Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 1 Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 1 Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren."—  Präsentation transkript:

1

2 1 1 Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus er Jahre J. v. Eichendorff: Mondnacht

3 2 2 Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus er Jahre J. v. Eichendorff: Mondnacht Freiherr Joseph von Eichendorff

4 3 3 Caspar David Friedrich: Mann und Frau den Mond betrachtend Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus.

5 4 4 J. v. Eichendorff: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Reim Kreuzreim weibliche und männliche Kadenz im Wechsel Reimschema??? Kadenzen ?? I, 1 und I,3 III,1 und III,3 unechter Reim ABABABAB ABABABAB ABABABAB Freiherr Joseph von Eichendorff

6 5 5 J. v. Eichendorff: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. 3 - hebiger Jambus Metrum?? Hebung Senkung Freiherr Joseph von Eichendorff

7 6 6 J. v. Eichendorff: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Inwiefern passt die formale Gestaltung zur Aussage des Gedichtes? FORM INHALT Freiherr Joseph von Eichendorff

8 7 7 J. v. Eichendorff: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Welche Bewegungen spüren wir? vertikal? horizontal? INHALT Freiherr Joseph von Eichendorff

9 8 8 J. v. Eichendorff: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Bewegung von oben nach unten: Gott wendet sich der Erde, den Menschen zu. Verklärte Natur, erfüllt von harmonischer Musik Bewegung von unten nach oben: Lyrisches Ich lässt die geflügelte Seele zum Himmel fliegen. Harmonische Verschmelzung von Ich, Natur, Gott Freiherr Joseph von Eichendorff

10 9 9 J. v. Eichendorff: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Wirklichkeitsgehalt ?? Beachten Sie die Modi! Freiherr Joseph von Eichendorff

11 10 J. v. Eichendorff: Mondnacht Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Konjunktiv: Irrealis Als-Ob-Figur Indikativ: Realis, Märchenton Konjunktiv: Irrealis Als-Ob-Figur Romantische Ironie/Distanz: Die verklärte Verschmel- zung findet als Abenteuer im Kopf statt!! Freiherr Joseph von Eichendorff

12 11 J. v. Eichendorff: Mondnacht Freiherr Joseph von Eichendorff Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Viel Freude mit meinen Gedichten, den kongenialen Vertonungen von Robert Schumann und den Gemälden von Caspar David Friedrich wünscht Ihnen

13 12 © 1999/2011 Michael Seeger, Faust-Gymnasium StaufenMichael Seeger Fin


Herunterladen ppt "1 1 Es war, als hätt der Himmel Die Erde still geküsst, Dass sie im Blütenschimmer Von ihm nun träumen müsst. Die Luft ging durch die Felder, Die Ähren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen