Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Jahreszeiten Fehlerhafte Text-Beispiele.. A Die Erdachse ist nicht gerade, sondern in einem 23.5° Winkel geneigt, daher ist im Verlauf eines Jahres.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Jahreszeiten Fehlerhafte Text-Beispiele.. A Die Erdachse ist nicht gerade, sondern in einem 23.5° Winkel geneigt, daher ist im Verlauf eines Jahres."—  Präsentation transkript:

1 Die Jahreszeiten Fehlerhafte Text-Beispiele.

2 A Die Erdachse ist nicht gerade, sondern in einem 23.5° Winkel geneigt, daher ist im Verlauf eines Jahres ein bestimmter Punkt nicht immer gleich nahe an der Sonne. Die Erde ist um 23.5° geneigt. Dies führt dazu, dass verschiedene Teile der Erde zu einem anderen Zeitpunkt näher an der Sonne sind. Hier sieht man die Neigung der Erdachse im Vergleich zur Umlaufbahn (um die Sonne). Im Sommer ist Europa der Sonne zugeneigt, im Winter ist das Gegenteil der Fall. Die Jahreszeiten entstehen (unter anderem) dadurch, dass die Erdachse krumm ist. Der Äquator steht nie horizontal zur Sonne, sie ist wegen der Erdkrümmung immer um 23.5° gedreht. Da die Erde schräg zur Sonne steht, wird sie auch schräg belichtet. Aphel: Sonnenfernster Punkt der Erdbahn Perihel: Sonnennächster Punkt der Erdbahn Dieses Bild wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht:

3 B Am 21. Juni steht die Sonne senkrecht über dem Wendekreis und die Tage sind am längsten. Die Sonneneinstrahlung ist auf der Nordhalbkugel viel intensiver, da sie (fast) senkrecht auf die Erdoberfläche strahlen kann. Zwischen März und September ist die Erde nach innen geneigt. (Bild oben) Auf diesem Bild ist Sommer, da die Nordhalbkugel der Sonne zugeneigt ist. (Bild oben) Die Sonne wäre links im Bild. Die Sonnenstrahlen treffen senkrecht auf die Nordhalbkugel.

4 C Im linken Diagramm ist der Temperaturverlauf der Südhemisphäre gezeigt, da die Temperatur im Januar und Dezember ansteigt und im Juli, August und September sinkt.

5 D Als Tagbogen wird in der Astronomie jener Teil der scheinbaren Sternbahn bezeichnet, der sich über dem mathematischen Horizont befindet. Seine Länge entspricht der Zeit zwischen Aufgang und Untergang des Gestirns. Der "wahre Tagbogen" berücksichtigt hingegen die Höhe des Landschaftshorizonts. Da die scheinbare Stern- bzw. Sonnenbahn im Meridian den Höchststand erreicht und somit Ost-West-symmetrisch ist, rechnet man in der Astronomie mit dem halben Tagbogen (Hinweis: dies ist ein wörtlich aus Wikipedia übernommener Text zum Begriff Tagbogen). Definition des Begriffs Tagbogen: Der über dem Horizont liegende Teil der Sonne am Himmel. Dieses Bild wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht:

6 E 48°NB Hier sieht man die Länge von Tag und Nacht. Zum Beispiel dauert der Tag am nördlichen Polarkreis (66.5°N) ein halbes Jahr. Laufende Nummer des Tages innerhalb eines Jahres Dieses Bild ist in der public domain: Geographische Breite

7 F Im Sommer steht die Sonne senkrechter als im Winter. Im Sommer fallen mehr Sonnenstrahlen auf die Erdoberfläche als im Winter. Bild: Alean

8 G Je nachdem, wie steil die Erde von der Sonne bestrahlt wird, so ist auch die Erde entsprechend geneigt. Gemeint ist bei diesem Beispiel natürlich der längere Weg der Lichtstrahlen durch die Atmosphäre (grössere Absorption, grössere Wahrscheinlichkeit der Reflexion durch Wolken). Bild: Alean H ist nicht identisch mit letzter Folie

9 Ende der Präsentation


Herunterladen ppt "Die Jahreszeiten Fehlerhafte Text-Beispiele.. A Die Erdachse ist nicht gerade, sondern in einem 23.5° Winkel geneigt, daher ist im Verlauf eines Jahres."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen