Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 1 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte Inhaltlich erstellt durch die Gemeinderäte: Ingo LaniusKariene.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 1 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte Inhaltlich erstellt durch die Gemeinderäte: Ingo LaniusKariene."—  Präsentation transkript:

1 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 1 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte Inhaltlich erstellt durch die Gemeinderäte: Ingo LaniusKariene Eikelmann Elisabeth Fischer Lebensqualität RiedBürgergemeinschaft Ried Bürgergemeinschaft Ried Tel.: Tel.: Tel.: Handy: Handy: Handy: Claudia MayerGerald Modlinger Lebensqualität RiedBürgergemeinschaft Ried Tel: Tel.: Handy: Handy:

2 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 2 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte Themenüberblick

3 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 3 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Lebensmittelversorgung

4 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 4 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Lebensmittelversorgung Vollversorgung Vollsortimenter (z. B. Edeka) mit ca m² Verkaufsfläche und ca. 80 Parkplätzen Wenn ein Vollsortimenter gewählt wird, ist praktisch die gesamte bebaubare Fläche des ehemaligen Völk-Grundstücks durch das Supermarkt-Gebäude, Park- und Erschließungsflächen beansprucht. Frei bleiben würde nur die nördliche Hälfte nördlich des Friedhofs, die aber nach bisheriger Auffassung wohl ohnehin nicht bebaut werden sollte und sich mutmaßlich im Außenbereich befindet. Tritt die Gemeinde als Bauherr auf und vermietet ein Supermarkt-Gebäude hat diese Investition nach wirtschaftlichen Kriterien zu erfolgen. Es muss gewährleistet sein, dass die Investition sich durch einen langjährig gesicherten Mietvertrag refinanziert. Verhandelbar ist u. E. allenfalls der Refinanzierungszeitraum, hier könnte statt der üblichen 15 Jahre von 20 Jahren ausgegangen werden. Entgegenkommen bestünde auch bei den Investitionskosten für Parkplätze u den Grundstücks- beschaffungskosten, wenn die Parkplätze uneingeschränkt für die Allgemeinheit nutzbar sind, z.B. für Friedhofsbesucher. - Anforderungen/Ideen, formuliert von Gerald Modlinger

5 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 5 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Vollversorgung Expertenmeinung zur Rentabilität von LEH Auszug aus: "Die Wirtschaftlichkeit moderner Nahversorgungskonzepte" von Andreas Gärtner, Handelsverband Bayern e.V. Siehe unter: wnloads/ /.7./data/Vortrag_4_Andreas_Gaertner_Die_ Wirtschaftlichkeit_moderner_Nahv-data.pdf

6 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 6 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Vollversorgung Expertenmeinung zur Rentabilität von LEH Bei einer Gemeindegröße von Einwohnern rechnet sich nur ein Lebensmittelmarkt von maximal 600 qm Verkaufsfläche; so die Expertenmeinung des Handelsverband Bayern Aber das direkte Einzugsgebiet umfasst nur die Einwohner des Ortsteiles Ried. Die anderen Ortsteile unserer Gemeinde sind bis zu 5 Km vom Ortszentrum Ried entfernt, wie Baindlkirch und Eismannsberg. Ein "unmittelbares Standortumfeld" von Einwohner ist somit nicht gegeben.

7 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 7 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Lebensmittelversorgung

8 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 8 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Vollversorgung „Lebensmittelkonzern“ z.B. EDEKA Risiko / Gemeindefinanzen - Grundstück (einschl. Parkflächen) soll von Gemeinde auf vergünst. Mietbasis zur Verfügung gestellt werden. -Grundstückserschließung übernimmt die Gemeinde -Gebäudekosten übernimmt die Gemeinde -"Subventionierter Mietzins" für 15 Jahre -Rendite für Pächter wegen Einwohner- u. Kaufkraftpotenzial kritisch -Wenn nicht wirtschaftlich dann Regiebetrieb durch EDEKA selbst -Wenn kein Regiebetrieb machbar, dann Lebensmittelfremde Vermietung

9 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 9 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Vollversorgung „Lebensmittelkonzern“ z.B. EDEKA Risiko / Käuferpotential - Ried besteht aus Ortsteilen mit 5 km Entfernung - Ortsteil Ried hat nur Einw. - Lt. Expertenmeinung (Handelsverband Bayern) rechnet sich bei Einw. max. 600qm Verkaufsfläche - Starke Konkurrenzsituation durch viele Lebensmittelmärke in 5 km Entfernung (z.B. Mering) Risiko / Verlegung Staatsstr. -die Kfz/tägl. werden als Käuferpotenzial angesehen. -Die Planung einer Umgehungsstr. liegt vor. Gestaltung - Kein „Flachbau„ - Beispiel "M-Preis"-Kette in Österreich

10 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 10 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Lebensmittelversorgung

11 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 11 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Vollversorgung Lebensmittelnahversorgung b) Dem örtlichen (Ried und östliche Nachbarorte wie Sirchenried und Zillenberg, evtl. Asbach mit ca Einwohn) Bedarf entsprechender „Dorfladen“ mit einem selbständigen Unternehmer mit ca m² Verkaufsfläche und eventuell weiterer Dienstleistungen/Angebote wie Tagescafé, Imbiss, Reinigungsservice, Postagentur etc. c) Genossenschaftlich organisierten Laden in Größe und Art von b). zu b) und c) Bei entsprechend kleineren, von der Gemeinde zu errichtenden Verkaufsflächen ist die Gemeinde wesentlich weniger finanziell gefordert. Weil derartige kleine Geschäfte bescheidenere wirtschaft- lichere Aussichten haben und sich auf einen stark konzentrierten Markt behaupten müssen, müsste die Gemeinde wohl ein größeres finanzielles Entgegenkommen zeigen, eine solche Einrichtung wäre praktisch als teilweise von Steuermitteln zu bezahlender Infrastrukturbeitrag der Gemeinde zu sehen, ähnlich wie die Breitbandversorgung. Diese Leitlinie würde insbesondere bei einem von Gemeindebürgern genossenschaftlich und teilweise ehrenamtlich betriebenen Dorfladen zum Tragen kommen müssen. Demgegenüber hätte die Gemeinde gegenüber a) zwei wesentliche Vorteile, - zum einen, einen überschaubareren finanziellen Aufwand, - zum anderen würde das Grundstück noch weitere Nutzungsmöglichkeiten hergeben. Anforderungen/Ideen, formuliert von Gerald Modlinger

12 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 12 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Lebensmittelversorgung

13 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 13 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Vollversorgung - Keine zusätzliche Versorgung Zusätzl. Lebensmittelversorgung nicht erforderlich da in 5 km (Mering) ein umfassendes Versorgungsangebot besteht Da Vor-Ort das Kaufkraftpotential fehlt Da Vor-Ort das Kundenpotential fehlt Eine kleine Ergänzungsversorgung bereits vorhanden ist: -- Bäcker, Metzger,... Der Ortsteil Ried hat nur Einwohner In "Fußläufiger Entfernung von 500 m zu wenig Kundenpotential

14 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 14 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 1. Lebensmittelversorgung Wenn "Dorfladen" dann ggfs. mit Möglichkeit eines Wochenmarktes. evtl. mit Einbindung reg. Landwirte (u.a. Bio.) "Kleines Cafe" mit ein paar Sitzplätzen u Stehtischen Beispiel: „Dorfladen“ im Ortsteil Baindlkirch Reinigungsannahme Poststelle

15 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 15 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 2. Parkplatzflächen Risiko: - Die Ortsmitte "verkommt" zur Parkfläche - Das Ortsbild ist in Gefahr Positives Beispiel: Possenhofen: PKW,s parken in einer "Scheune„ Verkehrsführung: Komplizierte / Unübersichtliche Straßenführung im Ortszentrum Hinzu kommt eine Ausfahrt für 80 Parkplätze !!!

16 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 16 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 3. Verlagerung

17 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 17 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 4. Wohnen a) alternative Wohnformen Hier sieht die Bürgergemeinschaft am ehesten alternative Wohnformen als denkbar an, die durch Privatunternehmen etwa über Erbbaurechte realisiert werden könnten. Im Fokus sollten zunächst seniorengerechte Wohnungen (eventuell in Verbindung mit senioren- bezogenen Dienstleistungen) sein. Inwieweit hierfür ein Markt in der Gemeinde Ried besteht sollen Interessenten ggf. selbst beurteilen, das sehen wir nicht als gemeindliche Aufgabe an. Der gemeindliche Teil hierbei wäre auf die Gewährung entsprechender Baumöglichkeiten zu beschränken. Auch Mietwohnungsbau mit der Zielgruppe junge Leute/Paare wäre denkbar. Gedanken zur Rahmenplanung für die Rieder Ortsmitte Formuliert von Gerald Modlinger

18 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 18 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 4. Wohnen Positiv: - Ältere Bürger verkaufen zu großes Eigenheim und ziehen in eine seniorengerechte Wohnung inner- halb der Gemeinde um. -Bürger bleiben in der Gemeinde / dem bekannten sozialem Umfeld. -Statt der Ausweisung neuer Baugebiete gibt es dann einen aktiven Gebrauchtimmobilienmarkt - Beginn einer "verdichteten" Bebauung im Zentrum Beispiel: - Gemeinde Pöcking -- Mehrgenerationenhaus -- Wohnbaugemeinschaft aus Gemeinde (Grundstück) und Bauherr (Finanzierung des Gebäudes) Siehe auch Altersstruktur in unserer Gemeinde !!!

19 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 19 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 4. Wohnen Wohnbedürfnisse verändern sich - Nicht jeder will in jungen Jahren ein Eigenheim - bzw. kann sich ein Eigenheim leisten. - oder will weiterhin Zuhause wohnen

20 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 20 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 5. Büroflächen - Geschäfts- und Gewerbeflächen Sofern noch Raum vorhanden ist und diese Nutzungen keine Konflikte mit anderen Nutzungen hervorrufen, ist dies grundsätzlich möglich. Ein bevorzugtes Interesse sollte die Gemeinde an Dienstleistungen für Senioren und medizinischen Angeboten haben. Hierfür sollten „förderliche“ Bedingungen geschaffen werden, ggf. könnte auch die Gemeinde selbst entsprechende Räume schaffen (Ein beispielhaftes Vorbild könnte das Gesundheits- zentrum in Eching am Ammersee sein mit zahlr. Facharztpraxen bzw. -Praxisfilialen, Therapeuten etc.). Ob sich das auf Ried übertragen ließe, ist freilich nicht gewährleistet, denn Eching liegt von den nächsten zentralen Orten wesentlich weiter weg wie Ried. - Formuliert von Gerald Modlinger

21 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 21 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 5. Büroflächen Büroflächen sind die Gewerbegebiete der Zukunft - Angebot von kostengünstigen Büroflächen für junge Unternehmen - Hochgeschwindigkeits Internetanschlüsse (Glasfaser) in jedem Büro. - Kontakte mit Unis und TH in München und Augsburg suche.

22 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 22 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 6. Bücherei Offene Bücherschränke / Gemeinde Rehburg – Loccum (Niedersachsen) Wer Bücher aus den eigenen Bücherregalen aussortieren möchte, kann diese mitbringen und einfach in die Schränke stellen. Alle die Lesestoff suchen, können sich jederzeit, unabhängig von Öffnungszeiten, ein Buch aussuchen. Das Angebot steht jederzeit bereit. In einigen Schränken sind auch DVDs, CDs oder Hörbücher zu finden. Zusätzlich werden in den Bücherschränken Prospekte für Touristen und Interessierte ausgelegt, die sich über Freizeitangebote und Rad-und Wanderwege der Stadt Rehburg-Loccum informieren möchten.

23 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 23 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 7. Nicht - Kommerzielle Begegnungsstätte Ein wesentliches Standortmerkmal von Kommunen ist auch, welche vergleichsweise weichen Infra- strukturmerkmale sie bietet, die einerseits Freizeitangebote beinhalten, Kinder- und Jugendbetreuung, aber auch Beratungs- und Hilfsan­gebote für ältere Menschen. a) „Bürgertreff“ Ein Bürgertreff – ein Vorbild könnte der Bürgertreff „17 & Wir“ in Utting am Ammersee sein. Hierfür mietete die Gemeinde einen kleinen ehemaligen Laden in zentraler Lage an. Hier können sich ver- schiedene Gruppen treffen, hier ist der Verein „Füreinander“ angesiedelt, der ver­schiedene Informations- u. Hilfsangebote für ältere Menschen macht und der auch fachlich von geronto- psychiatrischen Fachkräften unterstützt wird u. insgesamt auch von der Gemeinde finanziell gefördert wird. Kristallisationspunkt all dieser Angebote ist dieser kleine Bürgertreff mit einem kleinen Versammlungsraum, einem kleinen Büro, ein paar Bücherregalen, einer Teeküche und WC auf der Fläche einer kleinen Wohnung. Es ist ausdrücklich kein „Vereinsheim“, sondern sehr offen und vielseitig gestaltet. Ideen formuliert von Gerald Modlinger b) Jugendtreff Sollte erhalten und verbessert werden. Mitwirkung der Bürger: - Durch Eigenleistung - Kauf von „Bausteinen“

24 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 24 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 8. Durchfahrtsstr. / Staatsstr. - Planung der Ortsumgehung bereits erfolgt - Realisierungszeitpunkt noch offen -Wie erfolgt der Rückbau zu einer Ortsstr. -- Bauliche Tempobegrenzung ? -- Mehr Platz für Fußgänger einschl. Radfahrer ?

25 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 25 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 9. Fahrrad An allen Einfahrtsstr. nach Ried gibt es Fahrradwege. Es gibt aber keine Fahrradwege im Ortskern.

26 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 26 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 10. ÖPNV Der von einigen politischen Gruppierungen geplante "Bürgerbus" sollte flächenmäßig mit berücksichtigt werden.

27 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 27 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 11. Grün - / Freizeitflächen

28 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 28 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 11. Grün - / Freizeitflächen - Freizeitraumnutzung und -gestaltung a) Spiel- und Freizeitmöglichkeiten Wir denken dabei beispielsweise an einen Eislaufplatz, evtl. Bademöglichkeit, Grill- und Zeltplatz u. ä. Für Vereins-, Schul- und Kindergartenaktivitäten (kleinere Feste, Märkte, Tauschbörsen) sollten entsprechende Ver- und Ent­sorgungsanschlüsse vorhanden sein. Zu überlegen wäre, ob auch kombinierte Nutzungen für solche Aktivitäten auf Parkplatzflächen möglich wären. b) Grünordnung Das gesamte Areal solle in dörflich-ländlichen Formen und Maßstäben gestaltet sein und der Kulturlandschaft entsprechen. Das schließt besonders die Gebäude ein, nicht befestigte und genutzte Bereiche sollen nach Möglichkeit als Blühflächen gestaltet werden. Formuliert von Gerald Modlinger

29 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 29 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 12. Vorhandene Ortsmitte-Funktionen Zukünftige Ortsmitte-Funktion: - Barrierefreie Zugänge !!!

30 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 30 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung

31 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 31 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung - Istzustand  1 (2) Arzt (e) für Allgemeinmedizin  1 Zahnarzt Frage: Ist es wahrscheinlich, dass der Arztsitz von Herrn Dr. Erdt in Ried wieder besetzt wird ? Der Arztsitz von Herrn Erdt ist im Rahmen der mit Dr. Hammerl gegründeten Praxis- gemeinschaft an Herrn Hammerl übergegangen. Dieser kann über diesen Sitz verfügen, das heißt ihn in Ried aber auch in Friedberg neu besetzen, wenn er eine geeignete Ärztin/Arzt findet. Die Suche danach läuft schon über 1 Jahr ohne Erfolg! Zurzeit gibt es im Landkreis Aichach- Friedberg laut Kassenärztlicher Vereinigung 3 freie Arztsitze für Allgemeinmedizin.

32 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 32 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung - Ärzteversorgung – Situation im Umland Kissing Dr. Kast hat vergeblich versucht einen Nachfolger zu finden. Der Sitz wurde an das medizinische Versorgungszentrum in Aichach verkauft. Mering Kassenarztsitz von Herrn Dr. Garnerus konnte trotz intensiver Suche nicht neu besetzt werden. Von 3 Praxen die einen Weiterbildungsassistenten suchen hat jetzt 1 Praxis voraussichtlich eine Assistentin gefunden. Ansonsten meldeten sich ältere Kollegen aus den ehemaligen Ostblockstaaten. Merching Dr. Glas sucht seit 1 ½ Jahren erfolglos nach einem Nachfolger. Egling Dr. Schlierf hat über Jahre einen Nachfolger gesucht. Hat seinen Arztsitz nach Prittriching in eine Gemeinschaftspraxis mit Dres. Sailer,Fischer u Martin verlegt. Sulzemoos Die Gemeinde sucht seit knapp 2 Jahren einen Arzt für einen freien Arztsitz. Immobilie wird von der Gemeinde bereitgestellt. Ausbildungsverbund Dachau ( Klinikum Dachau,Indersdorf und Ärztenetz Dachauer Land) 3 Weiterbildungsstellen zum Allgemeinmediziner subventioniert,seit 2 Jahren nicht besetzt.

33 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 33 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung - Ärzteversorgung - Situation in Bayern Letztes Jahr konnten 70 Allgemeinarztsitze nicht mehr neu besetzt worden. Jede Woche kommt zurzeit mindestens ein weiterer Sitz dazu. Etwa 1/4 der Allgemeinmediziner in Bayern sind über 60 Jahre (der älteste Kollege ist 82Jahre und praktiziert in der Rhön, hat den Sitz wieder besetzt nachdem sein ursprünglicher Nachfolger in den Ruhestand gegangen war) Dies bedeutet, dass allein in Bayern in den nächsten 5 Jahren etwa 2500 Arztsitze neu zu besetzen sind. Die Situation beim Nachwuchs: 70% der Studierende sind weiblich, die Bereitschaft sich niederzulassen besteht nur noch bei 1/3 der Studierenden. Auch in Krankenhäuser besteht ein hoher Bedarf für Ärzte, ca. 450 freie Stellen z.Zt. Im letzten Jahr haben in Bayern 170 Ärzte die Weiterbildung zur Allgemeinmedizin abgeschlossen.

34 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 34 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung

35 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 35 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung - Apotheke Zum wirtschaftlichen Betrieb einer Apotheke wird ein Einzugsbedarf von ca Einw. angegeben. Gewinn einer Apotheke ca 3 -5% des Umsatzes Umsatz etwa zu 80% durch Verordnungen (Rezepte) Zahl der Apotheken rückläufig – Konkurrenz durch Internetapotheken Hohe Auflagen : Apotheker/in muss vor Ort sein, komplettes Labor muss eingerichtet werden, Teilnahme am Apothekennotdienst, Öffnungszeiten,...

36 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 36 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung - Apotheke Möglicher Lösungsansatz: „Rezeptannahmestelle“ in Ried - Rezeptannahme durch eine Apotheke vor Ort organisieren - Lieferung der Medikamente (wie schon bisher) per Kurier - Vorteil für den Kunden der Fahrweg zu einer Apotheke entfällt

37 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 37 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung

38 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 38 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung - Pflege / Betreuung Frage des Trägers -1- Sozialstation Mering – hatte vor einigen Wochen Aufnahmestop für neue Pflegebedürftige, weil sie unter Personalmangel leidet. Kurzzeitpflege - Mering, Egenhofen und Friedberg Kurzzeitpflegeplätze gibt es in Mering, Egenhofen und Friedberg Ambulante Pflegedienste (auch private) haben sich bislang auf die häusliche Pflege fixiert. Pflegezentrum Ederer / Mering In Mering gibt es das Pflegezentrum Ederer Pflegeeinrichtung in Königsbrunn ein Familienbetrieb mit weiteren Pflegeeinrichtung in Königsbrunn.

39 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 39 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 13. Medizinische Versorgung - Pflege / Betreuung Frage des Trägers -2- Kombination aus Pflegeheim, Kurzzeitpflege und Betreutes Wohnen In Mering wird eine Kombination aus Pflegeheim, Kurzzeitpflege und Betreutes Wohnen angeboten Betreuung durch freie Pflegekräfte Betreuung im kleinen Rahmen mit Fachkräften wäre vielleicht durch freie Pflegekräfte, die bedarfsorientiert zeitweise angestellt werden möglich (Pflegekräfte die freiberuflich arbeiten) Eine Frage des Bedarfes ( Anzahl, schwere der Fälle, zeitlicher Bedarf) und der Kosten und vor allem Wirtschaftlichkeit bedeuten aber ein großes Fragezeichen?

40 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 40 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 14.

41 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 41 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte 15. Weiteres Vorgehen

42 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 42 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte Wofür will der Gemeinderat derzeitige Haushaltsüberschüsse ausgeben? Einkaufskomfort für unsere Bürger durch einen Lebensmittel-Voll-Versorger umfassend subventioniert durch eigene Haushalsmittel (mit dem Risiko der Pleite) Obwohl eine umfassende Rundumversorgung in 5000 Meter Entfernung vorhanden ist. o d e r eine attraktive Gemeinde - für junge Familien mit (zukünftigen) Kindern -- Gut ausgebildet -- Beide Partner wollen (müssen) beruflich tätig sein - für Senioren die in unserer Gemeinde bleiben wollen d e s h a l b Verdichtete Wohnformen für Jung und Alt im Ortszentrum (Mehrgenerationenhaus) Angebote für zukunftsgerichtete Gewerbebüros / Start-Up-Unternehmen... Der Ortsgröße angepasste Dienstleister (Seniorenbetreuung, Ambulante Pflege,...) Bedarfsweise ein "Dorfladen" für den Ergänzungsbedarf

43 Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 43 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte Wofür will der Gemeinderat derzeitige Haushaltsüberschüsse ausgeben? Jeder Gemeinderat sollte sich deshalb die Frage stellen, Wo können wir Haushaltsüberschüsse für unsere Gemeinde besser u. zukunftsgerichtet ausgeben.


Herunterladen ppt "Lebensqualität Ried / Bürgergemeinschaft Ried 1 Anregungen zum Entwicklungskonzept Ried-Mitte Inhaltlich erstellt durch die Gemeinderäte: Ingo LaniusKariene."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen