Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stärkung der umweltfreundlichen Reise in die Berge Foto: ÖBB.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stärkung der umweltfreundlichen Reise in die Berge Foto: ÖBB."—  Präsentation transkript:

1 Stärkung der umweltfreundlichen Reise in die Berge Foto: ÖBB

2 Projekt der Fachabteilung Raumplanung und Naturschutz Projektziel:Reduzierung der CO2-Emmissionen durch Einleitung ein Umdenkprozesses Reduzierung der Pkw-Fahrten Bewusstseinsbildung durch innovative Pilotprojekte Beteiligung möglichst vieler Sektionen u.v.m. Projektleiter: Dipl. Geogr. Willi Seifert Erste Projektphase: Jänner 2012 bis Dezember 2015 Anschl. Einleitung weiterer Projektphasen

3 Warum?  Reduktion der CO 2 -Emissionen und Schadstoff- Emissionen (NO X, PM 10 ) 75 % der CO 2 -Emissionen im Tourismus werden durch den Verkehr verursacht, 21% fallen auf Beherbergung, 4% auf Aktivitäten Peeters P. et al (2004); Gössling S. (2009)

4 Warum?  Platzbedarf und Landschaftsbild (große) Verkehrsinfrastrukturen, z.B. Parkplätze, beansprucht relativ viel Platz in beengten Tälern  Verkehr am Ausflugsort/Urlaubsort Lärm und Abgase reduzieren die Aufenthaltsqualität vor Ort  Verkehrssicherheit: Unfallrate Pkw höher als Unfallrate ÖV Foto: Clees

5 Warum? Schneesicherheit 2030

6  Gespräche (Interviews) mit den 18 größten Sektionen  3 Workshops (41 Personen)  Schnüren von Maßnahmenpaketen  Begleitend hierzu: Öffentlichkeitsarbeit (Bergauf, Sektionszeitschriften, ….)  Weiterentwicklung der Maßnahmen am Naturschutzwarteseminar, Villgraten Juli 2010 (46 Personen) Was wurde bisher umgesetzt?

7  Maßnahmen wurden gegliedert nach Verantwortungsbereichen, Prioritäten und Umsetzungszeitraum (Workshops)  Repräsentative Befragung Anfang 2010 zur Erhebung des Ist-Zustandes  Maßnahmen-Katalog wird allen Sektionen zur Verfügung gestellt  Freiwillige Teilnahme am Projekt  (Landes)Naturschutzreferent/in übernimmt die Verantwortung für die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen Insgesamt 30 Maßnahmen wurden erarbeitet

8 Nachhaltigkeit des Projektes

9 Wir fangen nicht bei „Null“ an!

10  im Kärntner und Tiroler Teil des Nationalparks Hohe Tauern  auch an Wochenenden in die Seitentäler  Mehrtageswanderungen, Rundtouren und Gebirgsdurchquerungen Wanderbusse im Nationalpark Hohe Tauern Foto: OeAV

11 Was kann die Sektion beitragen?  Bildung von Fahrgemeinschaften zu den Sitzungen Bildung von Fahrgemeinschaften zu den Sektionssitzungen

12 Was kann die Sektion beitragen? Noch bessere Anreiseinformationen mit Öffis im Hüttenfinder

13 Beispiel Sarotlahütte

14

15 Linie 81 bis Bürserberg-Tschappina Linie 81 bis Bürs Gh. Adler Linie 81 bis Brand, Hotel Zimba

16 Was kann die Sektion beitragen? Aushang der Fahrpläne in den Hütten

17 Unterzeichnung der Inititiverklärung Vorarlberg -Aushang der Fahrpläne in den Hütten -Bildung von Fahrgemeinschaften zu den Sektionssitzungen -Angabe der Bushaltestellen bei den Ausgangspunkten zu den Hüttenzustiegen im Hüttenfinder der AV-Hompage Dornbirn, Gerhard Kaufmann

18 Was kann der Bezirk tun? umweltbewusste Anfahrt zu Heimabenden Führungsfahrten in näherer Umgebung anbieten Sind Tourenziele mit Öffis erreichbar? Anreise zu Ausbildungskursen mit Öffis

19 Umsetzung im Bezirk Verantwortlich ist der Naturschutzreferent bis zur Tourenplanung 2014

20 Umsetzung im Bezirk Es wäre schön, wenn möglichst alle Bezirke teilnehmen würden …


Herunterladen ppt "Stärkung der umweltfreundlichen Reise in die Berge Foto: ÖBB."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen