter; Larven ähneln Blatt- läusen; verursachen durch Saugen starke Honig- taubildung und Frucht- verschmutzungen Birnblattsauger Bekämpfung: chemisch nicht möglich! Nützlinge (Marienkäfer, Blumenwanzen)!

15 Folie 15Gartenakademie Rheinland-Pfalz Birnenpockenmilbe Milben überwintern zwischen Knospenschuppen, aktiv ab Austrieb, Eiablage in Blattgallen, ab Juni Schlupf der Larven, Vermehrung endet im Spätsommer, Wanderung zum Winterungsquartier.

16 Folie 16Gartenakademie Rheinland-Pfalz Birnenpockenmilbe Eine Bekämpfung ist nur bei starkem Befall notwendig: Austriebsspritzung oder Nebenwirkung bei Schorfbekämpfung mit Schwefel

17 Folie 17Gartenakademie Rheinland-Pfalz männliche Falter fliegen im Oktober/ November; Weibchen können nicht fliegen, sondern klettern baumaufwärts; in den Kronen Eiablage am Holz; Larven schlüpfen im März/ April und fressen an Blättern und Früchten; die Verpuppung erfolgt im Sommer im Boden Bekämpfung: Abfangen mit Leimringen (Anlegen um die Stämme und Pfähle spätestens Anfang Oktober); Runner, Bacillus thuringiensis (Dipel, Xentari) Kleiner Frostspanner

18 Folie 18Gartenakademie Rheinland-Pfalz Fruchtschäden durch Frostspanner Kleiner Frostspanner

19 Folie 19Gartenakademie Rheinland-Pfalz Leimringe Kleiner Frostspanner

20 Folie 20Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schwarze Kirschenblattlaus überwintert in Eiform; Kolonienbildung ab Ende der Blüte (Ende April); verursacht starke Honigtauproduktion und entsprechend Fruchtverschmutzungen! Bekämpfung: Spruzit Neu (Wirkung nicht immer ausreichend!)

21 Folie 21Gartenakademie Rheinland-Pfalz Fliegt ab Mitte Mai, legt ihre Eier unter die Fruchthaut sich nach gelb verfärbender Früchte Bekämpfung: chemisch nicht mehr möglich! Ein Wegfangen mit Gelbtafeln funktioniert nicht! Gelbtafeln dienen nur zur Vorhersage des Auftretens! Kirschfruchtfliege

22 Folie 22Gartenakademie Rheinland-Pfalz Kirschfruchtfliege Gelbtafeln dienen nur zur Vorhersage des Auftretens – aber was dann?

23 Folie 23Gartenakademie Rheinland-Pfalz Kirschfruchtfliege Empfehlung: Frühsorten pflanzen, denn sie bleiben in der Regel befallsfrei!

24 Folie 24Gartenakademie Rheinland-Pfalz Kirschblattwespe

25 Folie 25Gartenakademie Rheinland-Pfalz Falter ist dämmerungsaktiv; fliegt von Mitte April bis Anfang September; die Eiablage erfolgt einzeln auf die Früchte; Larven bohren sich in die Früchte (2 Generationen) Bekämpfung: chemisch nicht möglich! Einsatz von Schlupfwespen möglich Pflaumenwickler

26 Folie 26Gartenakademie Rheinland-Pfalz Kleine Pflaumenblattlaus Um Verkrüpplungen und Russtaubildung wirksam zu verhindern, ist eine frühzeitige Bekämpfung erforderlich. Spritzungen sollten daher unmittelbar nach der Blüte erfolgen.

27 Folie 27Gartenakademie Rheinland-Pfalz Mehlige Pflaumenblattlaus Anders als bei vielen anderen Blattlausarten, die meist ab Mitte Juli die Bäume verlassen bzw. absterben, kann die mehlige Pflaumen- blattlaus bis in den August hinein an Pflaumen- und Zwetschenbäumen auftreten!

28 Folie 28Gartenakademie Rheinland-Pfalz Ungleicher Holzbohrer Der Käfer (Weibchen 3 – 3,5 mm und Männchen 2 mm groß) ist schwarz bis schwarzbraun; Flügeldecken und Brustschild sind behaart. Er befällt den Holzkörper der Obstbäume ( Apfel & Kirsche). Befallene Astparteien zeigen welkendes und später dann absterbendes Laub. Ganze Äste und Bäume können absterben. Nur wenige Bohrlöcher (2 mm) in der Rinde! Typischer Schwächeparasit!

29 Folie 29Gartenakademie Rheinland-Pfalz Ungleicher Holzbohrer Befall zwischen April u. Juni (ab 18°C ). Waagrechter Gang, der scharf umbiegt u. einem Jahresring folgt, davon ausgehend kurze nach oben und unten gerichtete Gänge. Reifungsfraß der weißlichen, fuß- losen Larven (4 bis 5 mm). Nach der Ver- puppung (Juli / August) verbleiben die Käfer bis zum Frühjahr im Baum. Hier Begattung durch flugunfähige Männchen. Bekämpfung: April bis Anfang Juni Wegfang der Weibchen mit Alkoholfallen

30 Folie 30Gartenakademie Rheinland-Pfalz Grüne Pfirsichblattlaus

31 Folie 31Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schwarzgefleckte Pfirsichblattlaus

32 Folie 32Gartenakademie Rheinland-Pfalz überwintert in Eiform; Kolonienbildung ab April; durch das Saugen entstehen gelbrot gefärbte Blasen auf den Blättern Bekämpfung: Spruzit Neu Johannisbeerblasenlaus

33 Folie 33Gartenakademie Rheinland-Pfalz Johannisbeertrieblaus

34 Folie 34Gartenakademie Rheinland-Pfalz Brombeergallmilbe Zur Beseitigung der Winterverstecke Brombeerranken im Herbst möglichst weit zurück schneiden, hängen gebliebene Mumienfrüchte entfernen! Bekämpfung: Rapsölpräparat oder Kiron

35 Folie 35Gartenakademie Rheinland-Pfalz Himbeersorten, die zu verstärkter Rissbildung neigen, sind besonders anfällig. - Zu hohe Stickstoffgaben lösen Wachstums- schübe aus (Gefahr von Rissbildung). - auf gleichmäßige Wasserversorgung achten - Jungruten bei ca. 20 cm Wuchshöhe ausdün- nen (vor allem die ersten Triebe entfernen). -befallene Ruten entfernen und vernichten Empfehlung: Herbsthimbeeren pflanzen! Himbeerrutengallmücke

36 Folie 36Gartenakademie Rheinland-Pfalz Ohrwurm Fraßschäden durch einen Nützling

37 Folie 37Gartenakademie Rheinland-Pfalz Ohrwurm Rampastop Paste zur Ohrwurmabwehr

38 Folie 38Gartenakademie Rheinland-Pfalz Nützlinge im Obstgarten

39 Folie 39Gartenakademie Rheinland-Pfalz Asiatischer Marienkäfer Nützling- Lästling- Schädling?

40 Folie 40Gartenakademie Rheinland-Pfalz Europäischer und Asiatischer Marienkäfer

41 Folie 41Gartenakademie Rheinland-Pfalz Lebenszyklus des Marienkäfers

42 Folie 42Gartenakademie Rheinland-Pfalz Marienkäfer

43 Folie 43Gartenakademie Rheinland-Pfalz Riesenansammlungen des Asiatischen Marienkäfers

44 Folie 44Gartenakademie Rheinland-Pfalz Florfliege Eine Larve kann bis zu 600 Schädlinge töten oder Milbeneier vertilgen!

45 Folie 45Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schlupfwespe Schlupfwespen legen ihre Eier in die Eier oder Larven von Insekten. Befallene Blattläuse werden kugelig und zeigen eine bräunlich goldene Farbe, wenn sie parasitiert sind.

46 Folie 46Gartenakademie Rheinland-Pfalz Blumenwanze etwa 4 mm groß, Beine gelb, Fühler rötlich. Weibchen legen Eier in Gruppen von Stück am Blattrand ab, überwintern als erwachsene Insekten. Nahrung: Blattläuse, Blattsauger, kleine Raupen, Spinnmilben

47 Folie 47Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schwebfliege Die Schwebfliegenlarven saugen Blattläuse aus. Sie attackieren auch Spinnmilben, Blutläuse oder Blattsaugerlarven. Maßnahmen zur Förderung: durch die gesamte Vegetationsperiode ziehendes Blütenangebot Doldenblütler wie Petersilie, Dill, Wiesenkerbel säen (früh auftretende Blattläuse sind für die Entwicklung wichtig)

48 Folie 48Gartenakademie Rheinland-Pfalz Blutlauszehrwespe Der natürliche Feind der Blutlaus: Leider reichen auch hohe Parasitierungs- raten durch diesen Nützling nicht immer aus, um einen starken Befall im nächsten Frühjahr zu verhindern.


Herunterladen ppt "Folie 1Gartenakademie Rheinland-Pfalz Schädlinge und Nützlinge im Obstgarten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen