Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Karin Brodisch, 7.10.2004 Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 1 Warum sich QM-Systeme lohnen Dr. Karin Brodisch Innovationsberatung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Karin Brodisch, 7.10.2004 Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 1 Warum sich QM-Systeme lohnen Dr. Karin Brodisch Innovationsberatung."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 1 Warum sich QM-Systeme lohnen Dr. Karin Brodisch Innovationsberatung Oldenburgische Industrie- und Handelskammer Deutscher Torf- und Humustag, , Bad Zwischenahn

2 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 2 Zitat: „Qualität ist keine Eigenschaft an sich, sondern die Summe aller herausragenden Fähigkeiten“

3 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 3 Beim Qualitäts-Management geht es nicht um die Qualität der Produkte, sondern es ist eine Management-Form, die alle betrieblichen Abläufe und Ressourcen umfasst. Daher spricht man heute eher vom Integrierten Management-System

4 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 4 Warum ein Qualitätsmanagement? Der Beginn: Vergleichbarkeit von Leistungen im europäischen Zusammenhang (Ausschreibungen); Automobilsektor Jetzt: Protokollierung und Rückverfolgbarkeit von Prozessen zur Optimierung von Prozessen (z.B. Fertigung) Produkthaftung Notfallmanagement vertrauensbildende Maßnahme (z.B. bei Banken, Firmenimage)

5 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 5 Ein QM-System optimiert den Einsatz der Ressourcen durch: optimale Abläufe optimalen Einsatz des Personals (Schulungen) optimalen Einsatz der Produktionsmittel (Wartungsintervalle, Ausfall- sicherheit  Kostenoptimierung

6 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 6 Integriertes Management-System umfasst Qualitätsmanagement Umweltmanagement Notfallmanagement Risikomanagement Arbeitssicherheit Ideenmanagement

7 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 7 QM-System nach DIN ISO 9000:2000ff ist Prozessorientiert: bewertet und optimiert Prozesse und Schnittstellen Kundenorientiert: Kundenwünsche werden erhoben, die eigene Fähigkeit zur Erfüllung geprüft und Leistung gemäß Spezifikation erbracht Produktorientiert: prüft, ob die Forderungen des Markts und die Vorgaben der Spezifikation erfüllt werden Mitarbeiterorientiert: jeder Mitarbeiter ist so zu schulen, dass er die Aufgaben erfüllen kann

8 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 8 Ständige Verbesserung des QM-Systems Verantwortung der Leitung Management v. Ressourcen Produktrealisierung Messung, Analyse Verbesserung Kunde Anforderungen Kunde Zufriedenheit Eingabe Produkt Ergebnis Prozessorientiertes QM-System

9 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 9 Die Normenreihe DIN ISO 9000:2000ff ist branchenunabhängig, berücksichtigt sowohl das produzierende Gewerbe als auch den Dienstleistungssektor ist eine Anleitung zur Verbesserung der Leistungen eines Unter- nehmens beleuchtet die anderen „interessierten Parteien“ (Mitarbeiter, Lieferanten, Eigentümer, Gesellschaft)

10 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 10 Die Abschnitte der Normenreihe ISO 9000:2000ff und ihre Verknüpfungen Verantwortung der Leitung gibt die Grundsätze der Qualitätspolitik vor, die allen Mitarbeitern klar und verständlich sein muss Management der Mittel Personalausbildung  alle relevanten Schulungen Information  z.B. Vertretungspläne, Notfallpläne Arbeitsumgebung  Arbeitssicherheit

11 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 11 Die Abschnitte der Normenreihe ISO 9000:2000ff und ihre Verknüpfungen Produktrealisierung Prozessplanung  Umweltschutz, Ideenmanagement Kundenausrichtung  Marketing, Customer Relationship Management Lenkung fehlerhafter Produkte  Produkthaftung

12 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 12 Die Abschnitte der Normenreihe ISO 9000:2000ff und ihre Verknüpfungen Messung, Analyse, Verbesserung Analyse der Daten  Risikomanagement Verbesserungs- und Vor-  Produktsicherheit, beugungsmaßnahmen Produkthaftung, Ideenmanagement

13 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 13 Einige Beispiele für Vorteile eines integrierten Management-Systems Bankenrating Versicherung Produktsicherheit

14 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 14 Bankenrating Über das Rating soll die Wahrscheinlichkeit ermittelt werden, mit der ein Unternehmen seinen Kapitaldienstverpflichtungen innerhalb eines kommenden Zeitraums nicht mehr nachkommen kann. Einfluss-Faktoren sind neben Branche, Marktbedingungen, Prognose, Ertrags- und Finanzlage, Rechtsform, Kontoführung und Dauer der Geschäftsverbindung auch das Management

15 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 15 Versicherungen Vorhandenes Integriertes Management-System kann sich positiv auf Versicherungsprämien, z.B. bei der Haftpflichtversicherung auswirken Risikobewertung Notfallmanagement

16 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 16 Produktsicherheit Seit gilt das neue Geräte- und Produktsicherheitsgesetz gilt für das Inverkehrbringen und Ausstellen von neuen und gebrauchten Produkten regelt die Marktbeobachtung der eigenen und Konkurrenzprodukte i.B auf Reklamationen, Beschwerden, Gefahren und Schäden Risiko- und Rückrufmanagement: hausinterne Zuständigkeit, Befugnis zum Eingriff in Firmenabläufe, Kommunikation mit Handel, Behörden Presse, Versicherung

17 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 17 Zusammenfassung Qualitätsmanagement-Systeme sind Kern eines Integrierten Manage- ment-Systems Normen geben Leitlinien für optimierte Abläufe im Unternehmen QM-System unterstützt Anforderungen von Kunden, Behörden, Banken QM-Systeme helfen Kosten zu reduzieren durch optimalen Einsatz der Ressourcen

18 Dr. Karin Brodisch, Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 18 Zusammenfassung ein QM-System soll auf nie auf Druck von außen entstehen es ist ein dynamischer Prozess es muss nicht immer die Zertifizierung sein es muss „gelebt“ werden, dann bringt es dem Unternehmen Nutzen


Herunterladen ppt "Dr. Karin Brodisch, 7.10.2004 Qualitätsmanagement-Systeme - ein Wirtschaftsfaktor 1 Warum sich QM-Systeme lohnen Dr. Karin Brodisch Innovationsberatung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen