Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nahrungsmittelunverträglichkeiten- wenn der Körper Alarm schlägt E va Hagl-Lechner Diätologin Eva Hagl-Lechner, Diätologin Wissenschaftliche Gesellschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nahrungsmittelunverträglichkeiten- wenn der Körper Alarm schlägt E va Hagl-Lechner Diätologin Eva Hagl-Lechner, Diätologin Wissenschaftliche Gesellschaft."—  Präsentation transkript:

1 Nahrungsmittelunverträglichkeiten- wenn der Körper Alarm schlägt E va Hagl-Lechner Diätologin Eva Hagl-Lechner, Diätologin Wissenschaftliche Gesellschaft zur Forschung und Weiterbildung im Bereich nahrungsmittelbedingter Intoleranzen

2 Wo liegt der Unterschied? Allergie Immunsystem Unverträglichkeit Verdauungsapparat Eva Hagl-Lechner, Diätologin

3 Eine echte Allergie Fehlsteuerung des Immunsystems Immunsystem schützt uns vor schädlichen Proteinen Das Immunsystem spielt verrückt-harmloses Antigen wird fälschlich als gefährlich eingestuft Allergische Reaktion wird ausgelöst- Ausschlag, Juckreiz, Niesen, Husten, Erbrechen, Durchfall.... Allergische Reaktion tritt sofort nach dem Essen auf

4 Eva Hagl-Lechner, Diätologin Nahrungsmittelintoleranz oder Nahrungsmittelunverträglichkeit Das Immunsystem ist nicht beteiligt Symptome einer brauchen länger um sich zu entwickeln Typische Symptome: Blähungen, Durchfall Reaktion tritt zeitverzögert nach dem Essen auf Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Glutenunverträglichkeit

5 Ein paar Zahlen… Histamin-Intoleranz: 1 - 2% Fruktose-Unverträglichkeit: 5 -7% Laktose-Intoleranz: 10 – 30% Zöliakie: 1% + Lebensmittelallergie: 3 - 5% Fruktose-Intoleranz: < 0,1% ( angeboren ) Eva Hagl-Lechner, Diätologin

6 Lactoseintoleranz Eva Hagl-Lechner, Diätologin

7 Lactoseintoleranz Milchzucker besteht aus Traubenzucker und Schleimzucker Lactase spaltet den Milchzucker, dieses Enzym fehlt bei der Lactoseintoleranz Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Hautausschläge Tritt häufig mit Fructose-u. Histaminintoleranz auf H2 Atemtest

8 Eva Hagl-Lechner, Diätologin Ernährungstipps Individuell je nach Beschwerden Lactosefreie Produkte Sojaprodukte Hart-, Schnitt-, Sauermilchkäse sind lactosefrei Sauermilchprodukte werden gut vertragen

9 Ernährungstipps Achtung: versteckte Lactose Calciumversorgung mit Beerenfrüchten, viel grünes Gemüse, kalziumreiche Mineralwässer, Käse, Sesam, frische Kräuter Auf ausreichend. Calcium und Vit. D Zufuhr achten Lachs, Hühnerei, Eva Hagl-Lechner, Diätologin

10 Fruchtzuckerunverträglichkeit Fructose ist Bestandteil von Haushaltszucker, Obst, Honig, Diabetikerprodukten und in kleinen Mengen in Vollkornprodukten Enzymdefekt- Fructose kann im Dünndarm nicht abgebaut werden (GLUT5 fehlt) Blähungen, Koliken, wässrige Durchfälle und Übelkeit H2 Atemtest

11 Eva Hagl-Lechner, Diätologin Ernährungstipps Individuelle Ernährung Geschältes Getreide und Weißmehl wird generell besser vertragen Fruchtsaft mit Wasser verdünnen Holunder -u. Preiselbeersaft werden sehr gut vertragen

12 Ernährungstipps Sorbit verschlechtert ebenfalls die Resorption (Diabetikerprodukte, zuckerfreie Kaugummi), Steinobst Zugabe von Traubenzucker (Dextrose) verbessert die Aufnahmefähigheit v. Fructose Vorsicht bei Äpfel, Birnen, Zwetschken, Weintrauben, Heidelbeeren Eva Hagl-Lechner, Diätologin

13 Fruchtzucker kann krank machen Ein hoher Verzehr (mehr 50g Fructose tägl.) kann die Blutfette erhöhen Depressionen- durch verminderte Resorption von Fruchtzucker-Tryptophanmangel- Serotoninmangel Eva Hagl-Lechner, Diätologin

14 Histaminintoleranz Histamin wird im Körper umgebaut und dient als Vermittlersubstanz bei Entzündung- Rötung, Schwellung, Juckreiz Histamin wird bei allergischer Reaktion freigesetzt- Nahrungmittelallergien, Insektengift Histamin reichert sich in Nahrungsmittel an- lange Lagerung oder Reifung (Käse, Fisch)

15 Ernährungstipps Paradeiser, Sauerkraut, Erdbeeren Auch verschiedene Medikamente Beim Fisch immer fangfrische Fische Achten auf ausreichend Vit. C Versor gung Eva Hagl-Lechner, Diätologin

16 Ernährungstipps Achtung bei: Rotwein, Sekt, Bier Div. Hartkäsesorten (Emmentaler, Parmesan) Fischkonserven Salami

17 Weizenunverträglichkeit en Zöliakie Weizenallergie Weizensensivität Eva Hagl-Lechner, Diätologin

18 Zöliakie Chronische Erkrankung des Dünndarms- Auslöser Klebereiweiß Gluten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Grünkern, Gluten ist Trägerstoff in Fertigprodukten Kann in jedem Alter auftreten Symptome: Blässe, starke Müdigkeit, chronische Durchfälle, Blähungen, Eva Hagl-Lechner, Diätologin

19 Ernährungstipps nach gestellter Diagnose Disziplin Absolutes meiden von Weizen, Gerste, Hafer, Roggen, Dinkel, Grünkern und Fertigprodukte Glutenfreie Lebensmittel: Reis, Mais, Amaranth, Quinoa, Soja, Buchweizen, Sesam,Sonnenblumen-, Kürbiskerne Frisches Obst und Gemüse Milch, Milchprodukte, Fleisch, Eva Hagl-Lechner, Diätologin

20 Weizenallergie Patienten reagieren allergisch auf harmlose Bestandteile des Weizens wie Albumin, Globulin oder auch Gluten. Symptome wie Magen-Darm-Beschwerden zu Asthma und Ekzemen führen. Nachzuweisen ist sie durch Pricktest und IgE- Antikörper. Eva Hagl-Lechner, Diätologin

21 Weizensensivität Natürlicher Insektenabwehrstoff Immunsystem wird aktiviert. Es kommt zu leichten Entzündungen im Darm, die zu Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und unspezifischen Symptomen wie Müdigkeit führen können. Die Diagnose ist eine Ausschlussdiagnose und wird anhand der Symptomatik und Fehlen der Marker für Zöliakie und Weizenallergie gestellt. Eva Hagl-Lechner, Diätologin

22 Vertragen wir uns doch wieder... Xylosolv, Daosin, Migrasov,Lactosolv Enzyme die dem Körper fehlen Österreichisches Produkt In ihrer Apotheke oder im Webshop 100 % nebenwirkungsfrei Eva Hagl-Lechner, Diätologin

23 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Eva Hagl-Lechner Diätologin


Herunterladen ppt "Nahrungsmittelunverträglichkeiten- wenn der Körper Alarm schlägt E va Hagl-Lechner Diätologin Eva Hagl-Lechner, Diätologin Wissenschaftliche Gesellschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen