Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ist ein vereinfachtes System zur Gewinnermittlung nur BETRIEBSEINNAHMEN und BETRIEBSAUSGABEN werden erfasst.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ist ein vereinfachtes System zur Gewinnermittlung nur BETRIEBSEINNAHMEN und BETRIEBSAUSGABEN werden erfasst."—  Präsentation transkript:

1 ist ein vereinfachtes System zur Gewinnermittlung nur BETRIEBSEINNAHMEN und BETRIEBSAUSGABEN werden erfasst

2 darf angewendet werden, wenn:  nach UGB keine Buchführungspflicht besteht: Umsatz unter EUR ,- in zwei aufeinander folgenden Jahren bzw. unter EUR ,00 in einem Jahr  Bücher auch nicht freiwillig geführt werden.

3 EAR darf unabhängig von der Umsatzhöhe nicht geführt werden von: Kapitalgesellschaften (AG und GmbH) und von Personengesellschaften, bei denen keine natürliche Person unbeschränkt haftender Gesellschafter ist (GmbH und CO KG)

4 erforderliche Aufzeichnungen:  Erfassung der Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben  Wareneingangsbuch  Anlagenverzeichnis  Lohnkonten, wenn Dienstnehmer beschäftigt sind

5 Kassabuch zur Aufzeichnung von BARGELDBEWEGUNGEN

6 Bankbuch Erfasst werden Geldbewegungen auf dem Geschäftskonto Sind alle Kontoauszüge geordnet und mit den dazugehörigen Belegen vorhanden, muss kein Bankbuch geführt werden

7 Wareneingangsbuch Sofern mit Waren gehandelt wird oder Waren produziert werden  alle Eingänge an Waren, Rohstoffen, Hilfsstoffen usw. werden eingetragen  Die Aufzeichnungen müssen chronologisch und lückenlos sein

8 Angaben im Wareneingangsbuch:  Fortlaufende Nummer der Eintragung  Tag des Wareneinganges oder der Rechnungsausstellung  Name und Anschrift des Lieferanten  Bezeichnung  Preis  Hinweis auf dazugehörige Belege

9 AAT zu WARENEINGANGSBUCH Erstelle die Wareneingangsbücher mit vorliegendem Formular

10 Anlagenverzeichnis Zum Nachweis für die jährliche Abschreibung  Bezeichnung  Gegenstand, Lieferant  Anschaffungsdatum  Anschaffungs- oder Herstellkosten  jährlicher AfA-Betrag  voraussichtliche Nutzungsdauer  Restbuchwert zum

11 Lohnkonten Sofern Arbeitnehmer beschäftigt werden  Name  Versicherungsnummer  Wohnsitz  AVAB/AEAB  Bei AVAB Name und Versicherungsnummer des (Ehe)Partners  Bei AEAB Name und Versicherungsnummer des Kindes (der Kinder)  Pendlerpauschale  Freibetrag laut Mitteilung des Finanzamtes

12 Der Gewinn ergibt sich aus dem Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben Betriebseinnahmen - Betriebsausgaben = Gewinn (Verlust) Ausgangspunkt ist die Einnahmen-Augaben- Verteilungstabelle

13  Eigenverbrauch Ausgaben für teils privat genutzte Vermögenswerte müssen als Betriebseinnahme ausgewiesen werden und ist Ust-pflichtig  Abschreibung (AfA) laut Anlagenverzeichnis wird als Betriebsausgabe geltend gemacht

14 Betriebseinnahmen lt.Verteilungstabelle +Eigenverbrauch Summe der Betriebseinnahmen Betriebsausgaben lt. Verteilungstabelle + Afa Summe der Betriebsausgaben

15 Zu- und Abflussprinzip Geldbewegungen werden erst zum Zeitpunkt des Zu- und Abflusses erfasst (§19 EStG)  Bsp.: Rechnungsdatum a) Zahlungsdatum b) Zahlungsdatum

16 Ausnahmen vom Zu- und Abflussprinzip Wirtschaftliche Zuordnung (§ 19 EStG) regelmäßig wiederkehrend Zahlungen wie z.B. Gehälter, Versicherungen…. Müssen dem Fälligkeitsjahr zugerechnet werden, wenn sie kurze Zeit vor Beginn oder kurze Zeit nach Beendigung des Kalenderjahres geleistet wurden BSP.: Löhne für Dezember 2013 wurden am bezahlt in EAR 2013 zu erfassen

17 Geleistete Vorauszahlungen (§ 19EStG) Bestimmte geleistete Vorauszahlungen müssen gleichmäßig auf den Zeitraum der Vorauszahlung verteilt werden, außer sie betreffen nur das laufende und das folgende Kalenderjahr Im EStG taxativ aufgezählt:  Beratungs-, Bürgschafts-, Fremdmittel-, Garantie-, Miet-, Treuhand-, Vermittlungs-,Vertriebs- und Verwaltungskosten

18 Geldentnahmen und –einlagen Geldentnahmen vom Firmenbankkonto und aus der Kassa sein für die EAR unbeachtlich (nur tatsächliche Betriebsausgaben) Gleiches gilt für Geldeinlagen Bei Gelddarlehen gelten nur die damit zusammenhängenden Zinsen und Spesen als Betriebseinnahme bzw. Betriebsausgabe

19 Anlagevermögen §7EStG: Anschaffungskosten für Anlagen dürfen im Jahr der Anschaffung nicht vollständig als Ausgabe in der EAR erfasst werden. Anschaffungskosten müssen auf die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer verteilt werden (AfA) Ausnahme: gwG: Anschaffungswert unter EUR 400,00

20 USt befreiter Kleinunternehmer Wenn der Umsatz EUR ,00 nicht übersteigt, liegt eine Unechte Ust-Befreiung vor  die Leistungen werden ohne Ust berechnet  die Vorsteuer kann nicht vom Finanzamt zurückgefordert werden  Einnahmen werden in der EAR mit dem Rechnungsbetrag erfasst  Ausgaben immer mit dem Bruttobetrag

21 Umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer Ermittlung der Zahllast erfolgt monatlich UVA muss spätestens am 15. des Folgemonats erstellt und die Zahllast an das FA entrichtet werden

22 BRUTTORECHNER  Alle Einnahmen und Ausgaben werden mit dem Bruttobetrag erfasst  Ust-Zahlung an das FA stellt ebenfalls eine Betriebsausgabe dar  Vorsteuergutschrift gilt als Betriebseinnahme

23 NETTORECHNER  Alle Einnahmen und Ausgaben werden mit dem Nettobetrag erfasst  Ermittlung der Zahllast am Monatsende

24 IST-Besteuerung Einnahmen/Ausgaben Rechner sind IST- Besteuerer Es gilt das Zu- und Abflussprinzip: Erst wenn das Geld tatsächlich geflossen ist, ist die Ust an das Finanzamt abzuführen


Herunterladen ppt "Ist ein vereinfachtes System zur Gewinnermittlung nur BETRIEBSEINNAHMEN und BETRIEBSAUSGABEN werden erfasst."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen