Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kantonsratswahlen Februar 2005 Eine Einführung als Einstieg in das Thema Wahlen im Kanton Solothurn Ergänzen Sie Ihren Unterricht je nach Zeit und Klasse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kantonsratswahlen Februar 2005 Eine Einführung als Einstieg in das Thema Wahlen im Kanton Solothurn Ergänzen Sie Ihren Unterricht je nach Zeit und Klasse."—  Präsentation transkript:

1 Kantonsratswahlen Februar 2005 Eine Einführung als Einstieg in das Thema Wahlen im Kanton Solothurn Ergänzen Sie Ihren Unterricht je nach Zeit und Klasse mit: Studium der Prospekte und der Wahlwerbungen Studium der offiziellen Wahlunterlagen Besuch der Webseiten der Kantonalparteien evt. Kurzvorträge

2 : Kantonsrat Neuwahlen im Kt.SO  erstmals nur noch 100 statt wie bisher 144 Sitze  nicht mehr die Bezirke, sondern neu die Amteien als Wahlkreise Tagungsort: Rathaus, Barfüssergasse 24, 4509 Solothurn Verteilung der Sitze Anteil der Frauen 1985: 14 Frauen, 9,72% 1993: 50 Frauen 34,72% 2004: 35 Frauen 24,30%

3 Die Aufgaben des Kantonsrates Gesetzgebende/aufsichtführende Behörde d. Kt. Oberaufsicht über Behörden und Organe d. Kt. nach Proporz gewählt (Parteienstärke) Mitglieder üben Mandat frei aus. erlässt grundlegenden Gesetzes setzt den jährlichen Voranschlag fest genehmigt Staatsverträge und Konkordate

4 Alte Wahlkreise bis 2005 Sitzverteilung: Bucheggberg 5 Dorneck 11 Gäu 10, Gösgen 13 Lebern 24 Olten 28 Solothurn 9 Thal 9 Thierstein 8 Wasseramt 27. Bis 2005: 10 Bezirke = Wahlkreise

5

6 Karte Bezirke und Gemeinden interaktiv auf Solothurn-Lebern 23 Wasseramt-Bucheggberg 22 Thal-Gäu 13 Olten-Gösgen 29 Dorneck-Thierstein 13 Ab 2005 nur noch die Amteien als Wahlkreise! Statt 144, nur noch 100 Sitze!

7 So wird gewählt Viele Wähler haben es einfach, sie nehmen die Liste IHRER Partei und lassen werfen diese unverändert ein! Das bringt IHRER Partei am meisten! Man kann aber auch: Einzelne strichen und andere dafür verdoppeln (kummulieren) von anderen Parteien KanditatInnen auf der Liste aufführen (panachieren) (Die eigene Partei wird dabei geschwächt, da Stimmen an eine andere gehen!) Was tun nun junge ErstwählerInnen? Der Aufwand ist grösser! Man muss sollte sich eigentlich zuerst für eine Partei entscheiden! Das ist oft nicht einfach! Lassen Sie sich Zeit beim Studium der Prospekte! Schauen Sie sich auch die Zielsetzungen der Parteien an! Lesen Sie die Stellungnahmen der KanditatInnen und besuchen Sie die Webseiten der Parteien. Diskutieren Sie in Ihrem Bekanntenkreis über Ihren Entscheid! Was haben die Parteien konkret erreicht bis jetzt? Welche Punkte sind Ihnen die wichtigsten?

8 Sitzungen 7 bis 9 Sessionen pro Jahr, rund 40 Arbeitstage Fraktionen Mindestens 5 Mitglieder des Kantonsrates können sich zu einer Fraktion zusammenschliessen. Der Kantonsrat umfasst folgende Fraktionen: CVP ( EVP), FdP/JL ( JL), SP ( G), SVP (19). Die Jungliberalen (JL) mit 3 Sitzen, die Grünen und die Evangelische Volkspartei mit je 1 Sitz erreichen die Fraktionsstärke für sich allein nicht. Die Jungliberalen bilden mit der FdP, der Grüne mit der SP eine Fraktionsgemeinschaft. Die Fraktionen erörtern die Ratsgeschäfte und nominieren Kandidaten für die vom Kantonsrat zu treffenden Wahlen. Die Vertretung der Fraktionen in den Organen des Kantonsrates richtet sich nach ihrer Grösse. Weitere Infos zum Kantonsrat / Präsentation Regierungsratswahlen Weiteres folgt in Absprache mit der „überparteilichen Gruppe des Kantonsrates Wahlunterlagen für Schulen“ Haben Sie noch etwas Geduld!


Herunterladen ppt "Kantonsratswahlen Februar 2005 Eine Einführung als Einstieg in das Thema Wahlen im Kanton Solothurn Ergänzen Sie Ihren Unterricht je nach Zeit und Klasse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen