Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Drogeninduzierte Psychosen. Akute Drogenwirkung sedierendstimu-euphori-halluzi- lierendsierendnogen Alkohol ++ Sedativa ++ Cannabis ++ Kokain +++ Halluzinogene.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Drogeninduzierte Psychosen. Akute Drogenwirkung sedierendstimu-euphori-halluzi- lierendsierendnogen Alkohol ++ Sedativa ++ Cannabis ++ Kokain +++ Halluzinogene."—  Präsentation transkript:

1 Drogeninduzierte Psychosen

2 Akute Drogenwirkung sedierendstimu-euphori-halluzi- lierendsierendnogen Alkohol ++ Sedativa ++ Cannabis ++ Kokain +++ Halluzinogene + + Opiate ++ Amphetamine/Ecstasy +++ Inhalantien ++

3 Phänomenologie von Drogenpsychosen Halluzinogene transiente paranoide Gedanken visuelle Halluzinationen erhaltene Bewusstseinslage starke Affektbeteiligung von maniform bis depressiv

4 Phänomenologie von Drogenpsychosen Amphetamine / Kokain transiente paranoide Gedanken erhaltene Bewusstseinslage und Orientierung akustische, taktile und visuelle Halluzinationen Affektlabilität Schreckhaftigkeit Auto-/Fremdaggressivität

5 Vergleich Kokain-Psychosen vs. Schizophrenie (Rosse et al., 1994) l SAPS:schizophrene Psychose > Kokain-Psychose l FRSS: schizophrene Psychose > Kokain-Psychose (SAPS: Schedule Assessment Positive Symptoms) (FRSS: First Rank Schneiderian Symptoms)

6 Vergleich Kokain-Psychosen vs. Schizophrenie (Rosse et al., 1994) Kokain-PsychoseSchizophrene Psychose Paranoia FRSS

7 Phänomenologie von Drogenpsychosen Cannabis paranoide Gedanken visuelle Halluzinationen bizarres Verhalten

8 Cannabis und Schizophrenie (1) l Andreasson et al., 1984, 1989 Untersuchung von ca schwedischen Rekruten: Hohe Assoziation zwischen intensivem Cannabis- Missbrauch bei Musterung und späterer Diagnose Schizophrenie l Schuckit, 2000 Assoziation von Cannabis-Missbrauch und späterer Diagnose schwach aber: vermutlich wichtiger prämorbider Risikofaktor

9 Cannabis und Schizophrenie (2) Allebeck et al., Jahres-Studie an 112 Patienten mit Schizophrenie und Cannabisabhängigkeit: davon hatten 77 Patienten erste psychotische Symptome nach Cannabismissbrauch –rascher Beginn –prominente produktive Symptome

10 Cannabis und Schizophrenie (3) Hall & Degenhardt, 2000 Hypothese 1: Cannabis verursacht schizophrene Psychosen Hypothese 2: Cannabis löst schizophrene Psychosen aus Conclusio: Auslösung durch Cannabis unklar, aber klinische Evidenz für Exazerbation

11 Cannabis und Schizophrenie (4) l Induktion kurzer psychotischer Episoden l Auslösung von Schizophrenie unklar

12 Substanzen mit Abhängigkeitspotential Alkohol Sedativa + Anxiolytika(Barbiturate, Tranquilizer) Cannabis(THC) Kokain(Kokain und Narkotika) Halluzinogene(LSD, Mescalin, Psilocybin, Phencyclidine) Opiate(Analgetika, Partialagonisten) Amphetamine + Ecstasy(Methylphenidate, MDMA) Inhalantien(Lösungsmittel, Gase, Treibstoffe)

13 Drogenpsychosen - aktueller Stand l Drogenpsychosen sind zeitlich sehr begrenzt l Dauert die Psychose länger - Auslösung einer Schizophrenie annehmen! l Bisher kein sicherer Anhalt, dass Drogen Schizophrenie direkt verursachen. l Drogen können schizophrene Psychosen bei vulnerablen Personen auslösen. l Behandlung mit Antipsychotika: möglichst atypisch, nicht anticholinerg, nicht sedierend.


Herunterladen ppt "Drogeninduzierte Psychosen. Akute Drogenwirkung sedierendstimu-euphori-halluzi- lierendsierendnogen Alkohol ++ Sedativa ++ Cannabis ++ Kokain +++ Halluzinogene."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen