Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PR im Social Media Kontext Grundlagen und Anwendungsfelder 24. Juli 2014, Tag 4 Corporate Identity Ihre Trainerin: Elke-Maria Rosenbusch Social Media PR-Manager/-in,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PR im Social Media Kontext Grundlagen und Anwendungsfelder 24. Juli 2014, Tag 4 Corporate Identity Ihre Trainerin: Elke-Maria Rosenbusch Social Media PR-Manager/-in,"—  Präsentation transkript:

1 PR im Social Media Kontext Grundlagen und Anwendungsfelder 24. Juli 2014, Tag 4 Corporate Identity Ihre Trainerin: Elke-Maria Rosenbusch Social Media PR-Manager/-in, WVPROS PR Veröffentlichung, Vervielfältigung & Weitergab der Lehrunterlagen nur nach vorheriger Absprache mit der Dozentin. © Elke-Maria Rosenbusch

2 Agenda Corporate Identity Bedeutung von Corporate Identity Wirkung von von CI – CD, CC und CB Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von CI

3 Identität ist die stärkste Kraft menschlichen Handelns. Gerhard Regenthal

4 Warum Corporate Identity? Historie: Wappen des Adels und der Städte, Uniformen, Ex Libris der Buchdrucker = Identitätszeichen mit Aussage zu gemeinsamem Geist, einheitlicher Zielorientierung und Zugehörigkeit. Seit den 1950er Jahren stets bedeutendere Rolle von Produktdesign und dem Erscheinungsbild eines Unternehmens: Form, Farbe, Ästhetik Seit 1970er/1980er Begriffsprägung Corporate Identity (CI), zunehmende Berücksichtigung von Philosophie, Kultur, Verhalten, Kommunikation und Erscheinungsbild eines Unternehmens. Zusammenführung aller Elemente in einem strategischen Konzept = Corporate Identity Management

5 Corporate Identity CI steht für die Unternehmensidentität und bezeichnet die unverwechselbare Persönlichkeit eines Unternehmens. CI ist ein integriertes strategisches Kommunikationskonzept, mit dem Ziel, von innen heraus die Selbstdarstellung einer Organisation zu steuern. CI ist ein dynamischer Prozess. Corporate Philosophy - die Unternehmensphilosophie mit Ihrer Vision. Um diese Vision zu verwirklichen, werden die CI-Instrumente eingesetzt. Corporate Behavior – Unternehmensverhalten Corporate Design – Unternehmenserscheinungsbild Corporate Communications – Unternehmenskommunikation Diese drei Bereiche beeinflussen und bedingen sich gegenseitig. Sie werden in der Corporate Culture – Unternehmenskultur gelebt und spiegeln das Corporate Image – Unternehmensimage eines Unternehmens/ einer Organisation wider.

6 Vision, Mission und Leitbild … sind Formulierungen der Unternehmensphilosophie, die den aktuellen und künftigen Anforderungen aus dem Unternehmen selbst und seiner Umwelt gerecht werden soll: Vision (geistige Vorstellung eines denkbaren, zukünftigen und erstrebenswerten Zustandes für das Unternehmen). Die Vision ist ein übergeordnetes Ziel mit Sogwirkung. Ziele brauchen stets Überarbeitung und Anpassung. Leitfragen: Wo wollen wir hin? Wie wollen wir uns entwickeln? Wie können wir unser Wachstum sichern? Aus der Vision werden die übergeordneten Wertvorstellungen, Einstellungen und Normen des Unternehmens abgeleitet. Sie sind Verhaltensgrundsätze und bieten Leitlinien zur Orientierung aller im Unternehmen. Die Mission steht für die Leistungen, die Orientierung an Zielgruppen und sie steht für das Grundkonzept eines Unternehmens/ Organisation. Ein weiterer Baustein ist der Unternehmenszweck, der im Leitbild formuliert wird. Das Leitbild übersetzt die „abstrakte“ Unternehmensphilosophie in klare Leitlinien zum Handeln. Leitbilder gelten nach innen ebenso wie nach außen.

7 Beispiele

8 Corporate Design – Unternehmenserscheinungsbild, visuelle Identität Das CD ist ein durchgehendes visuelles Konzept, das das Erscheinungsbild schnell und leicht fassbar machen soll. Der Wiedererkennungswert sollte groß sein. Die großen Bereiche für CD sind: Markendesign, Grafikdesign und Architekturdesign. Beispiele intern: Büroausstattung Kleidung … Beispiele extern: Produktdesign Geschäftspapiere, Broschüren, Plakate …

9 Corporate Communications – Unternehmenskommunikation, Sprachidentität CC ist langfristig angelegte Kommunikation mit dem Ziel, ein Image aufzubauen, zu pflegen oder zu verändern. Empfehlenswert ist eine integrierte Kommunikation, die alle Kommunikationsmaßnahmen intern und extern aufeinander abstimmt. CC basiert auf einer gleich bleibenden Grundbotschaft, die besonderen Inhalte und Ausdrucksweisen werden bezugsgruppenspezifisch angepasst. Beisiele intern: Sprache im Unternehmen – Umgangston interne Kommunikation … Beispiele extern: PR Marketing …

10 Corporate Behavior – Unternehmensverhalten, Verhaltensidentität CB bezeichnet die in sich schlüssige und widerspruchsfreie Ausrichtung aller Verhaltensweisen der Unternehmensmitglieder im Innen- und Außenverhältnis. Taten wirken stärker als Worte. Bsp: Angebotsverhalten, Preisverhalten, Kommunikationsverhalten, Vertriebsverhalten, Investitionsverhalten, Sozialverhalten … Beispiele intern: Führungs- und Kooperationsverhalten Art und Weise, wie kommuniziert wird Rituale … Beispiele extern: Umgang mit Bezugsgruppen Umgang mit Kunden, Lieferanten und Wettbewerbern Auftreten in der Öffentlichkeit …

11 Corporate Culture – Unternehmenskultur Corporate Culture entsteht durch jede Unternehmensgründung und ist stets durch die Gründungspersönlichkeiten und das Management geprägt, unterstützt von Werten, Normen, Ritualen, Anekdoten und Symbolen. Werte: Fleiß, Individualität … Normen: Verhaltensregeln … Symbole: Anekdoten, Heldengeschichten, Architektur … Corporate Culture ist das Resultat eines Entwicklungsprozesses, dessen Richtung sich nicht kurzfristig nach Maßgabe einer verfolgten Strategie verändern lässt. Unternehmenskultur hat Einfluss auf: Wir-Gefühl Selbstbewusstsein Kompetenz Kreativität Innovation Produktivität …

12 Corporate Image – Unternehmensimage Corporate Image ist das Spiegelbild des Unternehmens und das Ergebnis der eingesetzten Corporate Identity-Instrumente. Je stärker Unternehmensidentität und Unternehmensimage übereinstimmen umso größer ist die Harmonie zwischen dem Unternehmen und seinen Bezugsgruppen.

13 Corporate Identity steht für das Selbstbild eines Unternehmens/ einer Organisation. Corporate Identity dient dazu, Identität zu schaffen, zu pflegen, auszubauen und das Image zu gestalten. Die Kombination aller Identitäten ist der Identitätsmix.

14 Visionen brauchen Fahrpläne. Ernst Bloch

15 Zusammenfassung der Ziele von CIM:

16 Gruppenarbeit Corporate Identity 1.Lesen Sie den Artikel zu Corporate Identity Management (CIM_Stier Herbst, 14 Seiten) auf dem eCampus. 2.Gehen Sie in Ihrer Gruppe den Prozess durch, um CD, CC und CB im Unternehmen zu verankern. Berücksichtigen Sie Begriffe wie Unternehmensleitbild, Vision, Mission und Werte. Stellen Sie das in einem Schaubild dar. Bearbeiten Sie in der Gruppe die Frage und erstellen Sie eine Präsentation, die Sie im Plenum präsentieren. Dauer der Präsentation: max. 10 Minuten. Für das Lesen sollten Sie 30 Minuten einplanen, für die Gruppenarbeit 120 Minuten.

17 Rückblick und Integration Was nehmen Sie vom heutigen Tag mit? Was hat Sie überrascht? Was nehmen Sie sich vor? Was hätten Sie noch gebraucht?


Herunterladen ppt "PR im Social Media Kontext Grundlagen und Anwendungsfelder 24. Juli 2014, Tag 4 Corporate Identity Ihre Trainerin: Elke-Maria Rosenbusch Social Media PR-Manager/-in,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen