Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftlichkeit bei Gebäudesanierungen Ort : Internationale Handwerksmesse München Datum : 11. – 17. März 2015 Referent: Dipl.-Ing. (FH) Hans-Jürgen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftlichkeit bei Gebäudesanierungen Ort : Internationale Handwerksmesse München Datum : 11. – 17. März 2015 Referent: Dipl.-Ing. (FH) Hans-Jürgen."—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftlichkeit bei Gebäudesanierungen Ort : Internationale Handwerksmesse München Datum : 11. – 17. März 2015 Referent: Dipl.-Ing. (FH) Hans-Jürgen Werner Vorstandsmitglied BAYERNenergie e.V.

2 Fossiler Energieverbrauch – die Fakten, aber keine Erkenntnisse !!!

3 Welcher Energieträger lieferte 1914 den größten Anteil am Brutto-Stromverbrauch ? Erneuerbare Energien mit 27,3 % Quelle: Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen

4

5 Fossiler Energieverbrauch – die Fakten

6 Steuerbegünstigung fossile und nukleare Brennstoffe Steuerbefreiung Kerosin 8 Mrd € MwSt.-Befreiung Luftverkehr 2 Mrd € Gering/Nichtbesteuerung Kohle 3,5 Mrd € Nichtbesteuerung/Rückstellung Uran 2,5 Mrd € Nichtbesteuerung Erdöl für Kosmetik und Kunststoffe 1,5 Mrd € Energieintensive Unternehmen 7 Mrd € (EEG-Umlage) Erneuerbare Energien 0 Mrd € (ohne Förderungen KfW,BAFA etc.) EEG-Umlage 2013 ca. 15 Mrd (von ca.21 Mrd. €) durch Privathaushalte, Gewerbe, Dienstleister und Mittelstand

7 8,94 4,91 8,06 0,26 0,18 1,18 3,84 Quelle: Umweltbundesamt

8 Verbrauch………und……EEG-Umlage 2013 Frage: Warum werden die EE von Politik, Industrie und Energie- versorgern behindert und gebremst ??? Antwort: Bei 617 Mrd kWh Brutto-Stromerzeugung fehlen pro Jahr über ca. 60 Mrd. € an Steuern und ca. 60 Mrd. € an Umsatz !!! 46 % 14 % 25 % 2 %3 % 9 % 36 % 2 %1 % 12 % 20 % 29 %

9

10

11

12

13 Sonnenoberfläche

14

15

16

17 KfW-Kreditprogramme und BAFA-Förderung

18 Kreditprogramm und Förderungen  Energieeffizient Sanieren - Kreditvariante - Kreditvariante - Zuschussvariante - Zuschussvariante - Sonderförderung  Energieeffizient Bauen  Altersgerecht Umbauen  Wohneigentumsprogramm  Energieeffizienz für KMU  Kommunen und Soziales  Münchner Förderprogramme

19 KfW-Tilgungszuschüsse und Investitionszuschüsse Energieeffizient Sanieren €/WE Energieeffizient Bauen €/WE Förderstufe KfW-Effizienzhaus KfW- 115 KfW- 100 KfW- 85 KfW- 70 KfW- 55 KfW- 40 Tilgungszuschuss in % der Investition 7,510,012,517,522,5 5,010,0 Investitionszuschuss in % der Investition 10,012,515,020,025,0 Altersgerecht Umbauen 8 % von max /WE

20 BAFA-Zuschüsse ab Solarkollektoren - Warmwasser : 50 €/m², mind. 500 € - Warmwasser + Heizung/Prozess : 140 €/m², mind € - Innovation (3WE & 500 m² Nutz) : 100 €/m² Neub., 200 €/m² San. Biomasseheizungen - Pelletsofen wassergeführt : 80 €/kW, mind € - Pelletskessel ohne/mit Pufferspeicher : 3.000/3.500 € - Hackschnitzel : € - Scheitholzvergaser : € Wärmepumpen - Luft : 40 €/kW, mind € - Erdkollektoren & Wasser : € - Erdbohrung : € Kombinationsbonus Solar + Heizung : 500 € Effizienzbonus: 1,5-fache, wenn H´t <= 0,7 des Referenzgeb.

21 Münchner Förderprogramm Zum Beispiel: Dämmung Außenwand: 35 €/m² Wohnfl. Austausch Fenster: 25 – 48 €/m² Wohnfl. Dämmung Dach/Decke: 5 €/m² Wohnfl. ….und weitere förderfähige Maßnahmen

22 Sanierungsmaßnahmen: - Dämmung Außenwand 140 mm/WLG Einbau Wärmeschutzfenster, 3-fach-Glas, Uw=0,86 W/m²K, Hauseingangstüren - Dämmung oberste Geschossdecke 240 mm, WLG Dämmung Abschluss Treppenhaus DG, 140 mm, WLG Dämmung Kellerdecke 80 mm, WLG Dämmung Innenwände Abgang Keller 80 mm, WLG Pelletskessel, 13,6 – 49,5 kW; 2400 l Puffer + Frischwassersystem - Solaranlage für WW und HZG, 14 Kollektoren, 27,44 m² Absorberfläche - Dezentrale Lüftungsanlagen Mehrfamilienhaus Bj 1969 Wohnfläche: 642 m² (8 WE) A N : 727 m² Bewohner: 21 Investitionskosten : € KfW-Effizienzhaus 70

23

24

25

26

27

28 ISTSanierung Einsparung H` T (W/m²K) 1,26 0,33 Qp (kWh/m²a)306,6326,41 91 % Endenergie (kWh/m²a)250,6372,1871 % Heizwärmebedarf (kWh/m²a)165,8752,5768 % CO 2 (kg/m²a) 86,65 8,3791 % Energiekosten (EUR/m²a) 18,52 4,2177 % Amortisationszeiten ( Energiekostensteigerung 3 %; KfW-Zinssatz 2,6 %; 20 Jahre Gesamtlaufzeit) Dämmung Außenwand16,4 Jahre Fenstertausch17,9 Jahre Dämmung OG-Decke 2,3 Jahre Dämmung Kellerdecke 3,2 Jahre Pelletskessel + Solar 7,8 Jahre Amortisation 13,6 Jahre KfW-Effizienzhaus 70

29 Investitionskosten : € Zinsen 2,6 % : nach 35 % Steuersatz : Zuschüsse KfW 12,5 % : BAFA(Pellets + Solaranlage) : Steuerrück Modernisierung € : (nach 5 Jahren, 35 % Steuersatz) Steuerrückfluss Zinsen: Gesamtaufwand inkl. Zinsen: Abzgl. Zuschüsse und Steuern: Tatsächlicher eigener Aufwand: Verzinsung von ca. 3,2 % p.a. ca. für 18 Jahre KfW-Effizienzhaus 70

30 Artikel aus „Die Welt“ Architekt Karim El Ansari : „Neues mathematisches Modell zur Berechnung von Wirtschaftlichkeit“ ?? Investition: € Energieeinsparung p.a: 700 € Amortisation/ROI in Jahren: 42 ??

31 Effizienzhaus Standard Tilgungs- zuschuss (TZ) Rendite, steuerfrei pro Jahr* Gesamtrückzahlung in ? (Kredit + Zins - TZ)* KfW-EH Euro (7,5 %) + 0,39 % (114 Monate) KfW-EH Euro (10,0 %) + 0,72 % (111 Monate) KfW-EH Euro (12,5 %) + 1,13 % (108 Monate) KfW-EH Euro (17,5 %) + 1,85 % (102 Monate) KfW-EH Euro (22,5 %) + 2,75% (97 Monate) 10 Jahre Kredit mit Tilgungszuschuss: Euro; 0,75 % Zins p. a. KfW-Effizienzhaus

32 Wirtschaftlichkeit & Amortisation Konsum: Gebäudesanierung: - Inflation - Darlehen ohne Inflation - Wertverlust - Wertsteigerung - keine Amortisation - Amortisation 3 x Minus3 x Plus

33 Mehrfamilienhaus Bj Heizwärmebedarf vorher (kWh/m²a): 161 Heizwärmebedarf nachher (kWh/m²a): 52 Einsparung (in %): 68 Energiekosteneinsparung (€/a): CO2-Einsparung (Tonnen/Jahr): 21 Wohnfläche alt/neu (m²): 288/456

34 Mehrfamilienhaus Bj Heizwärmebedarf vorher (kWh/m²a): 149 Heizwärmebedarf nachher (kWh/m²a): 48 Einsparung (in %): 68 Energiekosteneinsparung (€/a): CO2-Einsparung (Tonnen/Jahr): 44,9 Wohnfläche (m²): 1176/1567

35 Mehrfamilienhaus Bj 1958 Heizwärmebedarf vorher (kWh/m²a): 132 Heizwärmebedarf nachher (kWh/m²a): 57 Einsparung (in %): 57 Energiekosteneinsparung (€/a): CO2-Einsparung (Tonnen/Jahr): 30,6 Wohnfläche (m²): 551

36 unabhängiger Energieberater qualifizierter Fachbetrieb Baustoffe mit Zulassungen Dämmen der Umwelt zuliebe, denn Wärmedämmung ist aktiver Feuchte-, Schimmel-, Schall- und Umweltschutz Empfehlung für eine schimmelfreie Sanierung

37

38

39


Herunterladen ppt "Wirtschaftlichkeit bei Gebäudesanierungen Ort : Internationale Handwerksmesse München Datum : 11. – 17. März 2015 Referent: Dipl.-Ing. (FH) Hans-Jürgen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen