Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

mehr Energieeffizienz und erneuerbare Energien für den Thurgau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "mehr Energieeffizienz und erneuerbare Energien für den Thurgau."—  Präsentation transkript:

1

2 mehr Energieeffizienz und erneuerbare Energien für den Thurgau

3 Die Verfassungsinitiative 2 § 82 (Ergänzungen kursiv / Streichungen) RandtitelWasser, Energie, Förderung Energieeffizienz Absatz 1:Kanton und Gemeinden sorgen für die Bereitstellung von Wasser und Energie. Sie fördern Massnahmen zur sparsamen Verwendung. Absatz 2:Sie können Versorgungs- oder Kraftwerke führen. Absatz 3: Sie fördern Massnahmen zur Nutzung umweltverträglicher erneuerbarer Energien und schaffen Anreize für eine sparsame und effiziente Energieverwendung im Kanton Thurgau.

4 wozu eine Verfassungsinitiative? der Regierungsrat betonte am 8. Juni 10: zu den wichtigen Staatsaufgeben zählt Wasserversorgung Energieversorgung die Förderung der Energieeffizienz Förderung der erneuerbaren Energien sichern wir den Erfolg durch eine Ergänzung der Kantonsverfassung! Rüsten wir uns für die Zukunft schaffen wir ein Fundament für eine zukunftsgerichtete Energiepolitik 3

5 Die Gesetzesinitiative wurde im Grossrat mit grosser Mehrheit angenommen. der Gegenvorschlag hat den Initiativtext 1:1 übernommen die Fördersumme wurde auf 12 – 22 Mio/Jahr verdoppelt alle Parteien haben im Grossen Rat dem Gegenvor- schlag zugestimmt 4

6 Wir sind abhängig… …von fossilen Energieträgern und Uran… wir decken ca. 70% unseres Verbrauches aus fossiler Energie und bezahlten dafür z.B. im Jahr 2008 über 13 Milliarden Franken (Thurgau 800 Millionen) … und die Vorräte gehen langsam aber sicher zur Neige 5

7 Wir sind abhängig… von ausländischem Erdöl von ausländischem Erdgas von ausländischem Uran von ausländischem Strom von erdölexportierenden Ländern und deren Regierungen 6

8 Grosse Risiken für Mensch und Umwelt Atomkraft: Fukushima Tschernobyl Sellafield, Harrisburg Atomlager Asse Uranabbau Erdöl Tiefseebohrungen im Golf Tankerunglück Exxon Valdez Ölsandförderung Kanada 7

9 wir möchten unabhängiger werden … mit den Energieinitiativen können wir alle das Klima schützen Arbeitsplätze schaffen Wertschöpfung im Thurgau generieren Abhängigkeit von Atomstrom reduzieren 8 StrommixAtomstromandere Thurgau82.5%17.5% Schweiz40%60%

10 Fördermöglichkeiten Photovoltaik Solarthermie Biomasse Holz Wärmepumpen/Geothermie Wasserkraftwerke Abwärmenutzung bauliche Massnahmen Prozessoptimierung in Industrie und Gewerbe 9

11 Wer profitiert von den Energieinitiativen? Land und Forstwirtschaft, Gewerbe und KMU Solarstrom von Dächern, Biogas aus Gülle und Grüngutabfällen, Wärme und Strom aus Holz. Mehr Wettbewerbsfähigkeit dank Effizienzmassnahmen bei Beleuchtung und Prozessen. Hausbesitzer und Mieter profitieren von den umfangreichen Förderbeiträgen für Gebäudesanierungen Bevölkerung: B essere Wohnqualität, neue Arbeitsplätze, weniger Abhängigkeit von Erdöl, Erdgas und Atomstrom Kanton Thurgau : Vorreiter als grüner, gesunder Wohn- und fortschrittlicher Wirtschaftskanton mit innovativer Energiepolitik 10

12 Wer profitiert von den Energieinitiativen? Klima durch den Einsatz erneuerbarer Energien wird der CO 2 Ausstoss reduziert und so das Klima geschützt. Natur Wir müssen die CO 2 -Belastung senken. Energieeffizienz und erneuerbare Energien sind der Schlüssel. Gesundheit erneuerbare Energien verursachen weniger oder keine Emissionen – das kommt auch unser aller Gesundheit zugute unsere Umwelt Umweltkatastrophen wie die Ölkatastrophe im Golf von Mexico oder der verheerende Super-GAU in Fukushima können mit erneuerbaren Energien nicht passieren. 11

13 Wer profitiert von den Energieinitiativen? Wirtschaft TG Wertschöpfung durch ca neue Arbeitsplätze. gebremster Geldmittelabfluss in Drittstaaten. plus jährlich 170 Mio. Franken Investitionen im Thurgau. Versorgungssicherheit: Die Abhängigkeit ist riskant, unsere Importe kommen aus einer unsicheren Weltregion. die Schweiz bezahlte 2008 für fossile Energieimporte 13 Mrd. Franken Die Atomenergie ist nicht die Lösung: Uran wird ebenfalls importiert, ist hoch problematisch und ebenfalls endlich. 12

14 2000 Watt Gesellschaft Heute benötigen wir 6300 Watt pro Person das ist nur mit Raubbau an der Natur möglich das schädigt unsere Lebensgrundlagen das ist auf die Dauer unverantwortlich und unvernünftig Deshalb fordern wir die 2000 Watt Gesellschaft 2000 Watt Dauerleistung pro Person schädigt die Erde nicht die Energieinitiativen sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung 13

15 Gerüchte und Unwahrheiten Die Gesetzesinitiative … …will einseitig die Sonnenenergie fördern …kostet zuviel Geld …ist von ökologischen Phantasten gemacht Stimmt nicht … Sie will alle Technologien mit Zukunftspotential fördern Eine Ablehnung kostet uns in absehbarer Zeit viel mehr Sie wird von über 6000 Personen unterstützt, auch von vielen Persönlichkeiten aus Industrie und KMU 14

16 unsere Chance Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien. Diese Herausforderung hält die Menschheit auf Trab, sie fordert unsere Politiker, Ingenieure und Wissenschaftler und sichert uns allen Arbeit und Einkommen. Der Kanton Thurgau hat ein sehr fortschrittliches Förder- programm. Es steht auf zwei Grundpfeilern: Erhöhung der Energieeffizienz und vermehrter Einsatz von erneuerbaren Energien. Das Thurgauer Förderprogramm ist gut aufgestellt. Genau weil dies so ist, können wir auf diesem Fundament weiterbauen. 15

17 Packen wir es gemeinsam an! Ja zur Verfassungsinitiative. 16


Herunterladen ppt "mehr Energieeffizienz und erneuerbare Energien für den Thurgau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen