Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Michael De Boni Qualitätsentwicklung an Berufsfachschulen Qualitätsentwicklung V 1502 Qualität und Qualitätsentwicklung im pädagogischen Kontext.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Michael De Boni Qualitätsentwicklung an Berufsfachschulen Qualitätsentwicklung V 1502 Qualität und Qualitätsentwicklung im pädagogischen Kontext."—  Präsentation transkript:

1 Michael De Boni Qualitätsentwicklung an Berufsfachschulen Qualitätsentwicklung V 1502 Qualität und Qualitätsentwicklung im pädagogischen Kontext

2 Intentionen und Ziele Den Begriff „Qualität“ im Kontext Schule verstehen. Den Zusammenhang zwischen Qualitätsentwicklung und Schulentwicklung aufzeigen. Exemplarisch den Weg Entwicklungsweg von den Visionen einer guten Schule zum Q-System beschreiten. Wie entstehen eigentlich Qualitätssysteme für Schulen? Michael De Boni Qualitätsentwicklung

3 Qualität ist kein „natürlicher Begriff“. So existiert in der Natur keine Qualität. Es gibt weder eine Wetterlage von hoher Qualität noch gibt es qualitativ gute Äpfel, Bäume oder Erde etc. Michael De Boni Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung

4 Michael De Boni Qualitätsentwicklung

5 Bei welchen der nachfolgenden Qualitätsbeurteilungen ist es eher schwierig, die genaue Qualität festzustellen und wo fällt es leichter? Warum wohl? Suchen Sie je ein überprüfbares Qualitätsmerkmal. Michael De Boni Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung

6 Michael De Boni Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung Bekleidung Möbel Schmuck Autos Häuser Rechtsberatung Restaurant (Mahlzeit) Fernsehreparatur Kinderbetreuung Friseur Reisebüro (Urlaub) Autoreparatur Wurzelbehandlung Medizinische Diagnose Erstellen Sie ein Rating in Bezug auf die Überprüfbarkeit der Qualität folgender Güter und Dienste: 1 = sehr leicht zu überprüfen, 14 = sehr schwierig zu überprüfen

7 Michael De Boni Qualitätsentwicklung Quelle: Richter A.: (2006): Qualitätsmanagement als Gegenstand der Berufsbildung. Bertelsmann. Bielefeld. Beurteilung der Qualität Qualitätsentwicklung

8 Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen Ein Koordinatensystem der Schul- und Qualitätsentwicklung Michael De Boni

9 Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen Entwicklungsprozesse sind immer auch Veränderungsprozesse. Veränderungen lösen bei allen Beteiligten unterschiedliche Reaktionen aus, die wiederum auf das ganze System zurückwirken. Qualitätsprozesse sind immer auch Veränderungsprozesse – dabei darf die Veränderungsresistenz von Personen und Organisationen nicht ausser Acht gelassen werden. Siehe Text im Anhang Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer

10 Michael De Boni Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung

11 Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen

12

13 Für die Analyse unterschiedlicher Orientierungen gegenüber Schul- und Qualitätsentwicklung hat Schley (1994) ein Instrument entwickelt (Koordinatensystem) das 4 Quadranten enthält und das typische Orientierungen und Reaktionen von Mitgliedern und/oder von Gruppen einer Organisation darstellt.

14 Das Analyseinstrument basiert auf dem persönlichkeits- theoretischen Konzept von Fritz Riemann (Grundformen der Angst, 1974), das von Schulz von Thun (2001) wieder aufgegriffen hatte und das Schley in ein Koordiantensystem integrierte. In diesem Konzept werden 4 Grundstrebungen unterschieden Streben nach Nähe (nach vertrautem Nahkontakt) Streben nach Distanz (nach Abgrenzung, Unabhängigkeit) Streben nach Dauer (nach Verlässlichkeit, Ordnung) Streben nach Wechsel (nach Neuem, Unbekanntem) Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen

15 Wechsel DistanzNähe Dauer Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen Michael De Boni QE Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer

16 Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer Distanz Nähe Dauer Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen Wechsel Beispiel: Die Abteilung einer Schule ist zu einem lebendigen Team zusammengewachsen. Viele gemeinsame Feste und auch Weiterbildungsanlässe. Beispiel: Einzelgänger, der aber gerne unterrichtet und sich didaktisch viel einfallen lässt. Besitzt einen kritischen Aussenblick auf die Schule. Will seine Kompetenzen individuell weiterentwicklen. Thema: Ich und meine Schule

17 Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer Distanz Nähe Dauer Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen Wechsel Beispiel: Q-Verantwortlicher will dass System erneuern schnell viel Neues einbringen und rasche Veränderungen bewirken erwirken. Beispiel: Der Lehrkörper besteht aus vielen «Altgedienten», die das Bewährte weiterhin bewahren wollen. Thema: Q-Prozesse und «Systemgegebenheiten»

18 Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen 2. Die Teilnehmer suchen sich eine Person vermitteln sich gegenseitig ihre Sichtweise und Positionierungen innerhalb der Quadranten zu den Qualitätsprozessen.

19 Koordinatensystem: Orientierung gegenüber Schul- und Qualitätsentwicklung Michael De Boni QE Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer Wechsel Distanz Nähe Dauer Freiheit und Eigenständigkeit Fachlichkeit und Sachlichkeit Begeisterung und neue Projekte Herzlichkeit und Wir-Gefühl Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen In diesem Konzept werden 4 Grundstrebungen unterschieden Streben nach Nähe (nach vertrautem Nahkontakt) Streben nach Distanz (nach Abgrenzung, Unabhängigkeit) Streben nach Dauer (nach Verlässlichkeit, Ordnung) Streben nach Wechsel (nach Neuem, Unbekanntem)

20 Koordinatensystem: Orientierung gegenüber Schul- und Qualitätsentwicklung Michael De Boni QE Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer Wechsel Distanz Nähe Dauer Freiheit und Eigenständigkeit Fachlichkeit und Sachlichkeit Begeisterung und neue Projekte Herzlichkeit und Wir-Gefühl Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen In diesem Konzept werden 4 Grundstrebungen unterschieden Streben nach Nähe (nach vertrautem Nahkontakt) Streben nach Distanz (nach Abgrenzung, Unabhängigkeit) Streben nach Dauer (nach Verlässlichkeit, Ordnung) Streben nach Wechsel (nach Neuem, Unbekanntem)

21 Mit dem Koordinatensystem lassen sich Konsequenzen für die Schul-und Qualitätsentwicklung ableiten. Schulen brauchen eine dynamische Balance, damit sie entwicklungsfähig bleiben Beispiele: Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen Dauer Systembestäti- gung Wechsel Systemirritation Nähe Orientierung am Menschen Distanz Orientierung an der Sache

22 Sequenzmodell der Unterrichtsentwicklung nach Andreas Helmke Quelle: Andreas Helmke (2009). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Seelz: Kallmeyer, Michael De Boni Qualitätsentwicklung

23

24 Anhang Michael De Boni Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung

25 Michael De Boni Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung

26 Michael De Boni Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung

27 Distanz Nähe Dauer Spannungsfelder in Schul- und Qualitätsentwicklungsprozessen Wechsel Michael De Boni QE Quelle: Herbert Altrichter (2006). Schulen evaluieren sich selbst. Ein Leitfaden. Seelze: Kallmeyer


Herunterladen ppt "Michael De Boni Qualitätsentwicklung an Berufsfachschulen Qualitätsentwicklung V 1502 Qualität und Qualitätsentwicklung im pädagogischen Kontext."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen