Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Präsentation der Seminararbeit. I. Wissenschaftliche Erkenntnisse 1. Atmosphäre 2. Polkappen 3. Bodeneis 4. Spurrinnen ( Outflow Channels/ Valley Networks)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Präsentation der Seminararbeit. I. Wissenschaftliche Erkenntnisse 1. Atmosphäre 2. Polkappen 3. Bodeneis 4. Spurrinnen ( Outflow Channels/ Valley Networks)"—  Präsentation transkript:

1 Präsentation der Seminararbeit

2 I. Wissenschaftliche Erkenntnisse 1. Atmosphäre 2. Polkappen 3. Bodeneis 4. Spurrinnen ( Outflow Channels/ Valley Networks) II. Nachweisen von Wasser 1. Blueberries 2. Thermische Neutronenmessung 3. MARSIS III. Spekulationen/ Vermutungen 1. Existenz früherer Seen und Ozeane

3  Marsatmosphäre durchsichtig  Niedriger Luftdruck behindert gleichmäßige Wärmeverteilung  der niedrige Luftdruck schließt flüssiges Wasser aus!  Marsatmosphäre ebenfalls extrem dünn und trocken  Hauptbestandteil der Atmosphäre ist Kohlenstoffdioxid, es sind jedoch auch diverse andere Stoffe enthalten: StoffProzentualer Anteil Kohlenstoffdioxid95,32% Distickstoff2,70% Argon1,60% Sauerstoff0,13% Kohlenstoffmonoxid0,08% Wasser0,02% Stickstoffmonoxid0,01% Wasserstoff0,0015% Xenon0,0008% Helium0,0004% Neon0,00025% Deuteriumoxid0,000085% Krypton0,00003% Methan0,000001% Wasserstoffperoxid0,000001%

4  Einteilung der Atmosphäre in drei Schichten: eine niedrige ( bis 40km Höhe), eine mittlere ( km Höhe) und eine hohe (ab 110km Höhe)

5  Nördliche Polkappe des Mars  Südliche Polkappe des Mars

6  Weiße Schicht ist eine gefrorene Reifschicht aus atmosphärischen Kohlenstoffdioxid  dehnt sich aus und zieht sich zurück im Rhythmus der Jahreszeiten  Ausdehnung der südlichen Polkappe größer, da der Südwinter in etwa mit dem sonnenfernsten Punkt übereinstimmt  Nahezu ein Viertel der Atmosphäre schlägt im Winter als CO 2 –Schnee auf die Polkappen nieder und friert fest  Unter der weißen CO 2 –Reifschicht befinden sich massive Gletscher aus Wassereis

7  Forscher vermuteten gefrorenes Wasser im Boden  Untersuchung von Einschlagskratern  Meteoriden fielen auf ein mit etwas durchtränktem Gelände (Permafrost Boden)  Die Raumsonde Pheonix bestätigte 2008 den Verdacht indem sie durch ihre Bremsraketen Bodeneis zum Vorschein brachte  Thermodynamische Beständigkeit des Bodeneis ist abhängig vom Dampfdruck des Wassers auf der Oberfläche und von der Temperatur des Bodens  In niedrigen Breiten ist die Temperatur ganzjährig unter dem Gefrierpunkt  Bodeneis ist permanent stabil  In hohen Breiten ist das Bodeneis ab einem Meter tiefe stabil

8  Mit Outflow Channels sind fluviale Kanäle gemeint  sind um ein vielfaches größer als die irdische Amazonasmündung  Sie waren wiederholte, katastrophale, aber jeweils nur episodische Flutereignisse  Entstehung: Bodeneis wurde durch Vulkanausbrüchen oder tektonischen Bewegungen Energie zugeführt, durch wahrscheinlich darin enthaltenes Kohlenstoffdioxid wurde den Wassermassen noch mehr Wucht verliehen  Valleys hingegen entstehen durch langsame Erosion  Entstehung: groundwater sapping

9  Blueberries sind kleine Kügelchen, einen bis sechs mm groß, und bestehen aus grauem Hämatit  Entstehung: Abscheidung in vulkanisch Erhitztem Wasser  würde auf früheren feuchten Mars hinweisen

10  Neutronen sind bei ihrer Entstehung schnell  Diese Kernteilchen stammen aus Reaktionen der kosmischen Strahlen mit Atomkernen der Marsoberfläche und werden durch leichte Wasserstoffkerne effektiv abgebremst  Diese langsamen (thermischen) Neutronen weisen auf Wasserstoff hin  Wasserstoffreiche Substanz befinden sich im Boden und kann nach derzeitigen Erkenntnissen nur Wasser sein

11  MARSIS ist ein Untergrund Radar-Echolot mit einer 40 Meter langen Antenne auf dem Mars Express Orbiter  das Radarsignal ermöglicht Messungen bis in 5 km tiefe  Die verschiedenen Schichten der Marsoberfläche haben verschiedene elektrische Eigenschaften und reflektieren das Signal unterschiedlich stark

12  Bislang werden zwei Ozeanphasen angenommen:  Die erste vor ca. 4 Mrd. Jahren als die Atmosphäre noch wärmer und dichter war  Die zweite vor ca. 3 Mrd. Jahren, verursacht durch einen Asteroideneinschlag  Ebenso wurden auf Satellitenbildern vermeintliche Seenbecken aus der Zeit der zweiten Ozeanphase entdeckt

13  Siehe Seminararbeit


Herunterladen ppt "Präsentation der Seminararbeit. I. Wissenschaftliche Erkenntnisse 1. Atmosphäre 2. Polkappen 3. Bodeneis 4. Spurrinnen ( Outflow Channels/ Valley Networks)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen