Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grobplanung Faust SoNaFe Slam Literaturgeschichte Mit Wiki

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grobplanung Faust SoNaFe Slam Literaturgeschichte Mit Wiki"—  Präsentation transkript:

1 Grobplanung Faust SoNaFe Slam Literaturgeschichte Mit Wiki
Einführung Epochen Rep. Dramatik, Stilmittel, Interpretationsverfahren Slam Besuch SLAM Kanti-Slam am Literaturgeschichte Ein Text pro Epoche SoNaFe (5. September) Weihnachten

2 Goethes Faust „das bedeutendste Werk der deutschen Literatur“ oder
(z.B. Königs Erläuterungen) oder „erbärmliches Gewäsch“? (Christian Dietrich Grabbe)

3 Die doppelte Einleitung
Goethes Drama „Faust I“ sind zwei einleitende Szenen vorangestellt: Vorspiel auf dem Theater Prolog im Himmel Wie war das mit der Einleitung noch in der antiken Tragödie?

4 Vorspiel auf dem Theater
https://www.youtube.com/watch?v=NGu3MOSrntQ#t=12 Gruppenarbeit zu dritt Vorbereitung: Jede(r) fasst die Aussagen einer Person knapp zusammen Pro Gruppe eine Statement (5-10 Sätze) ausarbeiten: Worum geht es im „Vorspiel auf dem Theater“? Statements vortragen

5 Prolog im Himmel Vorlesen
Welches Menschenbild haben Gott bzw. Mephisto? Die Wette: Einsatz? Worum geht’s? Warum glauben beide, dass sie gewinnen werden?

6 faustG3E.wikispaces.com Anmelden (oben rechts) Eigene Seite erstellen
Name pwd MahmoudG3E MahMah MilenaG3E MilMil StefanieG3E SteSte SimonG3E SimSim JureG3E JurJur JonasG3E JonJon MerveG3E MerMer LuanaG3E LuaLua ModestG3E ModMod TobiasG3E TobTob JoyG3E JoyJoy ZgjimG3E ZgjZgj AlishaG3E AliAli DominicG3E DomDom LauraG3E LauLau GiadaG3E GiaGia MariekeG3E MarMar SabrinaG3E SabSab StephanieG3E JanisG3E JanJan RemoG3E RemRem SalomeG3E SalSal faustG3E.wikispaces.com Anmelden (oben rechts) Benutzername und Passwort siehe Liste links (Merken!) Eigene Seite erstellen „Pages and Files“ + Eigener Name als Seitenname Tag: SchülerInnen „Die Wette im Prolog“ schreiben und als Überschrift (Heading 1) formatieren

7 Auftrag (Einzelarbeit, auf Basis der Notizen von Mi.)
Beschreiben sie die Wette, die der Herr und Mephistopheles im „Prolog im Himmel“ eingehen. Belegen sie wichtige Punkte mit direkten oder indirekten Zitaten (Versangabe genügt) Rahmen: ca. 15 Min., ca. 10 Sätze

8 Auftrag (Einzelarbeit)
Überschrift: Charakterisierung Faust Beschreiben sie den Charakter des Protagonisten Heinrich Faust, belegen sie am Text (Prolog & Nacht) Rahmen: ca. 15 Min., ca. 10 Sätze Charakterisierung Direkt Indirekt Äussere Innere

9 Erwartungen Vorbedingungen sind geklärt:
Absicht/Vorüberlegungen des Autors (Vorspiel) Die Wette (Prolog) Der Protagonist (Nacht) Und jetzt? Wie könnte es weiter gehen?

10 Notizen! Z.b. auffälliges, unverständliches, wichtiges, ...
Name pwd Szene MahmoudG3E MahMah Vor dem Tor MilenaG3E MilMil Studierzimmer 1 StefanieG3E SteSte Studierzimmer 2 SimonG3E SimSim Auerbachs Keller JureG3E JurJur Hexenküche JonasG3E JonJon Strasse 1 MerveG3E MerMer Abend LuanaG3E LuaLua Spaziergang ModestG3E ModMod Der Nachbarin Haus TobiasG3E TobTob Strasse 2 JoyG3E JoyJoy Garten ZgjimG3E ZgjZgj Gartenhäuschen AlishaG3E AliAli Wald und Höhle DominicG3E DomDom Gretchens Stube LauraG3E LauLau Marthens Garten GiadaG3E GiaGia Am Brunnen MariekeG3E MarMar Zwinger SabrinaG3E SabSab Nacht StephanieG3E Dom JanisG3E JanJan Walpurgisnacht RemoG3E RemRem Trüber Tag Feld SalomeG3E SalSal Kerker Hausaufgaben: Szene „Nacht“ lesen (bis Fr.) Bis „Strasse I“ lesen (nä. Mi.) Rest lesen (bis nächsten Fr.) Notizen! Z.b. auffälliges, unverständliches, wichtiges, ... Jede(r) fasst eine Szene knapp zusammen (s. links) und sucht 1 bis 3 aussagekräftige Textstellen heraus  eintragen auf WIKI: faustG3E.wikispaces.com/ Handlung

11 Gestaltung der Sprache in Goethes Faust
Und, wenn es noch Probleme genug enthält, keineswegs jede Aufklärung darbietet, so wird es doch denjenigen erfreuen, der sich auf Miene, Wink und leise Hindeutung versteht. Er wird sogar mehr finden, als ich geben konnte. Goethe, An S. Boisserée,

12 Sprache im Faust Einige hatten angemerkt, dass es uns etwas Mühe kostet, die 200 Jahre alte Sprache in Goethes „Faust“ zu verstehen. Eine Wertung ist ihnen selbstverständlich vorbehalten, aber: Sie sollten in der Lage sein, die sprachlichen Besonderheiten genau zu beschreiben Sie sollten sich überlegt haben, wieso der Autor zu diesen sprachlichen Mitteln greift

13 Reprise Woran erinnern sie sich noch? Metrum Reimschema Kadenz
typische Strophenformen ...

14 Begriffe zur Beschreibung
Versfüsse (Kombination betonter & unbetonter Silben) Jambus U - Trochäus - U Daktylus - U U Anapäst U U - Vers/Verszeile (Kombination von Versfüssen) meist charakterisiert durch die Anzahl der Hebungen Kadenz (Abschluss eines Verses) männlich (stumpf, betont) weiblich (klingend, unbetont)

15 Begriffe zur Beschreibung
Endreime Paarreim (aabb...) Kreuzreim (abab) Umarmender Reim (abba) Strophe (Gruppierung mehrerer Verse) folgt oft einem Reimschema beinhaltet meist Verse mit ähnlichem Rhythmus

16 Prolog im Himmel Gruppe 1: vier Zeilen ab 267 Gruppe 2: vier Zeilen ab 275 Gruppe 3: vier Zeilen ab 279 Gruppe 4: vier Zeilen ab 283 Markieren Sie Hebungen und Senkungen (betonte und unbetonte Silben) über dem Text Notieren Sie das Reimschema

17 Klassische Vers- & Strophenformen
Madrigalvers: ursprünglich ein italienisches Schäfergedicht, seit dem 17. Jhdt. in Deutschland verbreitet. Madrigalverse haben innerhalb eines Gedichts verschiedene Hebungszahlen, meist alternierendes Metrum (Jamben oder Trochäen). Das Reimschema ist oft variabel und kann Waisen enthalten. Knittelvers: Vierhebiger, paarweise gereimter deutscher Vers, mit oft unregelmäßiger Füllung der Senkungen (Hauptvers der dt. Dichtung des 15. u. 16. Jhdts ) Freie Rhythmen: Metrisch ungebundene und reimlose, doch spürbar rhythmisch bewegte Verse unterschiedlicher Länge, meist 3 – 4 Hebungen (eingeführt von Goethe und Klopstock). Liedstrophe: sangbare, strophig gegliederte, gereimte Kurzform. Regelmässiges Metrum, 4-hebig, alternierend. Prosa: ungebundene Rede, weder in Verse noch in feste Rhythmen eingegossen. Alexandriner: sechshebige Jambenzeile mit Zäsur nach der dritten Hebung Stanzen: Achtreim. Hat im Deutschen acht Zeilen aus fünfhebigen Jamben bei strenger Reimbindung und wechselndem männlichen und weiblichen Versschluss nach dem Schema ab ab ab cc; der zweiteilige Bau mit zwei Terzinen und einem Reimpaar lässt die beiden Schlusszeilen als steigende und spannungslösende Zusammenfassung erscheinen.

18 Ermitteln Sie Versmass und Reimschema
Ermitteln Sie Versmass und Reimschema. Passt das zu einer der klassischen Formen? „Ihr naht euch wieder, ...“ „Habe nun, ach! ...“ „Und fragst du noch ...“ „Nun gut wer bist du denn? ...“ „Bescheidne Wahrheit ...“ „Drinnen gefangen ist ...“ „Ich bin des trocknen ...“ „Meine Ruh ist hin ...“ (Partnerarbeit)

19 Kurze Vorstellung der Ergebnisse
Erklären Sie knapp, wo im Text wir uns befinden und lesen Sie die ersten (ca. 4) Verse vor Anzahl der Hebungen? Reimschema? Entspricht das einer der klassischen Strophenformen? Gibt es Abweichungen? Hausaufgabe: Ergebnisse Hochladen

20 Häufige Versformen im Faust:
Madrigalvers: Mephisto fast immer Die meisten Dialoge Knittelvers: Faust zu Beginn Gretchen zu Beginn Schüler, Marthe und die „einfachen Leute“ Freie Rhythmen: Geisterchöre, der Erdgeist, Beschwörungen Fausts Antwort auf die Gretchenfrage Besonderheiten: Stanzen in der Zueignung (1 ff.) Prosa in „Trüber Tag, Feld“ (4399 ff.) Lieder, z.B. Gretchen über den König von Thule (2759 ff.) Blankvers in „Wald und Höhle“ (3217 ff.) Warum setzt Goethe diese verschiedenen sprachlichen Mittel ein? Wie wirken die Textstellen

21 Goethe über den Faust I „Ein sehr sonderbarer Fall erscheint dabei: einige tragische Szenen waren in Prosa geschrieben, sie sind durch ihre Natürlichkeit und Stärke im Verhältnis gegen das andere ganz unerträglich. Ich suche sie deswegen gegenwärtig in Reime zu bringen...“ Brief von Goethe an Schiller, 5. Mai 1798

22 Merkverse Schreiben sie einen Madrigalvers (mind. 2 Verszeilen) in dem das Wort „Madrigal“ oder „Madrigalvers“ vorkommt Schreiben sie einen Knittelvers (mind. 2 Verszeilen) in dem das Wort „Knittel“ oder „Knittelvers“ vorkommt Schreiben sie eine Strophe in freiem Rhythmus (mind. 4 Verszeilen) in dem der Begriff „freier Rhythmus“ (o.ä.) vorkommt Suchen sie sich eine der drei Aufgaben aus und stellen sie Ihren Merkvers auf das Wiki

23 Notizen! Z.b. auffälliges, unverständliches, wichtiges, ...
Name Erledigt? Szene MahmoudG3E Vor dem Tor MilenaG3E ja Studierzimmer 1 StefanieG3E Studierzimmer 2 SimonG3E Auerbachs Keller JureG3E Hexenküche JonasG3E Strasse 1 MerveG3E Abend LuanaG3E Spaziergang ModestG3E Der Nachbarin Haus TobiasG3E Strasse 2 JoyG3E Garten ZgjimG3E Gartenhäuschen AlishaG3E Wald und Höhle DominicG3E Gretchens Stube LauraG3E Marthens Garten GiadaG3E Am Brunnen MariekeG3E Zwinger SabrinaG3E Nacht StephanieG3E Dom JanisG3E Walpurgisnacht RemoG3E Trüber Tag Feld SalomeG3E Kerker Hausaufgaben: Szene „Nacht“ lesen (bis Fr.) Bis „Strasse I“ lesen (nä. Mi.) Rest lesen (bis nächsten Fr.) Notizen! Z.b. auffälliges, unverständliches, wichtiges, ... Jede(r) fasst eine Szene knapp zusammen (s. links) und sucht 1 bis 3 aussagekräftige Textstellen heraus  eintragen auf WIKI: faustG3E.wikispaces.com/ Handlung

24 Erster Eindruck

25 Der persönliche Zugang:
Was nervt oder irritiert mich am „Faust“? Was freut oder interessiert mich am „Faust“? Was ist mir sonst noch aufgefallen am „Faust“? Beantworten sie diese drei Fragen auf ihrer Seite auf dem Wiki

26  Themen/Motive im „Faust“

27 Der inhaltliche Zugang:
Wie lässt sich die Handlung in groben Zügen zusammenfassen? Die perfekte Zusammenfassung: Auch ziemlich gut: https://www.youtube.com/watch?v=rbqGfrJKnEY Schreiben sie einen möglichen Klappentext (5-10 Sätze, vielleicht auch Verse?) und laden sie ihn auf ihre Wiki-Seite.

28 Aufgabe: Machen sie eine interessante Aussage zu Faust I
Stellen sie eine Frage zu Faust I, deren Antwort sie interessieren würde

29

30 Textarbeit zu Ende führen
Was haben sie (anhand der Fragen) interessantes herausgefunden (zu den einzelnen Szenen)?

31 Gretchen

32 Warum spricht man von der "Gretchentragödie"?
Passt der Aufbau? Fallhöhe? 3 Einheiten?Katharsis? Ist Gretchens Schicksal im klassischen Sinne tragisch? Eher ein Bürgerliches Trauerspiel? (vgl. „Emmilia Galotti“) Wie wird der Beginn der Gretchentragödie vorbereitet? (Hexenküche; letzter Satz Mephistopheles': Du siehst, mit diesem Trank im Leibe,/Bald Helenen in jedem Weibe.) Wie beurteilen Sie persönlich die Gretchenfigur: als Rollenklischee der aufopferungsvollen Frau, als Opfer des männlichen Chauvinismus und der Gesellschaft, als Vorbild der Selbstlosigkeit und Liebesfähigkeit oder als ...? Wie wird in der Szene „Marthens Garten“ die Katastrophe am Ende vorbereitet? Welche strukturelle Rolle kommt dem Walpurgisnachtstraum innerhalb von Faust I zu? (Retardierendes Moment? Intermezzo?) Welche Rolle spielt die Religion in der Szene „Spaziergang“?/in der Gretchentragödie?/in Faust I gesamt?

33 Ist Gretchen schuldig? Welche Haltung bzgl. Gretchens Schuld transportiert der Text? „Sie ist gerichtet!“ „Ist gerettet!“ (V. 4611)

34 Der Name vermutlich der Name des ersten Schwarms des damals 15-jährigen Goethe die Heilige Margarethe/Margarita wurde eingekerkert (wegen ihrer Schönheit oder ihres Glaubens) und schließlich hingerichtet. Gilt manchen als Schutzheilige für Schwangerschaft und Geburt (!) Susana Margaretha Brandt war der Name der Magd, die 1772 in Frankfurt (wo Goethe damals Anwalt war) wegen Kindsmords hingerichtet wurde

35 Ist Gretchen (unschuldig) schuldig?
Welche Haltung bzgl. Gretchens Schuld transportiert der Text? „Sie ist gerichtet!“ „Ist gerettet!“ (V. 4611) Wenn sie der Richter wären – wie würden sie entscheiden? Wie hat Goethe später in der Realität entschieden?

36 Interpretationsverfahren
1. Leseerfahrung Verstehenshorizont Beschreibung Deutung Wertung Werkimmanentes Verfahren Intertextuelles Verfahren Biografisches Verfahren Textgenetisches Verfahren Rezeptionsästhetisches Verfahren Rezeptionsgeschichtliches Verfahren Literatursoziologisches Verfahren Gender Verfahren (Feministisches Verfahren) Psychoanalytisches Verfahren

37 Hintergründe Auf dem WIKI, unter „Dokumente“
KindsmordSusannaMargarethaBrandt.docx (Mahmoud) DerFallJohannaHöhn.pdf ODER GoetheUndSeineOpfer.pdf Drei Dokumente zum Fauststoff Ändern diese Informationen zu Autor und Entstehung des Textes ihr Verständnis des Kindsmord-Motivs im Faust I?

38 Mehr Fragen zu Gretchen
Wie wird der Beginn der Gretchentragödie vorbereitet? Warum die Lieder? Welche Bedeutung kommt Gretchens Duft zu? Worum geht es bei der Gretchenfrage? Wieso ändert sich der Name? Margarethe  Gretchen  Margarethe Welche Rolle spielt Gretchens Bruder Valentin? Vorbereitung: (Hexenküche; letzter Satz Mephistopheles': Du siehst, mit diesem Trank im Leibe,/Bald Helenen in jedem Weibe.)

39 Eine These ist ... Eine interessante Aussage zum Text (oder Teilaspekten) Eine interessante Antwort auf eine Frage zum Text nicht evident nicht spekulativ (muss belegbar sein) prägnant formuliert

40 Wie entstehen (gute) Thesen?
Fragen stellen, Auffälliges sammeln Wieso verhält sich X so? Was ist die Funktion dieser Szene? Wofür steht dieses Symbol? Wieso taucht dieses Motiv wiederholt auf? Warum ändert sich das Reimschema? Tiefer bohren Am Text arbeiten (Was genau steht da? Wie ist es formal gemacht?) Zusatzinformationen einholen (z.B. zu Autor, Epoche, Motiv,...) Zusammenhänge herstellen, Sichtweisen ausprobieren Ergebnisse sichten und als These(n) formulieren These beurteilen (ist das wirklich eine interessante Aussage?) Sich neu ergebende Fragen weiter verfolgen ...  Schritt 1

41 Vorgehen Interpretation
1. Leseerfahrung Verstehenshorizont sprachlich kulturell geschichtlich Beschreibung Inhalt Form Deutung Hypothese Inhalt & Form Wertung Auffälligkeiten beschreiben (Struktur, Sprache, Symbole, Handlung,...) Auffälligkeiten analysieren (Wirkung? Absicht? Inhalt <-> Form?) Deutungshypothese verfeinern (Gesamteindruck oder –aussage?) ausformulieren Informationen, Inhaltsangabe Deutungshypothese Einleitung Analyse/Deutung wichtiger Auffälligkeiten Argumentation (Form <-> Inhalt) Hauptteil Gesamtdeutung (Bezug zu Argumentation) ggf. Wertung Schluss

42 Gegeben: Frage zum Textverständnis  Antwort = Interpretation
Titel des Stücks, Name des Autors, Erscheinungsjahr Textsorte (z.B. Drama, Tragödie,...) Wichtige Themen (z.B. es geht um Liebe, Beziehung, Moral, usw.) Zeitliche Einordnung (→ Literaturepochen) Knappe Beschreibung des relevanten Inhalts (Handlung, Figuren,...) Interpretation (Antwort) knapp erwähnen (→ Deutungshypothese) Einleitung Welche inhaltlichen und formellen Auffälligkeiten tragen etwas zur Deutung bei? Wichtige Argumente am Text belegen! (ggf. Textstellen knapp situieren) Argumente sinnvoll strukturieren: Argumentation Hauptteil Prototypischer Aufbau einer Gedichtinterpretation Deutung prägnant zusammenfassen (=Antwort/Interpretation) Gibt es noch offene Fragen, die das Stück nicht beantwortet? Was ist ihre Meinung? (Wertung) Schluss

43 Erörterungsthemen zu Gretchen
Inwiefern ist es gerechtfertigt, von „Gretchentragödie“ zu sprechen? Inwiefern ist Gretchen schuldig / eine tragische Figur? Welche Haltung zum Thema Kindsmord vermittelt „Faust I“? Wie verändert sich die Figur des Gretchen im Verlauf der Handlung? Welche Rolle spielt die Liebe in der Gretchenhandlung? Welchen Anteil haben Kirche und Gesellschaft an Gretchens Schicksal? Welches Frauenbild vermittelt die Gretchenfigur? Inwiefern sind Gretchen und Mephisto Antagonisten? Wie beurteilen Sie persönlich die Gretchenfigur: als Rollenklischee der aufopferungsvollen Frau? als Opfer des männlichen Chauvinismus und der Gesellschaft? als Vorbild der Selbstlosigkeit und Liebesfähigkeit? oder als ...?

44 Kurzinterpretation Gretchen (Eines der Erörterungsthemen oder sehr ähnlich)
Nächsten Mittwoch, 60 min Struktur skizzieren  ausformulieren (ca. 3-4 Seiten) Text mitbringen! Max 2 Seiten Notizen (handgeschrieben, Stichworte) Beurteilungskriterien s. Wiki (unter Dokumente) Gute Vorbereitung (s. Wiki unter Dokumente): Goethe-Margaretenhandlung-Faust-I.pdf (Sekundärliterartur)

45 Gretchen in Adjektiven
gläubig naiv streng arm mörderisch hübsch unschuldig attraktiv jung ängstlich schön traditionell

46 Gretchenfrage (V. 3415) Worum geht es denn eigentlich?
Definition „Gretchenfrage“ (Wikipedia) Als Gretchenfrage bezeichnet man eine direkte, an den Kern eines Problems gehende Frage, die die wahren Absichten des Gefragten entlarven soll. Sie ist dem Gefragten meistens unangenehm, da sie eine Bekenntnis verlangt, um das dieser sich bisher herumgedrückt hat.

47 Gretchens Gefühle In drei Liedern kommen Gretchens Gefühle zum Protagonisten Faust in verschiedenen Stadien des Dramas zum Ausdruck: „König in Thule“ (V ) „Meine Ruh ist hin“ (V ) „Ach neige, du Schmerzenreiche“ (V ) Lesen sie das Lied durch und fassen Sie zusammen, welchen Gefühlszustand Gretchens es transportiert.


Herunterladen ppt "Grobplanung Faust SoNaFe Slam Literaturgeschichte Mit Wiki"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen