Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neuordnung Industriekauffrau Industriekaufmann Herzlich willkommen zu einer kleinen Präsentation über den KMK-Rahmenlehrplan zur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neuordnung Industriekauffrau Industriekaufmann Herzlich willkommen zu einer kleinen Präsentation über den KMK-Rahmenlehrplan zur."—  Präsentation transkript:

1 Neuordnung Industriekauffrau Industriekaufmann Herzlich willkommen zu einer kleinen Präsentation über den KMK-Rahmenlehrplan zur

2 Stand: August 2002 /Metzger Intentionen des neuen KMK-Rahmenlehrplans

3 Genese zur IK-Neuordnung Formulierung der Eckwerte Juni 2000 Juni Sitzung des RLP-Ausschusses Nov 2000 – Sept Nov 2000 – Sept Unterbrechung des Neuordnungsverfahrenes (keine RLP-Sitzungen) 1.März März.2002 voraussichtlich letzte Sitzung des RLP- Ausschusses Juni 2002 Juni 2002Erlass und Veröffentlichung 1. Aug Aug Inkrafttreten der neuen Ausbildungsordnung

4 KMK Rahmenlehrplan Lernfeldkonzeption Prozessorientierung Strukturelement ist die betriebliche Prozesskette

5 Betriebliche Prozesse  orientieren sich an der betrieblichen Wertschöpfung!  haben als Auslöser den Kunden: „Kunde bestellt – Kunde erhält!“  benötigen einen ganzheitlich handelnden Prozessverantwortlichen!

6 Betriebliche Prozessarten Kernprozesse Kernprozesse Produktentwicklung Verkaufsanbahnung Auftragsabwicklung Auftragsabwicklung After-Sales-Service unterstützende unterstützende Prozesse Beschaffung von Werkstoffen Personalverwaltung u. -förderung Investition und Finanzierung Überwachung der Zahlungsein- u. -ausgänge Jahresabschlussarbeiten

7 Berufsausbildung Schlüsselqualifizierung zur Bewältigung zusammenhängender Aufgabenkomplexe aus betrieblichen zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau Handlungsfeldern

8 Rahmenlehrplan aus betrieblichen Handlungsfeldern abgeleitete, didaktisch begründete und schulisch aufbereitete Handlungsfelder ergeben Lernfelder

9 Aus Lernfeldern werden... Lernsituationen Lernsituationen konkrete Unterrichtseinheiten basieren auf Lernortkooperation sind Lernarrangements im Sinne einer vollständigen Handlung berücksichtigen schulische Rahmenbedingungen

10 Berufsbezogene Vorbemerkungen Industriekaufleute Industriekaufleute verfügen über Kenntnisse in der Kundenberatung- und –betreuung; insbesondere im Hinblick auf angebotene Dienst- und Serviceleistungen!

11 Berufsbezogene Vorbemerkungen Prozessorientierung Nachhaltigkeitökologischer sozialerökonomischer Neben der Prozessorientierung ist in allen Lernfelder der Grundsatz der Nachhaltigkeit von ökologischer, sozialer und ökonomischer Entwicklung einzubeziehen! Methoden- Lernkompetenzen Die Förderung von Methoden- und Lernkompetenzen ist Anliegen aller Lernfelder!

12 Berufsbezogene Vorbemerkungen Der Umgang mit aktuellen Medien u. integrierten Informationssystemen zur - Informationsbeschaffung - Informationsverarbeitung u. - Informationsauswertung ist integrativ zu vermitteln! (d.h. kein eigenständiges Lernfeld DV)

13 Berufsbezogene Vorbemerkungen fremdsprachlicher Qualifikationen 40 Stdintegriert Die Vermittlung fremdsprachlicher Qualifikationen gemäß Ausbildungsordnung ist mit 40 Std in die Lernfelder integriert! Abstimmung mit dem Wahlpflichtfach Fremdsprache ist notwendig! Lernfelder des 2. und 3. Jahres fremdsprachliche Die Lernfelder des 2. und 3. Jahres bieten Anknüpfungen für fremdsprachliche Lernsituationen!

14 Die insgesamt 12 Lernfelder sind... auf generell drei Ausbildungsjahre aufzuteilen. Bereits in der Grundstufe sind 320 Stunden BBU vorgesehen, in der Fachstufe I und 2 jeweils 280 Stunden

15 Lernfelder in der Grundstufe

16 Hinweise zum Lernfeld 1: In Ausbildung und Beruf orientieren Dient zu Beginn der Ausbildung Rollenfindung der Rollenfindung des Auszubildenden als Arbeitnehmer im Betrieb, Vermittlung der Vermittlung von - Lernstrategien und Arbeitstechniken Moderations- u. Präsentationstechniken Moderations- u. Präsentationstechniken - Kommunikationsregeln - Grundlagen für die Nutzung von Info-Systemen.

17 Fachkompetenzen im Lernfeld 1: In Ausbildung und Beruf orientieren Rechtliche und soziale Gesichtspunkte der Berufsausbildung Betriebswirtschaftliche und rechtliche Kriterien zur Beurteilung eines Industriebetriebes (beinhaltet die Rechtsformen!) Eingliederung des Unternehmens in die Gesamtwirtschaft (einfacher Wirtschaftslauf)

18 Konsequenz für den Lehrereinsatz im LF 1 gemeinsam Lehrer unterrichten gemeinsam in diesem Lernfeld oder es erfolgt eine inhaltliche Abstimmung mit den Lernfeldern 2 und 3, die evtl. parallel unterrichtet werden!

19 Konsequenz für den Lehrereinsatz im LF 1 Im Lehrerteam erfolgt eine Abstimmung im Hinblick auf die im Unterricht einzusetzenden Arbeits-, Moderations- und Präsentationstechniken und die erforderlichen Softwarekenntnisse für den weiteren Berufschulunterricht!

20 Zentrale Bedeutung hat das Lernfeld 2 Marktorientierte Geschäftsprozesse...

21 Kundenauftragsführung Modellunternehmung Orientierung und Strukturierung des Kernprozesses Kundenauftragsführung in einer Modellunternehmung Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs erfassen  Grundlagen für den Einsatz einer funktions- übergreifenden Software (z.B. Navision, KHK, etc.) mit einer gemeinsamen Datenbasis für die folgenden Kernprozessfelder legen! LF2

22 Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebs erfassen LF2

23 LF2

24 LF2

25 LF2

26 Hinweise zu den weiteren Lernfeldern (LF 3- 11) werden zu einem späteren Zeitpunkt in die Präsentation eingefügt!

27 Lernfelder in der Fachstufe I

28 Lernfelder der Fachstufe II

29 Nicht alle Lernfelder können... parallel unterrichtet werden, da die Prozesse sachlogisch vor- bzw. nachgelagert sind. Daher ist es teilweise notwendig, dass mehrere Lehrerinnen bzw. Lehrer in einem Lernfeld unterrichten.

30 Dies hat zur Folge, dass... zwingend sehr enge Absprachen zwingend notwendig werden gemeinsam und Unterrichtsvor- bzw. -nachbereitungen gemeinsam erarbeitet werden müssen.

31 Die Umsetzung des neuen Lehrplans erfordert daher... Teambildung seitens der Unterrichtenden Integration der Lerninhalte um einen erfolgreichen Unterricht zu gewährleisten

32 Der vorliegende Rahmenlehrplan ermöglicht die Integration der Lerninhalte zu verstärken, damit  Zusammenhänge im Unterricht besser verdeutlicht werden,  umfassendes Lernen gefördert,  lernökonomische Vorteile genutzt werden können...

33 .. und Schüler und Lehrer hoffentlich weiterhin gerne zur Schule gehen!

34 Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum/zur Industriekaufmann/-kauffrau Berufsbildpositionen für die betriebliche Ausbildung

35 1. Der Ausbildungsbetrieb 2. Geschäftsprozesse und Märkte 3. Information, Kommunikation, Arbeitsorganisation 4. Integrative Unternehmensprozesse Arbeitsfeldübergreifende Qualifikationen während der gesamten Ausbildungszeit zu vermitteln

36 5. Marketing und Absatz 6. Beschaffung und Bevorratung 7. Personal 8. Leistungserstellung 9. Leistungsabrechnung 10. Fachaufgaben im Einsatzgebiet Fachqualifikationen

37 Struktur und zeitliche Gliederung Inhalte/ Jahr/ Monate Beschaffung und Bevorratung Kosten und Leistungsrechnung 3-5 in Verbindung mit 8. Leistungserstellung 7. Personal (in Verbindung mit 1.1 und 1.2) Buchhaltungsvorgänge 3-5 unter Fortführung von 8. Leistungserstellung 9.3 Erfolgsrechnung und Abschluss Marketing und Absatz Fachaufgaben im Einsatzgebiet

38 Prüfungsgestaltung Industriekaufmann/Industriekauffrau Modifizierte

39 Zwischenprüfung in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres höchstens 90 Minuten schriftlich Prüfungsgebiete:  Beschaffung und Bevorratung  Produkte und Dienstleistungen  Kosten- und Leistungsrechnung

40 Abschlussprüfung Prüfungsbereiche  Geschäftsprozesse  Kaufm. Steuerung und Kontrolle  Wirtschafts- und Sozialkunde  Einsatzgebiet

41 Zeitlich versetzter Prüfungsablauf ( „gedehnte“ Abschlussprüfung )  Prüfungsbereiche Geschäftsprozesse, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle und Wirtschafts- und Sozialkunde zu Beginn des letzten Ausbildungshalbjahres  Prüfungsbereich Einsatzgebiet am Ende der Ausbildung Ziel: Annäherung an die Struktur der Ausbildung

42 Prüfungsbereich Insbesondere folgende Gebiete  Beschaffung und Bevorratung  Personal  Leistungserstellung  Marketing und Absatz Geschäftsprozesse höchstens 180 Min.

43 Prüfungsbereich Kaufmännische Steuerung und Kontrolle höchstens 90 Min. bis zu vier praxisbezogene Aufgaben aus dem Bereich  Leistungsabrechnung unter Berücksichtigung des Controlling

44 Prüfungsbereich Wirtschafts- und Sozialkunde höchstens 60 Min. praxisbezogene Aufgaben bearbeiten und dabei zeigen,dass allgemeine wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der Berufs- und Arbeitswelt dargestellt und beurteilt werden können

45 Prüfungsbereich Einsatzgebiet Fachaufgabe aus dem Einsatzgebiet in einem höchstens fünfseitigen Report darstellen als Basis für  Präsentation und Fachgespräch die zusammen höchstens 30 Min. dauern (Präsentation zwischen 10 und 15 Min.)

46 Bewertung der Ergebnisse Geschäftsprozesse 40 % Kaufm. Steuerung u. Kontrolle 20 % Wirtschafts- und Sozialkunde 10 % Einsatzgebiet 30 %

47 Ein attraktiver Ausbildungsberuf für Jugendliche und Ausbildungsbetriebe geht 2002 an den Start !!! Industriekaufmann/-kauffrau


Herunterladen ppt "Neuordnung Industriekauffrau Industriekaufmann Herzlich willkommen zu einer kleinen Präsentation über den KMK-Rahmenlehrplan zur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen