Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zweifeln und Staunen 1. Wer nicht wagt zu glauben, wird noch staunen. Unverhofftes wartet längst auf ihn. Gott ist nah in allen Zweifeln. Und der Himmel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zweifeln und Staunen 1. Wer nicht wagt zu glauben, wird noch staunen. Unverhofftes wartet längst auf ihn. Gott ist nah in allen Zweifeln. Und der Himmel."—  Präsentation transkript:

1

2 Zweifeln und Staunen

3 1. Wer nicht wagt zu glauben, wird noch staunen. Unverhofftes wartet längst auf ihn. Gott ist nah in allen Zweifeln. Und der Himmel kommt zur Erde.

4 Ref. Da kann man nur staunen! Staunen! Wir sind nicht allein. Gott will bei uns Menschen sein.

5 Da kann man nur staunen! Staunen! Gott zeigt sein Gesicht. Und Dunkelheit verwandelt sich in Licht.

6 2. Und wer nach dem Weg sucht, wird ihn finden, leichte Schritte in ein neues Land. Gott ist nah auf allen Wegen. Und der Himmel kommt zur Erde.

7 Ref. Da kann man nur staunen! Staunen! Wir sind nicht allein. Gott will bei uns Menschen sein.

8 Da kann man nur staunen! Staunen! Gott zeigt sein Gesicht. Und Dunkelheit verwandelt sich in Licht.

9 3. Und wer nach dem Sinn fragt, der soll hören leise Worte, nur für ihn gesagt. Gott ist nah bei allen Fragen. Und der Himmel kommt zur Erde.

10 Ref. Da kann man nur staunen! Staunen! Wir sind nicht allein. Gott will bei uns Menschen sein.

11 Da kann man nur staunen! Staunen! Gott zeigt sein Gesicht. Und Dunkelheit verwandelt sich in Licht.

12 Ref. Da kann man nur staunen! Staunen! Wir sind nicht allein. Gott will bei uns Menschen sein.

13 Da kann man nur staunen! Staunen! Gott zeigt sein Gesicht. Und Dunkelheit verwandelt sich in Licht.

14

15 Vater ich komme jetzt zu dir

16 1. Vater ich komme jetzt zu dir, als dein Kind lauf ich in deine Arme. Ich bin geborgen, du stehst zu mir, lieber Vater.

17 Ref. Vater bei dir bin ich zu Hause, Vater, bei dir berge ich mich. Vater, bei dir finde ich Ruhe, oh mein Vater, ich liebe dich.

18 2. Vater, du gibst mir, was ich brauch, du empfängst mich mit offenen Armen. Du füllst all meine Sehnsucht aus, lieber Vater.

19 Ref. Vater bei dir bin ich zu Hause, Vater, bei dir berge ich mich. Vater, bei dir finde ich Ruhe, oh mein Vater, ich liebe dich.

20 Vater bei dir bin ich zu Hause, Vater, bei dir berge ich mich. Vater, bei dir finde ich Ruhe, oh mein Vater, ich liebe dich.

21


Herunterladen ppt "Zweifeln und Staunen 1. Wer nicht wagt zu glauben, wird noch staunen. Unverhofftes wartet längst auf ihn. Gott ist nah in allen Zweifeln. Und der Himmel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen