Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erstsemestereinführung GeschichteLehramt. Was erwartet Sie im Geschichtsstudium? Auseinandersetzung mit – Lebensumständen – Problemen und Konflikten –

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erstsemestereinführung GeschichteLehramt. Was erwartet Sie im Geschichtsstudium? Auseinandersetzung mit – Lebensumständen – Problemen und Konflikten –"—  Präsentation transkript:

1 Erstsemestereinführung GeschichteLehramt

2 Was erwartet Sie im Geschichtsstudium? Auseinandersetzung mit – Lebensumständen – Problemen und Konflikten – Vorstellungen, Ideen und Denken – von Menschen und Gesellschaften in Vergangenheit und Gegenwart.

3 Was sollten Sie mitbringen? Begeisterung für Lesen und Schreiben!!! Breites, auch überfachliches Interesse, Bereitschaft zu kritischem Hinterfragen.

4 Geschichtsstudium -Studiengänge in Mannheim- Lehramt Geschichte Lehramt Geschichte Bachelor of Arts: Geschichte (B.A.) Bachelor of Arts Kultur und Wirtschaft: Geschichte (BaKuWi) Master: Geschichte – Wissenschaft und Öffentlichkeit Master: Kultur und Wirtschaft (MaKuWi)

5 Spektrum des Geschichtsstudiums in Mannheim Alte Geschichte (Prof. Dr. Christian Mann) Mittelalterliche Geschichte (Prof. Dr. Annette Kehnel) Spätmittelalter und Frühe Neuzeit (Prof. Dr. Hiram Kümper) Neuere Geschichte (Prof. Dr. Erich Pelzer) Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Julia Angster) Zeitgeschichte (Prof. Dr. Philipp Gassert) Wirtschaftsgeschichte (Prof. Dr. Jochen Streb) Rechtsgeschichte (Prof. Dr. Ulrich Falk)

6 Ansprechpartner (1) Fachstudienberatung Dr. Dominik Nagl  Sprechstunde: Di Uhr  HI, L7,7: 2.OG Raum 204  Mail: (2) Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der Uni Mannheim Infos unter: (3) Studiengangsmanagement der Fakultät  Sarah Kern,  Sprechstunde Dienstag, Mittwoch in EO 288. 

7 Ansprechpartner (4) Studienbüro Zuständig für die Prüfungsorganisation: Verwaltung der Notenkonten. Anmeldung (online) zu sämtlichen Prüfungen. L 1,1 (1. OG), Expressschalter im EG.

8 Ansprechpartner (5) Fachschaft für Geschichte und Altertumswissenschaft

9 Die Fachschaft Geschichte stellt sich vor Was wir machen: Betreuung der Erstsemester Vertretung der Interessen der Studierenden in verschiedenen Gremien Organisation von Partys auf dem Schneckenhof und in den Katakomben Veranstaltungen wie Filmclub, Semestereinstand, Sommerfest Weitere Informationen und Wichtiges für Geschichtsstudierende: Bei Fragen wendet Euch an:

10 Unsere Veranstaltungen Ersti-Brunch Mittwoch, ab 10 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum (L2, 2–4) Kneipenbummel Mittwoch, , Treffen um 17 Uhr vor der Karl-Friedrich-von-Baden-Statue auf dem Ehrenhof Stundenplanberatung Donnerstag, Uhr in EO 157 Freitag, Uhr in EO 157 Campusrundgänge Montag, Uhr & Uhr Mittwoch, Uhr Donnerstag, Uhr Treffpunkt ist vor den Katakomben Das Hüttenwochenende! Ein ganzes Wochenende voller Spiel, Spaß und Spannung um eure neuen Kommilitonen und die Fachschaft kennen zu lernen. Los geht‘s am Freitag, , für nähere Infos und zur Anmeldung schreibt eine Mail an:

11 Über Uns Wenn Ihr Interesse habt Euch bei Uns zu engagieren, Ihr Fragen oder Anregungen habt, kommt doch einfach mal bei einer unserer Sitzungen vorbei. Jeden Dienstag um 19 Uhr im Parkring 39 Die Schnuppersitzung mit Bier und Brezeln findet am statt. Wir bieten auch zweimal pro Woche eine Sprechstunde an. Jeden Montag von bis Uhr und Donnerstag von bis Uhr sind wir im Parkring 39 Zimmer oo8 für euch da. Per Mail sind wir auch immer zu erreichen und können gegebenenfalls einen gesonderten Termin ausmachen: mannheim.de Viele Grüße! Viola & Stefan (Fachschaftssprecher)

12 Studienaufbau Das Lehramtsstudium besteht aus den Elementen 1) Studium der späteren Unterrichtsfächer 2) Bildungswissenschaftliches Begleitstudium 3) Ethisch-philosophisches Grundlagenstudium (EPG) 4) Personale Kompetenz 5) Fachdidaktisches Studium 6) Schulpraktikum

13 Studium der späteren Unterrichtsfächer: Fachbegriffe „Modularisierter Studiengang“ Was ist ein Modul? Übergeordnete Einheit, fasst mehrere (thematisch aufeinander bezogene) Lehrveranstaltungen zusammen. ECTS (European Credit Transfer System): Im Unterschied zur Note als qualitativer Bewertung von Arbeitsleistung quantitative Bewertung von Arbeitsaufwand.

14 Studium der späteren Unterrichtsfächer: Fachbegriffe „Qualitativer Leistungsnachweis“: Note  Vorlesung: Klausur  Übung: Referat oder Klausur  Proseminar: Referat, Hausarbeit und Klausur  Hauptseminar: Referat, Hausarbeit (oder Klausur)  Jede Prüfungsleistung wird benotet und mit ECTS- Punkten gewichtet (Ausnahme: „Sitzschein“).

15 Studium der späteren Unterrichtsfächer: - Studienaufbau - Pflichtmodul (86 ECTS) Basismodul Historische Grundlagen (24 ECTS) Modul Methodische Grundlagen (16 ECTS) Module Alte Geschichte, Mittelalter, Neuzeit (je 12 ECTS) Modul Abschluss Wahlmodul (8 ECTS) (2 von 3 Veranstaltungen) VL Neueste Geschichte (20. Jahrhundert) (4 ECTS) Übung mit Exkursion (4 ECTS) Übung nach Wahl (4 ECTS) Fachdidaktik (10 ECTS) PS Fachdidaktik(5 ECTS)

16 Studienaufbau - Pflichtmodul Detail - PS Altertum (8 ECTS) PS Mittelalter (8 ECTS) PS Neuzeit (8 ECTS) Basismodul Historische Grundlagen (24 ECTS) VL Einführung in die Geschichtswissenschaft (4 ECTS) Ü Einführung in die historische Theorie bzw. Archiv- u. Quellenkunde (4 ECTS) HS Theorie und Forschungspraxis (8 ECTS) Modul Methodische Grundlagen (16 ECTS) VL Alte Geschichte („Sitzschein“, 4 ECTS) HS Alte Geschichte (8 ECTS) Modul Alte Geschichte (12 ECTS) VL Mittelalter („Sitzschein“, 4 ECTS) HS Mittelalter (8 ECTS) Modul Mittelalter (12 ECTS) VL Neuzeit („Sitzschein“, 4 ECTS) HS Neuzeit (8 ECTS) Modul Neuzeit (12 ECTS) Examenskolloquium („Sitzschein“, 4 ECTS) Forschungsseminar (6 ECTS) Modul Abschluss (10 ECTS)

17 Studienverlaufsplan 1. Semester - Vorschlag - 1 PS (Altertum, Mittelalter od. Neuzeit (8 ECTS)VL Einführung in die Geschichtswissenschaft (4 ECTS)Ü Einführung in die historische Theorie (4 ECTS) oder VL nach Wahl Im ersten Semester besser nicht mehr als 16 ECTS-Punkte!

18 Stundenplanvorschlag HWS 2014 mit PS Altertum UhrzeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag PS Nero u. s. Zeit Scharff PS. Röm. Religion Beathalter PS Griechen und Ägypter Kainz VL Einführung Kehnel PS Nero u. s. Zeit Scharff Tut Röm. Religion Tut Griechen u. Ägypter

19 Stundenplanvorschlag HWS 2014 mit PS Mittelalter UhrzeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag PS Sizilien im MA Köhler PS Sizilien im MA Köhler VL Einführung Kehnel PS Universitäten Sosnitza PS Universitäten Sosnitza

20 Stundenplanvorschlag HWS 2014 mit PS Neuzeit I UhrzeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag PS Widerstand u. Opposition gg. NS Lommatzsch PS Dt.-franz. Krieg Ahrens- Wimmer VL Einführung Kehnel PS Widerstand Lommatsch PS D u. China Demel PS D u. China Demel PS Dt.-franz. Krieg Ahrens- Wimmer

21 Stundenplanvorschlag HWS 2014 mit PS Neuzeit II UhrzeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag PS Immigration in Großbritanien Ebke PS Dt.-franz. Krieg Ahrens- Wimmer VL Einführung Kehnel PS Immigration in GB Ebke PS Parteien i.d. Weimarer Republik PS Parteien i.d. WR Lommatzsch PS Dt.-franz. Krieg Ahrens- Wimmer

22 Anmeldeverfahren: online Anmeldefrist 22. bis 29. August, Uhr! Nicht vergessen: Prüfungsanmeldung!

23 Orientierungsprüfung Bis Ende des 2. Semesters Nachweis über Bestehen folgender Lehrveranstaltungen:  Vorlesung „Einführung in die Geschichtswissenschaft“ (Modul Methodische Grundlagen)  1 Proseminar aus dem Basismodul Historische Grundlagen.

24 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Erstsemestereinführung GeschichteLehramt. Was erwartet Sie im Geschichtsstudium? Auseinandersetzung mit – Lebensumständen – Problemen und Konflikten –"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen